Kann ich das, Versöhnung - Erwartungen runterschrauben - Veränderung

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Und ich habe eingesehen, für eine Tagebuchfunktion ist ein öffentliches Forum nicht geeignet.

    Es hat ja zwei Seiten. Das eine ist, dass man nicht weiß, wer alles mitliest - würdest Du Dich auf den Marktplatz stellen und öffentlich private Dinge über Dich herumerzählen? Ich nicht. Das andere - mir ist aufgefallen, dass es hier im Forum (um das mal sozialverträglich zu sagen) durchaus unterschiedliche Reaktionen auf Deine Beiträge gab, je nach persönlichem Empfinden. Da gibt es durchaus (auf beiden Seiten) ein unterschiedliches Verständnis von Respekt, Distanz und Anstand (so ganz alte Tugenden, erinnert sich noch jemand daran?). Und aus der eigenen Erfahrung kann ich Dir noch sagen, dass ich irgendwann nach gewissen vorhersagbaren und wiederkehrenden Reaktionen aufgehört habe, hier über Persönliches zu schreiben. Vielleicht findest Du da ja einen guten Mittelweg.

    A smile a day sweeps the sorrows away

  • Wir hatten gestern unser zweites Treffen. Es war sehr schön für mich, allerdings auch lehrreich. Meine Tochter hat mir gesagt, was sie beim ersten Treffen getroffen hat. Wir haben darüber gesprochen und ich hoffe, denn viel zu tief geht meine Verunsicherung, als dass ich sagen könnte, "ich glaube...", dass wir dieses Missverständnis aus der Welt geräumt haben.

    Details bezüglich des Missverständnisses schreibe ich gerne per PN.

  • anitadr

    Ohne die gesamte Situation und Geschichte zu kennen, einfach nur, da hat ein Vater nach Jahren der Stille einen Kontaktversuch zu einer seiner 3 Töchter unternommen, aber zu den anderen beiden nicht, klingt das als ein bisschen ungleich.

    Ja, aber!

    Ich hatte nur 1 Versöhnungsangebot von Netto erhalten und ich wusste und weiß nur von 1 Tochter, wo sie wohnt. Rein praktisch konnte ich nur dieser einen Tochter diese Versöhnungsanfrage schicken. Und dass sie diesmal positiv darauf reagiert hat, war ganz und gar nicht zu erwarten.

    Was dazu beigetragen hat war nicht, dass sie selbst Elternteil geworden ist (was die beiden anderen nicht sind), sondern dass sie in der Sorge um ihr Kind durch eine Zeit des Hoffens und Bangens gegangen ist (was mangels eigener Elternschaft den beiden anderen Töchtern bisher erspart geblieben ist).


    Ich habe meine Tochter nun 2 mal wiedergesehen. Das erste Mal habe ich von ihr erfahren, dass ihre Mutter und die beiden Schwestern nichts von unserer Annäherung wussten. Das letzte Mal hatte ich sie nicht bedrängen wollen, und deshalb auch nicht gefragt, ob sie ihren Schwestern mittlerweile von unserem Kontakt berichtet hat. Möglicherweise hat sie, möglicherweise möchte sie ihnen das aber noch nicht mitteilen. Ich muss jetzt unser nächstes Treffen abwarten und um ihre Entscheidung bitten, ob, bzw. wie ich ihre Schwestern ansprechen kann. Denn meine Ansprache der Schwestern T2 und T3 ohne gleichzeitig transparent über unser neues Verhältnis T1 mit mir zu sprechen, würde schon viel verkomplizieren - und T2 und/oder T3 anzusprechen ohne T1 vorher über meine Absicht in Kenntnis zu setzen, wäre sicher fatal.

  • Lou

    Ja, du hast sicher recht, darauf wird es wohl rauslaufen. Trotzdem denke ich, ist es gut, wenn ich im Blick behalte: Ich habe drei Töchter, und trotzdem soll der Kontakt zu dieser einen auch vorrangig der Beziehung zwischen dieser einen und mir dienen.

  • Ich würde den Kontakt auch nicht über die eine Tochter laufen lassen. Aber ich wäre als Tochter 2 und 3 sehr enttäuscht. Und wenn es dann an einen Angebot von Netto gescheitert ist, wäre ich fertig mit dir. Erzähle dir Geschichte so lieber nicht mehr?(

  • Ich hatte nur 1 Versöhnungsangebot von Netto erhalten und ich wusste und weiß nur von 1 Tochter, wo sie wohnt. Rein praktisch konnte ich nur dieser einen Tochter diese Versöhnungsanfrage schicken.

