Beiträge von Karalina

    Yogi Sie haben ja geändert, dass man nicht in irgendeine Einstellung muss, sondern angeblich mitbestimmen darf, auf welche Berufe man sich bewerben *muss*. Trotzdem, bestimmt im Endeffekt das Amt und wenn du es nicht tust, werden Sanktionen ausgesprochen. Also, ja. Es hat sich nur der Name geändert.

    Ursprünglich war ja geplant, dass man im ersten halben Jahr nicht sanktioniert wird, wenn man sich nicht in der vom Amt vorgeschlagenen FFK-Bar (Kein Witz, wurde mir tatsächlich Mal vom Amt zugeschickt) bewirbt, diese "Vertrauenszeit" wurde von der CDU/CSU aber torpediert.

    Es gibt sogar den Blickwinkel, dass durch die fehlende gesellschaftliche Teilhabe und Stigmatisierung von Alg2 Empfängern, eher eine Manifestierung der Bedürftigkeit stattfindet, als eine Eingliederung in den 1. Arbeitsmarkt.


    vg von overtherainbow

    Man kann sogar weiter gehen und sagen, dass viele Eltern diese Manifestierung an ihre Kinder weitergeben.

    Denn wer noch nie in einem Theater war, und wer Urlaub nur Zuhause vor den Fernseher kennt, wer bei Hausaufgaben keine Hilfe erhält, nicht die nötigen Sachen beisammen hat, Zuhause nur Resignation sieht, wird sich kaum motivieren können in der Schule sein Bestes zu geben.

    Und in der Schule lern man ja: mit einem Hauptschulabschluss kann man eh nichts anfangen.

    Aber das war nicht das, was ich aussagen wollte, sondern, dass die Menschen, die arbeiten wollen, damit nicht plötzlich aufhören, weil es Bürgergeld gibt.

    Arbeit ist für viele nicht nur reines Geld verdienen sondern eben auch persönliche Weiterentwicklung, das Gefühl Gutes zu tun, wichtig für den Betrieb bzw die Gesellschaft zu sein oder auch jemandes Leben durch seine Arbeit zu bereichern, ein Projekt voran zu bringen usw. Das bricht ja nicht plötzlich weg, weil man durch Bürgergeld 60€ im Monat mehr hat und 10 000€ mehr Erspartes haben darf.

    Eine 🕯 für die Opfer in Colorado Springs.

    Fünf Menschen die starben, weil sie ihre Sexualität offen auslebten.

    Daumen sind gedrückt für die 18 zum Teil Schwerverletzten und all die Anwesenden, die höchst wahrscheinlich ein Trauma aus dieser Erfahrung mitnehmen.


    Wann kommt endlich der Zeitpunkt an dem man die Menschen einfach ihr Leben leben lässt? 🖤🏳️‍⚧️🏳️‍🌈🙏

    Wer arbeiten möchte, arbeitet trotzdem weiter. Wer es nicht möchte, findet Wege es nicht zu tun. Bürgergeld hin oder her.

    Meine Erfahrungen nach wollen die meisten aber arbeiten, denn Arbeit ist für die meisten von uns nicht nur "Geld verdienen".

    Laut meinem Wissen soll der Wohnbesitz grundsätzlich geschont werden. Zugriff nur auf das Barvermögen über 60.000 (eine Person) oder über 90.000 Euro (Paar). Aber das ist ja kein Reichtum, wie argumentiert wird.

    Das wäre MIT Bürgergeld so. Es ist ja aber abgeschmettert wurden. Die aktuellen Grenzen sind, wie bereits geschrieben, deutlich niedriger.

    Meine Eltern waren nie reich oder auch nur mittelständisch. Sie haben auf alles verzichtet (Urlaub, Restaurantbesuche, Konzerte) und haben nur das günstigste vom günstigsten gekauft, um sich eine Eigentumswohnung und ein Polster für die Rente leisten zu können. Als mein Vater gekündigt wurde, dauerte es fast 3 Jahre eh seine Berufsunfähigkeit endlich anerkannt wurde. Geld vom Amt bekamen sie nicht, weil sie ja das Polster auf dem Sparbuch hatten. (Deutlich unter 60 000€) Meine Mama hat nicht genug verdient um sie beide durchbringen zu können und dieses Polster ist in den 3 Jahren deutlich geschrumpft. Jetzt ist meine Mama auch in Rente und meinte: unser Erspartes reicht jetzt für nur noch 8,5 Jahre um unsere (nicht ausreichende, da Aussiedler) Rente aufzustocken. Länger dürfen wir nicht leben...

    Da sind sie, die reichen Rentner die ihr "Häschen streichen und haufenweise Geld haben".

    Herzlich willkommen. So ging es vermutlich jedem und jeder hier. Wie soll man das finanzieren? Wie regelt man das? Das wird doch nie was! Wie schaffen das bloß die anderen?!

    Und dann fügt es sich langsam doch alles. :)

    Volleybap ob die alleinerziehende das Ehepaar nun mitfinanziert oder Peng. Davon, dass das Ehepaar das Geld nicht bekommt, hat sie deswegen nicht mehr Geld in der Tasche. Die Steuern muss sie so oder so zahlen. Und die 90 000 wären ja nur durch das Bürgergeld hinzu gekommen. Der jetzige Freibetrag ist deutlich geringer.

