Mann weg, Scheidung?

  • Hallo zusammen,

    ich weiß inzwischen nicht mehr, ob ich darüber lachen oder weinen soll. Mein anscheinend Ex-Mann hat vor einer Woche all seine Sachen aus unserer gemeinsamen Wohnung geholt, während ich auf Arbeit war. Dazu ein Zettel auf dem Küchentisch "Es tut mir leid". Seitdem war er nicht mehr erreichbar, hat sich auch selbst nicht bei mir gemeldet. Wie in einem schlechten Roman einfach.

    Nun hat ihn gestern eine Freundin von mir in der Stadt gesehen - Hand in Hand mit einer anderen Frau, die beiden wirkten wohl sehr vertraut. Da hat er also 7 Jahre Ehe und 12 Jahre Beziehung weggeworfen, weil er sich neu verliebt hat. Ohne ein Wort des Abschieds, ohne mir die Chance zu geben, darauf richtig zu reagieren und mit ihm zu reden. Wenn er schon abhaut, hätte er sich halt wenigstens eine andere Stadt dafür suchen können.

    Wie dem auch sei: Ich vermute mal, er will sich dann jetzt auch scheiden lassen. Wissen kann ich es nicht, er redet ja nicht mit mir. Wie geht es also weiter? Muss ich jetzt trotzdem das Trennungsjahr aussitzen, wenn er doch offensichtlich nicht mehr an der Beziehung interessiert ist? Kann ich die Scheidung irgendwie jetzt schon einreichen? Oder muss er das machen, weil er sich getrennt hat? Was für Kosten kommen da auf mich zu? Es macht mich komplett kirre, nicht zu wissen, was das alles soll, dann würde ich gern zumindest die Scherben selbst zusammenkehren jetzt.

  • Willkommen hier!

    Trennungsjahr ist generell "Standard" mit Ausnahme von Härtefällen, die hier sicher Andere dir darlegen können.

    Bevor du eine*n RA*in beauftragst, sond da noch Sachen, die du quasi selbst klären kannst:

    Habt ihr getrennte Finanzen?

    Kind/er bleibt/bleiben offensichtlich erst einmal bei dir?

    Wohnung/Haus ist wie finanziert? Stemmst du das entsprechend auch alleine langfristig?


    Kosten einer Scheidung bemessen sich, grob gesagt, nach euer beider Einkommen und Vermögensaufbau während der Ehe. Wenn ihr euch einig seid, reicht ggf. ein*e RA*in, spart Kosten. Wenn nicht, besser 2!


    Hast du Zugriff auf wichtige Unterlagen von Bank, Versicherungen usw.?


    Das ist nur ein Teil des Organisatorischen.


    Für die emotionale Achterbahn: Freund*innen, ganz wichtig! Nicht Massen, aber 1-2 echte reichen schon.

    Ggf. eine Lebensberatungsstelle, wo dir jemand sozusagen als Coach zur Seite steht und mit dir schaut, wie es dir gut/besser gehen kann, wie du mit der Trennung umgehst usw.


    Durchatmen nicht vergessen!

  • Hallo Bienchen und herzlich Willkommen,


    im Forum stehen viele Einträge zum Thema Scheidung. Es gibt hier viele Mitglieder, die viel erlebt haben und ihr Wissen mit uns teilen. Ich hoffe, d. auch du gute Antworten auf deine Fragen bekommen wirst.


    Damals half mir auch eine Kirchliche Beratungsstelle und Bücher zum Thema Scheidung.

    Familie und Freundeskreis nicht zu vergessen...

    Ich wünsche dir viel Kraft und Zuversicht

  • Ich würde nach so einer Aktion erstmal das Haustürschloss wechseln und Unterlagen sichern.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Herzlich Willkommen Bienchen.


    Das war bestimmt ein Schlag für Dich. Da wir ja hier in einem Alleinerziehenden-Forum sind, gehe ich davon aus, dass Ihr mindestens ein gemeinsames Kind habt. Dann weißt Du jetzt auch gar nichts darüber, wie Dein zukünftiger Exmann sich den Umgang vorstellt?

    LG
    CoCo




    Vegan bedeutet, dass man Tierquälerei, Welthunger, Umweltzerstörung und Pandemien nicht nur zwischen den Mahlzeiten sch.eiße findet.

  • Guck Mal ganz genau, ob noch alle Papiere da sind, (Bank)Unterlagen, Einkommensnachweise etc. Je mehr fehlt, desto planmäßiger ist der mutmaßliche Ex vorgegangen.


