Panische Angst vor der PDA

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Ich kann deine Panik kein bisschen verstehen.Ich habe auch PDA, KS, und Steri.ich frage mich was daran schlimm sein sollt?!


    PDa sitzt man am Rande von der Liege schaut aus dem Fenster und hinten kommt der Arzt und macht ein mini Picks,kaum spürbar.


    Man bekommt auf einmal ein warmen Popo,so als würde man auf einer heizung sitzen die sich aktiviert, dann wird man hingelegt.In den Op geschoben,vor der Brust wird ein riesen Tuch bespannt, danach ein kather gelegt(den du nicht spürst),und fertig.Du weißt du hast Beine nur diese sind Taub,man fühlt nix, nicht mal das Kriebeln wen si eingeschlafen sind nix, und es ist keineswegs unangenehm.Durch das Tuch sieht man nix, man kann ein Gespräch mit den Schwestern führen(ich habe es getan,war ja fast so wie beim kaffeetrinken)ich habe nur ein Ruckeln gefühlt,als würde man mich hin und her drehen, mehr nicht.Und schau an mein Marvin war da!


    ich konnte ihn zwar wegen den Armschläuche nicht anfassen aber abknutschen und happy Birthday singen,und beobachten wie er versorgt wurde und Untersucht.habe sein Knattern und gemecker gehört.In der zwischenzeit haben sie mich per lötkolben sterilisiert, hat etwas nach verbrannten fleisch gerochen ,aber war alles positiv,nett unterhaltsam,locker.


    Dach wurde ich wieder auf eine Liege udn dann ins Bett gefrachtet,und hatte nur Augen für mein Schatz.nahc einer weile kam das Gefühl wieder,es kam mir vor wie Armeisenfüßschen die übner meine beine laufen, kribbeln, udn ich konnte sie bewegen. ich dachte ich bewege sie etwas in wirklichkeit habe ich meine Beine regelrecht rumgeschleudert :lgh .Der kather blieb noch etliche Tage drin, somit hat man kein bedürfniss aufs klo zu gehen.Es ist nicht da.Nach ein paar Tagen kam dieser raus(habe es noch nicht mal bemerkt),und mußte erst mal wieder pipi machen lernen, und stuhl(ja, da bin ich halt alle 3 std aufs klo)und das wieder lernen ging sehr schnell,keine 2 tage war alles wieder "richtig".


    Wen man ein kather drin hat, stellt sich die "produktion " um und das gefühl des müssens stellt sich ein. Wen er draussen ist, stellt es sich wieder ein, udn man muß wieder.


    Eine PDA ist genial,ich ahbe alles mitbekommen, ich habe mein kind begrüßen dürfen, habe geheult vor freude,durfte ihn küssen.....wen er schon nicht per normalausgang geht dann zumind so,den sonst fehlt da irgendwas

  • Bei mir waren es zwei Notkaiserschnitte und das Legen der PDAs war für mich nicht wirklich schmerzhaft. Blöde nur, dass die 1. PDA gar nicht "gesessen" hat und damit überhaupt nicht gewirkt hat. So kam es dann zur Vollnarkose...
    Das fand ich persönlich viel schlimmer, weil es so unglaublich schwierig war, die Augen wieder auf zu bekommen und endlich mein schreiendes Kindchen anzusehen... Es hat Wochen gedauert, bis ich wirklich glauben konnte, dass dieses süße Bengelchen wirklich meins ist. Weil ich eben den Geburtsmoment verpasst hatte...


    PDA Nummer zwei war super. Nix gemerkt und Kindchen sofort gesehen. :love


    Bei PDA Zwei gabs dann aber Nebenwirkungen. Kopfschmerzen! So etwas habe ich noch nie erlebt, mit Übergeben und Taubheit und das über 3 Tage...

  • Der kather blieb noch etliche Tage drin,



    Kann ich so nicht bestätigen ... bei mir wurde der
    urinkatheter nach 12 Stunden entfernt ... mußte nach 4 Stunden das erste Mal
    aufstehen ... aber dadurch gab es auch keine Antithrombose-


    spritze ...zumindestens in dem KH, in dem ich entbunden habe ....






    Ich kann schon verstehen, dass einige Panik vor dem Gefühl des Ausgeliefertsein
    haben... ging mir ähnlich, deswegen habe ich darum gebeten, dass mir nicht
    beide Arme festgeschnallt werden...


    der nette Anästhesist hat dann mit mir Händchen gehalten :DIch fand die Vorstellung gruselig,
    mich ansonsten nicht mal an der Nase kratzen zu können ...

    Hunger


    Pipi


    kalt !


    So sind Mädchen halt.

