Bin frustriert und ratlos.Es zerreißt mir das Herz

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Ich sag mal so,ganz am anfang war KV bessessen darauf,das ich unseren Sohn nur an den vereinbarten WE hole.Mal an Brückentagen fehlanzeige.Mittlerweile fragt er auch ob ich den jungen auch an feiertagen nehme,was ich natürlich immer gern mache.
    Reden tun wir seit jahren nicht miteinander.Er nimmt es mir noch immer übel,das ich ihn nicht das alleinige Sorgerecht übertragen habe.ich gkaub ihm nix mehr,da er zu viel gelogen hat.


    Sobald ich aufmucke und Forderungen stelle macht er dicht.wenn ich spute ist alles ok.
    Anfangs hab ich zum Wohle des kindes nix gesagt.Aber mittlerweile hab ich gelernt und nach einigem Zureden gelernt nicht immer klein bei zu geben.


  • Hallo GinaMarie2+2,


    dein Herzschmerz ist nachvollziehbar. Viele fühlen sicher tief mit.


    Und doch: Du möchtest hier eine Vernachlässigung konstruieren wo keine ist.
    Stattdessen wird an den von mir zitierten Textstellen deutlich, dass man den Ablauf auch ganz anders interpretieren könnte: Da ist eine Umgangsmutter, die selbst das Problem nicht erkannt hat, dann aber despotisch wird und Anweisungen gibt und Befehle erteilt. Sie fordert Berichte und meint Kindesvater müsse heute entweder zum Arzt oder doch wenigstens zum Psychologen gerannt sein um seiner Pflicht Genüge zu tun.


    Wo genau ist denn eigentlich Dein Problem?
    Die Allergiesymptome wurden offenbar eine Woche lang nicht erkannt (meine eigenen habe ich monatelang nicht erkannt). Selbst konntest Du es ja leider nicht einrichten, mit dem Kind einen Arzt aufzusuchen. Du wolltest Deiner Pflicht für die sichere Heimkehr des Kindes zu sorgen nicht nachkommen und hast angekündigt, das Kind einzubehalten falls Deinen Anweisungen nicht Folge geleistet wird. Kindes-Stiefmutter hat also Deinen Befehlen unverzüglich Folge geleistet und hat ein Auto organisiert, das Kind abgeholt und es beim Notdienst vorgestellt. Es gibt nun eine Diagnose und sicher auch eine passende Medizin.


    Auf Deine weitergehenden Forderungen mit Fristsetzung und Anweisung, das Gutachten des Psychologen zu überreichen reagiert sie sehr richtig und vor allem wunderbar gelassen mit "wende Dich an den Vater des Kindes".


    Offengestanden meine ich, genau das hättest Du schon lange tun sollen.
    Was genau hast Du selbst seit dem Elternsprechtag bezüglich der Anmerkung der Lehrerin in die Wege geleitet oder nachgefragt oder bekümmert? Wie kommst Du auf die Idee, es wäre (ohne Deine Zustimmung?) ein Gutachten angefertigt worden? Und warum meinst Du, müsse nun aus der Allergie des Kindes ein Umzugsgrund werden und warum meinst Du, hätte der Kindesvater gleich heute und sofort gefälligst Arzt und Psychologen konsultiert haben?


    Deine Frage "Hab ich diesmal Chancen den Jungen zu mir holen zu können?" beantworte ich mit: Das kann ich mir nun wirklich nicht vorstellen.


    Wie so oft zu mehr Gelassenheit raten möchte
    FrauRausteiger

    .
    .
    •» Cave quicquam dicas, nisi quod scieris optime. :rauchen «•
    .
    .

  • Also, dass ihr nicht reden könnt ist natürlich schade, aber das kennen hier glaube ich viele.


    Wenn du ihn jetzt manchmal auch zusätzlich zu den gerichtlich festgelegten Zeiten nehmen kannst, ist das doch aber eigentlich eine positive Entwicklung , oder?
    Wo siehst du hier jetzt konkret die Verschlechterung ?
    Kannst du hier nicht vielleicht sogar ansetzen und das weiter ausbauen?
    Wäre erstmal ein Schritt.

