fertig, genervt, kraftlos, frustriert.

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • ich bin zur zeit mit meinen kräften sehr am ende. mein kind ist zur zeit mit 3 sehr eigenwillig und es klappt hier nichts auf anhieb. weder normal anziehen zähneputzen etc. es gibt immer toberei u/wüterei etc. ich bin körperlich sehr am ende, mit tut alles weh, ich bin nur müde und nächsten monat fange ich wieder an zu arbeiten. die belastung hat grad ihre schmerzgrenze erreicht. alle 2 wochen kümmert sich der vater von samstag vormittag bis sonntag nachmittag um sie. es gibt jedesmal stresssituationen zwischen uns. und wenn es nur wegen einer trinkflasche ist, die ich nicht eingepackt habe. ich hab nichtmal mehr kraft zum heueln, ich bin einfach alle.
    und es macht mich wahnsinnig, dass er nicht sieht, wie anstrengend alles für mich ist, weil er mich eben nicht unterstützt. heute kam dann ich stünde einem entspannten leben selbst im weg. er hat recht damit, weil ich mir immer noch erhoffe, dass wir mal an einem strang ziehen. alles immer gegeneinander. und ich habs mittlerweile verlernt, auf ihn zuzugehen, weil ich famit immer den kürzeren gezogen habe. ich will das alles so nicht und ich kann nicht mehr. eigentlich bin ich kurreif, blöderweise hab ich im mai eine angetreten, die aber wenig effekt hatte, da das kind krank wurde. für eine weitere habe ich keine zeit mehr, urlaub kann ich erstmal nicht beantragen.
    ich musste mal alles aufschreiben, ich brauche ne kopfwaschung und nen tritt! :muede

    Um erfolgreich zu sein, reicht es nicht,
    mit beiden Beinen im Leben zu stehen...
    Man sollte schon ab und zu
    wenigstens eines davon bewegen..

  • ich brauche ne kopfwaschung und nen tritt!


    bin mir nicht sicher, ob es dir in deiner situation jetzt noch helfen würde, wenn wir dir hier den kopf waschen ... :nanana


    wie ist denn die situation sonst so? bist du ganz "allein" mit dem kind oder hast du verwandte/freunde, die es mal nehmen und dir ein wenig auszeit verschaffen können? wenn man selbst gestresst ist, reagiert man auch anders auf dinge, die einen sonst kalt lassen - weißt du ja sicher. gibt es vielleicht auch situationen, wo dein kind bockt, aber es nicht unbedingt nötig ist, drauf einzugehen und stattdessen die situation zu verlassen und das kind ausbocken zu lassen (bspw. wenn es süßkram haben will, aber nicht kriegt und dann wütend wird)?
    was ich fragen will ist, ob du vielleicht auch mitunter zu schnell auf diese verhaltensweisen reagierst und sich dadurch dein stresslevel weiter erhöht ...


    hast du jemanden im realen leben, bei dem du dich einfach mal ausheulen kannst, jemand, der dich mal in den arm nimmt und einfach nur zuhört? das hilft ja auch mitunter ganz gut, um bisschen runter zu kommen, kraft zu sammeln und durchatmen zu können.


    :troest

    Gruß von Lanie :-)



    „Eine Krone ist nur ein Hut, in den es hineinregnet.“ Friedrich der Große (1712 – 1786)

  • Hallo lampenschirm,


    ich kann dir ziemlich nachfühlen, dass es für dich momentan zu viel sein muss, dazu noch, wenn Kind 3 Jahre alt ist und nichts klappt wie man es sich eigentlich wünscht. Hast du niemanden, der dir den Kleinen mal abnehmen könnte, sei es nur für ein paar Stunden? Familie oder Freunde? Hast du Kontakt zu anderen Müttern mit Kindern im selben Alter wie deines ist?