    Was da ist, lagere an einem anderen Ort - wenigstens so lange wie das Schloss noch nicht ausgetauscht ist.


    Die Situation ist skurril und wie aus einem schlechten Film. Hilft aber nicht. Es wird kein Fernsehmoderator auftauchen und grinsend "Versteckte Kamera" rufen.


    Entsprechend musst du dich schützen. Ex ist dir Wochen, wenn nicht Monate gedanklich voraus. Da ist es schwierig, nicht über den Tisch gezogen zu werden. Auch wenn man jetzt gerade so gar keine Lust zum Reagieren und zum Handeln hat: Man muss sie Dinge anpacken, sonst läuft das ganze Chaos einfach über einen hinweg.


    Dir also die Kraft, die wichtigen Dinge zu erkennen und zu regeln!

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Oja. Das tut alles weh und man will wissen oder zumindest etwas tun.Dir weiter viel Kraft - und lies oder frag dich schlau - gern hier im Forum ...

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Hallo Bienchen,


    tut mir leid, was dir passiert ist bzw. angetan wurde. Das hört sich ja wirklich nach einem schlechten Film an. Man denkt immer, sowas kann einem nicht passieren – bis es dann passiert…


    Wie andere User hier schon ganz richtig kommentiert haben: So schwer es auch ist, aber du musst jetzt selbst das Heft des Handelns in die Hand nehmen und wieder versuchen, die Kontrolle über die Situation zu erlangen.

    Das machst du am besten, indem du dich erstmal gut informierst.

    Zu deinen Detailfragen kann ich leider nicht viel sagen – bei meiner Scheidung hat sich damals ein Anwalt um alles gekümmert. Aber hier im Forum gibt es viele Beiträge zum Thema Scheidung. Lies dich doch einfach mal rein!

    Auch auf anderen Seiten gibt es viele Infos, z.B. wie man eine Scheidung einreicht oder wie hoch die Scheidungskosten ungefähr sein könnten.


    Mach‘ dich ein bisschen schlau, bei Fragen findest du hier oder bei einem Anwalt dann sicherlich weitere Hilfe. Es wird sich für alles eine Lösung finden.



    Viel Kraft für die kommende Zeit! Du schaffst das.



    Liebe Grüße

    Sonja

  • Also ich hab auch eine kinoreife Trennung hinter mir. Fühl dich gedrückt. Das Thema Scheidung ist jetzt eigentlich noch gar nicht wichtig. Wie so oft, geht als allererstes ums liebe Geld. Schau erstmal, was Du an Unterlagen findest über seinen Verdienst, Vermögen/Kredite, Versicherungen, alles, was mit Geld zu tun hat. Kopieren und bei einer Freundin deponieren.


    Was ist mir der Wohnung? Gemietet und beide im Mietvertrag? Dann steht er so lange in der Haftung, bis er aus dem Vertrag entlassen wird vom Vermieter. Wenn Eigentum: Auf wen laufen die Kredite, wer steht im Grundbuch?

    Zum Kindesunterhalt: Bereitschaft beim Jugendamt einrichten, die kümmern sich um alles weitere.

    Trennungsunterhalt: Das muß vermutlich (vielleicht kann noch jemand anderes hier was dazu sagen) ein Anwalt regeln. Habt Ihr eine Rechtsschutzversicherung? Die zahlt eine Beratung in Trennungssachen, die Kosten, die beim eigentlichen Scheidungsverfahren entstehen, allerdings nicht.


    Will der Herr sein Kind sehen?


    Zum Emotionalen: Ich hab ungefähr drei Monate gebraucht, bis ich meiner eigenen Wahrnehmung wieder getraut hab. Hab gedacht, ich wäre in einer Ehe, war ich aber gar nicht mehr: Mein Ex hat über Jahre ein Doppelleben geführt und ich hab auch gedacht, das gibts nur im Kino. Gib Dir Zeit. Irgendwelche Traumaforscher haben herausgefunden, dass Trennung in der Rangfolge gleich nach Tod von Ehepartner/Kind kommt. Es ist also völlig normal, von der Rolle zu sein.


    Hast Du gute Freunde? Nimm ruhig mal eine Beratungsstelle in Anspruch (Caritas, Hausarzt o.ä.). Es schaut wie ein Riesenberg aus vor Dir, aber mach einen kleinen Schritt nach dem anderen und auch Du wirst das bewältigen. Und ein paar Federn lassen, aber das haben wir hier alle, koxxxx Dich also ruhig aus hier.