Impfung Gebährmutterhalskrebs

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • ... und warum testet man nicht wo man steht erst Mal, wie bei Aids bevor man mit Spatzen auf Kanonen schießt... es weiß keiner um die Nebenwirkung und da zählt für mich jedes einzelne Kinderleben!


    Was denkst du?


    Ist der Impfstoff ausreichend getestet?

  • Wenn man damit wartet, ist es zu spät. Die Impfung muss gemacht werden, bevor man sich infiziert. Wenn man es bereits hat, bringt es nichts.

    Man sollte vor dem 1. Sex damit beginnen - meine ist 12, hoffe wir haben noch etwas Zeit :schiel


    Habe im Umfeld einen schweren Impfschaden mitbekommen und das schreckt mich hier ab. Bin kein Impfgegner, aber ich frage mich ob das Risiko speziell bei dieser impfung, im Verhältnis zum Nutzen steht :/

  • Man sollte vor dem 1. Sex damit beginnen - meine ist 12, hoffe wir haben noch etwas Zeit :schiel


    Habe im Umfeld einen schweren Impfschaden mitbekommen und das schreckt mich hier ab. Bin kein Impfgegner, aber ich frage mich ob das Risiko speziell bei dieser impfung, im Verhältnis zum Nutzen steht :/

    Jap!!!

  • ... und warum testet man nicht wo man steht erst Mal, wie bei Aids bevor man mit Spatzen auf Kanonen schießt... es weiß keiner um die Nebenwirkung und da zählt für mich jedes einzelne Kinderleben!


    Was denkst du?


    Ist der Impfstoff ausreichend getestet?

    Jährlich erkranken tausende an Krebs (Gebärmutterhalskrebs oder Hodenkrebs) das sind für mich keine Spatzen. Und wie testet man einen Impfstoff? Der Impfstoff ist auf dem Markt, getestet wurde also.. welche Tests sollte man da noch machen?

  • Ich sag nur, seit keine Lemminge und schaut nur weiterhin bei euch und seht, was auch zu euch individuell passt, aber bitte bewusst und mit bedacht.


    ... wie war das?!


    Ich trau keiner Statistik die ich nicht selbst gefälscht hab!!!


    Die Pharmaindustrie ist für mich die undurchsichtigste aller... die es im wirtschaftlichen lukrativen Finanzbereich gibt, neben den neuem Miliiardengeschäft „Internet“.


    Hier muss es absolut und definitiv gläserner werden, neben der Waffenindustrie, Atomenergie u.s.w.... denn hier fließen nicht nur mehr als Milliarden an Einzelne hin, auch unsere Menschlichkeit wird „verspielt“... geprangt!!! ... geopfert!


    Wir sind blind geworden, unwissend, teilweise überfordert und folgen der Mehrheit... 87 % vrs 1 Kinderleben!!!


    So schauen wir der Kinderarmut und Hungersnot weltweit zu... ohne schlechtes Gewissen. Wir sind abgestumpft.


    Jeder ist sich selbst der Nächste und wir pflegen Minimalismus, Vegan, Bio u.s.w. jeden neuen Mainstram besonders perfekt, denn uns ist wichtig, dass das Kind nen Namen hat... „Salami und Leberwurst“ ohne Fleisch=Rügenwalder!!!


    Prima errechnet und perfekt durch Marketing verkauft, an ängstlich Eltern/Singes!


    Die Nebenwirkungen sind nicht bekannt und manche mögen das Wort Kollateralschäden besonders gern!!! Es ist ja lukrativ!!! ... berührt uns grad nicht persönlich... 10 Opfer für 10.000 Leben ist ok!!!


    Morgen sind wir vielleicht aber schon der KOLLATERALSCHADEN :tuedelue


    Ist OT und nehmt mich bitte nicht so ernst, musste aber raus!!! Meine niemanden persönlich!

  • Friede :anbet

    Bitte nicht schon wieder Stress in einem thread.