    Komm, lass dich mal virtuell in den Arm nehmen... :troest:troest


    Leider haben wir alleinerziehenden Mütter letztendlich die Kinder rund um die Uhr um uns. Außer, die Väter machen den Umgang mit, also dass es auch klappt, meine ich! Kannst du nicht wenigstens an den Wochenenden, wo der Vater des Kindes sich dem Kind annimmt, dich da erholen? Mal was mit Freundinnen machen und es dir einfach mal so richtig gut gehen lassen? Der Haushalt kann ja mal liegen bleiben in der Zeit. ;) Denn dann klappt es auch wieder besser, wenn du dir auch mal was Gutes gönnst. ;)


    Ich hoffe, ich konnte dich jetzt etwas aufbauen. :-)


    Liebe Grüße Sonnenschein12 :winken:

    "Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar" (Antoine de Saint-Exupéry)

  • danke, ihr lieben. leider reicht die zeit am wochenende nicht mehr, dass ich wieder komplett entstresse, vor allem, weil er jedesmal per sms kontakt herstellt, um sich über irgendwas zu beschweren. oder er kommt nicht pünktlich zum abholen, dass ich nicht zum sport gehen kann, oder eine verabredung verschieben muss, oder er kommt sonntags zu früh wieder , sodass ich unternehmungen ad hoc abbrechen muss.
    ich habe hier leider keine familie, die sie mal nehmen könnte, ich habe eine liehoma, die aber bezahlt werden möchte, was zur zeit auch nicht immer drin ist. wir kennen viele gleichaltrige kinder, mit denen wir auch viel unternehmen, aber selbst das schaffe ich kaum noch. ich schaffe es nichtmal, meine genervtheit zu verstecken, ich bin also wenig gesellschaftsfähig zur zeit.
    am meisten bringen mich die schaluen sprüche meines ex auf die palme. er kümmert sich so wenig wie möglich um das kind, und sabbelt dann noch, ich stünde mir selbst im weg. dabei erzählt er mir selbst, er ist nach den 31 stunden, die er das kind hat, ja so unheimlich fertig und die wohnung sähe dann aus ojeoje...bla.
    ich kann einfach nicht mehr. je mehr ich mich aufrege, umso mehr un mir die knochen weh und umso unentspannter werde ich.
    in arm nehmen tut mich derzeti niemand, ich lasse das auch nicht zu, ich würd wahrscheinlich sofort anfangen zu heulen. wie bekomme ich so meinen arbeitsalltag hin? gar nicht? ich hab so furchtbar angst, zu versagen.

    Um erfolgreich zu sein, reicht es nicht,
    mit beiden Beinen im Leben zu stehen...
    Man sollte schon ab und zu
    wenigstens eines davon bewegen..

  • krankenschein? du meinst krankschreiben lassen? und dann? ich arbeite erst ab nächsten monat wieder? und selbst dann. das wäre versagen und ich bin meinen job los. das ist leider keine alternative

    Um erfolgreich zu sein, reicht es nicht,
    mit beiden Beinen im Leben zu stehen...
    Man sollte schon ab und zu
    wenigstens eines davon bewegen..

  • Weißt Du das kommt mir alles sehr bekannt vor... :kopf ...auch erst einmal drück :troest es ist wirklich nicht leicht...noch Kraft aufzubringen wenn man schon am letzten Strohhalm nagt... ich habe dann bei mir überlegt...wie verdammt schaffe ich es wieder Kraft zu schöpfen...wichtig war mir für mich eine Tagesgrundlage zu schaffen um ruhiger an den Tag ranzugehen und die eventl. schwierigen Situationen mit der Kleinen besser zu meistern. Ich habe wie man so schön sagt vorgeplant...abends einfach schon alles bis aufs Kleinste vorbereitet...hingelegt...danach habe ich mir unbedingt Eigenromantik geschaffen...Kerze...entspannte Musik...mal einen Schluck Wein.. oder nen Tee..und wirklich Beine baumeln lassen..und so konnte ich auch besser einschlafen...nach und nach ging es auch immer besser und ich bin wirklich ruhiger und entspannter geworden...viel Zetteltechnik..das ist auch son Trick...da man ja durch die Hektik viele Sachen ungewollt einfach verdüst und sich dann auch noch Vorwürfe macht oder welche bekommt...(darauf kann man wirklich verzichten :bldgt: ) Kinder können auch nix für die Sache...das hab ich mir auch bewußt immer gesagt...und anstatt mit dem Kind den Schimpfmarathon zu beginnen hab ich dann....bitte nicht lachen..."Lass die :strahlen in den Herz" vor mich hergeträllert....und so mein Kind wohlgemerkt auch jetzt vier... zum Lachen gebracht...und die Situation entschärft...Musik macht soviel... :D ...oder wenn Maus wirklich wütend über sich selbst und die ganze Welt ist...geh ich bei und schimpf mit "Blöde Welt...ja so ein Rotz!!!! Alles blöd...etc. (natürlich mit lustigem Unterton)!!! Lach...schon sagt sie sich also wenn Mama das schon so ins Lächerliche zieht kanns grad nicht so schlimm sein..!


