Welche Mutter möchte Ihrem Sohn was Gutes tun?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Schon seltsam das Ganze, aber ich kann mir tatsaechlich vorstellen, dass Du es ehrlich meinst.
    Der Grunddanke ist nachvollziehbar - Du hast Haus und Hof und niemanden, der es weiterfuehrt, warum also nicht jemandem der nichts ( wenig) hat, eine Chance geben?


    Aber man merkt auch, dass Du keine Kids hast!
    Jugendliche in dem Alter wollen im allgemeinen sich erstmal nach aussen orientieren, eine Ausbildung machen, sich ausprobieren.
    Und keine Mutter wuerde ihr Kind ( und sich) einfach so in fremde Haende geben - das ware heutzutage auch sehr leichtsinnig!


    Du hast doch sicherlich auch Bekannte?
    Freunde, die vielleicht wieder jemanden kennen, der Interesse haben koennte?


    Es waere fuer Dich ganz sicher auch sinnvoller, einen jungen Mann zu finden, der schon aelter ist, weiss, wo seine Interessen und Prioritaeten liegen und sich auch bewusst einsetzen kann und will!
    Mit 15 trifft man seltenst feststehende Entscheidungen fuer das ganze weitere Leben!

    " Lebensmotto" Alle Sorgen hinaus auf`s Meer schicken und kleine Gluecksmomente sammeln, wie Muscheln am Strand

  • ja nun, in welchem Bundesland liegt denn nun das Gehöft? wurde ja schon mehrmals danach gefragt und keine Antwort gegeben.


    Ich denke, in dem du eine Mutter/Vater dazu aufforderst ihr kind mal so eben zu dir zu schicken , um dich kennenzulernen - wirst du keine Chance haben. WER macht sowas in der heutigen Zeit noch?


    und Kennenlernen dauert ja auch Jahre - das geht nicht von heute auf nachher....


    sorry, aber - auch wenn du es ehrlich meinst, mir gräuseln sich die fußnägel, - mir ist das Ganze sehr suspekt. - schon alleine die Aufforderungen ................ ohne Worte. :kopf

  • Da das ganze im Thread von Baden-Württemberg steht, sollte man davon ausgehen dass es sich nicht um Schleswig-Holstein handelt. Für einige wäre aber sicherlich die ungefähre Lage interessanter. Ganz so klein ist das Bundesland ja nun auch nicht.


    Wobei es sich wirklich schräg anhört nach einem 15 jährigem Jungen zu fragen und zur Not auch die Mutter mit auf zu nehmen. Klingt etwas nach Kindeshandel...

    Oh Gott, wurde bei euch eingebrochen? :|
    Ich habe 2 Kinder, das muß so aussehen :S

  • Der TE schrieb das er einen Jungen AB ca. 15 Jahren sucht. Sprich....das Kind muss nicht zwingend 15 Jahre alt sein.


    Ich lese es so raus das da die Altersspanne nach oben noch offen ist wegen der Formulierung "ab 15 Jahre" !




    Ich kann mir schon vorstellen das es schwierig ist einen Nachfolger für einen Hof zu finden, wenn man keine Familie hat.

  • mir gräuseln sich die fußnägel,


    mir auch
    Aber gut von Herzen wünsche ich dir Glück bei der suche einer AE Mutter die nicht raucht, keine Alkohol - und / oder Drogenprobleme hat.
    mit einem 15 jährigen Sohn
    Die Psychisch nicht extrem auffällig ist und einen wirklich netten Jungen ( der jetzt schon weiß was er die nächsten 20 Jahre plant ) einen fremden Mann auf einem Gehöft anvertraut .
    Den sie nicht kennt und wo nicht einmal eine Postleitzahl existiert. Immerhin darf sie zur Not ja auch da leben gibt schließlich zumindest ein Bett !
    Da du in deinem näheren Umfeld keinen Interessenten findet der Haus und Hof geschenkt übernehmen möchte.


    "ironie off "

    Uralt Song
    ob es nun so oder so oder anders kommt , so wie es kommt so ist es Recht…..trala lalala
    - egal ! einfach weitertanzen !

