Zunukft bei "junger" Beziehung.. Menno..

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
Das AE-Team wünscht euch ein schönes neues fröhliches Jahr 2021 und viel Gesundheit :)
  • Hey Leute,


    nach dem das Sommerloch mich ja mehr der weniger abstinent von dieser Seite her gestellt hat, habe ich jetzt wieder einmal ein Anliegen. Die meisten von euch wissen ja, wie meine Vergangenheit aussah. Aber für alle anderen nochmal in Kurzfassung:


    Januar 2013: Bekomme Krebs diagnostiziert
    Februar 2013: Die erste Chemo wird gegeben
    April 2013: Schmeisse ich meinen (ex)-Freund raus, da er mehr Belastung als Hilfe für mich ist bzw. auch immer gewesen ist
    Mai 2013: Hab ich den Scheiss hinter mir
    Juni 2013: Gelte ich als geheilt, lerne jemanden kennen der absolout und zu 100% zu mir passt.


    Ja das war die Kurzfassung. Wer die ganze Geschichte kennt, weiß ja was ich mit D. durchhabe. Und selbst ich, der Pessimist in Person, denke mittlerweile das ich genau DAS, was mir gerade passiert, verdient habe. Mein neuer Freund und ich hatten bis dato eine wunderschöne Zeit, er war sogar mit im Familienurlaub. Leute? Ich habe morgens Zettelchen am Kühlschrank kleben :platz Ich könnte die Liste einer stinknormalen Partnerschaft endlos weiterführen, für mich ist das schlichtweg alles ein Wunder, habe ich sowas wirklich noch nie erleben dürfen.


    Mein Freund ist Bankfachmann bzw. Bankfachwirt. Arbeitet derzeit in der Nähe seiner Heimat (200 km von mir). Ihm gefällt die Arbeitsstelle nicht so, Kollegen sind wohl nicht so das Wahre, aber nunja, da muss man durch. Eine meiner Freundinnen arbeitet hier bei uns bei der Volksbank und hat uns dann neulich erzählt, dass die dort jemanden suchen wie ihn. (Spezialisiert halt..) Einfach mal just for fun eine Bewerbung hingeschickt und am nächsten Tag haben die ihn gleich angerufen und um ein Vorstellungsgespräch gebeten, so angetan waren die. Das ist nun kommenden Freitag. :(


    Ich bin total aufgeregt deshalb. Das würde heißen, dass wir - wenn das klappt - zum 1.1. zusammenziehen. Er hat dort unten noch eine Eigentumswohnung die natürlich noch nicht abbezahlt ist, daher würde er dann auch zeitnah einen Mieter suchen. Eine Doppelbelastung mit Miete und Abschlag kann auch er sich nicht auf Dauer leisten, daher ist es ja auch logisch, dass er dann hier einziehen kann/wird. Ich knn mir das auch absolout und zu 100% vorstellen. Sogar meine Familie steht da voll hinter mir/uns. Anrechnen von Hartz 4 fällt auch weg, ich beginne spätestens im Februar meine Umschulung.


    Das klingt ziemlich perfekt, oder?
    Möchte trotzdem Mal wissen, wie außenstehende das Beurteilen. Wenn ich nachdenke, ist das schon etwas komisch. Dann werden wir Sylvester zusammen feiern (so oder so..) aber er wohnt dann hier und letztes Jahr habe ich noch mit D. reingefeiert und wusste noch nicht Mal was von meiner Krankheit.. Und 1 Jahr später soll mein Leben dann perfekt sein?! :hae:


    Ach ich weiß schon gar nicht mehr warum ich diesen Post geschrieben habe, aber ich lass ihn mal stehen.


    Guten Morgen!!!!!!! *geb einen Kaffee aus* :D


  • Juni 2013: ...lerne jemanden kennen der absolout und zu 100% zu mir passt.
    .
    .
    .
    Das würde heißen, dass wir - wenn das klappt - zum 1.1. zusammenziehen.


    Das sind heuer also zwei Monate...... bis Januar grad mal ein halbes Jahr!


