Schwierige Situation

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • hallo in die Runde, es ist jetzt einige Wochen her, dass meine Partnerin mich und unsere gemeinsamen Kinder hat einfach sitzen gelassen. Es ist eine unheimlich schwierige Zeit besonders für die Kinder. Nicht nur das Sie viele Fragen stellen, Sie klammern und haben Verlustängste, was ich durchaus nachvollziehen kann. Gerade Abends wenn es ins Bett gehen ist es besonders schwer. Sie schlafen einfach nicht mehr frühzeitig ein. Manchmal dauert es eine Stunde, manchmal noch länger wo Sie erzählen, oder über die Situation Diskutieren.

    Dazu noch das ganz drumherum und die ganze Ungewissheit. Da wir nicht verheiratet waren, hat Sie das alleinige Sorgerecht, was ich versuche zu bekommen. Ich wohne derzeit mit den Kinder alleine in der Wohnung und bezahle weiter die Miete. Obwohl Sie nicht mehr da ist und sich wenn überhaupt mal für zehn Minuten blicken lässt, streicht Sie weiterhin das Kindergeld ein und schlägt es auf den Kopf.

    Sie kauft auch Lebensmittel, oder Klamotten für die Kinder, dass mache alles ich. Habt Ihr vielleicht noch Tipps, wie ich weiter vorgehen könnte? Denn im Moment glüht mir der Schädel.


    Liebe Grüße Kaffeedurst

  • Kein Sorgerecht? Schwierig. Was ist dein Ziel? Willst du die Kids? (Wird die Mutter irgendwann die Kids haben wollen?)

    Folgender Rat: Wende dich ans Jugendamt und bitte um Rat, wie du den Weggang der Mutter den Kids am besten erklären kannst. Denen muss jetzt deutlich werden, dass du die Kids hast, die Mutter einfach weg ist, aber du den Laden schmeißt und dir aber auch Unterstützung holst.

    Dann ueberlege, ob du den Antrag auf gemeinsames Sorgerecht stellt. Da wäre die Hilfe des JA gut. Ohne Sorgerecht kannst du nicht mal zum Arzt mit den Kids.

    Kindergeld kannst du beantragen. Das Kigeld fließt zu den Kids, also zu dem, der sie betreut. Das könntest du durchsetzen. Aber: Das bedeutet Auseinandersetzung mit der Mutter. Und bei Geld hört der Spass auf. Um die Kids bei dir zu halten, hilft im Moment jeder Tag, den die Kids bei dir leben und nicht bei der Mutter. Das aber nachweislich (Mutter ist mutmaßlich noch bei dir gemeldet?) Darum: Vorsichtig das JA an Bord holen. Und Kiga informieren/Schule (wie alt sind die Kids?), aus welchem Grund die Kids vielleicht komisch sind. Also offensiv sein Dritten gegenüber und Tatkraft zeigen.

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Hallo Kaffeedurst,


    wie alt sind eure Zwillinge ?

    Zeige deinen Kindern, das du für sie da bist. Versuche ihre Fragen ohne Schuldzuweisungen zu beantworten.

    Versuche wieder Ordnung durch alte und neue Rituale in Alltag zu bringen...

    Suche das Gespräch mit der Kindesmutter und versuche zu klären wie es weiter gehen kann.

    Hole dir Hilfe und Beistand durch Familienmitglieder, Freunde , Beratungsstellen (Caritas, Diakonie).

    Versuche geerdet zu bleiben und lege immer mal wieder eine Kaffeepause ein ;-).

    Alles Gute für Euch !

