Legasthenie und ADS

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Tja,


    ich bin es langsam leid. Chaospapa versucht weiterhin, mir beruflich etwas zu unterstellen, das nicht im geringsten zutrifft. Damit muss man im Netz wohl leben.


    Mit seinen Worten schreibt er genau genommen aber auch nichts anderes, als dass es eben keine einzige wissenschaftliche Untersuchungen gibt, die belegen würde, dass psychodynamische Verfahren bei ADHS irgendwie hilfreich sein könnten.

  • Hallo Lady La Luna,


    auch wenn sich die Diagnose bestätigt, heißt es nicht automatisch, dass dein Sohn Medis nehmen MUSS!
    Aber diese Diagnose könnte dann evtl. einiges erklären.
    Da spreche ich aus Erfahrung.


    Mod.-Hinweis: YouTube-links in Absprache mit *Eule* entfernt und Beitrag freigeschaltet. Volleybap


    Bei uns wurde Ende der Zweiten Klasse Legasthenie festgestellt.
    Davor dir bekannte "ich bin zu dumm!" und gemeinsames heulen beim Diktat-üben.
    Die LRS-Therapeutin (jetzt nicht an Begrifflichkeiten aufhängen - klar ist es dadurch nicht weg, aber um einiges besser) hat mich dann auf ADHS angesprochen. Wollte ich nicht glauben, da meiner nicht hyperaktiv ist und mehr sagte mir damals die Abkürzung nicht.


    Irgendwann doch testen lassen mit der Überzeugung, dass es negativ ausfällt.
    Nichts da, haben eben ADS. Also den Träumer-Typ.
    Unser Kinderpsychiater hat danach auch medikamentöse Therapie vorgeschlagen, diese aber keinesfalls aufgedrängt!


    Zwischenzeitlich kam er in die vierte Klasse.


    Und die Entscheidung Medis zu geben, ist mir später auch nicht leicht gefallen.
    Aber aus einem kleinen Häufchen Elend voller Ängste, die er in der 4. war, ist inzwischen ein selbstbewusster junger Mann geworden, der sicher seinen Realschul-Abschluss ansteuert.
    Unter anderem auch durch Medis, aber auch Neuro-Feedback und eine Schule mit kleinen Klassen.


    Momentan nimmt er nichts mehr und bekommt auch keine Therapie.
    Die meisten lernen (wie im Video auch berichtet) mit der Zeit damit umzugehen.


    Deswegen kann ich dir nur wünschen, dass ihr auch euren Weg findet.
    Ganz egal, ob mit oder ohne ADHS!


    LG

  • Gibt es eigentlich Graustufen zwischen Legastheniker und Leuten, die perfekt schreiben? Oder ist das, wie schwarz und weis, man hat es oder nicht?


    Das oben geschriebene betrifft meinen Großen.
    Der Kleine wurde auch getestet, liegt aber etwas unter dem "Diagnose-Level"


    Unser Arzt hat es mir folgendermaßen erklärt:
    Man stelle sich eine Diagonale von wenig bis ganz viele/starke Symptome
    und ingendwo in der Mitte (beispielhaft) kann die Diagnose gestellt werden.

  • Mit seinen Worten schreibt er genau genommen aber auch nichts anderes, als dass es eben keine einzige wissenschaftliche Untersuchungen gibt, die belegen würde, dass psychodynamische Verfahren bei ADHS irgendwie hilfreich sein könnten.


    Es würde reichen, wenn du meinen Beitrag von 01.04.2015(330)noch mal lesen würdest.Weiter vertiefe mich nicht (mit dir sowieso nicht). Da Dich manche Mod. bei deinem Geschwafel unterstützten, machen sie sich ebenso lächerlich.
    Gute Nacht.

    "Aber wer einmal gelernt hat, Bewegungserscheinungen
    auf das Ganze des Seelenlebens zu beziehen, wird....
    immer von neuem über die Fülle der Zugänge zu
    Seelischem staunen, die sich ihm allenthalben
    eröffnen“


    (August Homburger)

  • Ich werde diesen Thread nicht weiterführen.


    Ist es nicht wirklich schade, dass sich hier User entscheiden, ein sie offensichtlich beschäftigendes Thema nicht mehr weiterführen zu wollen, weil sie in diesem Thread von selbsternannten Missionaren angegriffen werden?


    *nachdenklich sei*

  • Naja, von EINEM Missionar, bei dem man die Asperger-Diagnosen zwischen den Zeilen lesen kann. Irgendwie faszinierend.


    Ich lese zwei, aber im Grunde gebe ich Dir Recht, es ist ein verschwindend kleiner Teil, der hier verunsichernd tätig wird:


    ChaosPapa und LauraStern überschreiten für meine Begriffe Grenzen, wenn Dir vorgeworfen wird, Du seist ja selber Schuld und es läge ja alles nur daran, dass Du was auch immer alles falsch machtest.

  • Ich lass mich nicht verunsichern.
    Aber auch nicht als unfähige, labile, kriminelle, inkompetente Mutter betiteln.
    Ich habe schlichtweg keine Lust mir so ein Müll durchzulesen, die Zeit investier ich lieber sinnvoller.
    Wir haben genug Sch** gelöffelt, ich muss mir das nicht noch schwieriger machen als es eh schon ist.


    Mein Sohn und ich haben uns gemeinsam für eine Wegrichtung entschieden. Mehr werde ich hier nicht schreiben.
    Ich bin gerne bereit, mich per PN auszutauschen. Aber nicht mehr öffentlich.