Pupertät oder was?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo,


    der Sohn (bald 13) einer Freundin ist grad bei uns zu Gast. Seine Mutter arbeitet im Altenheim und hat - ausnahmsweise - mal Nachtdienst und da unsere Söhne in eine Klasse gehen, habe ich gesagt, er kann zu uns kommen. Mir sind seit Sonntagabend einige Dinge aufgefallen, auf die ich sie gestern mal angesprochen habe und sie hat sich bei mir dann ausgekollert.


    ihrem Sohnemann ist ALLES scheißegal. Er verweigert sämtliche Hausaufgaben, er lernt nicht, er hat sein Material nicht vollständig, die Mappen und Hefte sehen aus wie Sau und er macht seine Strafarbeiten nicht. Natürlich sehen auch die Noten dementsprechend aus. Er geht hin zur Schule, das ist das einzige "Zugeständnis" zum Thema Schule, was er macht.
    Er verschließt sich total, erzählt nichts mehr (weder was die schulischen Sachen betrifft, noch über das, was ihn bewegt), sie kommt überhaupt in keiner Weise mehr an ihn ran.
    Beim Thema Körperpflege setzt es leider auch aus, Zähneputzen geht grad noch so... ansonsten: es wird nicht oder nur mit Gemotze geduscht, gewaschen wird sich überhaupt nicht, er trägt auch eine Woche lang die gleiche Unterhose und schläft in Socken und T-Shirt, die er auch schon die halbe Woche an hat. Freizeitaktivitäten mag er auch nicht mehr mit machen, er sitzt nur gelangweilt in der Ecke. Das einzige, was ihn interessiert ist: Fernsehen, Zocken, Youtube gucken.
    Sie ist total verzweifelt, weil es immer schlimmer, statt irgendwann mal besser wird, auch Konsequenzen aus seinem Verhalten jucken ihn überhaupt nicht.
    Ich hab da auch keine Idee, was mit dem Wicht los ist. Kann die Pupertät so dermaßen schlimm zuschlagen?

  • Ja :ohnmacht::crazy


    lg duechesse :strahlen


    Da bleibt nur dranbleiben, rede,reden,reden immer wieder - auch wenn es das Letzte ist was der Sohn möchte....und hoffen das die Zeit schnell vorbei geht...die Grundlagen wird sie in den letzten Jahren gelegt haben...
    und sich immer wieder sagen: das sich alles irgendwann wieder legt....oder wenigstens besser wird.... :ohnmacht:


    lg duechesse :strahlen

  • Und hoffen, dass mal ein Mädel vor der Tür steht - dann klappt es wenigstens mit der Körperpflege :-D


    Kannst der Freundin mit gutem Gewissen den Pubi-Thread empfehlen, das Pubertier ist nix gegen unsere Einträge! :thumbsup:

    :sonneWenn's nicht regnen würde, würden wir gar nicht merken, wenn die Sonne scheint! :sonne

  • hallo, den ultimative Tipp hab ich nicht. Mein Sprössling hatte auch mal mit 11/12 'Pubertät', es legte sich schnell, und jetzt mit 16 ist er ziemlich pflegeleicht und vorbildlich und Klassenbester...
    Ich lasse ihn schon immer 'selber machen', führe ihm aber schon immer vor Augen, dass er lernen muss, für sich Verantwortung zu übernehmen und ich ihm vieles nicht abnehmen kann, er da einfach selber 'durch muss'.
    d.h. zB. als er die Brackets bekommen hat: Meine Rede: 'Schatz, ich würde dir das gerne abnehmen, das geht aber leider nicht. Da musst Du durch, es ist deine Entscheidung für oder gegen schöne Zähne'. - Er hat nie wieder auch nur eine Klage abgegeben.
    Oder Schule, Hausaufgaben: 'Ich kanns dir nicht abnehmen, das ist schon heftig... Du musst nicht G8, es gibt andere Schulwege. Lebenswege...'. - Er zieht es mehr als gut durch.
    Oder Sport: 'Von nix kommt nix. Jeden Tag oder regelmäßig Sport, es muss kein Hochleistungssport sein, und du bleibst fit und schlank'. - Er geht zum Training, macht jeden Tag was.
    Bei ihm hats irgendwann 'klick' gemacht (das heißt nicht, dass 'Pubertät wieder und heftig wieder kommen kann!!)
    Wichtig für ihn war und ist sicher auch das Wissen, dass ich ihn immer lieb habe, egal wie er es macht. Sehr wichtig sing für ihn auch Vorbilder (zB. Verwandte), die er zum Glück hat und die ihm immer wieder zeigen, dass sie für ihn da sind.