  • Hatte auch ne PDA und ja - auch Angst davor.... Allerdings war es bei mir weil der Muttermund sich nciht öffnete...Also nicht geplant sondern spontan entschieden.. Das Stechen war nicht schlimm - als Unangenehm empfand ich nur danach das nicht kontrolierbare total schlimme Zittern der beine .... Ansonsten war das nicht schlimm. katheter gabs bei mir nicht . Nach dem ziehen der Braunüle aus dem Rücken bin ich mit Kind nachhause gegangen....Hab das als ambulante Geburt gemacht und war froh , daß ich aus dem Krankenhaus raus war... Bei mir gabs leider durch die PDA nen Wehenstillstand und dann nen Wehentropf - Und das war unangenehm... Denn dadruch waren die Kontraktionen so heftig das auch ne PDA nicht wirklich was gebracht hat . War einfach nur anstrengend - auch wenn kein Schmerz da war. Und ich hatte eiskalte Beine durch die PDA,.. Pressen ist auch nicht einfacher wenn man nix spürt im übirgen... Und wenn einem der Artz mit seinen Armen auf die Rippen drückt und die anbricht ist das auch nicht lustig..... War bei mir leider so....


    Hat aber nichts direkt mit der PDA zu tun... Sondern mit dem dämlichen Artz bei dem sich nachher rausstellte das der schon lange Alki war.... BIn froh daß ich da so gut rausgekommen bin..


    Die PDA legen fand ich persönlich gar nicht schlimm.....Und ich bin extrem schmerzempfindlich...

    Einmal editiert, zuletzt von Chou-Chou ()

  • für die ganzen Berichte. Weiß das mir keiner die Entscheidung abnehmen kann aber ich habe schon ne andere Sicht bekommen von den ganzen Berichten hier.


    Gott sei Dank habe ich noch ein wenig Zeit zum überdenken.


    Aber ich mach mich halt immer total verrückt und nachher ärgere ich mich darüber :lgh



    Bei meiner Tochter damals, wo ich erfahren habe , war mein erster Gedanke, oh Gott die muß da wieder raus :flenn




    Wünsche Euch allen ein schönes Fest mit reichlich Geschenken.



    lg :wink

  • Kann ich so nicht bestätigen ... bei mir wurde der
    urinkatheter nach 12 Stunden entfernt ... mußte nach 4 Stunden das erste Mal
    aufstehen ... aber dadurch gab es auch keine Antithrombose-


    spritze ...zumindestens in dem KH, in dem ich entbunden habe ....


    das war bei mir auch so...habe den kleinen um 10.55uhr per ks bekommen, da er leider anpassungsschwierigkeiten hatte musste er aber auf die intensivstation, und bin dann nachmittags gegen drei uhr als die narkose komplett weg war das erste mal aufgestanden und zu sohni. am nächsten morgen um 7 uhr :radab wurde der katheter gezogen. die hebamme meinte das wär normal das der so schnell wie möglich wieder raus kommt/soll. allein aus dem grund weil es wichtig ist nach einem kaiserschnitt schnell wieder auf die beine zu kommen. antithrombosespritzen und strümpfe hatte ich trotzdem...eine woche lang :crazy

  • Oh... und übrigens. Klar, man muss sich mit allem auseinander setzen, vieles schon vorher durchdenken... Nur, das Leben ist das, was ungeplant passiert. Es ist gut, dass Du offen bist und Dich informierst, aber ehrlich, am Ende kommts vielleicht ganz anders und das ist gut so...

  • ich habe mir nach mehreren stunden wehen eine PDA setzen lassen. die wurde allerdings schlecht gelegt, ich hatte mehrere stiche im rücken (habe ich hinterher gesehen) und nicht wirlich gemerkt. Das problem war, da die anästhesitin nicht die richtige stelle gefunden hat, nach mehreren einstechen, ich ein wehen hemmendes mittel bekommen habe. damit dann anschliessend die wehen wieder einsetzen habe ich nach einer weile dann ein wehenmittel erhalten. da die PDA schlecht gelegt wurde und ich aber trotzdem alles gespürt habe, bis auf ein leichtes kribbeln im oberschenkel, würde ich bei einer weiteren geburt auf die pda völlig verzichten. meine hebamme teilte mir danach auch mit, dass künztlich erzeugte wehen noch schmerzhafter sind als "natürliche"..... ob eine PDA dann richtig sitzt oder nicht, kann man ja so auch nicht wirklch im voraus "planen"...

  • ich hatte einen notkaiserschnitt mit vollnarkose, da die pda wohl nicht richtig gesetzt war. die vollnarkose war gut. beim wachwerden wurde mir mein kind auf den bauch gelegt und ist gleich hochgekrochen, ein unglaublicher moment. bei dem gedanken an die pda bricht mir jetzt noch der schweiss aus. so schlimm war die für mich. ist aber über 3 jahre her.

    Um erfolgreich zu sein, reicht es nicht,
    mit beiden Beinen im Leben zu stehen...
    Man sollte schon ab und zu
    wenigstens eines davon bewegen..

  • Ich hatte bei beiden Entbindungen eine PDA (1. war spontan, 2. Kaiserschnitt) und würde es jederzeit wieder so machen. Bei der spontanen Geburt war es eine Erleichterung und ich kam zu ein wenig zur Ruhe, als die Schmerzen nachliessen. Bei der Sectio fand ich es super, weil ich meine Kleine ganz schnell wieder bei mir hatte und sofort stillen konnte.