Beiträge von Ratte

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
Das AE-Team wünscht euch ein schönes neues fröhliches Jahr 2021 und viel Gesundheit :)

    Volleybap


    Nein Du warst nicht alleine mit dem Rumgeeiere gemeint

    Wobei ich nicht erwartet habe und auch nicht geplant das Rumeiern ein so böses Wort sein kann.


    Ich habe den Weg über E-Mail nicht bedacht.

    Na und wenn man noch nicht mal einen neuen Account erstellen muss, kann jemand, der will ja ganz unkompliziert und schnell wiederkommen, fein.

    Klare Antwort, kein Rumgeeiere, Danke🌻


    Liebe Grüße


    Ute

    Wie soll jemand sich bei Mods u Co melden können, wenn er/sie gesperrt ist ?


    Muss/kann man einen neuen Account erstellen, wenn man wiederkommen möchte ?


    Liebe Grüße


    Ute

    Und dann gibt es AE-Teamseitig auch inhaltlich nichts zu kommentieren ;)


    vg von overtherainbow

    Naja, was wäre schlimm an, User xy wurde auf eigenen Wunsch gesperrt, auf Nachfrage zu antworten.

    Warum xy das wollte geht ja niemanden was an.



    Besser als dieses Rumgeeiere und anführen aller möglichen Optionen, das sorry, läßt Raum für Spekulationen.





    Liebe Grüße


    Ute

    So im Nachgang.

    Du schiebst fast alles an erhalten Deiner Tochter auf ihre eingeschränkte Tochter, das Lebens mit ihr.


    Ein wenig einfach gedacht, oder?


    Versuche mal Dir vorzustellen, wie die Gefühle Deiner Tochter Dir gegenüber sein müssen.


    Sollte mein Vater, den ich als Kind ertragen musste, jemals Kontakt suchen, wäre ich auch distanziert, traurig, wütend und vorsichtig.


    Ganz ehrlich freue Dich, das Deine Tochter so mutig und so offen ist sich überhaupt mit Dir zu treffen.


    Einen Neuanfang, ganz ehrlich das geht doch nicht, lass mal zu das da ein Haufen Mist zwischen Euch steht.

    Vielleicht könnt ihr den irgendwann als Dünger für was Schönes nutzen.



    Liebe Grüße


    Ute

    Mein Bursche ist mit 3,5 Wochen lebensbedrohlich erkrankt, das er überlebt hat, ist ein Wunder.

    Entlassen wurden wir mit, er ist ab jetzt schwerbehindert. Glaubst Du allen ernstes, daß meine Welt irgendwas mit der von normalen Babies zu tun hatte?

    Zu hören das normale Babies es sich ja auch unterschiedlich entwickeln, das ist eher ein Schlag ins Gesicht, als das es tröstet.

    Jeder hat seine Vorstellungen fürs Kind und man freut sich.malt sich eine schöne Reise mit dem Kind aus. Dann wird alles ganz anders, die geplante Reise wird es nie geben.

    Das Leben, was man sich fürs Kind aber auch für sich selber gewünscht hat, wird es nicht geben.

    Das haut Dich komplett um.

    Es braucht Zeit und Menschen, die ähnliches erlebt haben, um sich auf eine andere Reise einlassen zu können.




    Zu Deiner Frau Sorry das kalte Herz, sehe ich da bei ihr.

    Diese Klugscheißerei, man solle sich ja nicht auf die Defizite konzentrieren, von jemanden die keine Ahnung hat, Fall in Ohnmacht Smiley. Ganz ehrlich Eltern mit normalen Kindern haben keine Ahnung und sollten das mal kapieren ud diese wenn vielleicht auch gut gemeinte Besserwisserei lassen.

    Werd definiert denn wahre Mutterliebe ,Du Deine Frau wie sieht die denn aus? Wie bei Euch ist es perfekt, ganz schön vermessen.


    Es gab /gibt Zeiten, da konnte/kann ich normale Eltern deswegen echt nicht ertragen.


    Foccusier Dich auf Deine Nummer mit Deiner Tochter, nicht auf deren Leben mit einer behinderten Tochter.


    Sie wird ihren Weg da schon gehen, der braucht Zeit und Menschen ,die sie einfach sein lassen.

    Ich empfehle ihr da mal das Forum Rehakids.

    Nichts ist so wichtig wie zu erfahren das es zig andere in der gleichen Situation gibt, die wissen, was man meint, wie es einem geht.

    Mir hat das gerade in den Anfangsjahren sehr geholfen.


    Ich hatte über 18 Jahre Zeit zu lernen, das darfst Du beim Lesen meiner Beiträge nicht vergessen.


    Selbst Ich trauere auch heute noch ab und an der eigentlich geplanten Reise mit meinem Burschen hinterher.


