Routineuntersuchung FA - jetzt Mammographie

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
Das AE-Team wünscht euch ein schönes neues fröhliches Jahr 2021 und viel Gesundheit :)
  • Hallo,


    vielleicht sind einige Fraun hier, die das kennen und mich sogar beruhigen können, dass alles halb so wild ist und ich völlig umsonst mir Sorgen mache. ;(


    Bin gerade völlig fertig. Bin ja immer regelmäßig zu den Untersuchungen zum Frauenarzt gegangen. Nun ist mein "alter" in Rente und ich war heute das erste mal bei seinen Nachfolger. Ein sehr netter Mann.


    Aber, dann wurde es beängstigend. Die Frauen kennen es ja, bevor Abstrich gemacht wird, wird vorher die Brust abgetastet. Naja, auf einmal sagt er "Wir machen mal einen Ultraschall der Brust" :wow So etwas wurde noch nie bei mir gemacht. Kenne ich auch so gar nicht und dann kam "Wir schicken Sie mal zur Mammographie. Dann schauenh wir weiter".


    Aber das wird doch immer erst ab 50 gemacht. Dann lese ich die Überweisung und hab erstmal geheult "Ausschluß von Tumor erbeten". Natürlich kommen sofort die Horrorszenarien in den Kopf. Vorallem was wird aus den Kindern. Schrecklich :flenn Ich versuche bemüht mir zu sagen, dass bestimmt alles okay ist und das reine Routine ist und der Arzt eben sehr gründlich ist, aber als ich eben in der zuständigen Praxis angerufen habe für die Mammographie und den gesagt habe warum habe ich sofort einen Termin bekommen. Das dauert da normalerweise über zwei Monate einen Termin zu bekommen.

  • Erstmal durchatmen :troest


    Wenn du der Praxis am Telefon sagst, dass du einen Termin zwecks Ausschluss eines Tumors brauchst, werden die dir natürlich am besten vorgestern einen Termin geben, im schlimmsten Fall hilft da ja jeder Tag. Hast du auch schon einen Termin zur Besprechung der Mammographie bei deinem Arzt? Da noch unnötig warten und nicht wissen, was nun ist grenzt ja schon an Folter.


    Das bloße Ertasten oder Bild beim Ultraschall heißt ja noch nicht, dass es Krebs ist. Dein Arzt möchte gründlich sein, auf Nummer sicher gehn. Besser eine unnötige Untersuchung machen, als dann das Nachsehen haben, weil etwas übersehen wurde. Meine Mama hat das letztes oder vorletztes durch, da wurde bei der "Sammelmammographie" etwas gesehen, was nochmal gründlich untersucht werden sollte. Am Ende saß sie 2 Wochen völlig umsonst auf Kohlen, es war alles gut.

  • Sei mal umarmt. :knuddel Es ist gut, dass Du sofort einen Termin bekommen hast und Dich nicht mehr so lange verrückt machen musst. Dass sie es in so einem Fall schnell möglich machen. Für eine reine Routineuntersuchung kann man ruhig länger auf einen Termin warten; in so einem Fall aber ja eher nicht. Hat der Arzt denn sonst gar nichts zu Dir gesagt? Er hat ja etwas getastet. Vielleicht hat er das beim Ultraschall nicht gut genug erkennen können. Ein Tumor ist nicht zwingend "bösartig". Sondern erstmal nur eine Geschwulst, die auch gutartig sein kann und dann vielleicht trotzdem entfernt wird, damit nichts anderes daraus wird. Hatte meine Schwester auch mal.
    Ich drücke Dir ganz fest die Daumen.

    LG
    CoCo



    Halt mich fern von der Weisheit, die nicht weint, von der Philosophie, die nicht lacht, und von der Größe, die sich nicht vor Kindern verneigt.


    ~ Khalil Gibran ~





  • Ich kriege immer einen dicken Hals, wenn ich sowas mitbekomme, dass Ärzte einerseits die Zähne nicht auseinander kriegen, andererseits dann aber solche Sachen auf die Überweisung schreiben. Warum reden die nicht mit einem über ihren Verdacht? Denken die, man liest das nicht??


    Also, es geht um einen Verdacht, der ausgeschlossen werden soll. Das ist natürlich nicht schön, macht Angst, da könnte wirklich was sein.
    Aber es ist immer noch besser, zu vorsichtig zu sein, als zu nachlässig. Daher gibt es viele Fehlalarme.
    Versuche ruhig zu bleiben und schau, was rauskommt, eine andere Wahl hast du nicht.
    Ich drücke dir alle Daumen, dass es auch bei dir nur eine Vorsichtsmaßnahme ist!



