Ex-Auskotz-Thread!!!

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Außerdem hat er ja keine Freunde, die er informieren kann. Eigentlich traurig.


    Hm, meine Trauer hält sich bei so etwas extrem in Grenzen. Wenn der andere Elternteil keine Freunde oder Vertraute hat, dann ist das sein Ding. Jeder Gedanke an so etwas ist schon mindestens einer zuviel.


    Und sollte beim anderen Elternteil ein hämisches "guck mal her, wie gut es uns geht" kommen, würde ich mir meinen Teil denken, nämlich: "Wenn Du wüsstest, wie gut es mir geht, seitdem wir nicht mehr ein Paar sind", oder aber auch "Mir doch egal, wie es Dir geht, Deine Angelegenheit, nicht meine". Vielleicht auch noch "Wenn Du meinst, anderen gegenüber mit Häme begegnen zu müssen, finde ich das extrem armselig". Das war's dann aber auch.

    Einmal editiert, zuletzt von musicafides ()

  • Schnuckelig hier!
    Exilein ist wieder in Hochform.


    Vorgeschichte:
    Wg. ihrer 25.000 € Klage wg. angeblicher Umgangsverweigerung haben wir nun ein neues Verfahren am Hals, samt Verfahrensbeistand usw.
    Man muss wissen: in 2017 war sie 1 x hier, zur Einschulung, ca. 8 Stunden.
    Und wir haben sie anlässlich eines Besuchs in Hamburg getroffen, für max. 4 Stunden.
    Diese insgesamt 12 Stunden in 2017 waren keine gerichtlich festgelegten Umgänge!
    Zu den festgelegten Umgangszeiten kam sie......NIE!!!
    Manchmal mit, manchmal ohne Absage.


    In 2018 hat sie bisher den gerichtlich beschlossenen Osterumgang abgesagt.
    Nun stünde der gerichtlich beschlossene Umgang in den Sommerferien vom 13.07. bis 03.08.18 an.
    Heute kam ein Fax: Sie kommt nicht, wie festgelegt, am 13., sondern am 16.07.
    Und sie kann Karl nur 2 statt der 3 Wochen zum Umgang holen.
    Toll! 10 Tage vor dem Umgang merkt sie, sie hat nur 2 statt 3 Wochen Urlaub?
    Und der Abholtag verschiebt sich auch um die Kleinigkeit von nur 3 Tagen. :lach


    Na klar, liebe Ex, ich tanze nach deiner Pfeife....denkst Du. :radab
    Du hast mit Deinem 80-Stunden-Arbeitsvertrag nie Zeit für Deinen Sohn, konntest ihn bisher, in 3,5 Jahren, bis auf die Einschulung, nie mal außer der Reihe besuchen, bist so dreist und verklagst mich auf 25.000 € Ordnungsgeld wg. Umgangsverweigerung und glaubst, Du kannst mir mit deinen Zicken das Leben schwer machen? :lgh


    Seit 2016 kennt sie den Beschluss zum Umgang, worin steht, ausgefallener Umgang ist UNVERZÜGLICH nachzuholen.
    Und sie weiß, wie viele Tage sie Urlaub benötigt, um die Umgangsverpflichtung zu erfüllen.
    Hat sie den Beschluss ändern lassen? Nö, warum auch?


    Das ich eigene Pläne und Verpflichtungen für die Umgangszeit haben könnte....wenn interessiert das?
    Im Herbst hab ich in der Umgangswoche nen wichtigen Lehrgang und bin ein par Tage weg.
    Jede Wette, das geht schief. Ich werd mir besser gleich ne Betreuung für Karl besorgen.
    Bei der KM kann man sich nur auf eines verlassen: Sie macht Ärger, wo sie kann.


    Nun schau ich zu, dass ich wie geplant am 13.07. in den Urlaub düse, dann eben, sehr gerne, mit meinem Sohn.
    Dass das wieder ein gerichtliches Nachspiel haben wird.....na und! 8)





  • Wie schafft es da ruhig zu bleiben??

    Alle Manöver der KM entpuppten sich bisher als Eigentore.
    So wird es auch jetzt wieder laufen.
    Ich freu mich schon auf den Bericht des Verfahrensbeistandes, der uns morgen besuchen kommt.
    Und besonders auf den Bericht der Dame vom Jugendamt.
    Und natürlich auf die Verhandlung vor dem FamG. Das ist immer der größte Gaudi....es wird wieder tränenreich werden.
    So erhalte ich die nötige Ruhe und Kraft, ihre Spielchen zu ertragen.
    Humor hilft auch dabei.
    Der Hammer ist ihr neuer Anwalt. So einen Vollpfosten hab ich selten erlebt.
    Mein eh schon geringer Respekt vor Juristen ist nun vollends dahin.

  • Im Herbst hab ich in der Umgangswoche nen wichtigen Lehrgang und bin ein par Tage weg.
    Jede Wette, das geht schief. Ich werd mir besser gleich ne Betreuung für Karl besorgen.


    Joachim, da gibt es doch nichts zu überlegen - natürlich musst du ohne Deine Ex planen, wenn Du etwas vorhast, wo der Lütte auf keinen Fall mit kann. Wobei das natürlich auch ätzend ist, wenn Du da etwas organisierst und vielleicht bezahlst und dann findet der Umgang ausnahmsweise wie geplant statt... Wäre das denn ok für C., mit seiner Mutter mitzufahren? War da nicht mal was, oder vertue ich mich?

    LG
    CoCo



    Halt mich fern von der Weisheit, die nicht weint, von der Philosophie, die nicht lacht, und von der Größe, die sich nicht vor Kindern verneigt.


    ~ Khalil Gibran ~





  • Im Herbst hab ich in der Umgangswoche nen wichtigen Lehrgang und bin ein par Tage weg.
    Jede Wette, das geht schief. Ich werd mir besser gleich ne Betreuung für Karl besorgen.
    Bei der KM kann man sich nur auf eines verlassen: Sie macht Ärger, wo sie kann.


    Habe mir auch angewöhnt, immer einen Plan B in der Tasche zu haben. Mit Ärger muss ich sowieso immer rechnen, so ist das, wenn man der Feind ist. Ich habe mir völlig abgewöhnt, mich auf irgendetwas zu verlassen oder gar Absprachen zu treffen, denn bekannterweise entsteht die Nachricht beim Empfänger.


    Und natürlich auf die Verhandlung vor dem FamG. Das ist immer der größte Gaudi....es wird wieder tränenreich werden.


    Blöd ist nur, dass das immer Zeit, Geld und (mehr oder weniger) Nerven kostet. Und: Vor Gericht und auf hoher See ist man in Gottes Hand. Aber man hängt halt immer drin, wenn jemand anderes so ein Gerichtsverfahren meint, anzetteln zu müssen.


  • Kann mir das nur als hämisches "guck mal her, wie gut es mir geht" erklären :S



    Das kann sehr gut sein. Exchen ist ja nach der Trennung direkt mit ihrem neuen tuppes nebenan eingezogen.


    Ich muss da an eine Szene aus den Simpsons denken. Nelson und Bart sind kurzzeitig befreundet und nach einem Streit trennen sich die Wege.
    Kurz darauf kuschelt Bart mit einer weste von Nelson. Dies sieht Nelson und ruft Bart zu: haha ich hab dein Herz berührt.


    Ich glaube diese Aussage trifft den Nagel auf den kopf

    Seit ich nicht mehr rauche höre ich nur noch Musik von Menschen die nicht rauchen und siehe da: mein Plattenschrank ist leer.
    Ich lese nur noch Bücher von Menschen die nicht rauchen. Eigentlich nur Kafka, denn der hatte TBC.

  • Brief von kv an Mini - bla bla ... ich vermisse dich ja sooooooo doll :lach, ist klar darum hat er sie auch seit 14 Wochen nicht mehr besucht :kotz er denkt echt sie ist noch so ein Kleinkind die nichts begreift, Pech für ihn

  • Wäre das denn ok für C., mit seiner Mutter mitzufahren? War da nicht mal was, oder vertue ich mich?

    Die strikte Umgangsverweigerung von Karl hab ich inzwischen im Griff.
    Ich war nie ein Freund der Möglichkeit, den Umgang per Anordnung zu befehlen, wie das hier im Forum manchmal empfohlen wird.
    Ich denke, mit Geduld und Reden kommt man weiter bzw. ebenso ans Ziel.
    Es gibt schließlich immer Gründe, warum ein Kind den Umgang verweigert.
    Und diese sollten wir Erwachsene akzeptieren, auch wenn sie uns unlogisch erscheinen mögen.
    Zwang oder Druck sind für mich nicht die Mittel der Wahl.


    Da die KM allerdings in 2017 sämtliche Umgänge abgesagt hat, hatten wir das Problem hier in der früheren Form auch nicht.
    Beim Weihnachtsbesuch ist er allerdings mit Freude zur KM gefahren, die überhaupt nicht damit gerechnet hatte, ihn mit nach Hause nehmen zu können.
    Momentan denke ich, würde er gerne mit der KM fahren, jedenfalls sagt er das.

  • Blöd ist nur, dass das immer Zeit, Geld und (mehr oder weniger) Nerven kostet. Und: Vor Gericht und auf hoher See ist man in Gottes Hand. Aber man hängt halt immer drin, wenn jemand anderes so ein Gerichtsverfahren meint, anzetteln zu müssen.

    Das ist sicher richtig. Und der nicht endende Vorwurf der Umgangsverweigerung nervt auch langsam.
    Sie sagt die Umgänge ab und kommt dann mit solch einem Vorwurf.
    Ich glaube aber, wenn sie jetzt wieder eins auf den Deckel kriegt, bin ich auch dieses Thema los.
    Ich hab dem Verfahrensbeistand heute ihr Fax zum kommenden Umgang gezeigt. Der hat nicht schlecht gestaunt: Umgang ohne Absprache um 3 Tage verschoben und von 3 auf 2 Wochen gekürzt. Er wollte gleich ne Kopie von dem Fax haben.

  • Bay,


    das ist das, was ich auch nie nie nie verstehen kann....selber Umgänge absagen, keine anderen Termine wollen und dann andere der Umgangsverweigerung bezichtigen.
    Und das Ganze dann auch noch schriftlich festgehalten....


    Was ist das? Das MUSS doch Dummheit sein.

    Grüsse Tani :wink



    Du bist nicht das was Du sagst, sondern das was Du tust!

  • Bay,


    das ist das, was ich auch nie nie nie verstehen kann....selber Umgänge absagen, keine anderen Termine wollen und dann andere der Umgangsverweigerung bezichtigen.
    Und das Ganze dann auch noch schriftlich festgehalten....


    Was ist das? Das MUSS doch Dummheit sein.

    Das ist auch mit Logik nicht zu erklären, tani.


    Ich denke, im Falle meiner Ex weiß ich, was ihr Antrieb ist.
    Sie zwingt mich ständig in weitere gerichtliche Verfahren, wie gerade jetzt wieder.
    Es entstehen Kosten. Sie hat inzwischen den vierten (!!!!) Anwalt.
    Die bisherigen Anwälte haben das Handtuch geschmissen, weil sie ihr Geld nicht bekommen haben.
    Meine Anwältin, die ich nie gewechselt habe, hat jeden Cent von mir erhalten.
    Mit den Verfahrenskosten schadet meine Ex mir finanziell natürlich.
    Das ist ihr Antrieb.
    Es ist der blanke Neid, weil es mir finanziell 10 x besser geht als ihr.


    Ich bin schuldenfrei, habe nach der Trennung nie etwas verkaufen müssen und kann weiterhin relativ teuren Hobbys nachgehen.
    Sie hat sich bei der Trennung mein neues Auto gekrallt und rasch verkauft, trotzdem in 2,5 Jahren ca. 60.000 € neue Schulden aufgebaut...und ist vor ca. 5 Monaten in die Privatinsolvenz geflüchtet.

  • Was ist das? Das MUSS doch Dummheit sein.


    Ich weiß nicht ob es tatsächlich Dummheit ist. Dafür stellen sich die Leute im ersten Moment zu clever an, es fällt den meisten halt dann später auf die Füsse. Manche glauben evtl. tatsächlich dass sie im Recht sind.

    Es ist der blanke Neid, weil es mir finanziell 10 x besser geht als ihr.


    Ob es der Neid der finanziellen Mittel ist oder dem Ex nun generell nix gönnt sei mal dahingestellt. Manchmal kann man wirklich den Eindruck gewinnen, ihr einzigstes Lebensziel besteht darin den anderen nicht zur Ruhe kommen zu lassen.

  • Ach das kenne ich...bei uns waren es 8! Anwälte seinerseits, ich blieb bei meiner...und immer wieder Prozesse , da er PKH bekam...
    War ne doofe Zeit...

    Nicht auf das Leben kommt es an, sondern auf den Schwung, mit dem wir es anpacken. H. Walpole