  • Eure Argumente scheinen teilweise richtig


    1. Der junge sagt er fühlt sich bei KV nicht wohl


    2. Ist auch meinen Freunden und den Lehrern aufgefallen das sich der junge in letzter zeit sehr zurückzieht


    3. Der junge nässt nachts ein.Kind sagt macht er auch beim Vater,kV sagt stimmt nicht
    Am WE termin beim Urologen machen i
    st schlecht.Warte jetzt bis zu den Sommerferien dann mach ich termine


    4.Ich mus jedem pups hintergerrennen.bekomm freiwillig vom KV keine Auskunft


    5. Ich hab mich nie damit abgefunden,das das Kind beim KV lebt und von seinen Geschwistern wurde

  • Ich kann jetzt gerade nicht zitieren, aber ich glaube mit deinem 5. Punkt , dass DU dich nie damit abgefunden hast, dass das Kind beim KV lebt sprichst du was zentrales bei euch an!
    Das merkt der Junge doch auch!
    Wenn du ihm innerlich die Erlaubnis geben könntest beim KV zu leben, erst dann könnte er auch entspannt Umgänge wahrnehmen und sich auch wirklich frei irgendwann für einen Wechsel entscheiden.
    Er spürt das doch immer wieder, auch wenn du eigentlich meinst du zeigst ihm das nicht.
    Sowas kann Kinder unheimlich zermürben.
    Auch das Verhältnis zum KV könnte dann sehr viel besser sein. Ich kann dich verstehen: man will seine Brut bei sich haben, aber nun lebt er da und liebt dich trotzdem . Vielleicht will er irgendwann mal umziehen, aber erlaube ihm erstmal dort zu leben!

  • ich klinke mich auch mal ein: stand schon irgendwo, aus welchem Grund der Junge damals dem Vater zugeteilt wurde?

  • Es war ein wenig kompliziert bei uns


    Ich hatte bis zur Trennung das alleinige Sorgerecht.Dachten damals die Vaterschaftsanerkennung wäre dasselbe ubd er hatte ja auch alle rechte.
    Mein Ältester wurde in der Ehe geboren daher mussten wir da rechtlich nix unterschreiben. ( kinder haben unterschiedliche Väter)
    Nach der Trennung,KV hatte sich in eine gute Bekannte verliebt,musste ich aus seinem Haus ausziehen.nahm die kinder mit...Nachdem ich zuerst bei freunden unterkan gab mir das jugendamt die Auflage in ein haus für Obdachlose zu ziehen sonst verliere ich die kinder.
    Schweren Herzens,nachdem wir zu dritt auf 20qm wohnten,hab ich meinen Sohn beim KV wohnen lassen mit der Ankündigung das ich den jungen zu mir hole sobald ich eine Wohnung habe.
    Hatte zwar nach 6 monaten eine wohnung aber mein Ex in der Zwischenzeit bei Gericht das alleinige Sorgerecht gefordert.Zwar bekam er nzr das geneinsame.aber Richterin meinte der junge solle beim KV bleiben.
    Selbst meine Anwältin konnte das Urteil nicht verstehen,zumal es einen Vertrag von uns beiden unterschrieben gab.der galt aber vor Gericht nicht.
    Nachdem ich versucht hatte bei gericht ein 2.verfahren einzuleiten hatte ich wieder dieselbe Richterin die ganz auf der seite des ex stand.
    Danach hatte KV mich schikaniert ohne ende.Familienberatung,Gespräche beim Jugenamt,nix brachte was
    Hab mich die letzten Jahre versucht mit dem schicksal abzufinden.Aber mein Ältester wünscht sich nix mehr als sein Bruder zu uns zu holen.
    Und nachdem der Wunsch des Mittleren bei uns zu wohnen immer lauter wird,fang ich an wieder zu kämpfen


    Das war die Kurzfassung

  • Ich glaub kaum das es hier Eltern gibt,die nur mit dem Umgang zufrieden sind/wären


    Könnte es sein, daß der Vater Deines Sohnes auch so ein Elternteil ist?