    (Bei meinem Sohn stand mal was extrem Gruseliges auf dem Schein, sodass er schon in Gedanken sein Testament gemacht hat. Nach 3 Tagen Horror und Tränen hab ich ihn dann in die Uniklinik geschleift, in die Notaufnahme, um das Ganze zu beschleunigen. Und siehe da, es gab sofort Entwarnung: "Ist uns völlig unverständlich, warum der Dr diese Verdachtsdiagnose dort hingeschrieben hat, so etwas muss man erst viel genauer untersuchen!"
    Man sollte also nicht alles zu ernst nehmen, was da drauf steht, zumal wenn es nur um einen Verdacht geht.)

  • Ich war letztes Jahr auch zur Mammographie...mit grad mal 41...
    Habe schon (immer?) seit ich denken kann ein Zyste und das sollte abgeklärt werden...Ob was hinter der Zyste ist!! Hab auch so schnell einen Termin bekommen...
    Ich war so aufgeregt, dass ich kaum stehen konnte, meine Beine haben so gezittert, während der Untersuchung :-(
    Aber habe danach direkt ein Gespräch mit der Radiologin gehabt und sie hat mir alles erklärt und auch gesagt, dass alles ok ist.
    Letzte Woche war ich wieder zur Vorsorge und plötzlich fragt mich meine Ärztin, ob ich die Zyste mal punktieren lassen will ;(:crazy
    Ich glaube, die meisten Ärzte überlegen gar nicht ( oder müssen so handeln - zum Eigenschutz), was sie mit solchen Aussagen anrichten. Und meine Ärztin ist sonst sehr gut und ich bin echt zufrieden.


    Ich drücke Dir die Daumen, dass alles ok ist....


    lg duechesse :strahlen

  • Sollte mit 40 Jahren zur Mammographie gehen letztes Jahr, um zwei Zysten abklären zu lassen - hatte vorher noch nie welche.
    Was kam bei der Mammograpfhie raus, sind so klein, das sie sie nicht mal erkennen kann und alles prima ist.
    Manchmal wird man auch sehr vorschnell vohin geschickt ... aber besser abklären lassen vorab.
    Schnauf tief durch, ist bestimmt alles in Ordnung.

  • Also der Arzt hat gar nichts gesagt. Er hat nur getastet, machte ein Ultraschall und gab mir dann die Überweisung und sagte, dann das wir danach schauen, wie es weiter geht.


    Ich war auch so in Schock, dass ich gar nicht gefragt habe, weil das ja normalerweise alles anders läuft. Vielleicht habt ihr recht und er ist einfach nur super gründlich und es ist nachher gar nichts und die ganze Panik umsonst.




    Ich habe bei der Praxis gar nicht gefragt, ob die einem das Ergebnis gleich sagen. Bin völlig durch für heute.


    Bloß dieses blöde Angstmonster hat mich gerade voll im Griff. Was ist wenn doch? Was ist mit den Kindern? Wer kümmert sich dann? Werden mir die Kinder weggenommen, wenn ich wirklich einen Tumor habe? ... Ich weiß, total panne, aber .... es überfordert mich gerade richtig. :flenn :flenn
    Danke fürs Aufbauen

  • Warte erst mal ab, das kann vieles sein, eine Zyste, eine Kalkablagerung, eine Vorstufe zum Bösartigen :troest . Ärzte sind da oft recht unsensibel. Richtig feststellen was es ist, kann sowieso erst, wenn es entfernt und untersucht wurde.

  • Das ist jetzt vielleicht " Maennersicht": Im schlimmsten Fall wird also eine bösartige Wucherung festgestellt. (Ubrigens statistisch selbst nach dem Tastergebnis gar nicht so häufig. ) Dann wäre es also ein Krebs. Nicht schön. Aber: Kaum ein Krebs ist so gut behandelbar wie Brustkrebs. Die Diagnose wäre kein "Todesurteil".
    Natürlich soll man die Sache nicht auf die berühmte " leichte Schulter " nehmen. Aber trotzdem ist es im Moment wirklich noch kein Grund für schlaflose Nächte. Du wirst noch ganz viele aehnliche Überweisungen in den nächsten Jahrzehnten bekommen. Das ist klassisch bei der deutschen Geraetemedizin. Du wirst nach dem fünften oder sechsten Mal abgebruehter. ... Und nach dem gefuehlt 50. mal wirst du mit aehnlichen Worten vielleicht einer jüngeren Nachbarin erklären, dass sie nicht so nervös sein soll ... - ob du jetzt dir riesige Gedanken machst oder ob du ein Liedchen vor dir herpfeifst, macht an den über dich kommenden Fakten nuescht. Also gibt es derzeit keinen Grund, sich gedanklich an die aller-, allerschlimmst mögliche Situation heranzutasten. Liedchen pfeifen ist da die viel bessere Variante.
    Aber das weist du selbst ja auch und so ein Thread ist das Mittel, ein bisschen Schreckensdampf abzulassen. Das jedenfalls wünsch ich dir. (Meine Ma ist uebrigens nach einem bösartigen Knoten in der Brust gestorben - 47 Jahre danach ... Ich hab als Kind die elterliche Panik miterlebt. Es hat uns alle viel Lebensqualität gekostet. Und das war so unnötig.)