    _________________________________________________________________________
    keks3


    life is a tale told by an idiot, full of sound and fury, signifying nothing (shakespeare)
    'Does anybody remember laughter?' (R.P.)

    2 Mal editiert, zuletzt von keks3 ()

  • Das einzige, was ihn interessiert ist: Fernsehen, Zocken, Youtube gucken.


    Bei allem Verständnis für Pubertiere, ein großes Stück der von Dir genannten Dinge sind wohl recht üblich.


    Aber an diesen von mir zitierten Dingen würde ich dennoch als erstes schrauben. Hallo, der junge Mann ist keine 17 sondern noch 12!!
    Wie soll das denn in ein paar Jahren werden wenn sie sich jetzt nicht bemerkbar macht?


    Wer seine Pflichten nicht erfüllt, hat weniger Rechte, ganz einfach.


    Keine Körperpflege/saubere Kleidung? = kein Fernsehen
    Keine Hausaufgaben/Strafarbeiten? = kein Internet/youtube


    Wenn Gerede und Strafarbeiten nix bringen, muß man da eben anpacken wo´s wehtut. :nawarte:


    Tante Edit fragt sich gerade, ob Du mit ihm reden kannst? Vielleicht kriegst ja Du auf lockere Weise was aus ihm raus.

    Wer sich den Gesetzen nicht fügen lernt,

    muß die Gegend verlassen, wo sie gelten.

    (Johann Wolfgang von Goethe)

    Einmal editiert, zuletzt von Nele64 ()

  • Ich finde es immer hilfreich, an die Eigenverantwortung zu appellieren.
    Zu Hause gab und gibt es klare Regeln, Wlan habe ich über die Fritzbox zeitlich geregelt.


    Klamotten habe ich freitags immer aus dem Saustall entführt und gewaschen. Dann musste auch immer entmüllt und alles Geschirr zum Abwaschen gebracht werden.


    Mit ca. 15 war der Spuk vorbei. Saubere Klamotten usw. sind megawichtig. Eine Freundin wirkt Wunder... :thumbsup:

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Ja definitiv.
    Pubertät ist was feines :rolleyes2:
    Mein großer hat auch irgendwann so angefangen. Nachdem reden was die Körperhygiene und schmutzige Wäsche nicht mehr geholfen hat, habe ich ihm kurzerhand beim Abendbrot einen Duftbaum umgehangen. :whistling:
    Das Gesicht war jedenfalls göttlich und seither habe ich immer die Wäsche bekommen und die Dusche hat ihn auch öfters wieder gesehen.

    Einmal editiert, zuletzt von Moonshadow ()

  • Ich denke auch, dass es im Großen und Ganzen "normal" ist.


    Aber.... ich würde da schon auch anstetzen, denn mit 12 braucht man nicht uneingeschränkt TV, Internet, Zocken....
    Da gehören feste Regeln her.... Internet nur mit Wlan und das zeitlich begrenzt zum Beispiel.


    Ich glaube, dass man v.a. bei Jungs sehr aufpassen muss, dass sie nicht PC-süchtig werden und es außer der Kiste nichts mehr gibt.

