Forenbeiratswahl 2018 - Wahl- und Kandidatenaufruf

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Kommentar meinerseits: Wichtiger ist es jetzt, das Forum rechtssicher zu bekommen,

    Bevor hier Gerüchte aufkommen: Das Forum ist immer rechtssicher gewesen (also hat sich an alle Rechtsvorschriften gehalten) und ist auch jetzt rechtssicher (hält sich an alle Rechtsvorgaben). Sonst könnten/sollten wir es nicht betreiben. Was im Hintergrund passiert, ist die Anpassung der Forendaten an die neue Software. Wir müssen/wollen unseren Leitfaden wieder greifbar machen (und dann aktualisieren), den Chat für alle ans Laufen bringen und halt all so Sachen, die jeder kennt, der schon mal mit seinen Möbeln umgezogen ist: alles aufbauen, an die richtige Stelle setzen, Kisten auspacken und, und, und ... Das läuft alles im Hintergrund.

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Ich wollte sicher nicht für Gerüchte sorgen. Bin immer davon ausgegangen, dass Ihr das aus Eurer Sicht Erforderliche tut, um ruhig schlafen zu können. Danke dafür

  • Ich hatte ja schon mal den Vorschlag gemacht, die Wahl jetzt erneut anzuberaumen. Da war aber auf breiter Front gesagt worden, es solle noch gewartet werden. Du bist jetzt die erste Stimme, die sich für die erneute Wahl ausspricht. Also hältst du zumindest die Zeit für reif. Was sagen andere?

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Was sagen andere?

    Wann ist die Zeit für eine Forenbeiratswahl reif? Wenn es eine hinreichend große Anzahl aktiver Nutzer gibt, welche an der Wahl teilnehmen können? Oder wenn es ausreichend viele Kandidaten gibt, welche sich zur Wahl aufstellen lassen und welche über die notwendigen persönlichen Qualifikationen verfügen?


    Je länger gewartet wird, desto eher kann natürlich auch der Eindruck entstehen, man braucht einen solchen Forenbeirat gar nicht (mehr). Deshalb würde ich dafür plädieren, eine Wahl spätestens im April oder Mai stattfinden zu lassen.

  • Oder agiert der nur im Hintergrund mit den Mods?

    Diese Frage stelle ich mir gerade auch (wobei ich vermute, dass die Antwort genau so ist, dass man im Hintergrund mit den Mods handelt. Aber was heißt das genau?). Handeln also diejenigen, welche als Forenbeirat gewählt werden, im Auftrag der Moderatoren, also - wenn man es so formulieren möchte - als Erfüllungsgehilfen? Vielleicht kann aber einer der bisherigen Forenbeiräte Licht ins Dunkel meiner Vermutungen zu bringen? Würde denn - entsprechend einer beratenden Rolle, wie der Name ja suggeriert - auch von den Moderatoren akzeptiert werden, wenn man eine abweichende Meinung als die des Moderatorenteams vertritt?

  • Der gewählte Forenbeirat hat in der offiziellen Zeit seiner Legislaturperiode sehr aktiv gehandelt und verhandelt. Wir haben gemeinsam und auch für die Vielzahl der User eine deutliche, anerkannte Verhaltensnorm finden können. Der Forenbeirat war schon maßgeblich daran beteiligt, dass es seit längerer Zeit wesentlich ruhiger und weniger streitig - und dann auf eine ganz geringe Zahl User beschränkt - zugeht. in dieser zeit ist die vorherige Forenbesitzerin - Mela - aus der praktischen Arbeit hier im Forum ausgestiegen. Das hatte zur Folge, dass wir die vor zwei Jahren? anstehende Wahl nicht haben durchziehen können, weil bestimmte technische Voraussetzungen dazu einzig Mela mit ihrem Administratorzugang hätte leisten können. Das hat sie zeitlich leider nicht geschafft.

    Wir haben die Beiräte gebeten, weiterhin im Amt zu bleiben, was dankenswerterweise auch geschehen ist. Die Beiräte haben weiter Zugriff auf den entsprechenden Gesprächssonderbereich der Moderatoren (ein Bereich muss noch technisch aufbereitet werden. Da funzt die neue Forensoftware noch nicht so, wie wir das eigentlich wollen) und wir treffen weiterhin dort einmütige Entscheidungen. Trotzdem sollten nach unserem Empfinden - nach Moderatorenempfinden schon die grundsätzlich gute Einrichtung eines Beirates erhalten bleiben, um auch ein Instrument zu haben, falls mal wieder Probleme auftauchen. Und solch eine Wahl macht vielleicht dem ein oder anderen User wieder deutlich, dass er theoretisch hier bei Unstimmigkeiten zum Beispiel mit den Moderatoren einen von den Usern gewählten unabhängigen Ansprechpartner hat. Dieses Wissen ist entweder verschütt gegangen oder war in den letzten Monaten nicht nötig, weil es keinen Anlass gab, die Beiräte einzuschalten. Das nur mal in Kurzform.

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Und solch eine Wahl macht vielleicht dem ein oder anderen User wieder deutlich, dass er theoretisch hier bei Unstimmigkeiten zum Beispiel mit den Moderatoren einen von den Usern gewählten unabhängigen Ansprechpartner hat.

    Gerade deshalb nochmal meine Frage: Was ist, wenn ein Forenbeirat eine begründete, andere Meinung vertritt als ein Moderator? Zählt dann am Ende nur Moderators Stimme? Gerade weil eben die Moderatoren die Möglichkeit haben, von ihrem sogenannten Hausrecht hier Gebrauch zu machen (was andere nicht haben)? Dann wäre es aus meiner Sicht für den User kein Vorteil, wenn er einen von den Usern gewählten unabhängigen Ansprechpartner hat. Mich interessiert da nicht so sehr die Theorie als vielmehr die Praxis. Vielleicht wäre es auch hilfreich, wenn solche Nutzer mal zu Wort kämen, welche die Dienste eines Forenbeirats in der Vergangenheit in Anspruch genommen haben.

  • Und Musica: Die Moderatoren sind auch keine geschlossene, gleichgeschaltete Gruppe. Wir sind unterschiedlichen Alters, unterschiedlicher Erfahrung, unterschiedlicher Lebensumstände. Kennen uns teilweise noch nicht einmal persönlich. Es gibt keinen Chef, keinen Rang. Sondern nur "Überzeugungstäter", die jeweils bei Problemlagen mit Argumenten überzeugen. Die Mod-Kollegen und die Beiräte. In der Praxis haben wir nach "vertrauensbildenden Maßnahmen" in den letzten ca. 2 Jahren in unseren Klärungsrunden keinen Unterschied zwischen Mod-Stimme und Beiratsstimme gemacht und haben ganz unterschiedliche "Allianzen" gehabt. Jedenfalls keine Front Mod - Beirat (eigentlich überhaupt keine Fronten, sondern ggfls. nur längeren Diskussionsbedarf). Mit Luchsie ist ja auch "nahtlos" ein Beirat ins Mod-Team gekommen. Nicht, will sie eine besonders ausgewählte, mit den Mods besonders verbundene Beirätin gewesen wäre, sondern weil sie bereit war und es zu dem Zeitpunkt konnte, sich besonders zu engagieren. Aber die Geschichte(n) müssten eigentlich andere erzählen ...

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Also ich finde es gut eine Stimme der User hier im Forum zu haben.

    Über ein ergänzendes Aufgabengebiet könnte man sich noch Gedanken machen...

    Vielleicht mag einer der älteren Beiräte mal erzählen, was seine Aufgaben bisher waren.

    All zu lange sollte mit der Wahl nicht gewartet werden. Es wurde doch eine Liste mit

    Usern erstellt, die sich bereit erklärt haben sich Wählen zu lassen. Da könnte nachgefragt werden, ob diese Liste noch aktuell ist.

  • Die Moderatoren sind auch keine geschlossene, gleichgeschaltete Gruppe

    Ihr tretet aber nach außen hin geschlossen auf (und das ist ja auch richtig so), etwa wenn ein Thread zur Überprüfung geschlossen wird oder wenn es darum geht, bestimmte Nutzer zu verwarnen / zu sperren. Wenn ein Beitrag von Euch als Moderatoren-Mitteilung gekennzeichnet ist, gehe ich zumindest davon aus, dass die darin kommunizierte Auffassung von den anderen Moderatoren zumindest auch vertreten wird. Wenn ich mich recht erinnere, dann stimmt Ihr Euch auch untereinander ab zu diesen Themen (alles andere würde mich auch wundern).


    Nebenbei gesagt: Mit Argumenten überzeugen zu wollen ist sicherlich der richtige Weg, aber ob Ihr dann auch tatsächlich mit Euren Argumenten Eure Adressaten überzeugt, ist für mich eine andere Frage, die sicher individuell ganz unterschiedlich zu beantworten sein wird.

  • Musica, ich verstehe deine Intention grad nicht. In jedem x-beliebigen Verein ist es doch so, dass es einen Vorstand aus verschiedenen Personen gibt, der normalerweise nach außen geschlossen auftritt. Auch wenn es in der Entscheidungsfindung unterschiedliche Meinungen gegeben haben mag. Da wird doch auch nicht transparent gemacht, wer warum welche Positionen vertreten hat. Warum soll das hier anders sein?

    Man sitzt insgesamt viel zu wenig am Meer...

  • Musica, ich verstehe deine Intention grad nicht. In jedem x-beliebigen Verein ist es doch so, dass es einen Vorstand aus verschiedenen Personen gibt, der normalerweise nach außen geschlossen auftritt. Auch wenn es in der Entscheidungsfindung unterschiedliche Meinungen gegeben haben mag. Da wird doch auch nicht transparent gemacht, wer warum welche Positionen vertreten hat. Warum soll das hier anders sein?

    Der Inhalt meines Beitrags entspricht ungefähr dem, was Du gerade geschrieben hast. Den Vergleich mit einem Vereinsvorstand halte ich für sehr treffend. Aber wozu dann noch ein Forenbeirat? Ich verstehe die praktischen Auswirkungen davon (noch) nicht, und deshalb hatte ich ja auch gefragt.


    Ich hatte auf Volleybaps Behauptung geäußert, das Moderatorenteam sei keine geschlossene, gleichgeschaltete Gruppe (wobei ich nirgendwo etwas von Gleichschaltung geschrieben hatte). Nun ja, die Botschaft entsteht wie immer beim Empfänger. Vielleicht wäre es hilfreich, einmal neu zu überdenken, was denn konkrete Ziele und Aufgaben eines Beirats sein könnten und sollen, sonst weiß man ja gar nicht, wozu man einen solchen braucht oder wählen sollte, wenn es z. B. kein (ergänzendes) Aufgabengebiet gibt. Das ist für mich noch nicht einleuchtend. Sehen denn andere Nutzer einen konkreten Bedarf?

  • Meine Meinung: ich brauche keine Beirat bzw können es gerne die bleiben, die es jetzt sind.


    Was mir nur wichtig ist, dass wenn ein Moderator als Nutzer diskutiert, sich aus der Rolle des Moderators für diese Diskussion rausnimmt. Also wenn er sich beleidigt fühlt nicht den blauen Stift auspackt, sondern dies meldet und seine Kollegen machen lässt. Aber das klappt ja meistens ganz kurz.

  • Es gibt Argumente, die dafür und solche, die dagegen sprechen.


    Grundsätzliche finde ich einen Forenbeirat sinnvoll und gut. Nun empfinde ich zumindest die Stimmung hier im Forum seit längerem als weitgehend entspannt. Sicherlich kommt es immer mal wieder zu "Spitzen" oder Situationen, in denen der eine oder andere sich möglicherweise ungerecht behandelt fühlt, aber grundsätzlich herrscht hier eine doch recht aufgeschlossene, friedliche Tonlage, ohne die für das Internet zum Beispiel des öfteren auftauchenden "Shitstorms". Und wenn mal jemand der Hafer sticht, wird in der Regel zeitnah reagiert. Aus meiner Perspektive haben wir hier aktuell insgesamt eine gut funktionierende Kommunikation.


    Dies macht einen Forenbeirat als "Schlichtungsorgan" mit beratender Funktion (= der Sandwichposition zwischen Admin, Modteam und den Foris, habe ich das richtig verstanden?) in der jetzigen Situation zugegegebenerweise "eigentlich" überflüssig.


    Eigentlich... und wenn das Wörtchen "wenn" nicht wäre.


    Denn: was ist, sollte es tatsächlich mal wieder zu einem (größeren) Konflikt kommen? Im Moment würde ich dies als recht unrealistisch einschätzen, aber man hat ja schon Pferde ko... sehen. Infolgedessen würde ich es begrüßen, wenn man den Forenbeirat beibehält (sofern sich Freiwillige finden, die die Arbeit übernehmen). Abgesehen davon finde ich Mittel und Wege der Mitgestaltung immer gut, wichtig und richtig und ein Forenbeirat gehört meines Erachtens in diese Kategorie.


    Und weiterhin hat Bap geschrieben, dass der Beirat oft auch so tätig ist, dass man es als "Otto-Normalo" gar nicht mitbekommt. Ich verstehe das so, dass die Beiräte die Mods auch Stück weit unterstützen und entlasten? Das aber andererseits auch neue Ideen und Anregungen eingebracht werden? Auch aus diesem Grund fände ich es nicht gut, wenn man den Forenbeirat quasi "abschaffen" würde.


    Der zweite Gedanke, den ich zu dem Thema habe, ist folgender: Nichts bleibt, wie es ist. Alles ändert sich im Lauf der Zeit. Menschen kommen und gehen. Viele Foris, die zum Beispiel meiner Anfangszeit hier im Forum hochaktiv waren, sind quasi nicht mehr da - zumindest liest man nichts mehr von ihnen. Dafür sind neue Foris dazu gekommen, die aktiv am Forenleben teilnehmen und das Forum damit mitgestalten. Dass "die Alten" gehen und "Neue" kommen ist meiner Meinung nach völlig normal. Manchmal ist es schade, man vermisst den einen oder anderen der "Alten" und fragt sich, was aus ihnen wohl so geworden ist, manchmal tauchen sie auch nach einer mehr oder weniger langen Zeit der Abwesenheit auch wieder auf :), manchmal kommen sie aber auch nicht wieder. Dafür kommen dann neue Leute, die in das Forum "hineinwachsen" und irgendwann dann auch zu "Stamm-Foris" (mir fällt kein besseres Wort ein, sorry!) werden.


    Und von daher würde ich es gut finden, wenn ein Forenbeirat in regelmäßigen Zeitabständen neu gewählt würde. Einen 6 Monats-Rhythmus fände ich definitiv zu kurz, immerhin müssen sich die Leute erst mal einarbeiten, man muss sich sicherlich auf die eine oder andere Art auch mal "zusammenraufen" - all das dauert seine Zeit. Aber alle 2-3 Jahre könnte auch mal neu gewählt werden - meine persönliche Meinung.


    Grundsätzlich ist es so, dass es mir hier momentan gut gefällt und ich gerne hier bin. Ich finde, die Beiräte, Mods und Admins machen ihren "Job" klasse und ich bin nach wíe vor dankbar, dass ihr es geschafft habt, das Forum am Leben zu erhalten.


    Just my 2 cents ;) und liebe Grüße an alle Foris, Beiräte, Mods und Admins!


    Ich hoffe, ich habe niemanden vergessen???

  • Wer ist AlexanderS? Er wird als Forenbeirat gelistet, hat aber keinen einzigen Beitrag geschrieben und ist mir auch nicht bekannt.

    Erbitte Aufklärung.


    Im übrigen hielte ich es für sinnvoll, auch mal die Moderatorenliste zu hinterfragen und zu erneuern. Campusmami und babbedeckel sind schon auffällig lange nicht mehr aktiv. Wäre es da nicht besser, mit aktiven Mitgliedern aufzustocken?

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    You can include me out. (Samuel Goldwyn)