Und schon wieder allein!

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Mein (Noch)Mann hat und jetzt zum dritten Mal verlassen... Ja, ich habe es jetzt kapiert und werde mein Leben ohne ihn beginnen!


    Ich bin trotzdem so unendlich traurig und enttäuscht!

  • :knuddel


    Mia das tut mir sehr, sehr leid und mach Dir keine Vorwürfe! Ihr habt drei besondere Kinder, seit noch nicht ewig getrennt, da ist es überhaupt nicht schlimm nochmal "rückfällig" geworden zu sein.


    Nur für die Zukunft lass Dich nicht wieder von ihm einlullen.

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

  • Ganz viel Kraft wünsche ich dir auf deinen neuen Weg.....Kopf hoch.....


    Gerade wenn Kinder im Spiel sind will man oft nicht aufgeben und kämpft bis zu Letzt und darüber hinaus.....das ist normal....nicht sinnvoll aber normal...


    Ganz liebe Grüße



    Grit

  • Liebe Mia,


    du wirst das schaffen.
    Bei uns waren es auch mehrere Anläufe. Du kannst dir jetzt sagen, dass du alles versucht hast. Manche Dinge kann man nicht ändern und hinbiegen. Jetzt hast du die Möglichkeit, nach vorn zu Blicken und neue Möglichkeiten zu schöpfen.
    Ich wünsche dir ganz viel Kraft fürs Loslassen und den Neubeginn.

  • ... wir Alleinerziehenden sind NIE allein, wir haben unsere Kids. :knuddel Wichtiger als jeder Partner sind die Kinder. Es wird sicher schwer am Anfang, aber mit jedem Tag besser. Du schaffst das.


    Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.

    Alles, was Ihr also von anderen erwartet, dass tut auch Ihnen! Darin besteht das Gesetz und die Propheten Mt 7,12

  • Mia, ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass Du Dir nicht nur die Freude an Deinen drei Kindern bewahren kannst, sondern dass Du auch so - Kinder hin oder her - trotz Alleinesein und den damit verbundenen Gefühlen niemals einsam bist!


    Für mich waren in solch schwierigen Zeiten meine Freunde immer hilfreich. Die waren und sind mir treuer, als ich mir das je hätte wünschen können. Vielleicht hast Du ja auch das Glück, solche lieben Menschen zu kennen.

  • .. wir Alleinerziehenden sind NIE allein, wir haben unsere Kids.

    Liebe Nicole, bitte nicht böse sein dass ich mir den oben geschrieben Satz von dir rausgepickt habe :blume ...


    ...aber: Ich könnte bei diesem Satz manchmal schreiend im Kreis rennen!
    Und ich vermute manch andere AEs auch...
    Natürlich ist es wunderbar dass wir unsere Kinder haben und ich denke niemand von uns möchte sie generell missen...
    Dennoch ist es doch so, dass viele von uns manchmal fast daran verzweifeln eben nur die Kinder um sich zu haben und keinen Gesprächspartner auf Augenhöhe, den man aber eigentlich ganz dringend bräuchte.
    Und dann können ja manche gerade wegen der Kinder auch noch nichtmal raus um so jemanden zu finden oder haben die Kinder im Schlepptau, so dass sie sich immer zusammen reißen müssen und nie ganz frei reden können.
    Das ist eine große Belastung... über die die Tatsache, die Kinder zu haben, irgendwann auch nicht mehr richtig hinwegtrösten kann.


    Liebe Mia, falls das für dich überhaupt kein Thema ist, dann entschuldige bitte dass ich das hier angebracht habe!
    Wie geht es dir?
    Vielleicht hast du diesen letzten Anlauf einfach nochmal gebraucht um den nötigen Abstand zu bekommen um dich auf deinen eigenen Weg zu begeben.
    Ich hoffe es hat dir auch was Gutes gebracht und nicht nur noch mehr Leid. :troest

    If life fucks you, just lean back and enjoy! :brille

  • Natürlich ist es wunderbar dass wir unsere Kinder haben und ich denke niemand von uns möchte sie generell missen...
    Dennoch ist es doch so, dass viele von uns manchmal fast daran verzweifeln eben nur die Kinder um sich zu haben und keinen Gesprächspartner auf Augenhöhe, den man aber eigentlich ganz dringend bräuchte.


    Ich habe mich beim Lesen der Anmerkung von Nicole39 gefragt, ob denn unsere Kinder die Aufgabe bzw. Rolle haben, dass wir nicht einsam sind bzw. sein müssen. Meiner Überzeugung nach müssen wir selbst dafür sorgen, dass wir ein gutes soziales Netz und Freiräume für Gespräche unter Erwachsenen haben. Wenn wir unsere Erwachsenen-Gedanken mit unseren Kindern teilen, so überfordert sie das.


    Die Äußerung bezog sich ja darauf, dass wir nie allein sind. Die Ergänzung wäre entsprechend, dass wir uns trotzdem einsam fühlen können bzw. einsam sind. Ich denke, worauf es ankommt, ist eher, dass wir uns nicht einsam fühlen müssen, auch wenn wir alleinerziehend sind.

