was tun wenn kind immer öfters sagt ich möchte nicht zu papa?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo ihr lieben,


    seit der Trennung ist mein sohn alle 14 Tage bei seinem Vater. Ihm ist der Umgang zu wenig sprich er klagt auch jetzt über mehr Umgang zuvor war es ihm völlig egal .

    Mein Sohn sagt immer öfters zu mir ich möchte nicht zu papa ich möchte bei dir bleiben , vor kurzem war es so das er noch nicht einmal in das Auto steigen wollte. Bei seinen Sprachnachrichten, welche er schickt hält er sich die Ohren zu.

    In der Kita sagen sie mir , wenn man das Thema anspricht, macht er zu und ist in sich gekehrt.

    Wem geht es so ähnlich ?

  • Wie alt ist denn euer Sohn, wie laufen die Umgänge und Übergaben so ab? Wie ist euer Kontakt als Eltern, könnt ihr euch über wichtige Dinge austauschen oder ist das eher schwierig? Wie lange seid ihr getrennt?

  • Das kommt immer auf das Verhältnis der Eltern an was da am besten ist.


    Wir hatten nie das beste Verhältnis und es gab auch Zeiten wo die Kinder nicht zu mir wollten. Ich habe das akzeptiert und den Kids keinen Druck gemacht.

    Natürlich gibt es auch Väter die das dann auf Teufel komm raus durchdrücken wollen , nur um der Ex einen reinzuwürgen, ihr Ego zu stärken oder was auch immer.

    Genauso gab es Phasen wo die Kids nach dem Papa WE oder dem Urlaub nicht mehr zur Mama wollten. Ich habe dann mit ihnen gesprochen und ihnen das erklärt.


    Versuch mit dem Lütten zu reden, versuche Zugang zu bekommen um zu klären was es für Gründe gibt oder ob es nur eine momentane Phase ist.

    Hat er ne Lieblingstante in Kita mit der er besonders gut kann oder ne Lieblingsoma / Tante , Schwester was auch immer mit der besonders gut kann ? Diesen erzählen die Kids meist mehr als den eigenen Eltern.

    Und ganz wichtig , rede Klartext mit deinem Ex ohne dabei persönliches Befinden in den Vordergrund zu stellen. Es geht ums Kind und nur ums Kind und da sind die Befindlichkeiten der erwachsenen mal sowas von nebensächlich.


    Ich wünsch dir viel Glück

    Alles, was wir sind, ist ein Resultat dessen, was wir gedacht haben.

  • Guten Morgen,


    also jüngst bei der letzten Verhandlung hat der Richter mir gesagt, Kinderwunsch ist nicht immer kindeswohl.
    Wir haben gleiches Problem, trotz erweiterten Umgang und hochkonflikt wurde ein wechselmodell vom KV beantragt - als langsam die Berichte kamen und sich alle dagegen ausgesprochen haben wurde der Antrag abgeändert auf 6 Tage statt 7 Tage.

    Bei meiner Anhörung wurde mir nur immer wieder gesagt, dass der andere Elternteil genauso Erziehungsfähig ist wie ich und ich solle dem lieber in einem Vergleich zustimmen sonst müsste es vom Gericht beschlossen werden.


    nun warte ich auf den Beschluss

  • Wir haben das Problem in abgeschwächter Form auch immer mal wieder, wobei es mittlerweile besser wird, dadurch dass KV nun eine Freundin mit gleichaltriger Tochter hat.
    Ich hab sie nie gezwungen, aber immer versucht, sie zu ermuntern und ihr zu sagen, dass Papa sie lieb hat und sich sehr freuen würde, sie zu sehen. Die Übergaben waren da auch häufig schwierig, aber war sie erst mal dort, war auch immer alles gut.

    "No one can make you feel inferior without your consent" Eleanor Roosevelt

  • Hallo Mama16,


    gemeinsam als Eltern könnt ihr vielleicht im Augenblick noch nicht viel machen. Dafür seid ihr Euch zu uneinig und es fehlt wohl auch an Vertrauen.

    Was der Vater eurem Kind vermittelt können wir hier auch nicht wissen. Also ob er sich aus der Sicht des Kindes neutral verhält und es nicht mit eigenen Verlustängsten belastet.

    Es wäre also sinnvoll, zu schauen, was Du machen kannst um es dem kleinen Mann leichter zu machen.

    Grundsätzlich denke ich nicht, dass ein 4jähriger sich daran orientiert, was Du sagst, sondern daran wie Deine innere Haltung gegenüber dem Vater ist und Du selbst zu dem Umgang Vater Sohn stehst.

    Das ist aufgrund Eurer Vorgeschichte sicherlich leichter gesagt als getan.

    Aber es ist das was Du möglich machen kannst um Deinem Kind zu helfen, wenn es denn über das normale Verhalten von Kleinkindern, die etwas nicht wollen hinaus geht.


    vg von overtherainbow

  • Hi. Es ist typisch. Das arme Kind. Ich würde das alles immer notieren und sammeln. Wenn dein Sohn nicht will dann würde ich ihn nicht weggeben. Ich beobachte immer ganz genau ob mein Sohn auch nur kleinste Anzeichen zeigt dass er nicht gehen will.


    Mein Ex sieht meinen Sohn derzeit an zwei Tagen die Woche für drei Stunden und es gibt auch immer wieder Probleme aber eher zwischen uns. Das war natürlich gut als mein Junge in die Kita ging. Das waren aber nur ein paar Wochen, dann konnte ich ihn wegen Corina wieder raus nehmen. Jetzt will mein Ex mehr Umgang und wir gehen wieder vor Gericht. Soll er doch. Hat eh keine Chance. Ich würde mir da keine Sorgen machen. Gestern hat sich das JA die übergaben angesehen. Auch ein guter Moment alles zu dokumentieren.

  • Hi. Es ist typisch. Das arme Kind. Ich würde das alles immer notieren und sammeln. Wenn dein Sohn nicht will dann würde ich ihn nicht weggeben. Ich beobachte immer ganz genau ob mein Sohn auch nur kleinste Anzeichen zeigt dass er nicht gehen will.


    Mein Ex sieht meinen Sohn derzeit an zwei Tagen die Woche für drei Stunden und es gibt auch immer wieder Probleme aber eher zwischen uns. Das war natürlich gut als mein Junge in die Kita ging. Das waren aber nur ein paar Wochen, dann konnte ich ihn wegen Corina wieder raus nehmen. Jetzt will mein Ex mehr Umgang und wir gehen wieder vor Gericht. Soll er doch. Hat eh keine Chance. Ich würde mir da keine Sorgen machen. Gestern hat sich das JA die übergaben angesehen. Auch ein guter Moment alles zu dokumentieren.

    ich notiere auch alles was mir jetzt besonders auffällt seit dem letzten Umgang das er zu mir sagt blöde Mama wenn er seinen willen nicht bekommt und mir was erzählt hat eigentlich für mich jetzt nichts schlimmmes aber er meinte psst mama aber nicht verraten ist unser Geheimnis

    Vom Beistand wurde ein Vorschlag gemacht, das er alle 14 Tage von Freitag bis Montag bei ihm ist und wir eine Beratung machen sollen das die Kommuniktaion besser wird was ich sehr bezweifel. aber ich habe zugestimmt. Von ihm bleibt noch die Antwort aus