    Thema hat sich hiermit für mich erledigt.... bin raus :nixwieweg

    Sry... du Arme und vielleicht solltest genau du mal nachdenken... über deinen Tellerrand hinaus?!


    Es gibt Menschen die sich nicht nur hier öberflächlich ablenken mögen??!

  • Mod-Hinweis: Caddy, wer hier dringend nachdenken und in sich gehen sollte, bist genau du. Wenn du hier nochmals völlig ohne Grund andere User angehst, wirst du erneut gesperrt und bist dann endgültig draussen. Volleybap

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Ich wollte eigentlich zitieren.. aber irgendwie ist gerade alles weg.. egal..


    ..um hier ein wenig Luft zum Atmen zu schenken....


    Ich habe 23 Jahre beim Gyn. gearbeitet, in diesen Jahren seit es diese Impfung gibt, habe ich nur eine Patientin

    erlebt die über eine Rötung geklagt hatte um die Impfstelle herum und eine Patientin die über Schwindel klagte,

    welches aber wieder verschwand. Man kann natürlich drüber spekulieren... man kann auch irgendwelchen Studien glauben schenken

    oder auch nicht.. Fakt ist... Impfungen oder alle Dinge die mit Medikamente/Impfstoffe zu tun haben, bergen Risiken/Nebenwirkungen.


    Man sollte sich überlegen, welchen Nutzen man hat, welche Vorerkrankungen/Vorbelastungen innerhalb der eigenen Vorgeschichte oder

    der Family sich darlegen... alles spielt eine Rolle und unumlässlich ist ein eingehendes Impfberatungsgespräch.

    Man muss/sollte Für und Wider abwägen, gemeinsam mit dem Doc.


    Auch ich habe bei eine anderen Bekannten in diesen Jahren einen Impfschaden mitbekommen,

    allerdings eine andere Impfung betreffend. Passieren kann alles, wünschenswert wäre, alles würde optimal verlaufen.


    Ich habe nun einen Sohn, der natürlich mittlerweile aus allem raus ist (er ist ja 19 Jahre)...


    Aber wäre er jünger, ja ich würde ihn impfen lassen - meine grundsätzliche persönliche Meinung. Warum? Weil aus meiner Sicht die Risiken

    auf lange Sicht überwiegen, die Jugendlichen aus der Erfahrung heraus (beruflich gesehen) nach wie vor mit der Situation

    Infektionswege etc. nicht gerade "erwachsen" umgehen sondern immer noch damit etwas "locker" umgehen ("passiert schon nix").

    Dazu käme meine familiäre Vorbelastung.


    Alles ist ein kann - nicht muss. Wie bei allem im Leben.. es wird immer Befürworter geben oder auch "Gegner",

    teils begründet, teils einfach auf ihrer eigenen Meinung bedacht.. es muss für einen selbst passen oder auf die Family..


    Wie gesagt.. ein ausführliches Gespräch ist unerlässlich mit dem Arzt, darauf würde ich bestehen.

    Man sollte sich auch Zeit lassen, 1-2 Tage das Ganze überdenken/überschlafen....


    Es ist wenig förderlich den Einen oder anderen "anzugehen" weil er anders handelt.. aber es sollte auch jede/r

    tun und lassen können was er oder sie möchte... Aufzwingen lässt sich im Leben ohnehin nichts..


    Nebenwirkungen sind hier im Übrigen sehr wohl bekannt bei dieser Impfung, weitgehend.. und in den letzten Jahren

    hat sich einiges getan.. das aber nur so am Rande bemerkt...


    Wer sich hier informieren möchte, kann sich gerne über STIKO zB. im Internet etwas belesen...dort müssten

    auch Studien belegt sein normalerweise....


    LG Susa


    *Viele Grüße Susayk*



    _____



    *Wege entstehen dadurch, dass wir sie gehen*


    *Träume sind wichtig, sie gestalten Dein Leben u. Dein Handeln*


  • Ich finde eine Kosten-Nutzen-Abwägung bei Präventionsmaßnahmen schwer. Man ist immer erst hinterher schlauer.. Oder eben nicht. Impft man und es passiert was, denkt man sich, hätte ich es bloß gelassen. Impft man nicht und das Kind erkrankt, macht man sich Vorwürfe es nicht getan zu haben.