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Ich habe bei der Praxis gar nicht gefragt, ob die einem das Ergebnis gleich sagen.


    Da es kein "Screening" ist ab 50 sondern Du für diese Untersuchung eine Überweisung hast, bekommst Du das Ergebnis sofort
    im Anschluss an der Untersuchung. :knuddel


    *Viele Grüße Susayk*



    _____



    *Wege entstehen dadurch, dass wir sie gehen*


    *Träume sind wichtig, sie gestalten Dein Leben u. Dein Handeln*


  • Ich kann das total nachempfingen.... man steigert sich extrem rein, aber das bringt nichts. Also versuch, so ruhig wie möglich zu bleiben, auch wenn das leicht gesagt ist.


    Mir ging es mit Mitte 20 so... gerade frisch verliebt.....
    Es wurde bei der Vorsorge eine Veränderung festgestellt und schwups hatte ich den Termin.
    Es war aber nur eine Gewebeverdickung, die nichts zu bedeuten hat.


    Aber man macht sich natürlich Gedanken.... und Sorgen.... und und und.
    Versuch positiv zu denken!

  • Also Tumor ist nicht automatisch eine bösartige Krebserkrankung .


    Tumor ist einfach mal ein Überbegriff für eine Gewebeveränderung die kann aber auch harmlos sein.
    Bei dem Wort Tumor denkt man aber immer gleich an das Schlimmste leider....mach dich nicht zu sehr verrückt auch wenn das leicht gesagt ist.

  • Also ganz ehrlich...zu diesem Arzt würde ich nicht mehr gehen. Er hat ein Studium absolviert...wie kann es sein, dass er nicht mit dir über diese Überweisung spricht, dir seine Handlungsweise erklärt?


    Für die Untersuchung wünsche ich dir alles Gute und drücke dir die Daumen dafür, dass alles okay ist.

  • ich finde es auch total daneben, wie er sich verhalten hat!!! das würde ich ihm auch sagen.


    ansonsten ist es so wie vorher geschrieben. in der medizin gibt es zwei definitionen von tumor. eine sagt lediglich eine schwellung, verhärtung aus.
    und das ist bei einem recht hohen prozentsatz aller frauen so. es gibt sozusagen auch eine knötchenbrust. gerade bei frauen, die schon kinder geboren habe, verhärten sich milchdrüsen gerne mal.


    auch wenn dir hier keiner deine ängste nehmen kann, ich wünsche dir schnellstmöglich wieder ruhe und gewissheit das alles gut ist!


    und dieser arzt ist ein idiot. ... auch wenn er nur die schwellung damit meint, so weiß er das das wort tumor umgangssprachlich eine ganz böse sache ist und hätte erklären und informieren müssen.

    ^^ superkalifragelistischexpialigetsich ^^


    "ich bin gerade wie ich bin, weil ich mich jetzt genauso brauche"


    lg chia :wink

  • Erst einmal :troest


    Ich weiß, es ist extrem schwierig ruhig zu bleiben und abzuwarten, wenn man Ängste hat!
    Versuche Dich abzulenken, Dich mit Dingen zu beschäftigen, bei denen Du denken mußt.


    Oder, was mir oft hilft, denke darüber nach, wie Du Schritt für Schritt im schlimmsten Fall alles organisieren könntest.
    Mich macht es immer ruhiger, einfach einen Plan zu haben, um nicht orientierungslos " im Sumpf zu schwimmen".
    Dann kann ich es gelassener angehen.


    Dann zu der Überweisung.
    Meine Frauenärztin ist auch sehr gründlich und hat mich weit vor erreichen des 50. Geburtstages zur Mammographie geschickt, ihrer Meinung nach ist das viel zu spät!
    Sie hat ähnliches auf den Überweisungsschein geschrieben, aber nur, um die Mammo zu begründen, also aus Abrechnungsgründen.
    Sie hat es mir immerhin gesagt, trotzdem blieb ein ungutes Gefühl ( " sagt sie das nur, um mich zu beruhigen?" ;- )
    Gedanken macht man sich ja immer.
    Später wurde mal bei einem Screening eine Auffälligkeit festgestellt.
    Mir wurde gesagt, daß das sehr oft vorkommt. Also auch noch kein Grund für Panik.


    Das Milchdrüsengewebe ist bei manchen Frauen sehr ausgeprägt und man kann dann Verdickungen spüren, die völlig normal sind!
    Es gibt also genügend Hoffnung, daß es nichts Schlimmes sein muß!

    " Lebensmotto" Alle Sorgen hinaus auf`s Meer schicken und kleine Gluecksmomente sammeln, wie Muscheln am Strand