Wie mit dem ersten Freund der Tochter umgehen ?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Tahila, duchesse nimmt mir immer die Worte aus dem Mund, sie ist einfach schneller😏.
    Was ist denn das Schlimmste, was passieren kann? Sie versemmelt das Abi und/oder die Beziehung geht in die Binsen. Blöd, aber da gibt es Schlimmeres. Macht sie das Abi eben ein Jahr später 🤷🏼‍♀️.

    Tochter hat sich entschieden. Und ehrlich, mir wäre es in dem Alter auch egal gewesen, dass ich meine Mutter weniger sehe. Das ist doch eigentlich Sinn der Übung, oder;)?

    Lass sie - vielleicht - einen Fehler machen, hab ein waches Auge im Hintergrund und halte die Tür offen. Frag sie einfach, ob sie dies oder jenes schon bedacht hat und zwar ohne Wertung oder Kommentar.

    Und mal ehrlich: vertrau Deiner Tochter und Deiner Erziehung! Das ruckelt sich schon zurecht. So oder so. Sie zieht doch bloß in ein anderes Bundesland und nicht in ein islamistisches (nicht islamisches) Entwicklungsland…

    Ich denke das kann man nur so einfach sagen wenn es nicht das eigene Kind betrifft.


    Wie gesagt. Es ist ganz klar nicht ihr eigentlicher Wille. Meiner Meinung nach macht sie es aus Angst vor einer Trennung. Sie macht sich abhängig von ihm. Ihr Verhalten entspricht gerade null meiner Erziehung und alle ihren früheren Ideen und Vorstellungen. Das ist es was mir Sorgen macht.


    Ich will einfach nicht, dass sie so jung so weit weg zieht ohne eine eigene Basis zu haben

  • Ich hätte auch Bauchschmerzen. Und ich hätte es verboten, erst recht, wenn sich die beiden jedes Wochenende sehen können und ich das ermögliche. Es gibt einfach Grenzen für Minderjährige.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Außerdem weis ich in meiner Verzweiflung nicht, ob ich ihm erlauben kann sie weiterhin an den Wochenenden zu besuchen.


    Eigentlich will ich sein blödes Gesicht, heute hat er mich mit „Sie“ angesprochen, weiter zu ertragen.


    Mir ist klar, dass ich meine Tochter damit weiter von mir wegtreiben würde, aber muss ich mir solch ein Unwohlsein mit ihm antun?

  • Ich hätte auch Bauchschmerzen. Und ich hätte es verboten, erst recht, wenn sich die beiden jedes Wochenende sehen können und ich das ermögliche. Es gibt einfach Grenzen für Minderjährige.

    Für jetzt verbiete ich es auf jeden Fall. In einem halben Jahr wird sie 18, dann macht sie es einfach. Die 11/2 Jahre können sie meiner Meinung nach noch warten, damit sie hier in gewohnter Umgebung/Schule ihr Abi machen kann.

  • würde mich auch stutzig machen, wenn der Freund scheinbar weiß, was für deine Tochter am besten ist


    Abitur und Nebenjob, finde ich nicht einfach zu bewältigen,

    es handelt sich doch nur noch um ein einziges Jahr, danach können sie doch zusammenziehen

    , sie sucht sich eine Ausbildungsstelle in seiner Nähe,


    was ist , wenn sie ein Studium interessiert, dass man dort nicht beginnen kann,

  • In einem halben Jahr kann die Liebeswelt ganz anders aussehen, erst recht bei so jungen Leuten.

    Und wenn nicht, kannst du sie ruhigen Gewissens ziehen lassen.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Hast du schon eine Antwort von der Handwerkskammer?

    Wenn er den Meister auch in NDS machen kann, dann würde ich das einfach mal vorschlagen, dass sie doch auch zu euch in die Nähe ziehen können.


    Ich finde es recht schwierig quasi mitten im Abi, bzw. in der Oberstufe zu wechseln. Und dann noch nach Bayern, wo es bekanntlich ja recht schwierig sein soll. Hinzu kommt, dass die Lehrpläne ja anders sind und deine Tochter möglicherweise einiges an Stoff fehlt. -Die Voraussetzungen unter solchen Bedingungen das Abi zu schaffen, sind denkbar schlecht.

    Und wenn sie durchfällt, dann steht sie erstmal ohne Abschluss da und ist noch mehr abhängig von ihrem Freund. Das sind keine guten Aussichten.

  • Genau mein reden. Sie hätte zwar einen Realschulabschluss. Aber das ist nicht was sie wollte. Sie möchte Medien Design studieren.


    Ich hatte einer Schule geschrieben, die den Meisterkurs anbietet. Habe in meinem Wahn nur Innung gelesen. Da stand aber „in Zusammenarbeit mit der Innung“. Die schrieben , dass sie mir keine 100% Antwort geben können, da sie nicht für die Anerkennung zuständig sind. Meinten aber dass es kein Problem sein dürfte.


    Ich habe ihn heute gefragt , ob er drüber nachgedacht hat nach NDS zu ziehen. Mit gegenüber Schiebt er die kranke Oma und die behinderte Schwester vor. Sonst wäre er selbstverständlich schon lange hergezogen.


    Er behauptete viele für mich nicht nachvollziehbare Sachen, von denen meine Tochter vor zwei Tagen noch nichts berichtet hatte.

