Kraftfahrtbundesamt fordert Dieselhalter per Brief zum Kauf eines neuen Autos auf

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
Das AE-Team wünscht euch ein schönes neues fröhliches Jahr 2021 und viel Gesundheit :)
  • ... und gibt dabei gleich die Hotline-Nummern der drei großen deutschen Autohersteller mit... so gerade im Spiegel gelesen...

    http://www.spiegel.de/auto/akt…ler-und-vw-a-1237029.html


    Hat das nicht ein Geschmäckle?


    Und was ich mich die ganze Zeit frage - freuen sich eigentlich die Autohändler der drei genannten Hersteller, wenn ich da mit meinem gar nicht so alten, aber eben leider trotzdem nur Euro 5-Diesel vom Japaner meines Vertrauens um die Ecke komme und den gerne eingetauscht hätte ? Was ist eigentlich mit uns schlechten Patrioten, die sich ein asiatisches Auto gekauft haben (weil unter anderem die Reparaturen des vorherigen, kleineren B.. einfach so viel teurer waren als jetzt vom großen N....) ? Was ist mit den ausländischen Herstellern?


    Erschwerend kommt dann noch dazu, dass ich ja „nur“ im Umland von Frankfurt wohne... da isses ja noch nicht so schlimm... (Ironie off)...

  • Ich habe gar kein Auto, aber das ist doch sorry Verarschung hoch 10.

    Was die in meiner Stadt dauernd verweilenden Kreuzfahrtschiffe an Dreck in die Luft schleudern, dagegen ist die Verschmutzung durch Autos ein Witz.


    Ein Schelm, wer sich beim Diesel Fahrverbot was böses denkt;)



    Liebe Grüße


    Ute

  • Wegwerfgesellschaft... :motz:. Die Autos fahren eh anderswo weiter.:rolleyes: Unser alter Diesel wurde meines Wissens nach Afrika verschifft.


    Statt die Öffis so aufzustellen, dass man sein Kind nicht nachmittags von der Schule abholen muss, weil es sonst 1,5 - 2 Stunden für den 12 km langen Heimweg braucht, werden Briefe versandt ... und sorry, Fahrrad fahren ist hier bei uns nicht wirklich eine Alternative.

  • Ich "freu" mich schon auf die nächste Statistik bzgl. Neuwagenverkäufe dieser drei Autobauer, die über solche Aktionen noch mehr getürkt sind als jetzt schon.


    Am besten finde ich das Angebot "bis zu 10.000,-...".


    Das ist wie Werbung für Antifaltencremes: "...bis zu 100% Faltenreduzierung..."


    Verarschen kann ich mich alleine.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Die Autolobby in unserem Land ist einfach zu mächtig. Es wäre ja mal an unserer (jeweiligen) Regierung, hier Rahmenbedingungen aufzustellen, welche die Autohersteller zur Nachrüstung der Fahrzeuge zwingen. Solange wir aber christlich regiert werden, wird da wohl nichts passieren.


    Gucken wir uns halt Naturfilme im Fernsehen an.

  • Wuerde das in den USA passieren, würden alle Journalisten und Politiker hier "Fake News" schreien.

    Hier kann jedoch einfach ein gesamtes Luegen- und Betrugssystem rotzfrech als tolle Innovation angepriesen werden. Das Aergerliche dabei ist, dass hier die Politikerriege meint, die Bürger - also wir - wären strunzbloed.

    Und vielleicht haben sie ansatzweise recht: Wir haben immer noch nicht kapiert, dass wir es mit einer durch und durch korrupten, Klientelpolitik betreibenden Truppe aus Politikern und Wirtschaftsmogulen zutun haben, die sich gegenseitig Posten, Geld und Macht zuschachern. Ob die Bürger am Stickoxyd verrecken, am Glyphosat, an der Atom verstrahlung draufgehen oder im durch Menschenhand erhöhten Meeresspiegel Land unter erleben, ist diesen Typen egal.

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Anmerkungen zur Benzin- und Dieselpreisentwicklung:


    Hier im Süden lagen die Dieselpreise in der vergangenen Woche zwischen 1,48 und 1,65 € / l. Auf meine Nachfrage, warum die Preise so derartig hoch sind, kam als Antwort: die Trockenheit, niedrige Wasserstände und Pegel auf den Flüssen, Transportschwierigkeiten.


    Interessanterweise scheinen die Österreicher 20 km entfernt diese Probleme nicht zu haben! Dort ist der Dieselpreis nach wie vor bei 1,31 - 1,34€ / l. Freunde von uns aus Österreich, die uns gestern besucht haben, sprachen von Preisdifferenzen beim normalen Superbenzin von bis zu 35 ct. / l.