  • Vielen Dank für die vielen Ratschläge, in vielen Fällen scheine ich dann doch schon richtig und intuitiv zu handeln. Die beiden sind (5) + (6) Ich versuche den Tag so Kindgerecht wie möglich zu gestalten. Ich bin viel mit ihnen unterwegs, versuche Sie abzulenken und versuche auf Fragen eine Kindgerechte Antwort zu finden. Ich beziehe Sie voll und ganz spielerisch in den Alltag mit ein. Als Vater ist es meine Aufgabe und Pflicht für für meine Kinder da zu sein. Ihr Wohl grundsätzlich an erste Stelle zu setzen. Da ich seit fünf Wochen sowieso mit den Kindern alleine bin und ich sehe das ich es auch ohne meine Partnerin hinbekomme, möchte ich die Kinder bei mir haben. Klar ist es manchmal unheimlich schwer alles unter einen Hut zu bringen, aber so lange ich das beste aus der Situation mache, kann ich mit Stolz sagen: "Hey ich schaffe das! Ich habe zwar keine Ahnung wie, aber ich schaffe es!" Es ist halt unheimlich traurig zu sehen, das selbst so kleine Wesen die Situation hinnehmen, aber gerade zum Abend viele Gedanken im Kopf haben und wenn ich die Fragen dann höre, verstärkt sich nur die Gewissheit beide behalten und schützen zu wollen. Sie kann gerne ihr neu entdecktes Leben, ohne Verantwortung einer Familie gegenüber leben.

  • Sie kann gerne ihr neu entdecktes Leben, ohne Verantwortung einer Familie gegenüber leben.

    Ohne zu Wissen warum die Kindesmutter, deine ehemalige Partnerin aus der Wohnung gegangen ist.

    Wenn der eine ohne Worte geht und der andere die Tür zu macht dann scheint das für mich eher ein Auftakt für

    Machtkämpfe zu sein. Zwischen den Fronten stehen eure zwei Kinder, die beide Eltern lieben und brauchen.

    Wenn es geht, versuche mit ihr wieder ins Gespräche zu kommen. Und gehe wie oben beschrieben zum Jugendamt.

  • Wenn der eine ohne Worte geht und der andere die Tür zu macht dann scheint das für mich eher ein Auftakt für Machtkämpfe

    Ich möchte keine Machtkämpfe und versuche immer wieder ein klärendes Gespräch auf die Beine zu stellen. Aber wenn jemand komplett dicht macht und man gegen Windmühlen kämpft, muss sich der Fokus auf das richten was im Moment wichtig ist und das sind die Kinder. Sie müssen so gut es geht geschützt werden. Wenn ein Elternteil dann nur noch wenig Interess zeigt und stattdessen ein Leben frei von Verantwortung bevorzugt, muss ich vorerst akzeptieren ob ich es will oder nicht. Wichtig sind und bleiben im Moment die Kinder.

  • Die beiden sind (5) + (6)


    Sind es nicht Zwillinge? :hae:

    LG
    CoCo



    Halt mich fern von der Weisheit, die nicht weint, von der Philosophie, die nicht lacht, und von der Größe, die sich nicht vor Kindern verneigt.


    ~ Khalil Gibran ~





  • Wenn Du die Kinder behalten willst, ist das Jugendamt unerlässlich. Hast Du schon einmal über ein Betreuungskonzept nachgedacht? Wie denkst Du den Alltag "alleine" schaffen zu wollen? Ist die Mutter erwerbstätig oder nicht? Könnte diese jederzeit damit punkten, dass sie ganztägig für die Kinder da wäre (hypothetisch) während Du ggfs. arbeitest.


    Das ist natürlich machbar aber falls die Frage aufkommt, solltest Du Dir schon einmal eine Antwort überlegen. Überlege Dir ob Du eventuell Änderungen im Beruf durchführen musst um damit beim Jugendamt Unterstützung zu erhalten.

  • Lass erst einmal das Jugendamt weg und gehe zuerst zu einem Anwalt.

    Wenn es blöd läuft nimmt das Jugendamt die Kinder in Obhut weil ja keine Mama da ist. Klar da wird was anderes vor geschoben wie nicht erziehungsunfähig wegen des hohen Anteils an Fremdbetreuung (solltest du arbeiten gehen) oder ähnliches

  • Umgekehrt. Wer in (wie hier ja unverschuldeter) schwieriger Situation nicht in der Lage ist/scheint, Hilfe zu beantragen oder Beratung zu erbitten, der ist im Zweifelsfall erziehungsunfaehig. Deshalb ist die frühe Kontaktaufnahme hilfreich. Und sie sollte erfolgt sein, bevor die Ex dort aufschlägt und dem JA die Welt des Kaffeedursts intrigant erklärt.

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Wer nix tut (gerade als Mann), der hat sowieso verloren (wenn Ex aktiv wird). Wer was tut, hält sich die Chance offen.

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.