  • Ich habe ihn heute gefragt , ob er drüber nachgedacht hat nach NDS zu ziehen. Mit gegenüber Schiebt er die kranke Oma und die behinderte Schwester vor. Sonst wäre er selbstverständlich schon lange hergezogen.

    Also bei den Schreinern gibt es Meisterschulen, z. B. Ebern, die haben einen exzellenten Ruf, an denen ambitionierte Meisterschüler aus ganz Deutschland ihren Meisterkurs machen. Und die Absolventen werden - egal in welchem Bundesland die Meisterschule ist - mit Kusshand auch in ganz Deutschland genommen. Ich habe noch nie gehört, dass ein deutscher Handwerksmeistertitel regional beschränkt wäre. Also da hat er ganz sicher Käse erzählt. Ok, und jetzt kommt noch die Oma, die Schwester, was denn dann als nächstes?


    Aber du kannst sicher sein, wenn du da versuchst reinzuregieren, das geht nach hinten los!


    Ich habe diese Erfahrung machen müssen, als meine Töchter aus erster Ehe ein Jahr in die USA gehen sollten. Für beide Zwillingstöchter war eine Gast-Familie gefunden, waren die Vorbereitungstreffen für das Highschool-Jahr hier in Deutschland absolviert, aber am Ende hat eine der beiden das Ganze abgebrochen, eben aus dem gleichen Grund wie deine Tochter, weil sie einen Freund hatte, und da habe ich alles dran gesetzt, dass sie doch fliegt. Vergebens! Und das Ende vom Lied? Kein Kontakt mehr. Willst du das riskieren?

  • Ja stimmt, den Realschulabschluss hat sie ja schon sicher, wenn sie in der Oberstufe ist. Dann steht sie ja nicht mit leeren Händen da, wenn es mit dem Abi nicht klappt.


    Ich finde es auch sehr schwer zu sagen, wie ich reagieren würde.

    Vielleicht lässt sich ja zumindest ein Kompromiss finden, dass sie bis nach dem Abi mit dem zusammen ziehen wartet.


    Gibt es Möglichkeiten, wie du eure Beziehung stärken kannst?

  • Beziehung stärken ist eine sehr gute Idee!


    Du hast ein schlechtes Bauchgefühl. Das wirst Du ihr nicht vermitteln können, da es auf Erfahrungen beruht. Sie wird es wahrscheinlich nicht verstehen und vor allem nicht hören wollen.


    Es ist irre schwer, da ruhig zu bleiben und nicht in Panik zu verfallen. Aber genau das ist jetzt wichtig. Damit Du sie nicht zu ihm treibst.


    Könnt Ihr zu zweit irgendwelche schönen Dinge unternehmen? Vielleicht etwas, das Ihr lange nicht gemacht habt, das aber immer Euch beiden sehr gut getan hat?


    Vielleicht kann sie die (gesamtem) Ferien bei ihm verbringen und eventuell ist das dann schon genug Alltag, so dass die rosa Brille wenigstens etwas verblasst?

  • Hallo zusammen,


    ich glaube ich würde versuchen sie entsprechend der Verantwortung, die das Kind für sich und ihre Entscheidung übernehmen möchte, auch zu behandeln.

    Also auch wirklich auf dieser Ebene ihr zu begegnen, sie zu unterstützen und ihr die Verantwortung zu überlassen.

    Dazu gehört für mich auch, daß ich als erfahrener Erwachsener meine eigenen Gefühle, aber auch Fakten und Konsequenzen klar benenne.

    Grundsätzlich scheint sie sich nicht darüber im Klaren zu sein, daß ihre Kindheit mit dem Tag des Auszuges endet.

    Entweder sie kann konkrete Fakten vorweisen, oder sie muß bis zu ihrem 18. Geburtstag warten.

    Also Einkommen, Miete, Fahrtkosten u.s.w…..eben Erwachsenenkram.

    Nicht ich stelle mir vor mit einem Nebenjob bla bla bla.


    vg von overtherainbow

  • Wir haben eine sehr starke und vertrauensvolle Beziehung. Nur die Liebe zu ihm überschattet alles.

  • Sie wird zwei Wochen in den Ferien bei ihm verbringen. Länger geht nicht, weil sie noch mit uns in den Urlaub fährt und ein Praktikum machen wird.
    In den Osterferien war sie auch eine Woche dort.

  • Das Gespräch gestern beruhte auf den Fakten , die sie mir genannt hatte.

    zB. Dass sie in Bayern wohnt und in BaWü zur Schule geht und einen minijob machen wird. Als ich sagte, dass die Umstände eine große Last für die mitbringen (Fahrtzeit, neue Schule G8, Job) , meinte er das würde nicht stimmen. Sie können auch in BaWü wohnen und sie muss keinen Job machen. Was soll ich da sagen? Entweder haben die beißen auch aneinander vorbei geredet , sie hört nicht richtig zu ( hört nur sie wohnen zusammen) oder er lügt mich an.


    Wie gesagt. Vor dem 18. werde ich es nicht erlauben.

  • Hört sich gut an.


    ABER die Gefahr und Angst ist ja, dass sie sich immer mehr von ihrem Freund abhängig macht.

    Sie wird komplett von ihm abhängig sein. Das ist es ja, was mir nicht gefällt. Ich bin auch mit 18 zur Ausbildung ausgezogen. Das war was ganz anderes. Ich konnte im Wohnheim von meinem eigenen Geld leben und wohnte nur 1 Std von zuhause entfernt.