Immer wieder Sonntags...

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo! Kennt das wer, wenn Wochenende ist, schönstes Wetter, man hat richtig Bock was zu Unternehmen und.... keiner hat Zeit.

    Versteht mich nicht falsch, ich habe kein Problem mit meinem Sohn alleine was zu unternehmen, aber überwiegend bin ich am Wochenende immer allein mit ihm, weil sich kein Schwein meldet (immer besonders schön wenn man im Whatsapp-Status dann sieht was die anderen so schönes unternommen haben :-( ) oder keiner so wirklich Lust oder Zeit hat. Viele wollen dann auch einfach nur was zu Zweit mit ihrem Partner machen und so war unser Sonntag heute, wie fast alle Sonntage: irgendwie einsam.


    Kennt das wer? Und wie geht ihr damit um?

    :thanks:

  • Mit aehnlicher Erfahrung bin ich in den Sport "geflüchtet": Erst bei jedem Fußballspiel meiner Kids mit gefahren, später den Trainer gegeben. Und mein eigenes " Karriereende" im Volleyball Jahr um Jahr nach hinten geschoben. Damit waren "Termine satt" und We-Sozialkontakte ausreichend vorhanden. Aber es war auch deutlich eine Flucht. Zumal sich einspielte, dass am We die Nachbarskinder zu jeder Tageszeit aufschlugen und die Eltern mit grosser Begeisterung ihr Ding machen konnten ...

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Karalina: nicht dass es was schönes ist, aber ein bisschen tröstet es mich doch, dass es anderen ähnlich geht.

    Hast du denn Freunde oder Familie in deiner Nähe?

    Meine engsten Freunde wohnen leider nicht mehr hier und die wenigen, mit denen ich mich verstehe, gehören leider zu denen, die eben nicht immer Zeit oder Lust haben. Meine Familie ist leider auch nicht zu gebrauchen und es ist dann auch irgendwie immer etwas schmerzend, wenn man Sonntags Oma, Opa, Mama, Papa und Tante mit Kindern an einen vorbei spazieren sieht. Ein bisschen Neid ist definitiv dabei. :-(

    Weisst du denn woran es bei dir liegt? Ich habe manchmal das Gefühl dass Ich vielleicht langweilig oder unsympathisch bin, denn so richtig tiefe Freundschaften entstehen hier kaum noch. Also, auch Leute die sich gerne mit einem Treffen wollen und öfters mal nachfragen. :-(

  • Ja kommt mir auch bekannt vor :(

    Als alleinerziehende ist man so irgendwie anders.... also ich kanns schlecht erklären wie ein andere anscheinend sehen....


    Aber zu den oft „heile“ Familien die da so unterwegs sind - da ist doch oft mehr Schein als Sein.


    Ich genieße aber auch mal gerne die Ruhe und fühle mich nicht alleine, auch wenn ich einmal alleine unterwegs bin

  • Bei mir ist auch niemand wirklich in der Nähe. Meine Freunde, die mir noch geblieben sind, leben alle mindestens eine Stunde von mir entfernt. Familie hab ich auch nicht wirklich. Bei mir liegt es an diesem Ort. Ich fühle mich hier absolut nicht wohl. Deshalb entstehen hier keine Freundschaften. Ich möchte hier nicht bleiben und bin nur aus finanziellen Gründen an diesen Ort gezogen, weil hier die Miete erschwinglich ist.


    Ich glaube nicht, dass du unsympathisch oder langweilig bist. Ich denke, dass jeder so seinen Trott hat. Und in vielen Familien ist es nun mal so, dass die freien Tage dem Partner gehören, oder eben ein Pärchenabend gemacht wird. War bei mir, als ich noch verheiratet war, auch so. Und ich hätte auch heute noch die Möglichkeit zu so einem "Pärchenabend" zu gehen, nur eben als einzige ohne Pärchen... will man das? Ich nicht wirklich. Also fahr ich mit meinen Kindern Rad, gehe mit ihnen ins Kino, Eis essen oder gehe mit anderen AEs weg.