    ,


    Also meine Meinung: Vorbereitung schafft Selbstvertrauen und Sicherheit alles zu Packen und mit dem Kind Trixen!!! Hat mir auch geholftt.... :tuschel

  • Aber es muss doch eine Lösung für dich geben! Denn du bist total am Ende, körperlich wie auch psychisch. Das sehen wir doch. :kopf


    Genau, Krankenschein wäre eine Möglichkeit, aber wenn du da Angst wegen einer Kündigung hast... Hmm... :hae: Überleg doch mal: Eine wieder zu Kräften gekommene Arbeitskraft ist doch bestimmt besser als eine total mit den Nerven fertige Arbeitskraft, die nichts mehr gescheit leisten kann an Arbeit, oder? Ich weiß, hört sich so leicht an, was ich jetzt gerade geschrieben habe...


    Und wenn du mal zum Jugendamt gehst oder zu einer Caritas? :hae:

    "Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar" (Antoine de Saint-Exupéry)

  • Hallo lampenschirm!


    Lass dich drücken! :knuddel



    ich kann einfach nicht mehr. je mehr ich mich aufrege, umso mehr un mir die knochen weh und umso unentspannter werde ich.
    in arm nehmen tut mich derzeti niemand, ich lasse das auch nicht zu, ich würd wahrscheinlich sofort anfangen zu heulen. wie bekomme ich so meinen arbeitsalltag hin? gar nicht? ich hab so furchtbar angst, zu versagen.


    Ich glaube, DAS ist der Knackpunkt! Aufregen, sich ärgern etc frisst enorm viel Kraft und hält uns in Wallung ( :lach )...leider negativ.
    Dann kommt deine 3jährige noch und oberdrauf deine Angst im Job nicht zu bestehen.


    Reg dich nicht mehr auf. Überhör die Sprüche vom KV. Es ärgert, wenn er schon nach 31std jammert, logisch, aber der Ärger raubt dir Kraft! Lass all das bei ihm und bleib auch in den Gedanken bei dir. Was gut läuft, was du gut hinbekommst etc...
    Freu dich darüber, dass du das gut hinbekommst und zwar nahezu jeden Tag.


    Kann es sein, dass du Perfektionistisch veranlagt bist? Dass du Angst hast, im Job nicht mehr dieselben Leistungen zu bringen? Ich kann dich beruhigen...das wäre auch seltsam. Du hast ja noch einen "Zweitjob" zu Hause. Deine Arbeit - davon bin ich überzeugt - wird nach wie vor qualitativ sein, dann darf die Quantität im Gegensatz zu vorher etwas weniger sein.


    Wie läuft es mit deinen Kind ab? Warum geratet ihr so aneinander?
    Meine ist 3,5 und treibt mich auch manchmal in den Wahnsinn und ich arbeite. Da überleg ich mir so manches mal, ob der Kampf nun wirklich ausgefochten werden muss. Hat es negative Folgen, wenn ich ihr Gebrülle und Gezeter aussitze? Wenn ich nicht auf ihr Machtgezocke eingehe.
    Manchmal setz ich sie einfach in ihr Zimmer, gestern sind wir - sie schreiend, ich schweigend - einkaufen gewesen. Manchmal sag ich nicht mehr, was ich will oder sie zu tun hat, sondern zieh es einfach durch. Madame will sich nicht anziehen? ok, ich ziehe Madame an.


    Könnte dich das alles etwas entlasten?
    lg,
    cola

    Glaube an Wunder, Liebe und Glück.
    Schaue nach vorne und niemals zurück.
    Tu, was Du willst und stehe dazu.
    Denn dieses Leben lebst nur Du!


    Lebe lieber ungewöhnlich

    Einmal editiert, zuletzt von die cola ()

  • in arm nehmen tut mich derzeti niemand, ich lasse das auch nicht zu, ich würd wahrscheinlich sofort anfangen zu heulen. wie bekomme ich so meinen arbeitsalltag hin? gar nicht? ich hab so furchtbar angst, zu versagen.


    weinen ist keine schwäche! versagensängste sind vielleicht mitunter normal, aber genau dann solltest du dich irgendwem anvertrauen, der tatsächlich vorhanden ist. könntest du dir vorstellen, dich krank schreiben zu lassen? oder fällt dir dann komplett die decke auf den kopf? das was du schreibst, kommt mir mehr als bekannt vor ... tu es nicht ab als "ich muss das allein hinkriegen, ich darf keine schwäche zeigen". die reaktionen von außen sind zwar meist: ach komm, das schaffst du schon! oder: du bist doch so stark! aber manchmal ist man genau das eben nicht. und das ist völlig ok! sei nicht zu hart mit dir selbst! du brauchst entspannung - ohne wenn und aber.