  • Das ist mir soeben noch eingefallen!


    Sehr gerne nehme ich auch eine Mutter mit Kind die auf der Straße lebt auf!
    Ich gehe davon aus, das diese Person sehr gerne wieder ein Bett wünscht, für sich und Ihr Kind!



    ach ja...diese Frauen (wie gehabt ohne irgendwelche Probleme) findest du auch auf einer Internetseite. Weiss man doch das die am Straßenrand vor Frei Wlan hocken,betteln und
    ihren Apple Mac Book als Zeitvertreib dabei haben.

    Uralt Song
    ob es nun so oder so oder anders kommt , so wie es kommt so ist es Recht…..trala lalala
    - egal ! einfach weitertanzen !

  • Wenn es wirklich um eine Hofübernahme handelt sind auch folgende Punkte von Interesse..


    Wo befindet sich der Hof? Alleinlage oder verbaut im Dorf?
    In welchem Zustand sind Haus, Hof und Wirtschaftsgebäude.
    Sind Stallungen vorhanden? Wenn ja, in welcher Größe?
    Maschinenpark vorhanden und funktionstüchtig?
    Wie viel Eigenland gehört zum Hof? Liegen die Flächen arrondiert?
    Können Pachtflächen übernommen werden?
    Welcher Landwirtschaftliche Ausrichtung kann angepeilt werden? Obstbau? Gemüse? Grünland? Ackerbau? Viehzucht?



    Im Moment würde ich die Sache mit dem Hof noch anzweifeln.. Höfe in guter Lage mit wirtschaftlichem Potential haben für gewöhnlich keine Probleme Nachfolger zu finden. (Siehe Hofnachfolge-Börsen)
    Bei einem restaurationsbedürftigem Haus mit Stallung für 3 Schweine und ner rostigen Drehmaschine neben dem alten Hanomag sieht das natürlich anders aus..

    Mit Gruß :wink
    Vaquera


    Life is simple: Eat, sleep, ride... :love:

  • Zitat von »Kopf-Salat«
    ja nun, in welchem Bundesland liegt denn nun das Gehöft

    Zitat von »Frank2«


    In BW!

    sorry, hattte ich überlesen, wobei in BW ja soviel heißen kann, wenn man gedanklich grad nicht bei nem Bundesland, Stadt etc ist.....bundeswehr...etc....nun, gut, dann passt das mit dem "in" nicht.... :D - zum besseren Verständnis hätte "man" es auch ausschreiben können - für die, die hier grad "Probleme" haben.....


    FRAGE: gibt es denn Menschen, die nie Probleme haben?


    nach durchlesen alles Posts, wird mir eigentlich eher schlecht......ich würde selbst, wenn mein Sohn schon 15+ ist, davon abraten zu einem älteren Mann mit Hof (?) zu gehen, bzw ihn vorher irgendwie kennenzulernen......


    mir wird da einfach nur übel.....und dieses Anliegen noch dazu in ein AE Forum zu schreiben, anstatt erstmal mit anderen Behörden in näherer Umgebung Kontakt aufzunehmen - man könnte ja evt. mal beim JA nachfragen, ob es evt eine Familie gäbe, die sich dafür interessiert - dann wäre es wenigstens von einer Seite "irgendwie " abgesichert oder in der näheren Umgebung fragen, ob da nicht evt Interesse besteht - ABER HIER ???????


    sorry, mir schwant da nix Gutes......und (sorry), ich bin da einfach viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii el zu mißtrauisch...


    nun, es kann auch anders sein......aber mich kriegt ihr nicht mehr rum, das ist drin und ich rate einfach zu einer gesunden Portion Mißtrauen.


    ***************bbbbbrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrbrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrgrusel*******

  • Mich stört das Alter. Wieso gerade ab 15? Verständlicher wäre vielleicht ab 18 + oder volljährig mit abgeschlossener Berufsausbildung im landwirtschaftlichen Bereich ... .
    Was soll ein 15jähriger da auf so einem Hof?


    Sehr suspekt. Ich kann es nicht recht glauben.