    Ganz ehrlich: ich würde ihn seine ETW vermieten lassen, er kann sich ja ein kleines Zimmer nehmen und an Deiner Stelle erst mal schön da bleiben, wo du jetzt gearade bist.
    Er kann bei seinem Gehalt - sagen wir mal - ein halbes Jahr so gut überbrücken, bis ihr wenigstens ein Jahr voll habt!

    .... Auch das geht vorüber!.... :daumen
    oder
    .... das blöde am Leben ist, dass auch Arschlöcher mitmachen dürfen!.... :lach

    Einmal editiert, zuletzt von goodluck1974 ()

  • Eine Beziehung kann nach einem halben Jahr aber auch nach 5 Jahren in die Brüche gehen.


    Dein Post hört sich sehr glücklich und zufrieden an.


    Ich würde mein Glück mit beiden Händen fassen und nicht mehr los lassen.


    Viel Glück ;)

    Der Verstand funktioniert nur in Grenzen...


    ...aber deine Vorstellung kennt keine Grenzen.

  • Das sind heuer also zwei Monate...... bis Januar grad mal ein halbes Jahr!


    Ganz ehrlich: ich würde ihn seine ETW vermieten lassen, er kann sich ja ein kleines Zimmer nehmen und an Deiner Stelle erst mal schön da bleiben, wo du jetzt gearade bist.
    Er kann bei seinem Gehalt - sagen wir mal - ein halbes Jahr so gut überbrücken, bis ihr wenigstens ein Jahr voll habt!


    Ja das wäre eine Überlegung wert. Aber was denkst du wo er seine Freizeit verbringt? Sicherlich nicht in seiner neuen Wohnung. Der wird ständig hier sein. Gut, so hätte er bei eventuellen Eskalationen einen Rückzugsort, aber wie machen das andere Paare? Und dann ist da ja auch wieder ds Argument, wir könnten ja auch 6 Jahre warten und dann geht's im 7. Jahr kaputt?! Ich weiß nicht.. Muss dazu aber auch sagen das wir die letzten 2 Monate echt wirklich fast komplett zusammen verbracht haben.


    Bin auf weitere Antworten gespannt.

  • :-) was wartest du auf weitere Antworten, wenn DEINE Entscheidung ja eigentlich schon fest steht? :-)

    .... Auch das geht vorüber!.... :daumen
    oder
    .... das blöde am Leben ist, dass auch Arschlöcher mitmachen dürfen!.... :lach

  • Das kann man so genau nicht sagen. Ich hatte meine eigene Wohnung zwar noch lange, aber im Prinzip "zusammengewohnt" haben wir auch nach 8 Wochen. Ich war in unserer Wohnung nur noch um nach dem Rechten zu sehen, Post zu holen, Blumen gießen usw.


    Jetzt werden es 4 Jahre Beziehung und es hält.

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

  • Ach ich weiß auch nicht..


    Ich bin mir sicher, ja.. Aber.. hm.. der Mann ist wirklich schon fast zu gut für mich :rolleyes2: Ich glaub ich hab ganz ehrlich "Bammel" vor nem "perfekten" Leben :schiel Der macht hier helfen ohne das ich was sage, er macht hier Sachen heile die kaputt sind ohne das ich was sage (Schubladen leimen, Lampen wieder aufhängen, Duschkabine neu fest verschrauben) usw.. Das gehört scheinbar alles so :hm... Kenn ich nicht, sowas.. :ohnmacht:

  • Das perfekte Leben gibt es nicht!


    Ich würde mir Zeit lassen, denn du hast Kinder - denen wieder nen Mann vorsetzen, nach so kurzer Zeit - finde ich nicht gut.


    Es spricht ja nichts dagegen, wenn er sich ne Wohnung nimmt und ihr trotzdem zusammen seid.

  • Sehe ich das richtig, dass ihr euch seit 2,5 MONATEN kennt und er 200km entfernt lebt und arbeitet?
    Ihr werdet euch in der Zeit sicherlich noch nicht so oft gesehen haben.
    Dass Du da noch keine Ecken und Kanten siehst ist in meinen Augen normal.
    Ihr seht euch kaum, und seit eh noch in der Kennenlern-Phase.
    Da sieht man vieles sowieso nicht.