    Gruß von Lanie :-)



    „Eine Krone ist nur ein Hut, in den es hineinregnet.“ Friedrich der Große (1712 – 1786)

  • also, meine tochter und ich geraten aneinander, weil sie zur zeit viel aufmerksamkeit fordert. ich weiss auch nicht, woran das zur zeit liegt. demnächst stehen hier viele veränderungen an, sie kindergarten, ich wieder beinah vollzeit zur arbeit. sie klammert sehr und die wochenenden bei papa haben jedesmal wut und toben zur folge. ich kann nicht mal was aufschreiben oder sonstwas arbeiten, ohne, dass sie irgendweinen ganz großen blödsinn veranstaltet, der mich von eben zu erledigendem wegholt. dazu kommt die geräuschkulisse, die hier derzeit herrscht. es ist nie mal 5 minuten ruhig. immer ist irgendwas laut. ich drehe noch durch. ich kann mich kaum konzentrieren, es raubt mir den letzten nerv. richtig aneinander geraten wir auch nicht, sie brüllt halt irgendwann sehr schnell oder weint/heult oder schmeisst was. und das wirklcih nach kurzer zeit, die ich ihr nicht widmen kann. es ist nicht so, dass ich sie stundenlang ohne beachtung lasse, es geht schon um ein paar minuten. das ist so kranftaufwendig. ich versuche, mich zu zerstreuen, weil ich überfordert bin, aber ich kann nichtmal nachrichten hören, weil die ganze zeit attacke ist. o mann. was mach ich bloß. und ich zieh mir jeden negativschuh an, der passt oder auch nicht. mein ex hat immer noch zugriff, dass ich schnell am boden bin.

    Um erfolgreich zu sein, reicht es nicht,
    mit beiden Beinen im Leben zu stehen...
    Man sollte schon ab und zu
    wenigstens eines davon bewegen..

  • lampenschirm


    Ich setzte da die Hoffnung auf Deinen zukünftigen Arbeitsplatz, sofern er Dir auch Spass macht.


    Wenn Du mal in andere Kreise kommst, dann wird es bestimmt besser, glaub mir.


    lg


    Camper

  • Hmmm...hört sich wirklich nicht so einfach an, ABER: Ruhephasen brauchst du für dich selbst dringend! Was machst du eigentlich abends, wenn deine Kleine im Bett ist und schläft, oder klappt das Zubettgehen auch nicht so?


    Was machst du denn gerne in deiner Freizeit? Lesen, fernsehen, oder was auch immer...?


    Ich nutze die Zeiten, wenn mein Kleiner ( 1 Jahr) schläft und eben am Abend, wenn Schlafenszeit ist, für mich, in denen ich mir z.B. einen schönen Film anschaue oder lese oder eben im Internet mich aufhalte, chatte mit Freunden und so. Wäre das denn eine Möglichkeit für dich, wieder etwas zur Ruhe zu kommen?


    Was den Kontakt mit deinem Ex betrifft, würde ich dir raten, ihn auf dem Postweg oder auch Email/SMS-Weg zu reduzieren. Denn die wirklich katastrophalen Dinge, die es zu klären gibt, ist auf diesem schriftlichen Weg allemal einfacher, da man nicht so unter Druck steht und sich die Antwort in Ruhe überlegen kann. ;)


    Und ja, ich muss dem zustimmen, das Schwäche zeigen und auch Weinen keine Schwäche ist. Du darfst weinen! Ich denke, jede alleinerziehende Mutter hier von uns hat sicherlich mal geweint, weil sie total am Ende war mit den Nerven. ;)

    "Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar" (Antoine de Saint-Exupéry)

  • Hallole,
    Kopf waschen gibts nicht.
    Ab Marsch zur Caritas, Diakonie oder pro Familia.
    Da gibts Familienpfleger.
    Einer Alleinerziehenden ist es mit Kleinkind auch nicht zumutbar, mehr wie halbtags (falls überhaupt) zu arbeiten.
    Da gibt es eindeutige Rechtssprechung.
    Es ist keine Schande, Hilfe anzunehmen.
    Mach das. Und wie schon geschrieben, notfalls krankschreiben lassen.
    Die Kleine mit Ihrer Trotzphase ist glaub normal für das Alter.
    Dazu kommt noch die Trennung, die sie mitbekommt.
    Und: lass Dich in den Arm nehmen.
    Auch wenns schwer fällt.
    :wink

    Nichts ist wirklich.
    Und wenn, ist es wirklich wirklich?
    Oder ist es dann nicht wirklich wirklich?
    Und wenn nicht wirklich, ist es wirklich nicht wirklich?
    Und dabei kann es wirklich nicht wirklich wirklich sein.
    Und wirklich ist es niemals wirklich.
    Nicht?