  • Ich finde halt diese Verweigerungshaltung, was die Schule angeht schon echt heftig. Er sagt "Ich hab dazu keine Lust", schmeißt die Hefte in die Ecke und geht einfach. Und Muttern steht mit offenem Mund daneben.


    Tja.. wirkliche Konsquenzen gibt es scheinbar nicht... sie schimpft, tut aber nicht das, was sie angekündigt hat. Er kriegt zwei Tage das Handy weg und dann schnell wieder, weil er motzig wird.


    Ich habe gestern länger mit ihm gesprochen. Es hat sich herausgestellt, dass er vieles einfach nicht vorgelebt bekommen hat. Mama erwartet bestimmte Dinge von ihm, hat es ihm aber nie gezeigt.


    Ich kenne die beiden ja schon länger (fast 12 Jahre). Er soll sein Zimmer aufräumen und sauber machen und im Wohnzimmer und Schlafzimmer sieht es aus wie bei Hempels unter der Couch. Da hat der junge Mann recht, wenn er sagt "Warum soll ich aufräumen, wenn Mama auch nichts macht".


    Wenn er um Hilfe bei den Hausaufgaben bittet, sagt sie wohl oft zu ihm, dass er das alleine können muss und er fühle sich oft so, als wenn sie ihm nicht richtig zuhört oder lieb hat und deswegen sei er oft so bockig. Besser negative Aufmerksamkeit als gar keine.


    Ich glaube, die haben echt Redebedarf.

  • Oh ja, das hört sich schon nach mehr an.....


    Aber ich befürchte, die beiden alleine bekommen das nicht auf die Reihe, wenn es stimmt, was der Junge gesagt hat.
    Wie wäre es mit einer Familienberatung, Schulpsychologe oder was in der Richtung?

  • Es hat sich herausgestellt, dass er vieles einfach nicht vorgelebt bekommen hat. Mama erwartet bestimmte Dinge von ihm, hat es ihm aber nie gezeigt.


    Da hat der junge Mann recht, wenn er sagt "Warum soll ich aufräumen, wenn Mama auch nichts macht".


    Glaubst Du ihm das denn so zu 100%?


    Ich denk da an meinen fast Gleichjährigen. Er betrachtet das Ganze nicht so objektiv, er empfindet es auch oft so, daß er immer was machen muß und ich nie was mache. Natürlich bekommt er ja viel gar nicht mit, was ich alles so erledige.


    Was ich aber ein wenig verändert habe ist zumindest nicht ne Stunde am PC zu sitzen, zu handarbeiten o. ä. während er was tun muß. Sondern gleichzeitig dann auch was tun, damit eben nicht dieses Gefühl entsteht "die darf faulenzen während ich schufte". Damit eben beide Aufräumzeit haben.


    Ich bin auch kein Putzjunkie, geb ich zu, von daher darf man diese Erwartung nicht an die Kinder haben. Du weißt ja, Kinder sind unsere Spiegelbilder... :rotwerd


    Ein gewisses Maß sollte es aber schon geben und vor allem das Verständnis dafür "Du hast Freizeit wenn Du vorher was getan hast."


    Grundsätzlich scheint bei dieser Mutter aber wirklich die fehlende Kraft für Konsequenz verantwortlich zu sein.


    Man kann nicht immer alles hinbekommen wie man es möchte, das ist auch zu anstrengend. Sie soll sich vielleicht mal Gedanken machen, was ihr momentan wirklich am wichtigsten ist. Und dann überlegen, was SIE auch bereit wäre dafür zu tun. Geben und Nehmen!

    Wer sich den Gesetzen nicht fügen lernt,

    muß die Gegend verlassen, wo sie gelten.

    (Johann Wolfgang von Goethe)

  • sie schimpft, tut aber nicht das, was sie angekündigt hat.


    Da würde ich drauf achten


    Generell nur das ankündigen was man auch durchzuziehen bereit ist - und das dann bei Bedarf auch durchziehen.