    Vielleicht findest Du ja heraus, wo die anderen beiden Töchter wohnen, dann brauchst Du kein Versöhnungsangebot von Netto, sondern kannst dieses Angebot von Dir aus machen. Wenn die Zeit reif ist.

    A smile a day sweeps the sorrows away

  • Ich würde den Kontakt auch nicht über die eine Tochter laufen lassen. Aber ich wäre als Tochter 2 und 3 sehr enttäuscht. Und wenn es dann an einen Angebot von Netto gescheitert ist, wäre ich fertig mit dir. Erzähle dir Geschichte so lieber nicht mehr?(

    Ich verstehe dich da gerade nicht.
    Die Tochter hat doch so Kontakt zu ihm aufgenommen und nicht umgekehrt. Warum sollten die anderen beiden von ihm enttäuscht sein w,enn er nun nur mit ihr Kontakt aufgenommen hat? Die Initiative ging doch nicht von ihm aus.


    Von den beiden anderen hat er aktuell keine Kontaktdaten. Die bekommt er entweder nur über die Tochter mit der er nun Kontakt hat oder über eine Anfrage beim EMA. Dort könnte aber auch eine Sperre hitnerlegt sein.


    Von daher würde ich erstmal das Verhältnis mit der einen Tochter festigen und dann weiter schauen. Vielleicht erzählt sie ja den Schwestern ,dass der Vater nicht das Monster ist, das sie befürchten.


    Wenn nicht kan ner immer noch erstmal beim EMA nachfragen. Gibt es keine Sperre würde ich nicht um eine Adrese bitten, denn das würde das Verhältnis zwischen den Geschwistern belasten. Da kann man dann eher irgendwann darum bitten, dass sie ihnen einen Gruß ausrichtet oder ihnen eine Kleinigkeit mitbringt. Aber auch das würde ich dann voher mal besprechen und vorsichtig rantasten

  • anitadr

    Du hast das mit dem Netto Angebot wirklich falsch verstanden. Ich habe allen Dreien immer wieder mal eine Email geschrieben oder sonstwie versucht Kontakt aufzunehmen. Aber das wurde immer ignoriert oder zurückgewiesen.

    Dann hatte ich vor 3 oder 4 Jahren von der Netto-Aktion erfahren und - auch wenn mir klar war, dass auch dieser Versuch nichts bewirken würde - habe mich darum beworben.

    Dann lag dieses Paket mit den 2 Weinflaschen jahrelang wie Blei hier im Keller, wurde auch mit umgezogen und ich habe es dann wieder, irgendwo ganz weit hinten "vergraben ".

    Zum Wegwerfen fand ich es zu schade. Den Wein selber trinken war einfach NICHT RICHTIG, und das Versöhnungsangebot einfach loszuschicken, ja, das fand ich dann doch auch albern, weil ich mir sicher war, dass es wieder als ein irgendwie gearteter Manipulationsversuch oder sonstige Fiesheit von mir ausgelegt werden würde.

    Nachdem ich letzten Herbst von meiner Mutter erfahren hatte, dass T1 selbst Mutter geworden war und nach fast einem Jahr Corona Pandemie mit ungewissen Ausgang, habe ich es einfach gemacht. Auch wenn ich nicht wirklich darauf zu hoffen wagte, Antwort zu erhalten.


    musicafides

    Die Adressen meiner beiden anderen Töchter könnte ich problemlos erfahren. Meine Mutter würde mir die ganz sicher geben. Aber da die beiden Töchter jeden Kontakt zu mir verweigern und auch alles tun, dass ich nichts über sie weiß oder wo sie wohnen, bin ich sicher, dass sie meine Recherche als Übergriffigkeit bewerten würden. Daher kommt dieser Weg nicht in Frage.

    rainbowfish

    Es ist tatsächlich so, dass ich den Kontakt aufgenommen habe. Insofern muss ich dir widersprechen.

    Aber alles Weitere was du schreibst passt, das sehe ich genauso. Ich denke, nachdem meine Mutter von ihr erfahren hat, dass wir seit Kurzem in Kontakt zueinander stehen, wird es nicht mehr lange dauern, bis die beiden das erfahren - wenn sie es nicht ohnehin von T1 wissen, dann spätestens beim nächsten Telefonat mit Oma.