    Der Dieselpreis ist normalerweise in Deutschland und Österreich fast gleich. Der Unterschied beträgt in der Regel nur wenige ct. Beim Benzin sind es demgegenüber (wahrscheinlich steuerbedingt) immer zwischen 9 und 15 ct. / l (zeitweise auch mal 20 ct). Aber 35 ct Unterschied ist da schon was anderes.

  • Da sieht man es mal wieder: Otto Normalbürger wird wieder für dumm verkauft.

    Unsere Politiker sind einfach nur noch zum K...

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Na, ich denke, das betrifft eher die Ölkonzerne?! Aber vom Grundsatz her gebe ich dir da vollkommen Recht, ich hab gestern abend auch gedacht, ich hör' nicht richtig!

  • Man kann googeln, wie viel vom Preis für einen Liter Diesel bzw. Benzin nur Steuern sind.

    Und: Unsere regierenden Politiker sind allesamt Autobauern, Ölkonzernen und sonstigen Fabrikanten hörig. Sonst würde hier schon lange etwas anders laufen.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Durch die Steuern, die in Deutschland viel höher sind, ist eh immer ein Unterschied vorhanden. Beim Diesel beträgt er wie gesagt nur 2-3 ct., beim Benzin geht dann schon mal hoch auf 15 ct / l (abhängig von der Tageszeit, wann man in Deutschland tankt, in Österreich dürfen die Preise nur einmal am Tag geändert werden soweit ich weiß).


    Was mich viel mehr aufregt: In Deutschland "musste" ja alles privatisiert werden, man hat in Deutschland ja immer schon gerne und ausführlich auf die Beamten geschimpft. Die Quittung sehen wir bei den Öffis, bei der Post, bei der Bahn... Das sind Dinge, die in Österreich und der Schweiz einfach um Welten besser klappen. Dort fahre sogar ich gerne Bahn! Die Züge sind pünktlich, man wird freundlich und hilfsbereit behandelt usw. In Deutschland regt man sich bis zum "Geht-nicht-mehr" über eine mögliche Autobahnmaut auf. In anderen europäischen Ländern (Österreich, Schweiz, Slowenien, Kroatien usw....) kräht da kein Hahn nach.


    Edit: Und dort sind zumindest die Autobahnen in einem ganz anderen Zustand als in Deutschland...

  • Hat jemand hier eine Meinung, ob es nun sinnvoll ist, ein neues Auto zu kaufen und welches?


    Mal davon ab, dass das budgettechnisch gerade nicht vorgesehen ist...


    Was haltet Ihr von Hybrid-Fahrzeugen? Mir widerstrebt, jetzt einen reinen Benziner zu kaufen... mein Diesel hat ein superniedrigen Verbrauch, günstige Versicherung, hat eigentlich sonst alles, was wir brauchen... ist halt dummerweise Euro 5 und so wie es aussieht, kann ich im September dann nicht mehr nach Frankfurt fahren und da muss ich halt doch immer mal hin.


    Jetzt kriege ich vom Händler halt noch ein paar Tausend Euro Inzahlungnahme, das sieht ja in knapp einem Jahr dann sicher schlechter aus und ein neuer kostet dann genausoviel..


    Nerv....

  • Ich habe dazu nicht wirklich eine Meinung...


    Sagen wir es mal so: ich muss nicht bzw. durch in die Sperrzonen fahren. Wenn ich dorthin muss, habe ich ausreichend Zeit, so dass ich dann die Öffis nutzen kann (die dort in der Regel besser aufgestellt sind, als bei uns auf dem Land).


    Hybrid wäre für uns nichts, weil diese Fahrzeuge, soweit ich weiß, nicht die die Leistung bringen, die wir brauchen (Zugfahrzeug Wohnwagen - das kann man aktuell meines Wissens noch knicken). Ein Elektroauto fände ich höchstens als Zweitwagen interessant, weil wir seit kurzem eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach haben. Aber das Geld für ein zweites Auto muss man auch erst mal haben...


    Ich wüsste ehrlich gesagt noch nicht mal, ob ich mir nicht doch wieder einen Diesel kaufen würde! Vor 2 Jahren habe ich mich ganz klar "verkauft" - unser "Großer" (der Zugwagen) ist eigentlich zu klein geworden. Mein Sohn ist derartig gewachsen, dass es mittlerweile auf längeren Strecken richtig "kuschelig" (und saumäßig unbequem!) ist. Aber wie oft fahren wir noch zu Dritt im Auto? Und den Rest der Zeit würde ich in der Regel alleine mit einem großen Van durch die Gegend gurken. Dazu kann ich mich aktuell nicht durchringen, es wäre einfach unsinnig...