    Zudem denke ich, dass Du aus der Vergangenheit noch die Macken Deines Ex präsent hast und ihn daher noch mehr in goldenem Licht siehst.


    Dass er die Chance nutzt, warum nicht?!
    Aber zusammen ziehen würde ich nach so kurzer Zeit nicht wirklich.
    Wenn er oft bei euch ist ist das doch ok aber jeder hat noch seine Wohnung, seinen Rückzugsort.
    Meinst Du nicht, dass es für die Kinder zu schnell geht?
    Wenn es nicht klappt bringst Du ihren Alltag zweimal in kurzer Zeit total durcheinander.


    Dass mit den Kosten verstehe ich jetzt nicht.
    Abzahlung und Miete könnte sich doch gegenseitig aufheben.
    Und durch seinen Job bekommt er doch Geld mit dem er eine Miete wuppen kann.
    Oder hat er eine astronomische Abzahlungsrate?


    Ansonsten kann er sich doch immer noch in einer WG einmieten oder so.
    Natürlich freut man sich wenn der andere greifbarer ist aber mir wäre das viel zu schnell und unsicher.
    Klar, kann es immer schief gehen egal wann aber die rosarote Brille verliert man doch meist erst nach einem halben Jahr bis Jahr und dann kommt der Test, ob man Alltag und Macken liebt oder sich auf den Zeiger geht.


    Aber Dein Leben, Deine Entscheidung, Deine Konsequenzen.
    Egal wie, ich wünsch Dir alles Gute.


    LG, MaLu

  • Ich danke euch für eure ehrlichen Antworten.


    Das dieses Stellenangebot nun da ist, ist ja auch Zufall. Ich habe ihm auch gesagt, wenn es jetzt nichts werden sollte, ist das kein Weltuntergang für mich. Ein bischen skeptisch bin ich ja auch, wenn das wirklich haken sollte dann hat er ein Problem. Aber ich meine, das hätte er auch nach drei Jahren. Ich bin einfach Mal gespannt was da kommen mag und genieße solange noch den Freiraum den ich JETZT habe,

  • Hallo

    die Frage ist, fühlst du dich sicher? Wenn ja, dann gibt es ja kein Problem, ma davon abgesehen das ich in deinem Post keine Problem sehe.


    Gruß

  • Ich persönlich würde mir viel mehr Zeit lassen. Schließlich habt Ihr noch keine Chance gehabt, den Alltag miteinander zu (er-)leben. Habt Ihr überhaupt schon Probleme miteinander bewältigt, oder sieht im Moment alles noch rosarot aus?


    Ich hätte mir mindestens ein halbes Jahr, wenn nicht ein Jahr gegeben. Schließlich hast Du eine Krebserkrankung hinter Dir und eine nicht erfolgreiche Beziehung, und da trägt man m. E. immer sein Päckchen herum.


    Wieviel Raum nimmt Dein Ex gedanklich bei Dir ein? Wie lange war Eure Beziehung?

  • Hallo Novalee,


    also dass man nach 2 Monaten bereits an einem Punkt ist, an dem man sich vorstellen kann, miteinander durchs Leben zu gehen, ist durchaus möglich.


    Was ich bedenklich finde, ist die Tatsache, dass Du a) noch gar nicht lange von D. getrennt bist, mit dem Du eine sehr problematische Beziehung geführt hast und b) Deine schwere Krankheit auch noch nicht lange vorbei ist.


    Nach all diesen Dingen kannst Du eigentlich unmöglich schon wieder in Dir ruhen, das alles verpackt haben.


    Auch die Abgrenzungsprobleme zu Deiner Familie/Schwester sind nach wie vor heftig vorhanden.


    Und in diese Situation platzt jetzt der perfekte Mann, der 100 % zu Dir passt.


    Wo hast Du ihn denn kennengelernt?


    Was weißt Du über ihn?


    Kennst Du seine Beziehungsvergangenheit?


    Hat er Kinder? Falls ja, wie ist der Umgang geregelt?