  • Eine gesunde Skepsis ist sicherlich nicht verkehrt, jemand anderes darauf hinzuweisen, dass einem etwas suspekt vorkommt auch nicht, aber muss das hier in dieser Ausprägung sein?


    Ich würde mir Hof und auch Mann tatsächlich mal unverbindlich anschauen, wenn's um die Ecke wäre, ich den passenden Sohn hätte und shit rauchen tu ich ja auch noch :D ... man muss sich ja nicht "ungesehen" festlegen, und ich nicht glaube, dass Frank2 das erwartet :lach .


    Das Angebot an sich finde ich erst mal ganz spannend :frag

    LG Campusmami



    Sonne muss von Innen scheinen :sonne


    Das Leben findet draußen statt :rainbow: .


  • Der Hof ist leider zu klein für ein Voll-Landwirt!
    Das ganze kann nan Nebenberuflich machen, wenn der wunsch bestehen sollte!


    Warum soll ich mit dem Jugendamt zusammenarbeiten?
    Das Jugendamt sagt, ein Kind ist schwierig zu adoptieren!


    Ich würde sagen, das ein Jugendliche schon sagen kann, welche Ziele oder wünsche hat!
    Man muss sich nur in der mitte gemeinsam treffen, das ist das wichtigste!
    Ich würde auch ein Kind adoptieren!

  • Aus meiner Erfahrung können sich wenige Jugendliche mit/ ab 15 schon festlegen, was sie werden wollen.
    Außnahmen bestätigen natürlich die Regel.


    Mir selbst wären zu viele " Unbekannte " dabei.


    Was ist , wenn Sohnemann in 2 Jahren ganz andere Interessen hat?
    Was ist, wenn er ihn in ganz anderer Weise führen will, wie der jetztige Besitzer?
    Was ist, wenn die Chemie nicht stimmt oder es später Vorfälle gibt, die die Beziehung zum Hofübernehmer gefährden?
    Und, und und.


    Da meine Jungs an soetwas never Interesse haben, sind dies alles nur Gedankenspiele.
    Meine sind in Ausbildung und werden einen ganz anderen Weg bestreiten.
    Ich selbst, wäre sehr skeptisch unabhängig davon, was hier für Absichten sind.


    LG janias

    Ich lebe in der Gegenwart,
    das Verweilen in der Vergangenheit verbaut mir nur die Zukunft. :tuedelue

  • die vorstellung ,später einen hof übernehmen zu können, wäre sicher schön..


    aber wie schon mehrmals geschrieben frank.


    ich persöhnlich,finde deinen vorkommen/ dein idee, schön..
    aber ich denke,mes scheitert an der umsetzung.


    sagen wir so..du triffst morgen eine mutter mit ihren 15 jährigen jungen..du kennst die personen ja erstmal nicht..also musst du sie kennen lernen..
    wie soll es statt finden ? 2 wochen probe wohnen, falls es die nicht sind, die nächsten u.s.w ??


    oder es dauert ne weile und du triffst welche und meinst " die sind es ganz sicher " nach 2-3 jahren geht aber der ärger los..der junge macht vieleicht stress oder sonst was..


    warum ausgerechnet einen jungen? ich denke,weil du jemanden suchst ,der sich um deinen hof kümmert..
    aber eine gerantie hast du dabei leider auch nicht :-( dass er später deinen hof weiter führt oder bewohnt..er könnte ihn auch verkaufen und das geld verfeiern.
    nicht dass ich dir die geschichte schlecht reden mag.


    deine genauen absichten habe ich leider nicht raus lesen können. ansonsten würde ich ,ohne nahe verwandten meinen hof im richtigen zeitpunkt verkaufen..schauen dass meine altersversorgung gesichert ist und den rest spenden..da tuste vieleicht mehreren kindern was gutes mit

  • Als völlig ändern Aspekt - gibt es sonst niemanden in der Familie?


    Meine Großtante hat ihren Hof damals auch an jemanden außerhalb überschrieben, das gab viel böses Blut innerhalb der Familie.



    LG Jona