    Und es ist nunmal so, wenn der Junge nach der Trennung 6 Monate beim Papa gewohnt hat, dann muß man gute Gründe haben, das zu ändern.


    Immerhin hast Du den Sohn beim Papa gelassen, also warst Du damals ja auch der Meinung, da sei er gut aufgehoben.


    Mit Deinem Auszug und dem Zurücklassen des Sohnes hast Du nunmal "Fakten geschaffen".


    Und ich stimme hier thursdaynext zu, der Junge spürt, daß Du ihn bei Dir haben willst. Das wird ihn sicherlich unter Druck setzen, allein deswegen wird er Dir schon sagen, daß er bei Dir leben will.


    Das neue Kind wird sicherlich auch Unruhe in den Haushalt bringen, deswegen ist es nachvollziehbar, daß Papa über ein paar Extraumgangstage ganz dankbar ist.


    Allerdings hat er die nicht zu bestimmen, sondern mit Dir abzusprechen, Du hast da imme rnoch die Möglichkeit, NEIN zu sagen.


    Aber wenn Du Sohn gerne bei Dir hast, ist dagegen ja nichts einzuwenden. Vielleicht kann man ja tatsächlich den Umgang prinzipiell ausweiten?

  • Ja, da hast du ganz schön was hinter dir und die Kinder auch!


    Für deinen Sohn ist es aber doch besonders schwierig : jedesmal wenn er bei euch ist, weiß er doch, dass eigentlich der Wunsch besteht er möge auch zu euch ziehen. Er wird mit Sicherheit schon deshalb diese Erwartenshaltung erfüllen, verbal, weil er doch sonst im völligen Zwiespalt stünde .


    Ein tatsächlicher Wechsel scheint mir aber im Moment völlig aussichtslos und deshalb würde ich einerseits am Umgang arbeiten und andererseits vielleicht mit externer Hilfe daran, wie ihr ihm innerlich gestatten könnt, beim KV glücklich zu leben.
    Vielleicht werden sich dann andere Probleme die er hat von selbst bzw mit therapeutischer Unterstützung lösen.
    Du wirst loslassen müssen. Das ist verdammt hart, aber du tust es um ihn glücklich zu machen.


    Entscheiden kann er sich schon etwa mit vierzehn.
    Aber vorher lasst ihn erstmal ruhig da leben und kämpfen belastet Kinder immer.
    Es ist für ihn doch wichtig, dass DU ihm signalisierst: Kind es ist gut, wie es ist.
    Auch wenn der Traum der Wunschfamilie geplatzt ist...

  • Entscheiden kann er sich schon etwa mit vierzehn.
    Aber vorher lasst ihn erstmal ruhig da leben und kämpfen belastet Kinder immer.
    Es ist für ihn doch wichtig, dass DU ihm signalisierst: Kind es ist gut, wie es ist.
    Auch wenn der Traum der Wunschfamilie geplatzt ist...

    Ich hab die letzten 5 Jahre versucht damit zu leben,aber es geht nicht.Immer wieder sag ich mir ich muss es tun.Ich will mir nicht hinterher Vorwürfe machen müssen das ich nix getan habe.
    Ausserdem muss ich es für meinen Ältesten tun.Der ist mit dem Mittleren aufgewachsen,hat ihn von heut auf morgen verloren.


    Wenn das Verhältnis zum KV besser wäre könnte ich vielleicht abschließen,aber jedesmal wenn ich den Mund aufmache schikaniert er mich wieder.
    Ich heul mich jeden Abend in den Schlaf,weil ich wieder nix getan hab und ruhig geblieben bin.Und dieser... lacht sich ins Hemd


    Ich möchte einfach ein psychologisches Gutachten um zu wissen,dass es meinem Sohn wirklich gut geht.Möchte wissen,wieso mein Sohn nachts noch immer einnässt.Ob es organisch oder psychisch ist.Möchte das KV meine Sprgen ernst nimmt.
    Ist das so viel verlangt?