  • Claudi123

    Ich habe mich schon vor Jahren von vielen losgesagt, weil ich nicht mehr eingesehen habe mich ständig zu melden und immer ein "Nein" zu kassieren. Man merkt richtig, dass sie keinen Bock auf einen haben:da kommt weder ein Gegenvorschlag für einen anderen Termin zum Treffen, noch eine große Erklärung. Manchmal wird gar nicht geantwortet.

    Könnt ihr euch vorstellen, wie man sich da manchmal fühlt. Ehrlich gesagt, ist das schon kränkend.

    Wenn da wenigstens mal eine klare Ansage käme, ob es einem selbst liegt oder sowas, aber so...


    Ich bin da mittlerweile soweit, dass ich viel weg fahre und auch viele schöne Dinge allein mit meinem Sohn unternehme, aber ab und an jemand dabei, wäre schön.


    Das Gefühl anders zu sein, kenne ich und habe ich auch oft. Durch dieses alleinerziehend-Ding habe ich immer das Gefühl der Verlierer zu sein bzw die, das Anhängsel, weil ich durch den fehlenden Partner natürlich verstärkt Kontakt zu Freunden/ Verwandschaft suche.

  • Karalina


    Ja, ich bin auch etwas gebunden, da mir mein Job hier viel Spaß macht und ich gut verdiene. Zudem habe ich hier zumindest noch ein paar Familienmitglieder und mein Sohn seine Freunde.

    Man lernt hier auch niemanden wirklich kennen und wenn, dann kommt ganz oft irgendwann der Punkt, an dem von dem anderen von einen auf den anderen Tag gar nichts mehr kommt. Ohne das was vorgefallen wäre. Diese Leute Nerven mich dann auch, weil man dasteht wie so ein Idiot und es dann total auf sich bezieht.

  • Volleybap

    Oh, das ist natürlich auch nicht das, was man eigentlich wollte. Ich habe mich dieses Jahr auch in einem Verein zum Bogenschießen angemeldet. Da kommt man auch gut mit anderen ins Gespräch, aber ich war erst zweimal da und da kann sich ja noch nicht so viel entwickeln. Mal sehen, vielleicht findet sich ja da jemand, mit dem man sich mal treffen kann. Ansonsten habe ich durch die Arbeit schon viel Kontakt zu anderen Menschen, aber mir wäre es einfach lieb, wenn man mal jemanden hat, mit dem man spontan wegfahren kann oder abends mal aufm Balkon sitzen... von einem Partner wäre ich ja schon gar nicht mehr zu träumen.

  • Aber schau, du bist doch jetzt hier gelandet. Lauter AE, die in einer ähnlichen Lage stecken wie du. Ich weiß ja nicht in welchem Eckchen von Deutschland dein Haus wohnt, aber vielleicht gibt es jemanden hier aus deiner Nähe. Ich habe hier übers Forum einige kennen gelernt, die man zwar nicht so oft sieht, weil sie am falschen Ende von Deutschland leben, (Da wollte doch jemand mal in den hohen Norden ziehen :hae:) aber es sind durchaus Freundschaften entstanden, die ich nicht mehr missen mag und zu denen täglich Kontakt besteht.


    Da sieht man, zumindest ich, sich auch nicht mehr als "Verlierer" an, eher als Gewinner, wenn ich mir so manche Beziehungen meiner Freunde oder meine bisher gescheiterten Beziehungsversuche ansehe. :lach:lach

  • Ich kenne das auch: wo ich vorher gelebt habe, war die Nachbarschaft ziemlich anonym, jetzt ist es wesentlich besser. Über die Aktivitäten der Kinder und meine eigenen (z. B. lokale Kirchengemeinde) komme ich schon immer wieder in Kontakt mit anderen, auch wenn ich dazu gar nicht soviel Zeit habe. Das sind Menschen, denen ich zwar nicht sehr nahe stehe, aber mit denen es Freude macht, mal das ein oder andere Wort zu wechseln.


    Aber andererseits habe ich mich auch selten bis nie einsam gefühlt. Ich würde gucken, dass ich etwas mache, was mir Freude bereitet (bei mir ist es seit kurzem wieder Sport), da habe ich zwar mit den anderen, die dort einmal pro Woche hingehen, gar keinen Kontakt, aber es tut mir gut und trägt zu meinem eigenen Wohlbefinden bei.


