Unterhalt bei Kurzarbeit und 300 Euro Bonus

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Das ist eine Sondersituation, die gerichtlich logischerweise noch nicht durchgeklagt ist: Freiwillige nah vorn ...


    In der Sache hat er in 30 Tagen seinen Rückstand ausgeglichen. Bis der Gerichtsvollzieher klingelt, ist kein Rückstand mehr da. Das ist keine gute Ausgangssituation.

    Fakt andererseits ist: Unterhalt hat am 1. Tag des Monats auf dem Konto zu sein.

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Sowohl bei mir als auch bei ihr hat er in diesem Monat komplett die 150 Euro abgezogen und will im nächsten Monat normal weiterüberweisen. Er hat sich "rechtlich genau beraten lassen" und darf das so machen. Mein Einwand, dass es aber diesen Monat zu wenig Unterhalt ist, hat er nicht beantwortet, das habe ich aber auch nicht erwartet. Auch das man erst nach der Steuererklärung sagen kann was am Ende übrig bleibt ignoriert er. Es soll ja für alleinerziehende steuerfrei sein, aber da es bei mir im öffentlichen Dienst mit dem Gehalt überiesen wird, bin ich mal gespannt.


    Ich werde nichts tun, weil es mehr Aufwand als Nutzen ist und die Ex-Next hat gar keinen direkten Kontakt mehr zu ihm, es läuft alles über Anwälte bzw. Betreuungspfleger oder wie das bei betreutem Umgang heißt.


    Unterhalt gibt es bei uns eh erst am 15. des Monats, denn der KV bekommt dann erst Gehalt.

  • Dass Ex erst am 15. Gehalt bekommt, ist sein Ding. Zahlen muss er zum ersten.

    Aber dass er sich rechtlich beraten lässt, also Zeit und Arbeit aufwendet zur Frage, ob er den Unterhalt einmalig um 150 Euro kürzt oder mal um 100, dann um 50 - das ist mehr Aufwand als den Unterhalt einmalig im Oktober zu kürzen.

    Ob sein Rechtsberater recht hat - ich habe Zweifel. Alle mir bekannten Gerichtsurteile verlangen, dass der Titel vollumfänglich und pünktlich bedient wird - das macht er schlichtweg nicht... Dir wird zugemutet, mit dem Geld zu jonglieren. Welche Rechtsgrundlage soll es dafür geben?

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Alter Schwede, wem nutzt diese Erbsenzählerei?


    Ob die 50,- Euro richtigerweise erst im Oktober vom Unterhalt abgezogen werden dürfen oder fälschlicherweise schon im September abgezogen wurden wird wohl im Normalfall keine ernste Finanzkrise verursachen.


    Das hat sowas von "weil ich es kann", bzw. hier "weil ich es weiß".

  • Grosszügig sein mit dem Geld anderer Leute ist immer eine feine Sache. Bei statistisch 60 % AE, die an der Armutsgrenze leben, machen 50 Euro ggfls schon etwas aus. Während der Vater hier das Geld schlicht mehr hat. Und es wohl nicht unbedingt beim Kind ankommt ...

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Also hat er diesen Monat 50€ zu wenig bezahlt. Und nächsten Monat zahlt er 50€ zu viel.


    Für Dich heisst das, du bekommst diesen Monat nur 50€ Bonus und nächsten Monat verbleiben dir dann die 100€ Bonus voll. Sind auch wieder die 150€, die Dir zustehen. Vertauscht halt.


    Was ist jetzt genau das Problem?

    Grüsse Tani :wink



    Du bist nicht das was Du sagst, sondern das was Du tust!

  • Gar kein Problem. Ich komme gut damit klar. Die Ex-Next ist da mehr im Thema, weil sie aber auch noch mehr Probleme mit dem KV hat.


    Bei mir ist es jetzt halt so wie erwartet, ich rege mich da auch nicht drüber auf. Mich hat es nur interessiert. Wo sich der KV seinen rechtlichen Rat geholt hat, lasse ich mal offen. Anscheinend hat er wohl zur Zeit mal wieder einen bissigen Anwalt, der schreibt was er will, aber mal wieder kein Fachanwalt für Familienrecht ist. Drum kommen dann so wenig fundierte Aussagen und Taten dabei raus.

  • Hier läuft es jetzt so. Ich zahle den Unterhalt voll weiter und KM gibt meinen Anteil an Kind. Den schenke ich ihr. Weil sie wegen Corona EDV anschaffen musste und von ihrem eigenen Ersparten bezahlt hatte.


    Natürlich hat ihre Mutter wieder so getan, als wüsste sie von nichts, als ich sie deswegen angesprochen habe.


    LG

    ... unn denn bin ick in mir jejangen, war aber ooch nüschd los! :drink ...