  • Hallo,


    ne, Abwrackprämie 2.0 nicht mit uns!


    Wenn man jedes Mal so spurt, wie es die Automobilindustrie möchte, leben wir in 50 Jahren auf unserer eigenen Auto-Müllhalde.

    Dann lieber Umwege fahren. Soooooo umweltschädlich, wie uns der Diesel jetzt eingeredet werden soll, ist er nicht.

    Wenn die Diesel-Schlechtred-Phase vorbei ist, kommen wieder die Benziner dran. Jeden Tag steht ein Dummer auf.


    Wir würden uns jeder Zeit wieder einen Diesel kaufen, da der Spritverbrauch mit unserem kleinen Diesel (ich fahr noch nen kleinen Benziner) immens niedrig ist. Das kann schnell anders werden - wie gerade aktuell - wenn die Politik wieder zugunsten der Automobilindustrie einknickt und die Preise so dermaßen anhebt. Aber einen Tod muss man sterben. Ne, wir bezahlen lieber u.U. mehr für den Sprit, bevor wir der Automobilindustrie noch zusätzlich Geld in den Endlosrachen schmeissen. So viel fahren wir nicht.

    Grüsse Tani :wink



    Du bist nicht das was Du sagst, sondern das was Du tust!

  • Zweitwagen kommt hier nicht infrage, es gibt ja nur einen Fahrer nämlich mich. Und mein Auto muss halt für alle unsere Bedürfnisse passen, Arbeit, Freizeit, Urlaub, IKEA-Besuch... Wohnwagen haben wir nicht, das ist kein Thema.


    Ich muss halt ab und zu dienstlich nach Frankfurt rein und privat auch - alles in allem so ein - bis zweimal im Monat. Öffis sind keine Alternative für mich, es dauert zu lange bis ich dann da bin, wo ich hinwill oder muss.


    Meine Freundin sagt, schau doch mal wie hoch die Strafen sein werden und stell Dich dann halt ins Parkhaus... ich weiß nicht so recht...

  • Was sagen denn die Männer hier im Forum - Männern sagt man doch nach, sie wären in Sachen Auto so firm... ;)

  • Was soll mann dazu sagen? Ausser mit offenem Mund staunend zuschauen ...


    Es wird die technische Lösung von der Industrie verweigert.

    Es wird die politische Lösung von der Politik verweigert.


    Einzig auf Zeit wird gespielt: Gegen die letzten Urteile ist jeweils Widerspruch eingelegt worden. Vielleicht hoffen die jeweils beklagten Landesregierungen, dass bis zum Revisionsurteil noch genug Dieselfahrzeuge aus dem Verkehr gezogen worden sind. Und damit weniger Wahlbuerger sauer sind.

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • ich würde mir jederzeit wieder einen Diesel holen...solange wie Flugzeuge ihr Kerosin und Kreuzfahrtschiffe ihren Dreck in die Umgebung abgeben dürfen, solange sehe ich nicht ein, dass schon wieder der kleine Mann seine Taschen leeren darf...


    Was dort täglich in die Atmosphäre geballert wird, da kommen meine paar Fahrten nicht ansatzweise heran...ich fahre das meiste mit den Rad und dafür dann ein neues Auto, ne, da fehlt mir alles...


    Vielleicht sollten die Herren und Damen Politiker auch mal ihren Fahrzeugpool überdenken, da lauern unter jedem Landtag Schwärme von Autos, dass man sie nutzt...


    Ach Gott, ein Thema, bei dem ich mich in Rage reden könnte....

  • Ihr habt ja völlig recht damit, dass das alles Quark ist - aber leider ist es ja nun mal so, dass diese - unsinnigen - Verbote mich betreffen werden und es werden ja immer mehr. Gerade geht es dann auch in Freiburg los...


    Also aufregen bringt mich einfach nicht weiter, sondern ich überlege, was nun die beste Strategie ist. Mich einschränken lassen bzw. eine Strafe in Kauf nehmen oder jetzt investieren oder abwarten und dann nächstes Jahr investieren, wenn das Verbot in Frankfurt dann für mein Auto auch wirklich gilt.


    Wenn dazu noch einer eine Meinung hat, dann bitte heraus damit...