    Nein,und darum kämpfe ich um mein Recht.Auch gegen den Willen des KV
    Er sagt mir ja nichtmal was bei den Arztbesuchen rauskam.Musste heut extra beim Kinderarzt anrufen um zu erfahren,das der Junge sehr wahrscheinlich gegen Gräserpollen allergisch ist.Ist es nicht seine Pflicht darüber zu informieren?
    Wir haben einen Hund.Wenn er dagegen allergisch wäre oder gegen bestimmte Lebensmittel,müsste ich dies ebenfalls wissen.


    Andere finden sich vielleicht damit ab,wegen jedem Pups hinterherrennen zu müssen.Aber ich nicht
    ich hab Pflichten,genauso wie der KV.Und diese soll er gefäligst einhalten.Ich wohne nicht um die ecke von meinem Sohn.Muss jedesmal zu meinem Ex fahren um dort bei den Ärzten auskunft zu bekommen.Und das sieht KV als Triumph und unterstellt mir dann noch ich kümere mich zu wenig


    Frechheit sowas :amok:



    Ich werde erst Ruhe geben,bis ich weiss das es meinem Sohn gut geht.Tut mir leid das es hier einige anders sehen.Aber ich kann nicht zusehen,wie mein Sohn behandelt wird.Beim Abholen am Sonntag von der Next kam kein liebes Wort für den Jungen.Keine Umarmung
    Nur ein barsches: Steig ins Auto
    So redet man nicht mit einem Kind.Ist meine Meinung

  • Das mit den Pollen kann ich sehr gut nachvollziehen es war die letzten Tage sehr schlimm. Das du ihn auch nicht alleine fahren hast empfinde ich für mehr als richtig ich habe selber die letzten Tage damit sehr zu kämpfen und wenn meine Augen rot sind und ich sie mir an einen Stück reibe kann ich selber nicht mal mehr am Straßenverkehr Teilnehmen.


    In dem alter kann man schon viel gegen die Allergien tun und es ist wichtig das es auch getan wird weil so kann er oft nicht am alltäglichen leben Teilnehmen wenn er dauernd darunter leidet.


    Es gibt zwar die Varianten das man sich nur ein paar mal die Nase putzen muss und gut ist aber es gibt auch die Varianten das es so stark ausgeprägt ist das man wirklich zu nichts mehr zu gebrauchen ist deshalb war deine Einschätzung Gold richtig ihn nicht alleine fahren zu lassen.
    Frag beim Arzt direkt nach welchen Rast seine Allergien haben, Rast beschreibt die stärke um so höher die Zahl um so extremer die Allergien.
    Bei mehrere Allergien gibt es auch einen Ausweiß dann hat man die schön Aufgelistet.


    Ich glaube hier in diesem Fall ist es schwer für uns User das richtig einzuschätzen.


    Auf der Einen Seite stimmt es das er schon ne Zeit lang bei seinen Vater gelebt hat
    Auf der anderen Seite stimmt es auch das er momentan die zweite Geige spielen muss wegen das neue Kind.
    Aber was du und wir nicht wissen ist, ob es im Rahmen passiert oder ob hier wirklich schon vernachlässigt wird.


    Was natürlich schade ist das der Große Bruder den kleinen vermisst und man hier bestimmt was tun kann das sie sich öfters sehen können.
    Ich glaube schon das es richtig ist ihn zum Psychologen zu schicken damit er seine Einschätzung zu dem Fall geben kann aber ob ein Schulpsychologe der richtige ist glaub ich nicht.


    Du schreibst ja auch das er schon länger den Wunsch hat und es nicht nur mit den Allergien in Verbindung steht.


    Was hier oft geschrieben wird ist, das du ihn unterbewusst Beeinflusst mit deinem Verhalten was aber alle Vergessen ist das der KV es doch genauso tut und das nicht nur unterbewusst wenn ein weiteres Kind in der Familie kommt muss man aktiv schauen das das Kind was da schon länger lebt sich nicht vernachlässigt fühlt. Die erste Zeit ist anstregend ja aber das Kind ist jetzt schon 9 Monate alt da kann man sich schon drum kümmern das der ältere Junge sich mit eingebunden fühlt was aber wie hier beschrieben wohl nicht passiert ist sondern eher das gegenteil da würden mir auch die Alarmglocken losgehen.


    Jetzt könnte man ja so Argumentieren "ist ja das erste Kind von Next" ja ist es aber vom KV ja nicht und er hätte da eingreifen müssen er kann es ja wohl schließlich hat der Große Bruder ja anscheinend ein gutes Verhältnis zum kleineren Bruder Also wird er früher mal was richtig gemacht haben was jetzt schief läuft.


    Also alles in allem läuft irgendwas hier nicht richtig und darum muss sich gekümmert werden und vielleicht ist eine Rückführung nicht die schlechteste Lösung.
    Aber unüblich für die Gerichte und Ämter, leider trotzdem denke ich du solltest es ruhig versuchen. Aber wie gesagt wir User können es von hier aus nicht gut einschätzen.


    Schwierig......

    „Keine Zeit“ – gibt es nicht
    Nur andere Prioritäten

  • Es ist doch tatsächlich so, dass der KV dich nicht selbst informieren muss solange dir die Namen der behandelnden Ärzte bekannt sind.
    Wieso machst du dich da von ihm abhängig und fragst nicht sonst auch selbst nach?
    Auch wenn die Situation für den Bruder blöd ist, glaube ich, wird das nicht zu einem Argument im ABR werden.


    Ich glaube du musst dringend versuchen, euch da Hilfe zu holen.
    Wie ich schon einmal schrieb heißt das Zauberwort Betreuungkontinuität, und die liegt beim KV!
    Selbst wenn er jetzt den Wunsch hat, zählt das nur zweitrangig .
    Es müsste mit einer ERHEBLICHEN Verbesserung für das Kind verbunden sein. Lass dir mal vom RA erklären, was damit genau gemeint ist.

  • Ich bin jahrelang Next gewesen, du ich hätte meine Beutejungs vor deren Mutter niemals abgeschmust und geküsst, ganz einfach aus Respekt vor der Mutter!


    Der muss ich doch nicht noch eins reinwürgen in dem ich mich als Supermuddi aufpudele.


    Ich versteh deine Next wirklich sehr gut das sie nur ein steig ein gesagt hat. Die Situation war angespannt, du hast sie belegt, soll sie da noch schmusen vor dir? :frag

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

  • Hallo TO,


    das was du da durch machst machen tausende Väter durch. Ich möchte das nicht gutheißen aber die Probleme die euer Kind hat sind Alltagsprobleme die im Wirkungsbereich des BET liegen.
    Dein Problem ist das du genau das Akzeptieren musst, ob dir das Gefällt oder nicht.


    Akzeptiere das, Lerne damit umzugehen es wird dir und deinem Jungen damit besser gehen.
    Alternative wäre du kämpfst einen Kampf den du nicht Gewinnen kannst und der deinen Jungs mehr schadet als nützt.
    Im übrigen kann man bei Ärzten anrufen und sich Telefonisch erkundigen.


    LG vom Papa06

    Kopf hoch auch wenn der Hals noch so dreckig ist.

  • Viele Kinder näassen noch ein - schau dir mal in Ruhe diese Website an.


    Zahlt die Kasse bei euch eine U11 - schau mal hier - dann solltet ihr das da anprechen.


    Da ihr GSR habt, solltest ihr die Termine gemeinsam wahrnehmen - von Einzelaktionen in den Ferien halte ich da nichts.


    Meine Tochter ist auch in diesem Altern - ja, da ist die Welt manchmal unbequem und ich glaube meine fühlt sich auch manchmal unwohl weil die Erwartungen der Erwachsenen an Slebstständigkeit des Kindes wachsen und dennoch anderes verboten wird bzw. gemeinsames spielen immer seltener.
    Das halte ich für einen normalen Prozess - Gemecker gibt es bei uns auf beiden Seiten über Papa und Mama Zeiten - ja das Leben ist kein Ponyhof und in dem Alter fühlt es sich auch oft unfair an - gerade mit kleinen Geschwistern.