  • Bin ich als AE tatsächlich nie alleine? Vielleicht nicht, aber so maches mal eben doch verdammt einsam. Und da ist es völlig egal wie groß oder klein das soziale Netz des einzelnen auch sein mag. Wenn ich abends alleine auf meinem Sofa sitze, mein Kind neben an schläft, dann fühle ich mich hin und wieder einsam. Und das ist eine ganz andere Einsamkeit, als die das man ja nicht alleine ist.

  • Nicht alleine zu sein, bedeutet ja nicht sich nicht einsam zu fühlen ...


    Nichts desto trotz ist es das Schlimmste sich in einer Beziehung, bzw. mit einem Partner einsam zu fühlen.



    Mia,
    viel Kraft für die vor dir liegende Zeit, um dein Leben neu zu ordnen und Abstand zu gewinnen :troest

  • Nichts desto trotz ist es das Schlimmste sich in einer Beziehung, bzw. mit einem Partner einsam zu fühlen.


    Aber hat denn der Partner die Aufgabe, dafür zu sorgen, dass man sich nicht (mehr) einsam fühlt? Nach meinem Verständnis muss man schon selbst dafür sorgen, dass man nicht einsam ist, kann das aber nicht von anderen erwarten. Auch nicht vom Partner, und schon gleich gar nicht von den (eigenen) Kindern.

  • Aber hat denn der Partner die Aufgabe, dafür zu sorgen, dass man sich nicht (mehr) einsam fühlt?


    Eine Partnerschaft ist ein Geben und Nehmen ...
    Solange dies funktioniert und nicht einseitig abläuft, fühle "ich" mich in einer Partnerschaft nicht einsam.
    Ich habe nirgendwo gesagt dass der Partner oder die Kinder dafür verantwortlich sind dass "ich" mich nicht einsam fühle :frag

  • Liebe Nicole, bitte nicht böse sein dass ich mir den oben geschrieben Satz von dir rausgepickt habe :blume ...


    ...aber: Ich könnte bei diesem Satz manchmal schreiend im Kreis rennen!
    Und ich vermute manch andere AEs auch...


    Für mich ist es aber so, kein Mann der Welt wird mir - so glaube ich - bis ans Ende meiner Tage erhalten bleiben. ;-) Daran glaube ich schon längst nicht mehr. Sicher können Väter und Mütter auch nicht wissen, wo der Lebensweg des Kindes hinführt. Aber die Hoffnung ist größer als bei einem Partner. :anbet Sorry, aber dies hat mich das Leben gelehrt.


    Wenn Du Einsamkeit mich wirklich "packt", treffe ich mich mit Freundinnen oder telefoniere mit Ihnen, das muss halt reichen. Zum Glück habe ich auch einige gute männliche Freunde, welche mir auch "männliche" Erziehungstipps geben.


    Ich bevorzuge den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach... :thumbsup:

    Alles, was Ihr also von anderen erwartet, dass tut auch Ihnen! Darin besteht das Gesetz und die Propheten Mt 7,12

    Einmal editiert, zuletzt von Nicole39 ()

  • Liebe Mia,


    manchmal bedarf es einigen Anläufen, bis man es selber verstehen und einen Schlussstrich ziehen kann. Daran ist nichts verwerfliches.
    Auf Leute, die dich deswegen verurteilen, kannst du gut und gerne verzichten. Denn du bist die Jenige, die in deiner Haut steckt. Niemand sonst.


    Wie sieht es mit Familie und Freunden bei dir aus? Hast du Menschen, denen du vertraust?


    Fühl dich unbekannterweise gedrückt,


    Mia

  • hallo..........


    ich moechte dir auch mut und kraft zusprechen.


    deine traurigkeit kann ich gut verstehen.


    aber du hast das wichtigste schon selbst geschrieben, ein neues leben anpacken,
    ich wuensche dir dafuer den mut, die kraft und immer sonne im herzen........... :sonne


    alles gute fuer euch.......... :blume

    Kinder die geliebt werden, werden erwachsene die liebe schenken koennen.


    [font='Tahoma, Arial, Helvetica, sans-serif'] "In meinem Leben habe ich unzählige Katastrophen erlitten. Die meisten davon sind nie eingetreten."

  • Auf Leute, die dich deswegen verurteilen, kannst du gut und gerne verzichten.


    Das sehe ich genauso, und deshalb wünsche ich Dir, dass Du solchen Leuten möglichst nicht begegnest. Andererseits weiß ich, dass es auch manchmal ganz hilfreich ist, in Liebe auch ein paar konstruktiv-kritische Worte gesagt zu bekommen - auch dafür können Freunde da sein. Aber vor allem, und das hast Du sicher mitbekommen, geht es denjenigen, die Dir hier schreiben, darum, Dir Mut zu machen. Jedenfalls finde ich es gut, dass Du den Mut gehabt hast, (wieder) einen Schlussstrich zu ziehen.