    Wieso verharrte er bis jetzt in seinem Job, hatte sich dort sogar eine Eigentumswohnung gekauft, um nun, wo er Dich kennengelernt hat, zu sagen, dass das nicht das gelbe vom Ei ist und sich sofort auf den freien Job bei Dir bewirbt? Das heißt ja, er bricht hinter sich alles ab und zieht aufs Land zu einer jungen Mutter mit zwei Kindern, die bisher ohne Ausbildung und mit mindestens mal familiären Problemen da steht und für die ab Februar eine neuer Abschnitt mit der Ausbildung beginnt.


    Was meinst Du mit: er passt 100% zu Dir? Was genau passt denn da?


    War er bisher immer nur bei Euch? Oder warst Du auch schon bei ihm und wenn ja, wie oft und wie lange? Kennst Du seine Familie/Eltern, so, wie er Deine? Kennst Du Freunde von ihm, so, wie er Deine?


    Wo kommt denn diese schnelle Bereitschaft her, sich so schnell so fest an Euch zu binden?


    Kennt er Deine Geschichte mit D.? Die Krankheitssache? Die Probleme mit Deiner Familie? Was sagt er zu all diesen Dingen?


    Liebe Novalee, diese Fragen musst Du nicht hier beantworten, aber Du solltest sie DIR beantworten! Es kommt mir ein bisschen so vor, als hätten hier zwei vermeintlich einen Rettungsanker im anderen gefunden - das ist keine gute Grundlage für eine gesunde Beziehung.


    Aber ich kenne nicht Dich und auch nicht ihn.


    Grundsätzlich kann das funktionieren, wenn Ihr den Übergang von rosa Brille zu ohne rosa Brille schafft auf die Distanz und auch dann noch sagt, Ihr passt zueinander (übrigens reichen 80% auch, 100 halte ich für utopisch ;) ).


    Aber auch ich würde dazu raten, ihn nicht sofort bei Euch einziehen zu lassen. Auch, wenn Ihr faktisch zusammen wohnen werdet, fände ich es wichtig, dass er zunächst zumindest eine Miniwohnung hat! Und somit zumindest faktisch eine Eigenverantwortung für Wäsche, Haushalt, Papierkram. Diese Lösung hätte mehr Freiwilligkeit, wenn Ihr dann doch ständig beieinander wohnt.

    Einmal editiert, zuletzt von Frau Volleybap ()

  • novalee, so sehr ich dir das glück auch gönne - ich würde warten. es ist schön, wenn er in eure gegend zieht, aber es ist, in meinen augen, viel zu früh, wenn ihr gleich zusammen zieht. der alltag, den ihr jetzt lebt, ist geprägt von der großen verliebtheit, die wird sich dann vermutlich langsam geben. wenn die sich gegeben hat und ihr euch immer noch vorstellen könnt, eine wohnung zu teilen, dann ist das okay. aber so wären mir da viel zu viele unbekannte (u. a. auch, dass du dann ja wieder berufstätig sein wirst - das gab es ja wohl länger nicht mehr; bist du dir sicher, dass du dann nicht abends einfach mal das bedürfnis nach ruhe haben wirst?), grade auch mit dem fokus darauf, dass zwei kinder da mit drinhängen.

    wer einem alles geben kann, kann einem auch alles nehmen.
    kettcar, "in deinen armen"

  • Erst Mal bedanke ich mich nochmals für die Antworten, sie regen mich zum Nachdenken an und ich werde diese Thematik auch definitiv noch Mal ansprechen. Im Grunde wäre es schon nicht verkehrt, eine kleine 1-Zimmer Wohnung oder sowas für ihn zu haben, sicherlich nicht. Ich werde mir das noch Mal überlegen und ihn fragen, was er davon hält. Außerdem ist ja sowieso noch nichts dingfest, weil wie gesagt erst am Freitag ein Vorstellungsgespräch ist und sich dann vielleicht auch noch nicht rausstellt OB und WANN er dort anfangen KÖNNTE. Spekulationen. Aber ich werde diese Anregungen nochmals mit einfließen lassen. So, dieser Post könnte jetzt etwas länger werden, ich beziehe jetzt erst Mal Stellungnahme zu MEINER jetzigen Situation:


    MIR geht es so blendend wie lange nicht mehr. Meine Körperlichen Leistungen hinken zwar noch etwas hinterher, aber das ist auch nicht verwunderlich nach der Krankheitsgeschichte. Trotzdessen mache ich hervorragende Fortschritte. Den Termin beim Arbeitsamt, die Umschulung, dies alles habe ich selbst beantragt WEIL ICH ES WILL! Und ich bin so glücklich darüber, dass mir dies bewilligt wurde. D. habe ich seit Ende Juni nicht mehr gesehen und es geht mir mit jeden Tag besser ohne ihn. Ich würde Lügen wenn ich sage das ich nicht ab und zu einen Gedanken an ihn verschwende, ich habe immerhin zwei Jahre mit ihm zusammengelebt und wir haben EINIGES durch. Aber vermissen? Nein, vermissen tue ich nichts. Selbst jetzt nicht, wo ich IN der Woche alleine mit den Kindern bin, ich führe ja sozusagen eine Wochenend Beziehung, es klappt alles wunderbar. Meine Familie ist sehr schwierig - schon immer gewesen - ich habe soe trotzdem lieb. Und ich weiß auch, dass ich mich mit meiner Schwester wieder in die Wogen bekommen. Allerdings warte ich darauf, dass SIE einen Schritt auf MICH zugeht, denn ICH bin auf Sie NICHT angewiesen! Aber das wird schon. Ich bin momentan sehr zufrieden, diese Beziehung krönt das Ganze nur noch.


    Zitat

    Wo hast Du ihn denn kennengelernt?


    Ich habe ihn durch Zufall im Internet kennengelernt. Ich habe mich dort eingeloggt, weil ich Kontaktdaten von einem alten Freund "wiederholen" wollte, dann haben wir uns kennengelernt. Die erste Zeit haben wir uns jeden Tag geschrieben, dann telefoniert ja und irgendwann kam dann das erste Treffen.


    Zitat

    War er bisher immer nur bei Euch? Oder warst Du auch schon bei ihm und wenn ja, wie oft und wie lange? Kennst Du seine Familie/Eltern, so, wie er Deine? Kennst Du Freunde von ihm, so, wie er Deine?


    Ich habe drei Wochen in den Sommerferien bei Ihm verbracht. Er hat zwar gearbeitet, aber so konnten wir auch ein Stück weit "Alltag" kennenlernen. Ich habe seine Hemden gebügelt, er hat mir das beigebracht, ich hab das wirklich gern getan UND gewollt! :respekt Mir war trotzdem nicht langweilig, ich habe dort wo er wohnt Bekannte & Verwandte. Ich habe mit den Kindern schöne Sachen unternommen. Es war wirklich schön. Er ist Einzelkind, seine Mutter ist verstorben. Ich habe seinen Vater samt Freundin kennengelernt, wir sind uns alle Gegenseitig sehr symphatisch. Ich habe ihn zu seinem Fußballspiel begleitet und so einige seiner Freunde kennengelernt. An den vergangenen Wochenenden war er hier, und er war auch mit in unserem Familienurlaub. Er kennt somit meine gesamte Familie und auch meine engsten Freunde. Alle sind wirklich angetan. Noch niemand hat etwas negatives über ihn gesagt. (Mein völliger ernst).


    Zitat

    Wo kommt denn diese schnelle Bereitschaft her, sich so schnell so fest an Euch zu binden?


    Gute Frage, ich werde ihn das Mal fragen. Er sagt er liebt mich und mag die Kinder total, er sagt, er könnte sich das ohne uns dreien gar nicht mehr vorstellen. Aber ich werd da auch nochmal nachhaken ;)


    Zitat

    Kennt er Deine Geschichte mit D.? Die Krankheitssache? Die Probleme mit Deiner Familie? Was sagt er zu all diesen Dingen?


