Sohn ignoriert mich und beschwert sich dann, dass ich ständig schimpfe...

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Ich hab den Internetzugang beschränkt oder gesperrt.


    Waschen und Zimmer hatte sich mit der ersten Freundin erledigt.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    You can include me out. (Samuel Goldwyn)

  • Jo, Internet-Cut. Die Fritzbox-Administration läuft über meinen Rechner, dauert keine 2 Minuten und sein Zeug ist gesperrt. Hab eine SSD-Platte ;)


    Ich habe aber für mich festgestellt, dass es manchmal helfen kann, gerade in eine Phase, wo die Augen noch nicht aus den Höhlen treten das Gespräch zu suchen. Wiesoweshalbwarum man etwas doof findet, warum es "dem Kind" selbst schadet, warum man Unterstützung benötigt usw. So als würde man mit einem Erwachsenen sprechen.

    Das hält dann eine Zeitlang.... eine Zeitlang, wohlgemerkt.

    Es geht ja meist nicht um eine Sache an sich (nicht für die Mathe-Arbeit gelernt), sondern eine Grundhaltung (kein Bock auf Schule). Mit 14, 15, 16, 17 sind sie ja nicht per se blöd. Begriffstutzig, hormonvernebelt, faul, ja. Aber nicht blöd.

    "Mein Trainer war die Bordsteinkante" (Skateboarder)

  • Mir geht es ja nach wie vor in erster Linie um die eine Sache:

    Er ignoriert jedes ernste Wort, was ich sage und beschwert sich dann, dass ich immer schimpfe! Erinnert mich an seinen Vater … was hab ich mir die Seele aus dem Leib geredet und erläutert und versucht... der weiß bis heute nicht, weshalb ich mich getrennt habe.


    Es ist immer eine Gratwanderung: Ermahnen, Konsequenzen ziehen oder vor die Wand laufen lassen, um selber nicht durchzudrehen.


    Und nein - ich kann den Leuten, die jedes Schimpfen als "Gewalt" und/oder "Verurteilung der gesamten Person" sehen bzw. verstehen, dass das Kind es so sieht, nicht folgen. Mein Sohn weiß, dass er geliebt ist.

  • Hallo zusammen,


    weil auch hier gerade aktuell.

    Zum einen habe ich manchmal das Gefühl als gehöre es förmlich zwanghaft dazu, die Eltern auf die Palme zu bringen und gleichzeitig immer bis an die Grenze des erträglichen zu gehen.

    Andererseits ist das wohl auch normal, dass unsere Kids stetig versuchen ihren Radius zu erweitern.

    Hier funktioniert wlan Beschränkung und nerven ganz gut. :evil:


    Jule50: Dem musst Du ja auch nicht folgen. Es war ein Gedanke zu dem, was bisher geschrieben wurde. Wenn Dein Sohn Dich nicht ernst nimmt, bzw. es nur diese eine Sache ist (die ich als Oberbegriff übrigens schon als recht weitreichend empfinde), vielleicht findest Du einen anderen Punkt, eine andere Kerbe, auf die Dein Sohn anspringen kann. ;)

    Grundsätzlich sind unsere Blagen da alle nicht so unterschiedlich. ^^ ...die Kerben sind nur andere.



    lg von overtherainbow

  • Jule50 :

    Durch die Pubertät habe ich bei meinen älteren Sohn das Bild was ich von ihm hatte zum Teil neu überdenken müssen.

    Es ist ähnlich wie bei einer Raupe, die sich zum Schmetterling verwandelt. Der Kern ähnelt immer noch mein Kind, so wie ich ihn sah....

    Möchtest du an dein Bild festhalten, wie dein Sohn war oder sein sollte ?

    Versuche zu Fragen, was er wirklich will und wie du ihn dabei unterstützen kannst.

    Ja, auch Brüllen will erlaubt sein, dann aber auf beide Seiten, oder ?

    Wenn ich Respektvollen Umgang will, dann muss ich auch Respektvoll sein....

  • Er ignoriert jedes ernste Wort, was ich sage und beschwert sich dann, dass ich immer schimpfe! Erinnert mich an seinen Vater … was hab ich mir die Seele aus dem Leib geredet und erläutert

    Über den Teil bin ich besonders gestolpert. Vielleicht ist es bei Dir so ähnlich wie bei mir. Ich habe, weil mein Sohn extrem früh sehr gut reden konnte, auch sehr viel mit ihm geredet, oder diskutiert. Wahrscheinlich manchmal zuviel...denn manchmal muß man einem Kind nicht alles erklären, manchmal muß man eben einfach mal den Chef raushängen lassen und sagen "das ist jetzt so, Punkt"
    Oder ich denke da auch gern an Hundeerziehung...wenn ein Hund in einer Tour seinen Namen hört, zugetextet wird, stumpft das auch ab...dann muß man manchmal eben anders agieren, OHNE Worte, sondern mit Taten. Handeln kann sicher mal respektvoller sein, als wenn man sich im Wortgefecht hochschraubt...

    Wer sich den Gesetzen nicht fügen lernt,

    muß die Gegend verlassen, wo sie gelten.

    (Johann Wolfgang von Goethe)

  • Also wenn man meine Mutter fragen würde wie ich mit 15 so drauf war..oha...


    also ich finde da nichts wo ich denken würde Oh Gott der Junge schlägt ja völlig aus der Art..ich lese da nur okay der Große ist ein Pubertier..und auch wenn man das gern verdrängt wir haben das alle durch samt verzweifelter Eltern.

    Je mehr man auf mich eingeredet hat umso weniger kam bei mir an.