  • Kann es sein, dass die Reaktionen deines Kindes ein Abbild von dir sind?
    Das klingt jetzt vorwurfsvoll, ist es aber nicht. Ihr scheint in einen Teufelskreis zu stecken.


    Wenn dein Kind so tobt, kannst du sie auf/in den Arm nehmen und dich und sie einfach runterfahren? Schaut zusammen Nachrichten.
    Es ist hart, wenn man selber überfordert ist und dann ist da noch ein Würmchen und die ist auch überfodert. Versuch es andersherum anzugehen. Weniger mit ihr schimpfen, "wegschubsen" o.ä. Vielleicht hilft es, wenn du dich ihr mehr zuwendest und sie hat in ein paar tagen wieder die Sicherheit nicht mehr so klammern zu müsse. Du bist ruhiger, weil ihr nicht aneinander geratet und du wieder mit einen schlechten Gewissen kämpfen musst.
    Musst du derzeit viel dringendes erledigen oder kannst du es auch in Ruhe machen, wenn sie schläft?


    Warum ist es bei euch nicht ruhig? Habt ihr eine Baustelle vor dem Haus?


    Den Zugriff vom Ex auf dich erlaubst du ihm...warum?

    Glaube an Wunder, Liebe und Glück.
    Schaue nach vorne und niemals zurück.
    Tu, was Du willst und stehe dazu.
    Denn dieses Leben lebst nur Du!


    Lebe lieber ungewöhnlich

    Einmal editiert, zuletzt von die cola ()

  • Hallo!


    Deine Kleine verbindet vielleicht die anstehenden Veränderung mit was Negativem (Verlust) und heftet sich an Dich - vielleicht kannst Du sie ihr schmackhaft machen à la "das wird schön im Kindergarten" oder "ich freu mich schon wieder aufs Arbeiten, weil...".


    Was mir immer hilft, wenn gar nichts mehr geht - raus. Spazieren, Spielplatz, Kopf durchpusten lassen.


    Und den Vater babbeln lassen (Durchzug).


    LG


    Edit: Man hat immer den Impuls, dem anderen dann zu sagen: Was?! Du jammerst nach 31 Stunden, Du hast doch keine Ahnung ...etc. Einfach nicht (mit)machen, das meine ich mit Durchzug. "Ach ja, echt? Und tschüß, bis bald."

    Einmal editiert, zuletzt von amscheideweg ()

  • vielen dank für die rückmeldungen. vielleicht ist es einfach, dass ich erst seit ein paar wochen alle 2 wochenenden mit nacht freihabe, und schlecht wieder zurückfinde, wenn meine süße zurück ist. bei uns ist keine baustelle vorm haus. mein kind ist selten ruhig, sie fängt morgens um 6 an zu quyatschen und hört abends nachdem sie eingeschlafen ist, gegen halb 9 erst wieder auf. das stresst mich. mittagsschlaf fällt aus, sonst ist sie abends noch später im bett. zur zeit leg ich mich kurz danach auch hin,weil ich nicht mehr kann. ich brauche keinen krankenschein, weil ich zur zeit noch zu hause bin mit ihr. ich seh nur andere m+ütter, die ständigprogramm mit ihren kindern machen und ich komme nicht hinterher. alles zu anstrengend grad. ich überlege, was ich ändern kann...

    Um erfolgreich zu sein, reicht es nicht,
    mit beiden Beinen im Leben zu stehen...
    Man sollte schon ab und zu
    wenigstens eines davon bewegen..

  • ich seh nur andere m+ütter, die ständigprogramm mit ihren kindern machen und ich komme nicht hinterher. alles zu anstrengend grad. ich überlege, was ich ändern kann...


    Schau nicht zu anderen hin, sondern achte drauf, was ihr braucht.
    Vielleicht braucht ihr gerade jetzt die Zeit.

    Glaube an Wunder, Liebe und Glück.
    Schaue nach vorne und niemals zurück.
    Tu, was Du willst und stehe dazu.
    Denn dieses Leben lebst nur Du!


    Lebe lieber ungewöhnlich

  • Ich habe keine Ahnung, wie der Kontakt zwischen Dir und Deinem Ex funktioniert. Was da so gesagt wird und wie er mit Deiner Tochter umgeht.


    Fakt ist aber, wenn er immer gegen Dich arbeitet, dann solltest Du Hilfe beim Jugendamt suchen, die dann einen Mediator einschalten. Denn ganz offensichtlich fühlt sich Deine Kleine zerrissen. Der Papa, dem sie gefallen will und die Mama, der sie gefallen möchte. Aber egal wem sie gefällt, sie fühlt diesen Verrat dem anderen gegenüber. Nur mit 3 Jahren ist ihr das nicht bewusst.


    Hinzu kommt der Trotzkopf der 3jährigen, hinzu kommt, dass sie ihre Gefühle nicht zum Ausdruck bringen kann.


    Wo Du anfangen kannst, wenn Papa-WE ist, ist nicht permanent Erreichbar zu sein. Wenn die Kleine verunfallen sollte oder krank wird, dann kann er ne Nachricht hinterlassen, so dass DU DICH meldest.


    Und Du solltest Dir klar machen, dass ER mit seinem Verhalten klar demonstriert, dass ER die Paarebene noch nicht verlassen hat. Ihr seid nur noch Eltern - mehr nicht! D. h. wenn er doch alles anders macht, wenn er doch alles so viel besser kann und Dir alle Defizite, wie ne vergessene Trinkflasche sofort per SMS mitteilen muss, dann ist er mit Dir als Partnerin noch nicht durch.


    Das solltest Du Dir vor Augen halten.


    Deiner Tochter versuch zu erklären, wenn sie Dich jetzt kurz machen lässt, ohne Theater, dann hast Du schneller Zeit für sie. Gezicke beim Zähneputzen - ich kenne das von der Tochter meines Freundes. Und die ist 5! Da passt die Zahncreme nicht, dann ist Zähneputzen sowieso blöd ... Okay, dann werden die Zähne eben einmal nicht geputzt! Sind nicht meine Zahnschmerzen ....


    Dreh Dich einfach weg, ignorier Dein Kind in solchen Situationen. Bring sie in ihr Zimmer, sag ihr, dass Du sie wieder holst, wenn sie aufhört zu bocken.


    Und vermeide negative Formulierungen. Wie z.Bsp. Du sollst nicht bocken .... das Gehirn von niemandem kann das verarbeiten und umsetzen. Doch "Ich möchte, dass Du aufhörst zu bocken" das schon. Der 3jährige Trotzkopf und das bevorstehen vieler Veränderungen sind Zündstoff für sich.


    Deshalb nimm es nicht persönlich. Mein ältester Sohn, heute 19, hat alle diese kindlichen Entwicklungsphasen hardcore-mäßig durchlebt. Ich war auch oft am Ende, gestresst und manchmal sogar echt verzweifelt. Aber dafür war die Pubertät, als ab 12 etwa, ein Spaziergang!


    Halte Dir vor Augen, dass Deine Tochter mit diesen Machtkämpfen stark wird und dass auch Du an Stärke dazu gewinnst. Hey und was ich mit 4 Kids durchgestanden habe, das schaffst Du doch locker mit einem Kind. Klar ist das nicht immer schön. Und klar ist es von der Tagesform abhängig. Aber wir haben echt das Recht auch mal müde und erschöpft zu sein!


    Und dann bleibt eben mal was liegen, was nicht so dringend ist. Organisiere neu - erwarte nicht von Dir perfekt zu sein. Du bist ein Mensch - und die machen bekanntlich auch mal Fehler! Erst wenn Du Deine Schwächen akzeptierst, werden sie zu Deinen Stärken. Und dann klappt auch der Rest ....


    ... und, aber dann ist echt genug, manchmal schaut man sein(e) Kind(er) an und sagt: "Ich weiß, für Dich/Euch ist alles blöd! Für mich auch!" Und dann zerr ne Tafel Schokolade raus und lass den Rest, Rest sein .... Weil Kinder keine perfekten Eltern wollen, sondern einfach NUR Eltern!

    :nawarte: Manche Menschen beleidigen meine Intelligenz. Nur deshalb distanziere ich mich von ihnen!