    Ich kann mich da nur an Statistiken halten.. Und die besagen 2 000 Todesfälle und ca 10000 Krebsneuerkrankte im Jahr, die durch diese Impfung evtl hätten verhindert werden können. Dazu viele Fälle, in denen Unfruchtbarkeit die Folge war.


    Dagegen steht, nach meinem Wissensstand Fieber, Rötung, vorübergehende Ohnmacht und damit einhergehende "Sehstörung", also doppelte Bilder kurz vor und kurz nach der Ohnmacht. Andere Nebenwirkungen sind mir nicht bekannt. Und im abwegen Gefahr Krankheit vs Gefahr Impfung sieht es für die Impfung besser aus.


    Vielleicht gibt es andere seltenere Nebenwirkungen, die mir nicht berichtet wurden.. Ich weiß es nicht, muss da auf den ärztlichen Rat vertrauen. :Hm:frag

  • Ich habe 23 Jahre beim Gyn. gearbeitet, in diesen Jahren seit es diese Impfung gibt, habe ich nur eine Patientin

    erlebt die über eine Rötung geklagt hatte um die Impfstelle herum und eine Patientin die über Schwindel klagte,

    welches aber wieder verschwand.

    Diese Erfahrungen finde ich hilfreicher als irgendwelche Statistiken.

    Ich habe da großes Vertrauen in unseren Kinderarzt. Der ist selbst sehr kinderreich und wenn ich mir nicht sicher bin, dann frage ich ihn, ob er seinen Kindern das verabreichen würde. Damit bin ich immer gut gefahren, auch im Hinblick auf andere Medikamente(z.B. haben wir erst einmal Antibiotika verabreicht, da er immer andere Wege findet) sind wir immer zu guten Entscheidungsfindungen gekommen.

    Ich bin aber auch eine Impfbefürworterin, aber mundlos darf man andere nicht machen. Trotzdem sehe ich den Trend, insgesamt nicht impfen zu lassen als bedenklich. Diese Kinder sind bis dato durch andere Kinder geschützt, aber wenn das "Ungleichgewicht" größer wird, dann wird das schwierig.

    Ironischerweise haben wir einige Kinder, die wenig bis gar nicht geimpft sind, aber ihre Eltern bei kleinsten Wehwechen Antibiotika und andere Klopper für ihr Kind einfordern. Mir fehlt da immer ein wenig das Augenmaß, gerade wenn ich sehe, was die Kollegen an Medis für Kinder auf dem Schrank stehen haben:kopf. Okay, ist etwas OT.

  • Also mit Impfungen ist es wie mit dem Anschnallgurt im Auto, den braucht man ja auch nur, wenn man einen Unfall hat.

    Es gibt Menschen, die wurden durch den Anschnallgurt stranguliert.


    Trotzdem würde ich mich und meine Kinder immer anschnallen.


    Trotz böser Autoindustrie.


    Ich frage mich, ob Leute, die von der bösen Farmerfirma reden, auch bei schweren Erkrankungen auf Medikamente verzichten.


    Und die Gewinnspanne von nicht pharmazeutisch hergestellten "Medikamenten" ist nicht gerade gering.


    Es gibt eind Stiko, die beschäftigen sich damit, was wissenschaftlich fundiert ist und nachgewiesen das Sterben und schwere Krankheit verringert. Ich bin dankbar, dass es den Laden gibt und hakte mich an das, was diese Experten empfehlen.

  • Achso, ich hab Kinder sterben sehen an Masern und Meningokokken.


    Oder schwerstbehindert für den Rest des Lebens. Mit jammernden Ektern, die mich gefragt haben, ob sie besser hätten impfen sollen.


    Meine persönliche Meinung konnte ich da nicht kund tun.