    Zitat: Der maximale Freibetrag für jeden erwachsenen Hartz-4-Empfänger einer Bedarfsgemeinschaft liegt bei 9.750 Euro.

    wenn zB die Automobilkonzerne kurz vor der Rente Mitarbeiter freisetzen, die dann aus dem Landeshaushalt unterstützt werden, während die gleichzeitig mit ihrem Vermögen spekulieren oder ihr Häuschen streichen ...

    D.h. die Menschen die ihr Leben lang gearbeitet haben und sich Geld für ihre Rente beiseite gelegt haben, sollen, wenn sie kurz vor der Rente gekündigt werden ihr Erspartes aufbrauchen müssen, damit sie genau so 'altersarm' sind, wie die anderen. Klingt 'fair'. 😅

    Falls ich das richtig gelesen habe, ist das Schonvermögen für ein Paar ohne Kinder (und das dürften sie kurz vor der Rente sein) 90000€. Ist nicht so, als würde man da Millionäre finanzieren. Und wenn sie ihr Häuschen streichen, brauchen sie keine Zuschüsse für Miete. Ist doch toll. 😁

    stimmt auch wieder.


    Allerdings habe ich erst heute wieder gelesen auf Stadtverwaltungsseite meiner Stadt, dass die Unterschrift eben doch gebraucht wird.

    Warum ändern sie das nicht mal ?

    War/ist bei uns auch ein Problem. Sie wollte mir ohne Unterschrift + Kopie des Ausweises vom Vater keinen Ausweis beantragen. Meinte: das ist bei uns die Regelung unabhängig davon ob getrennt oder zusammen lebend. Meine Kinder haben bis heute keinen Reisepass, weil der Vater mir keine Kopie seines Ausweises zur Verfügung stellen will und das Bürgeramt mir ohne diese Kopie keinen Kinderreisepass ausstellen wollte.

    Allerdings widersprechen offensichtlich deren Artikel und Beiträge nicht den geltenden Mediengesetzen in Österreich. Die jeweilige Einordnung bleibt den Lesern überlassen.

    Wobei man sich gar nicht viel Mühe geben muss um den Mediengesetze zu entsprechen. Das hatten wir schon in der Schule anhand der BILD behandelt. Möchtest du als Zeitung etwas aussagen, dass nicht belegt ist, gibt es zwei Möglichkeiten:

    1. Du formulierst den Artikel als suggestive Frage. Bei der eigentlich die Antwort in der Frage enthalten ist. Trotzdem bleibt es ja rechtlich gesehen eine Frage.

    2. Du schreibst den Artikel als "Interview mit einem Experten" wobei nicht genau benannt werden muss, im welchem Bereich der Zitierte Experte ist.


    Und schon, kannst du völlig frei absoluten Blödsinn verbreiten. Und wie du schon sagtest, einem Laien ist es erst einmal nicht ersichtlich, ob der Experte da tatsächlich belegte Informationen oder seine Meinung sagt.

    Deshalb ist es so wichtig zu schauen, wer den Artikel veröffentlicht. Wenn ich mich z.B. über ein medizinisches Thema informieren möchte, vertraue ich einer Ärzte Fachzeitschrift mehr als den Bunten Blättchen, die man in der Regel beim Friseur findet.

    Als Frau, die mit einem Deutschen verheiratet ist, und als Mutter eines damit deutschen Kindes müsste doch eigentlich eine gültige unbegrenzte Aufenthaltsgenehmigung vorliegen. Oder liege ich da falsch?


    Beratungsstellen wie Caritas oder beim Roten Kreuz können dir auch weiterhelfen. Du musst halt hingehen mit allem, was du an Papieren hast.

    Tatsächlich ist der Aufenthalt trotzdem befristet und man muss in regelmäßigen Abständen eine Verlängerung beantragen. Die wird aber anstandslos genehmigt, solange das Kind unter 18 ist.

    Also atmen wir jetzt erleichtert auf, weil es in Deutschland ganz anders, voll super und ohne jeglichen Druck abgelaufen ist? :/


    https://www.rtl.de/cms/traumsc…ngnis-werden-4898637.html

    Das hat aber doch nichts damit zu tun, dass er seine Meinung nicht frei äußern darf und weil er es getan hat, riskiert seinen Job zu verlieren. 🤔

    Hier wird irgendwie alles in einen Topf geworfen, was irgendwie mit Corona und Schauspieler zu tun hat.

    Dieser Artikel ist noch von Januar 2022, dort galten noch strenge Regeln mit Versammlungsbeschränkungen und Maskenpflicht usw.

    Wenn er nicht geimpft ist und auf engen Raum mit vielen Menschen zusammen arbeitet, musste er dsmals eine Maske tragen... Kann er nicht, als Schauspieler. Ergo, war es nicht möglich mit ihm zu drehen und sich an die damals geltenden Bedingungen zu halten. Und genau das wurde von der Redaktion kommuniziert. Da stand nichts davon, dass sie ihn jetzt als Moderator kündigen oder sonstiges. 🤷‍♀️🤷‍♀️🤷‍♀️