  • Beu welchen Ärzten bitte soll ich denn anrufen wenn ich deren Namen nicht weiss.KV macht ohne mein Wissen Termine,die ich aufgrund der Arbeit nicht wahrnehmen kann.Er arbeitet nur 4 tage die Woche.Stellt mich damit vor vollendete Tatsachen und wenn ich sage ich kann sie nicht wahrnehmen unterstellt er mir Desinteresse.Statt erstmal zu fragen an welchem Tag ich denn zu welcger Zeit Termine wahrnehmen kann.
    Ich hab noch 2 weitere Kids um die ich mich kümmern muss.Mein LG arbeitet auf dem bau,kommt immer zu unterschiedlichen Zeiten heim.Und ich sehe nur das was am We passiert
    Ich kann nicht mal eben Termin beim Urologen machen um ne organische Ursache auszuschliessen
    Ich wünsche mir einfach nzr,das kV mir mal entgegenkommt und mich viel mehr mit einbezieht.
    ich möchte auch wissen was zwischen den BesuchsWE passiert

  • naja, euer Sohn ist ja nun kein Kleinkind mehr.
    Du kansnt ihn doch fragen bei welchem Arzt er war und du kannst ihn auch fragen, was er so die Woche über in der Schule macht und wie es dort läuft, was seine Hobbys sind, ob das xy Training gut war/ist u.s.w.


    Je älter unsere Kinder werden desto mehr müssen wir zum einen loslassen und zum anderen können sie viele Infos direkt weitergeben.


    Meine fanden es imerm ätzend, dass ich ihrem Vater 2x im Jahr einen Bericht schicken musste. Da war immer die Frage "warum fragt er denn nicht uns selber, wenn´s ihn interessiert.


    Ich kann nachvollziehen, dass du dich ausgeschlossen fühlst. Aber du musst dich nicht auf den Vater verlassen, du kannst den Sohn selbst fragen (und wegen der Ärzte notfalls mal bei der KK anrufen und nachfragen)


    Allerdings solltest du sich bei den Fragen auf eur Kind beschränken. Was die Familie in ihrer Zeit tut oder lässt ist für dich tabu

  • Mal eine Frage:
    Dein älterer Sohn hat ja einen anderen Vater.
    Informierst du diesen über alles und fragst ihn, wann du denn einen Arzt Termin ausmachen darfst, damit er mitkommen kann?
    Lässt sich dein LG vom Vater deines Ältesten sagen, dass er gefälligst sofort dies oder jenes zu tun habe, da sonst dein Sohn beim Vater bleibt?
    Und kannst du dir vorstellen, dass dein ältester Sohn auch ab und an bei seinem Vater jammert, wie doof es bei euch Zuhause ist, einfach, weil Kinder ihre Eltern oft doof, ungerecht, zu streng oder was auch immer finden...

    Erziehung besteht aus 2 Dingen: Vorbild sein und Liebe. (Montessori)


    Es gibt kein problematisches Kind, es gibt nur problematische Eltern. (A.S. Neill)


    Erziehe dich selbst, bevor du Kinder zu erziehen trachtest. (J. Korczak)

  • frascita


    Mein Ältester kennt seinen leiblichen vater nicht.Der hatte sich vor 13 jahren von sich aus abgeseilt
    Ich hatte ihm jede woche Bericht erstattet,weil kind ja damals noch klein war.wo ist denn das Problem bitte.man war vorher Ektern und hat sich gemeinsam gesorgt,warum nicht auch nach der Trennung?
    Auch wenn eine Trennung immer schwierig ist,danach als Eltern vernünftig miteinander zu reden.Kann man es doch versuchen.
    Aber KV versucht es nicht mal.Wenn das gemeinsame Kind ne Schulveranstaltung hat und am gleichen tag eines meiner anderen Kinder ein Termin oder krank,sagt er nur: deine anderen Kinder interessieren mich nicht
    Diese sollte man aber mit berücksichtigen.Sie sind nunmal da.
    Und wenn ich dann genauso egoistisch handel ist es falsch? Ich lasd mich doch nicht vom KV fertig machen.
    Wenn er nicht auf Elternebene mit mir klar kommt ,was kann ich dafür


    Und mein Mittlerer erzählt ja nix.Da liegt ja das Problem.Er sagt immer Papa schimpft wenn er was sagt