    Er ist über ALLES involviert. Was soll man dazu groß sagen, ist alles Mist. Aber für mich ist der Größte Teil dieses Desasters Vergangenheit und ich selbst habe auch keine Große Lust, dort noch große Energie an Gedanken dran zu verschwenden. Das mit meiner Familie war immer so und wird wohl (leider) auch immer so bleiben. So sind sie halt.. :kopf



    Ja das war jetzt eine Zusammenfassung. Was das mit dem Job angeht kann ich vielleicht Mal kurz erläutern. 2006 ist er mit der Lehre bei der Volksbank um die Ecke fertig gewesen. Er ist dort nicht übernommen worden und hat dann Arbeit bei der Hamburger Sparkasse bekommen. Dort hat er bis Anfang diesen Jahres gearbeitet. 2009 hat er sich die ETW gekauft. Da ihn aber der Weg nach HH irgendwann zu lang wurde (1 Std. Fahrzeit) und bei der Volksbank wo er gelernt hatte genau das angeboten wurde auf das er spezialisiert wurde, hat er sich dort beworben um eben kürzere Fahrtwege zu haben. Er wurde auch angenommen, allerdings sagte er mir schon gleich zu Anfang der Beziehung, dass er sich dort überhaupt nicht (mehr) wohl fühlt. Die Kollegen sind wohl irgendwie.. keine Ahnung. Nicht blöd zu ihm, aber es war wohl lockerer und schöner bei der SParkasse. Er sagte, er hätte sowieso in Erwägung gezogen, sich bei Gelegenheit einen anderen Arbeitsplatz zu suchen. Das das hier bei uns nun gerade angeboten wird, ist wirklich Zufall und wahrscheinlich auch selten, denn er ist wie gesagt spezialisiert auf Bilanzanalyse.


    So. Ich will mich gar nicht Rechtfertigen für das Vorhaben, ich werd einfach mal der Dinge harren, die da kommen. Muss dazu aber auch sagen, dass dieser Schritt von Ihm ausgegangen ist.


    Und noch was: Mein Bauchgefühl hat mich nie getäuscht. Noch nie. Bei Daniel war es IMMER am murren! (Ihr erinnert euch??) Bei ihm ist NIX!! Ich vertraue diesem Menschen zu 100 %!

  • ... das klingt doch super und ich denke, wage es... :strahlen


    ... und das sagt Dir ein Mädel, was gerade vor 3 Monaten sozusagen vom Freund mehr oder weniger nach 2 Jahren Beziehung vor die "Tür" gesetzt wurde... :nawarte:


    Wenn ich mir überlege, wie oft sich in den letzten 5 Jahren mein Leben geändert hat und trotzdem muss man/frau positiv denken, um sich die Chancen nicht selbst zu verwehren.


    Ich wünsche Euch alles Glück der Erde.


    VG
    Nicole

    Alles, was Ihr also von anderen erwartet, dass tut auch Ihnen! Darin besteht das Gesetz und die Propheten Mt 7,12

  • Dir geht es jetzt super nach all dem shice. Hätte ich mit 30 J. genau so gemacht, mehr als 10 Jahre weiter: würde mir ein bissel mehr Zeit lassen. Das sieht jeder anders. Viell. ist das ganz großes Kino, ich gönne es dir. Trotzdem: es sind ja erst ein paar Wochen. Mal sehen..wünsche dir aber alles Liebe

  • also ganz ehrlich....
    die Zeit, dass du dauernd ins Klo gegriffen hast, ist hiermit offiziell vorbei.
    Ich erkläre sie für beendet...


    Genieße jeden Augenblick, denn es tut dir gut. Zögere nicht... manchmal muss es eben so sein, dass es einschlägt wie ein Blitz....


    Ich wünsch euch alles Glück dieser Erde...


    (PS: zum Zögern und Spielchen spielen sind wir einfach zu alt und zu erfahren)

  • Mache das wonach dein Herz ruft Novalee!
    Du bekommst keine Garantie dass es funktioniert, ob du jetzt oder erst in 2 Jahren mit ihm zusammenziehst. es muss passen und ihr müsst versuchen den Alltag zu meistern. Vllt. geht das sogar besser, wenn man noch relativ frisch verliebt ist.


    Nur Mut,nimm dir jetzt das vom Leben, was dir zusteht..... :daumen
    (Und wenn schief geht, dann trage die Konsequenzen und erinnere dich an die schönste Zeit im Leben ;) )

    Liebe Grüße Tinchen

    "Sacrificium Intellectus!"
    :-)
    "Ama et fac quod vis!"