    Liebe Grüße


    Ute

    Mich freut dann immer am Meisten, das ich mich auf mein zu Hause freue, das heisst, ich habe eins und das ist ein verdammt gutes Gefühl.

    Es gab Zeiten, da hatte ich dieses Gefühl nicht.


    Du packst das🍀🌻


    Liebe Grüße


    Ute


    Heute ist der Tag der Kinderhospizarbeit

    Dieser Tag soll helfen.

    1. Die Inhalte der Kinder- und Jugendhospizarbeit und ihre Angebote bekannter machen
    2. Menschen für ehrenamtliches Engagement gewinnen
    3. Ideelle und finanzielle Unterstützer finden
    4. Das Thema "Tod und Sterben von Kindern und Jugendlichen" enttabuisieren

    Leider ist die Möglichkeit mit einem lebensverkürzt erkrankten Kind ins Kinder-und Jugendhospiz zu gehen noch viel zu wenig bekannt.

    Warum sich das bei Kinderärzten, Krankenhäusern etc. noch nicht rumgesprochen hat, oder warum diese nicht auf diese Möglichkeit hinweisen. Ich bedauere das einfach nur.

    Ich bin wie viele betroffene Eltern erst durch eine andere Mutter auf die Möglichkeit hingewiesen worden.


    Das mein Bursche mit hoher Wahrscheinlichkeit kein normales Alter erreichen wird, das er jeder Zeit wieder lebensbedrohlich erkranken kann war schon, spätestens als er 2 Jahre alt war, klar. Das erste Mal waren wir 2019 im Hospiz da war der Bursche 16 Jahre alt.


    Schade, das aus mangelnder Information oder vielleicht auch aus, dem Eltern etwas nicht zu muten wollen o.ä.,Jahre verschenkt wurden/werden.


    Wir durften ganz spontan über Silvester wunderbare 2,5 Wochen in "unserem "Hospiz in Mittel Deutschland verbringen.


    Ich kann gar nicht oft genug Danke sagen.

    Danke, das Menschen gibt, die es möglich machen, das der Bursche und ich einen Ort gefunden haben, wo wir einfach sein können.

    Wo wir uns behütet fühlen.


    Die Begründerin des Hospizidee Cicely Saunders hat mal gesagt.


    Es geht nicht darum ,dem Leben mehr Tage zu geben, sondern den Tagen mehr Leben.-


    Danke dafür ❤️


    Liebe Grüße


    Ute




    -

    Ich bin ganz bei Dir nur zu BLAU.


    Da habe ich nur ein Fragezeichen im Kopf, die Auseinandersetzung mit dem Thema Pädophlie war Deine Empfehlung an die TS.


    Ich mein ja nur.


    Liebe Grüße


    Ute




    Das Schlimme an Übergriffen ist neben dem Übergriffe selber, der komischerweise oft aufkeimende Versuch Dinge zu relativieren.

    Hat TS nun wirklich gesehen, was sie hier schreibt.

    Warum glaubt man ihr nicht einfach?

    Natürlich haben alle kleinen Jungs auch mal einen steifen Penis und natürlich gehört zur Körperpflege auch das Zurückschieben der Vorhaut,was hat das mit Übergriffig sein zu tun?

    Nüscht sonst bin wäre ja jede/r in der Pflege ja jeden Tag übergriffig.


    Was soll sie mit wem klären, die Mutter macht zuweicht aus.

    Was vom Großvater zu erwarten ist.,im besten Fall ein Einsehen, das es Grenzen gibt.



    Ich persönlich würde zur Furrie werden, und mein Kind nie wieder alleine mit diesem Menschen lassen.

    Ich würde den meine Beobachtung an den Kopf knallen.


    Hinter mir wäre verbrannte Erde.


    Ich erhebe keinen Anspruch darauf, das mein Weg der richtige ist.


    So mag ich zum Anruf bei der im Thread genannten Nummer oder anderen Organisationen raten.


    Ich rate dazu auf den Bauch zu hören, wenn der sagt, da stimmt was nicht wird da was dran sein.In welcher Form auch immer.



    Liebe Grüße


    Ute

    Ich habe 2 Jungs und nie im Leben wäre ich auf die Idee gekommen deren Penise beim Wickeln oder what ever zu küssen.

    Da gibt kein vielleicht oder rumgeeiere i ala st halt eine etwas unglücklich ausgedrückt Form von Liebe.

    Das ist übergriffig.

    Das hat mit Liebe gar nichts zu tun.

    Liebe ist sein Kind vor solchen Übergriffe zu schützen.


    Liebe Grüße


    Ute

    Komm, mal so unter uns😎

    Auf Dauer hätte Dir das schneeschippende Exemplar doch Sorge bereitet und es hätte was gefehlt 😁


    Liebe Grüße


    Ute