    Hast Du denn Kontakt zu den Eltern der Freunde Deines Sohnes? Klar, die meisten Menschen, mit denen ich zu tun habe, haben wohl Partner oder Partnerinnen, aber ich habe für mich auch festgestellt, dass der Wunsch nach Zweisamkeit dann nicht so groß bei mir ist, wenn ich gute Kontakte in meiner Umgebung habe und auch selbst gut für mich sorge. Wie eine Bekannte einmal sagte: man sollte sich jeden Tag selbst etwas Gutes tun. Manchmal sind es auch ganz kleine Dinge, welche Freude bereiten, etwa die zwitschernden Vögel am Morgen oder die ersten Blütenpflanzen ...


    Gerade in den letzten Monaten habe ich auch über dieses Forum mit einigen nette Menschen Kontakt und ich finde die gegenseitige Anteilnahme sehr schön.

  • Grundsätzlich hasse ich es "freie Wochenenden" zu verplanen.

    Vieles ergibt sich spontan - man trifft sich beim Sport und je nach Wetterlage verabredet man sich später zum grillen oder ein Eis in der Stadt.

    Natürlich ist das bei jedem anders. Früher, als Kind, hätte ich nie am Wochenende irgendwo anrufen dürfen.

    Gestern war ich in der Nähe von bekannten - eine Whatsapp und schon war ich auf einen Kaffee und ein Plausch Stündchen eingeladen.


    Spontane Dinge fallen mir leicht - zu Verabredungen lasse ich mich nur ungern zwingen - was ist wenn ich lieber den ganzen Tag schlafe?


    Oft mache ich Kuhhandel - eine Mutter nimmt mein Kind mit ins Schwimmbad (=Freizeit für mich) und dann biete ich Pizza zum Abendessen für alle an,

    die Kids können dann noch spielen und trinken einen Tee.

  • wenn ihr was macht, lade dich Leute dazu ein. Aus "machen wir was?" Wird seltener was, als ,"wir gehen sicher zu xy , wollt ihr mit. "


    Ich müsste das ganze WE niemanden sehen. Leider sieht es meine Tochter anders und will immer Freunde mit haben. Und da finden sich auch immer welche. Sind halt ihre Freunde und deren Eltern, mit denen man ja auch irgendwie befreundet ist.

  • wenn ihr was macht, lade dich Leute dazu ein. Aus "machen wir was?" Wird seltener was, als ,"wir gehen sicher zu xy , wollt ihr mit. "


    Sind halt ihre Freunde und deren Eltern, mit denen man ja auch irgendwie befreundet ist.

    Hat bei mir noch nie funktioniert.

    Da war es immer: wir können leider nicht, weil "hier beliebigen Grund einsetzen" aber Paulchen und Fritzchen hätte Zeit, die könnt ihr gern mitnehmen.

    Und so hatte ich statt zwei Kinder plötzlich vier, aber immer noch keinen Erwachsene zum klönen dabei.

  • Ich kenne das auch, wenn man alleine mit seinem Kind irgendwo ist, wo viele andere Familien mit ihren Kindern da sind. Da kommt man sich schon manchmal etwas verloren vor, ja. ;)

    "Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar" (Antoine de Saint-Exupéry)

  • Da kann ich mich überhaupt nicht anschließen. Ich unternehme sehr gern was mit meiner Tochter allein. Wir genießen die Zeit zusammen.

    Und wenn ich mich verabreden möchte, kann ich das sowohl mit Frauen aus "Paaren" als auch mit anderen alleinerziehenden. Die hab ich seinerzeit im Verband für alleinerziehende kennengelernt. Da hat sich doch die ein oder andere Freundschaft entwickelt.

    Offenbar hab ich in dieser Beziehung bisher wirklich Glück gehabt.

    Paare haben bisher nie ein Problem mit mir als Alleinerziehende gehabt - vielleicht aber auch, weil ich in diesem Punkt absolute Zufriedenheit ausstrahle. :frag

    LG m_m_h
    _____________________________________________________________________


    Wer sich auf die Suche nach einem Tiger begibt, muss sich nicht wundern, wenn er einen Tiger findet. (indisches Sprichwort)


    Das Leben ist zu kurz für schlechten Kaffee.

  • Wo geht ihr denn so hin wo nur Paare mit Kindern sind?

    Selbst in intakten Familien bespaßt bei uns am Wochenende oft nur einer die Kinder - zumindest draußen.

    Das "heile" Familienbild aus der Rama Werbung kenne ich da nicht. Da sitzen beim Schwimmwettkampf alle

    quer durcheinander Mütter, Väter, BETs und UETs, manchmal auch Großeltern.

    "alleine" fühle ich mich ohne Partner nie - ich bin doch auch ein Mensch - die Pärchen Symbiosen gibt es hier nicht.

    Auch bei Einladungen im Bekanntenkreis gibt es wilde Mischungen von Singles, Witwen, Ae'S die dann mal mit und mal

    ohne Kids kommen, und intakten Pärchen - wobei die sich im Innenverhältnis ja auch nicht "grün" sind und zumindest einer

    oft nur Anhängsel ist und eigentlich auf der heimischen Couch bleiben wollte.

  • Hallo! Danke nochmal für eure Antworten. War die letzte Woche im Krankenhaus und daher nicht in der Verfassung hier weiter zu antworten.


    Also...


    Lena 1977

    Wenn es bei uns doch so einfach wäre. Wochenenden schon Tage oder Wochen vorher zu verplanen, liegt mir auch nicht, was allerdings auch kein Problem wäre. Ich bin recht spontan und da liegt wohl der Unterschied zu dir: Ich scheine hier die einzige zu sein die spontan Ausflüge plant. Ich frage fast immer:"Hey, heute Lust und Zeit was zu machen? Spazieren? Wegfahren etc."

    Das mit dem Kuhhandel wäre persönlich gar nicht meines, denn ich will weder der Alleinbespaßer für mehrere Kinder sein und dafür noch Verantwortung tragen müssen, noch möchte ich mein Kind abgeben, damit ich dann noch "alleiner" bin. Ich mach ja gerne was mit meinem Sohn, nur wäre es schön wenn da ab und an auch mal ein anderer Erwachsener dabei wäre oder man zusammen mit den Kindern sich treffen könnte. Nur sind die meisten immer so auf ihre Pärchen- und Familienaktivitäten gepolt, dass man da immer den kürzeren zieht, da dann immer sowas kommt:"WIR wollen heute lieber einen ruhigen machen." oder "WIR besuchen heute die Oma." usw.

    :-(


    mama_mit_herz

    Versteh mich nicht falsch, ich unternehme auch sehr gerne und sehr häufig was mit meinem Sohn alleine. Vor allem, weil man dann auch nicht so gebunden ist an die Esszeiten, Pipipausen und Schlafzeiten der anderen Kinder/ Eltern, die einem ja gerne auch mal einen Ausflug mit ihren ganzen Befindlichkeiten vermiesen können, aber ab und an fehlt es einem schon, einen entspannten Tag mit einer guten Freundin (mit oder ohne Kind) verbringen zu können, ohne das schon Wochen vorher terminlich festhalten zu müssen.

    Ich habe auch manchmal das Gefühl, dass ich aufgrund dessen, dass ich alleinerziehend bin auch unternehmungsfreudiger bin. Die meisten in meinem Umfeld sind eben total zufrieden, wenn sie am Wochenende bei sich auf dem Hof sitzen oder zusammen Kaffee trinken und das eben am liebsten nur mit ihrem Partner und Kind. :-(

  • ich kenn das auch zumal ich hier 0 Kontakt zu AEs habe.

    Mit Familien geht auch nicht immer.

    Sonntage sind schon manchmal einsam.

  • ja, möglicherweise ist mein Umfeld auch etwas überschaubarer als das der anderen. Die meisten engen Freunde sind weggezogen und ich bin ein Mensch, der nicht mit jedem kann. Ich brauche halt immer etwas Zeit um einen Kontakt zu intensivieren und in meinem Alter haben alle ihren festen Freundeskreis. Ich habe eher vereinzelt Freunde, die aber untereinander nichts miteinander zu tun haben. Vielleicht ist es auch einfach die nordische Zurückhaltung hier oder so. Dabei bin ich durchaus kontaktfreudig und Kommunikativ, aber so viel ergibt sich hier nicht. Bei uns ist das jedenfalls nicht alles so locker und einfach wie bei dir Lena. Keine Ahnung woran das liegt :hae: