Beiträge von Novalee

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
Das AE-Team wünscht euch ein schönes neues fröhliches Jahr 2021 und viel Gesundheit :)

    Die kleine heißt Ida und ist auch schon wieder 9 Monate alt. Mit ihr ist die Familienplanung aber dann auch abgeschlossen ;) ich werde also keinen Sohn haben *gg*


    Ich war jahrelang in Foren aktiv. Seit 2005. Das hier war so ziemlich das letzte forum in dem ich aktiv war. Alle anderen Foren gibt es schon gar nicht mehr. Ich würde gerne wieder mehr schreiben und aktiver sein. Das hat mir damals oft geholfen. Allerdings bin ich ja nicht (mehr) alleinerziehend.


    Ich habe aber in keinem der Foren kompetentere und hilfsbereitere Menschen wie hier getroffen.

    Ihr lieben, ich wollte mal updaten.


    Ich lese mir dieses Thema alle paar Jahre immer mal wieder gerne durch. Ich bin jetzt schon 6 Jahre mit meinem Mann verheiratet, wir kennen uns jetzt 6,5 Jahre :-)


    In dieser Zeit haben wir mein Elternhaus gekauft und komplett umgebaut, leben darin glücklich und zufrieden mit unseren Kindern. Meine Große ist 14, geht immer noch aufs Gymnasium. Die nächste ist 9 und in der 3. Klasse. Die beiden Töchter von mir und meinem Mann zusammen sind 5 und 3 und gehen beide in den Kindergarten. Im Mai kommt dann noch unsere Nummer 5 zur Welt :love:


    Ich habe 2017 meine Ausbildung zur Hauswirtschafterin abgeschlossen. Habe bis November diesen Jahres in der ambulanten Seniorenbetreuung gearbeitet und bin ab 1.1. bei uns im Kindergarten sozialversicherungspflichtig angestellt. Leider schon direkt im Beschäftigungsverbot, allerdings werde ich keine Elternzeit nehmen und bin dann nach den Sommerferien direkt am Start :) Ich bin bis dato gesund, der Krebs ist nicht wiedergekommen.


    Wir können uns viel leisten, waren dieses Jahr 2x mit der AIDA im Urlaub, zuletzt auf den Kanaren. Ich führe ein - für mich- perfektes Leben und bin rundum glücklich. Der Grund für mich, dass auch mein Körper gesund ist und der Krebs nicht mehr zurückgekommen ist.


    Wenn ich alte Beiträge lese, aus Zeiten mit meinem Exfreund, wundert es mich nicht das ich Krebs bekommen habe. Mein Profil beinhaltet 2 Leben. Das vor dem Krebs und das nach dem Krebs. Ich bin selbst oft ungläubig, wie krass sich ein Leben innerhalb kürzester Zeit verändern kann. 2013 war alles dabei. Erkrankung, Trennung vom Ex, Kennenlernen vom neuen Partner, Hochzeit und Schwanger werden. Viele haben das damals hier nicht gut gefunden, mich davor gewarnt auf die Schnauze zu fallen. Ich verüble das niemanden, aber tiefer wie ich Anfang 2013 lag, hätte ich nicht mehr fallen können. Ich konnte nur gewinnen und das habe ich.


    Ich denke, es ist jetzt wahrlich zeit für mich, mich aus diesem Forum zu verabschieden. :thanks:


    Ich danke allen, die mir die Jahre immer mit Rat und Tat zur Seite standen. Und wünsche Euch allen für Eure Zukunft alles erdenklich Gute.


    Eure Novalee :blume

    Ich bin wirklich dazu verpflichtet, dem KV jederzeit sein Umgangsrecht zu gewähren? Nur weil es gerade mal in seinen Terminkalender passt und/oder er gerade mal psychisch dazu in der Lage ist?


    Versteht mich nicht falsch.. der KV würde dem Kind sicherlich nie was böses antun, sich schlecht benehmen oder sonst was. Aber alleine das Verhalten gegenüber des Kindes, bzw. das "NICHT-VERHALTEN", macht soviel kaputt. Ich bin, wenn ich ehrlich bin, total empört über dieses Verhalten. Und weil er es nicht kann oder will, schreibt seine neue Freundin mein Kind an, die wir beide jeweils nur einmal gesehen haben. Im Grunde also eine wildfremde Frau.


    Ich hätte rein gar nichts gegen einen positiven, REGELMÄßIGEN Kontakt einzuwenden, aber das was hier abläuft, ist alles, aber nicht gut für das Kind. Ich würde es am Liebsten sogar ganz unterbinden X(

    Ich denke auch, dass sie versucht Kontakt aufrecht zu erhalten, aber es besteht ja nun Mal kein wirklicher Kontakt zum Vater. Er sagt zwar, dass er sein Kind lieb hat und hat wohl auch Fotos von ihr in der Wohnung hängen, aber wirkliches Interesse, mal mit seinem Kind zu reden oder anderwertig Kontakt herzustellen, läuft nicht. Ich glaube noch nicht Mal, dass ihm das Kind total egal ist. Aber ich muss auch irgendwo mal an mein Kind denken, oder? Ich weiß schließlich, wie aufgewühlt sie jedes Mal ist, wenn sie dann mal ein wenig Kontakt zum Vater hatte (so wie beim Treffen letztes Jahr), und dann wieder Monate oder gar Jahrelang nichts kommt! Ich finde einfach, dass da regelmäßiger Kontakt bestehen sollte. Dass man sich auf die Distanz nicht regelmäßig sehen kann ist mir klar, aber zumindest 2x im Jahr wäre doch ein Anfang, wenn man zumindest mal das Interesse hat, auch mal - und wenn es nur jede zweite Woche ist! - sich mal beim Kind telefonisch zu melden, oder? :kopf


    Ich habe den beiden schon gesagt, dass ich mir nicht ganz sicher bin, ob ich einem Treffen im August zustimmen werde. Ich bin es tatsächlich nicht. Ich bin total unsicher. Bis August wird sich dann gar nicht gemeldet und wenn dann nur von IHR. Dann treffen sie sich, werden sicherlich auch ein paar schöne Stunden miteinander verbringen, dass will ich gar nicht schlecht reden. Aber hinterher ist dann wieder Funkstille. Und das wurmt. Letztes Jahr sind zeitweise die Noten etwas abgesackt, als sie so aufgewühlt war.


    Ich weiß einfach nicht was hier richtig und was falsch ist...

    Hallo ihr Lieben,


    Mensch, ich habe mich lange nicht mehr blicken lassen, oder? Ich glaube, ich muss auch mal ein wenig "updaten" :P Aber vorerst habe ich ein paar Fragen, die mich jüngst sehr beschäftigen.


    Wie einige wissen habe ich eine fast 11 jährige Tochter, die ich mit 16 bekommen habe. Der KV war damals 15. Er hat sich noch in der Schwangerschaft von mir getrennt und nie Interesse an dem Kind gezeigt. Als das Kind geboren wurde, wurde die Vaterschaft angezweifelt und musste per Gericht festgestellt werden. Soweit so gut. Es herrschte 7 Jahre komplette Funkstille zwischen Vater und Kind. Ich hatte immer mal wieder ein paar Fotos zum KV geschickt und versucht, mich irgendwie mit ihm zu unterhalten, aber nie mit Erfolg. Er hat komplett zu gemacht. Dazu kam, dass er ständig psychisch Instabil (schwere Depressionen) war und mehrere ambulante und stationäre Klinikaufenthalte in psychiatrischen Einrichtungen folgten. Unterhalt wurde nie bezahlt.


    2012 habe ich es irgendwie geschafft, dass sich KV und Kind erstmals beschnuppern konnten. Das Interesse von meiner Tochter war auch über die Jahre hinweg immer groß! Die ersten Kontakte liefen gut, es waren zwar wenige (vielleicht 5-6 Stück), aber es war in Ordnung. Allerdings fanden diese Treffen nur auf meinen Vorschlag hin statt, er hat nie nach seinem Kind gefragt. Das Interesse flaute dann plötzlich wieder ganz ab, als er plötzlich eine Freundin hatte. Und das Kind war todunglücklich darüber. Am 8. Geburtstag des Kindes war KV eingeladen, telefonierte aber ununterbrochen mit seiner Freundin. Hatte nicht mal ein Geschenk dabei. Nachdem ich KV auf den "Pott" gesetzt hatte, dass das so nicht weitergeht, stellte sich der Kontakt erst mal wieder komplett ein.


    Anfang 2015 erfuhr ich zufällig von seiner Mutter, dass KV ans andere Ende Deutschlands gezogen ist. Er hätte dort gut bezahlte Arbeit. Eine Kontaktaufnahme meinerseits bestätigte dies, die Frage, warum er sang & klanglos verschwinden würde ohne sich mal von seiner tochter zu "verabschieden", wollte er in einem Brief begründen, der bis heute nicht gekommen ist. Mir wurde damals ans Herz gelegt, definitiv den Unterhalt einzuklagen, wenn er schon Arbeit hätte. Das habe ich dann auch getan, denn freiwillig wollte er nichts bezahlen. So habe ich per Anwalt eine Lohnpfändung für den laufenden Unterhalt vollstrecken lassen, das sind momentan 272 € monatlich, die ich direkt von seinem AG überwiesen bekommen. Der Anwalt riet mir auch, den rückständigen Unterhalt einzufordern, aber das wollte ich erst Mal nicht. Ich war froh, dass überhaupt Mal Geld floss und hatte sowieso schon damit gerechnet, dass er die Arbeit wieder schmeißen würde, wenn man ihm Geld wegpfänden würde. :rolleyes2:


    Dies ist aber nicht der Fall. Seit fast einem Jahr fließt der Unterhalt, wenn auch nicht freiwillig. Grund ist scheinbar seine neue Freundin die er dort unten kennengelernt hat, die einen halbwegs guten Einfluss auf ihn zu haben scheint. Nachdem der Unterhalt vollstreckt wurde, bekam ich erstmals von IHR eine Kontaktanfrage. Wahrscheinlich hat sie erst zu diesem Zeitpunkt zu wissen bekommen, dass ihr Freund ein Kind hat. Sie selbst hat keine Kinder. Sie würden im Sommer ein paar Tage Urlaub bei uns im Norden machen und würden dann das Kind gerne mal besuchen. Ich war erst Mal sehr erfreut darüber, habe wirklich an einen Sinneswandel des KV geglaubt. Die beiden kamen dann im Sommer auch tatsächlich und haben das Kind 2 Tage hintereinander besucht. Kind war sehr glücklich darüber. Aber auch traurig, da sie wusste, dass diese Treffen künftig nicht sehr häufig stattfinden werden würden. Das war im August letzten Jahres.


    Seitdem herrscht seitens des KV wieder Stille. Hin und wieder kam an das Handy der Tochter mal eine SMS mit "Wie gehts", aber das waren vielleicht 3 Stück. Von wirklichem Interesse kann man nicht sprechen.
    Jetzt erzählte mir aber gestern meine Tochter, dass seine neue Freundin ihr ständig irgendwelche Nachrichten aufs Handy schicken würde. Nichts dramatisches, ich habe es mir angeschaut. Aber ich finde es dennoch befremdlich. Fast jeden Tag schreibt sie meine Tochter - seit drei Wochen - über das Handy an und will wissen wie es ihr geht und was sie macht und ob sie ihren Vater vermisst ... Und das Ganze ohne mein Wissen. Vom KV kein einziger Ton. Sie selbst schreibt zwar, KV würde sie vermissen und an sie denken und sie lieb haben, aber er selber kommuniziert gar nicht mit unserem Kind.


    Und ich muss ehrlich gestehen, dass ich diese Art und Weise der Kontaktaufnahme dann ablehne. Der KV darf gerne Kontakt aufbauen, wenn es dann auch mal regelmäßig ist. Aber ich verstehe nicht so Recht, was seine Freundin dazwischen "funken" will? Er selbst scheint nach wie vor kein Interesse zu haben. Meine Frage, die ich mal an sie gestellt habe , vor einigen Monaten, warum er sich nicht melden würde.. Er hätte wieder ein psychisches Tief..


    Ach Leute, das wird jetzt so lang und ich muss gleich weg.. Meine grundsätzlichen Fragen sind aber, ohne das jetzt weiter begründet zu haben:


    Welche RECHTE hat ein KV, der kein Sorgerecht hat und wie oben beschrieben kein wirkliches Interesse an seinem Kind zeigt? Nicht dass seine Freundin noch auf die Idee kommen würde, ihm einzureden, er solle das gemeinsame Sorgerecht einfordern ?-( Wäre wirklich schwierig, relevante Sorgerechtsfragen dann mit IHM auf einer DIstanz von 900 km zu klären, wo er eh kein Interesse an dem Kind hat und mit mir auch gar nicht kommuniziert.. Wenn ich ehrlich bin, habe ich davor wirklich etwas Bammel. Aber würde ein Gericht DEM zustimmen?


    Mir ist es nämlich schleierhaft, was seine Freundin nun vor hat.

    Hallöchen Ihr Lieben...


    ich besuche ab Dienstag folgenden Kurs:


    http://www.lksh.de/fileadmin/d…t_neuer_Lehrgang-2015.pdf


    Es handelt sich um einen Vorbereitungskurs auf die Berufsabschlussprüfung als Hauswirtschafterin. Das ist ein anerkannter Berufsabschluss, der in der Regel 3 Jahre gelernt werden muss. Da ich jedoch eine "Praxiszeit" im eigenem Haushalt von länger als 4,5 Jahren vorzuweisen habe, kann ich diesen Lehrgang besuchen. Der Kurs findet 1x wöchtentlich statt. Meine Kleinste nimmt mein Mann dann mit zur Arbeit, die haben in der Bank eine hauseigene Kinderkrippe :-) Die beiden Großen besuchen eine OGS. Soweit so gut.


    Ich möchte einfach gerne endlich mal was für mich tun. Und 1x die Woche für 6 Stunden sollte ja machbar sein. Endlich mal etwas, um meinen Lebenslauf zu pushen. Ich müsste das nicht tun. Mein Mann arbeitet und verdient genug. Aber ICH will!! Ich freue mich schon total darauf.


    Jetzt wollte ich euch mal fragen, ob ihr den Beruf kennt. Es gibt ja sogar viele Weiterbildungsmöglichkeiten, bishin zum Studium und Doktortitel. Allerdings möchte ich diesen Kurs und den Abschluss dann eher als "Einstieg ins Berufsleben nutzen". Sprich, sobald die Kleinste in den richtigen Kindergarten geht, würde ich gerne noch etwas lernen, was mir auch richtig Spaß bringt. Dieses würde dann eher in den medizinischen Bereich gehen.


    Trotzdem, ich freue mich auf eine neue Herausforderung :welcome

    Ihr habt Recht,


    ich danke euch für eure Antworten. Ich werde wirklich mal versuchen, etwas gelassener zu werden, was das angeht. Schön zu lesen, dass es auch woanders "so" oder "so ähnlich" ist. Ich werde einfach mal einen Gang zurückschalten und beobachten. Und jetzt werde ich gleich mal das Busunternehmen anrufen und fragen, ob das Mäppchen irgendwo aufgetaucht ist :rolleyes:

    Ich danke euch für eure Antworten


    Sie haben mich schon ordentlich beruhigt.


    Ich frage mich nur, ob ich von einer 10 jährigen erwarten kann dass sie die Sachen selbstständig "im Kopf hat", ist das nicht meine Aufgabe, aufzupassen das die Schule an vorderster Stelle steht? Jetzt mal wirklich aus reiner Neugierde.. Das gleiche ist es übrigens im Zimmer.. Dreckwäsche. Wird einfach aufs Bett geschmissen. Dabei hat sie schon einen eigenen Wäschekorb. Trotzdem liegen schmutzige Socken & Co. auf Boden und Bett.. und wenn ich aus Protest nicht wasche, nimmt sie sich Klamotten ihrer Schwester :huh: Aber ganz ehrlich, das stört mich nicht so wie das momentan mit der Schule. Dabei ist das auch schon seit jeher Thema.


    Achherje, jetzt haben wir uns alle den ganzen Abend "versaut". Ich grübele die ganze Zeit und sie sitzt im Zimmer und bockt. Es ist überhaupt nicht schön. :wacko:

    Hallo,


    natürlich hab ich die Vergangenheit auch noch immer im Kopf. Aber wir leben nun seit mehr als 2 Jahren in einer gefestigten Ehe/Familie, und es hat ja auch bis zum Schluss auf der Grundschule alles wunderbar funktioniert. Und Zeit alleine hat meine Tochter auch mit mir. Ich gehe oft mit ihr Schwimmen, oder einkaufen. Manchmal auch ins Kino. Wir spielen Abends Gesellschaftsspiele. Auch auf die Frage hin ob sie vielleicht gemobbt wird wurde verneint.


    Ihr Schriftbild hat arg nachgelassen. Natürlich ist es mir im Grunde egal, ob sie eine "Vorzeigeschrift" oder eine Sauklaue hat. Aber wenn man mit einem Bleistift alles nur dahinschmiert und zigmal durchstreift, über die Ränder schreibt, obwohl am Anfang ausdrücklich gesagt wurde das der Rand dem Lehrer vorbehalten ist, ist das für mich einfach nur :thumbdown:


    Und ich möchte natürlich gerne das sie da auf der Schule bleiben kann. SIe ist nicht dumm, sie hat immer alles sofort gekonnt, was gefordert war. Das Problem ist eher, dass auf der Grundschule nie von der Tafel abgeschrieben wurde. Es gab immer Zettel und Worksbooks. Im Grunde ist das also "Neuland". Aber ich denke nach 6 Wochen sollte man doch wissen, wie der Hase läuft.. Es ist ja keine unlösbare Aufgabe, sauber abzuschreiben und direkt abzuheften.

    Hallo ihr Lieben,


    heute melde ich mich mal wieder, weil ich absolut nicht weiter weiß. Meine Tochter (mittlerweile 10), geht seit 4 Wochen nun auf die weiterführende Schule. Auf ein Gymnasium. Sie wurde ausdrücklich von allen Lehrern der Grundschule dafür vorgeschlagen und auch ich hätte seit jeher dazu tendiert, dass sie dort am Besten aufgehoben wäre. Ihr Schriftbild und die Ordnung war zwar schon immer eher fragwürdig, aber sie hatte ja dennoch immer gute Noten.


    Nun ist sie also auf dem Gymnasium und seitdem sie dort ist, geht es in ihrem Schulranzen drunter und drüber. Lose Blätter in der ganzen Tasche, In den Heften wird ÜBER den Rand geschrieben und zwar schon bis zum Heftrand ansich, Überschriften werden lieblos freihändig unterstrichen, mal benutzt sie einen pinken Fineliner zum schreiben, mal den Bleistift. Zum Zeichnen von Zeichnungen benutzt sie dann auch mal den Füller. Ich habe ihr schon zig mal eingetrichtert, wie sie Ordnung halten soll. Es gab sogar von der Schule eine Checkliste, wie man seine Unterlagen in Ordnung halten soll. Was soll ich sagen, das Gegenteil ist der Fall! Für Mathe gibt es bsp. ein Regelheft, dort wurden zuletzt Formeln von Mengen niedergeschrieben mit der dazugehörigen Zeichnung. Dort wurde sooft durchgestrichen, neugemalt, mit Füller gemalt, dass niemand mehr lesen konnte, was da überhaupt steht. Das Ergebnis war dann eine 4 im Mathetest. Ich habe sogar schon öfters gesagt, dieses und jenes wird neu geschrieben, da es einfach ZU unleserlich ist! Stört sie scheinbar nicht.. Im Collegeblock wird gemalt in den Pausen, sodass ich bald schon einen neuen kaufen kann, wobei sie vielleicht erst 10 Blätter davon mit schulischem Inhalt gefüllt hat. Im Hausaufgabenheft wurden seit 2 Wochen keine Hausaufgaben mehr augeschrieben...


    Heute hat sie dann ihre Federtasche im Bus vergessen, weil sie Hausaufgaben im Bus machen wollte 8| Ich muss dazu anmerken, dass der Bus vielleicht 4 Minuten braucht, von der Schule zum Bahnhof. Ich bin wirklich stinkig! :angry


    Am Wochenende hatten wir schon ein langes, ruhiges Gespräch, dass das so nicht weitergehen kann. Sie versprach mir Besserung. Heute dann wieder das selbe.. Ich bin dann richtig richtig böse geworden und habe sie gefragt, warum sie so schlampig ist, ob es nicht viel schöner wäre von mir gelobt zu werden als ständig Ermahnungen aufgrund der Unordnung zu bekommen??? Da antwortete sie dann: Weil ich eben ein dummes Kind bin! :scared Da blieb mir erst Mal die Spucke weg, ich überlegte ganz kurz und konterte dann nur: Wenn man dumm ist, kann man kein Abitur machen, dann wärst du vielleicht doch besser auf einer anderen Schule aufgehoben. Aber davon wollte sie absolut nichts wissen! Sie WILL unbedingt ein Abitur machen, weil sie Lehrerin werden will. Und sie ist auch nicht dumm. Vom Stoff her würde sie das packen. Aber durch ihre Schlampigkeit kann sie ja nicht vernünftig lernen -> Ergo: Schlechte Noten!


    Ich bin wirklich mit meinem Latein am Ende.. ich habe ihr jetzt 2 Zettel aus ihren Heften gerissen und habe gesagt, sie soll's neu schreiben, weil's wirklich unter aller Sau aussah. Da sagte sie, dass ich eine dumme Mutter bin. :kopf Dazu habe ich nichts weiter gesagt und mir innerlich gesagt, dass das wohl die Pubertät sein wird.


    Aber was soll ich machen? :hilfe

    Ich hab auch Mal ne Frage zum Kindesunterhalt.. und zwar: Wir haben im April diesen Jahres erstmals überhaupt Unterhalt pfänden lassen. Haben eine Lohnpfändung durchführen lassen für fortlaufenden Unterhalt. Ende Juni rief die Anwältin dann an und erzählte mir, dass die Lohnpfändung erfolgreich war und sie das Geld rückwirkend vom April erhalten hatte. Sie zog sich ihre Kosten davon noch ab und fragte dann nach meiner Kontonummer, um mir den "Rest" zu überweisen. Das Geld habe ich auch Ende Juni erhalten. Nun wollte ich mal fragen, wie das fortlaufend läuft? Theoretisch müsste jetzt ja bald die Juli-Pfändung eintreffen. Aber wie läuft das nun? Bekomme ich das Geld jetzt direkt auf mein Konto? Oder bekommt die Anwältin das wieder und leitet das jetzt jedes Mal weiter? Ich hab natürlich vorhin angerufen und wollte nachfragen, aber jetzt ist sie natürlich im Urlaub und kein anderer dort konnte mir darüber Auskunft geben... Weiß jemand hier mehr darüber?

    Hallo Ihr Lieben!


    Im September wurde unser Baby geboren. Ich habe damals ganz normal Elterngeld beantragt, und bekomme den Mindestsatz, da ich vorher nur geringfügig beschäftigt war. Mein Bescheid ist bis zum ersten Geburtstag der Maus bewilligt. Also 12 Zahlungen á 300 Euro. Alles richtig soweit.


    Wir haben uns damals gegen Elternzeit vom Papa entschieden, da es sonst nicht hingehauen hätte bei uns, mit dem Finanziellen. Jetzt hat Papa aber seine ETW verkauft, somit haben wir ein großes Sparpolster und es fallen auch gut 500 Euro an monatlichen Fixkosten weg. Jetzt möchte Papa auch noch gerne Elternzeit nehmen. Vom Arbeitgeber her sollte das kein Problem sein, seine Bank ist da sehr Familienfreundlich.


    Jetzt weiß ich allerdings gar nicht, wie ich da vorgehen soll... :hilfe Er würde gerne den August und den September in Elternzeit gehen. Das wäre somit Lebensmonat 12 und 13.


    Wie läuft das jetzt? Das er für 2 Monate die Lohnersatzleistung von 65% des Nettogehaltes bekommt, weiß ich. Alles andere dann nicht mehr. Wie beantragen wir das jetzt am Besten? Bekomme ich dann nur bis Juli Elterngeld, im August dann nicht, weil Papa da ja "SEIN" Elterngeld bekommt, und dafür dann nochmal im Oktober?


    Diese Elterngeldgeschichte ist echt kompliziert :thumbdown:

    Hallo Ihr Lieben,


    nachdem sich der KV meiner Ältesten letztes Jahr sang & klanglos aus dem Staub gemacht hat, und 800 km weit weg gezogen ist, brachte mir Weihnachten seine Mutter die tolle Botschaft: Weil er dort arbeitet und (O-Ton) Sehr gut verdienen würde! Unterhalt hat er natürlich nicht bezahlt. Ich hab ihn dann mal angeschrieben und gefragt, was da los ist. Angeblich, so sagt er, würde er SOFORT Unterhalt bezahlen, wenn er könnte. Aber angeblich hätte er noch sooooooooooooooviele andere Gläubiger, und wenn er die nicht bedienen würde, dann würde er sowohl Arbeit und Wohnung verlieren. Er schrieb mir sogar, dass er ca. 1500 € netto im Monat zur Verfügung hat. Auf den Hinweis, dass Kindesunterhalt vor ALLEM steht, hat er auch nicht weiter reagiert und auch nicht mehr geantwortet. Ich bin dann vor ein paar Wochen zur Anwältin gegangen und habe einen Pfänfungs & Überweisungsbeschluss an den Drittschuldner, also seinem Arbeitgeber, beantragt. Den weiß ich auch nur, da er bei XING angemeldet ist und dort sein Arbeitgeber steht. Meldeauskunft ergab, dass er noch immer hier in der Umgebung gemeldet ist, aber die Anwältin meinte, solange wir die Daten des AGs haben, sollte das reichen.


    Nun habe ich gerade mit der Post die Kopie dieses Pdändungs-& Überweisungsbeschlusses bekommen zur Kenntnisnahme. Ich dachte zwar, das wäre schon lange vor Ostern passiert, aber scheinbar ist das auch gestern erst an UNSER Amtsgericht losgeschickt worden. Von dort muss es dann ja erst Mal an das zuständige Amtsgericht, in diesem Falle Karlsruhe, geschickt werden. Und die müssen dann ja auch erst Mal einen Gerichtsvollzieher beauftragen, der das alles zustellt etc. Daher meine Frage: Weiß jemand, wie lange sich sowas in Etwa hinzieht? Wir haben jetzt auch erst Mal "nur" den laufenden Unterhalt ab 1.4. gepfändet, und noch nicht den Rückstand. Vielleicht hat ja jemand Erfahrungen damit und kann ein wenig berichten. Meine Anwältin erreiche ich heute nämlich leider nicht mehr.

    Wow, ich habe ja fast 1 Jahr nichts mehr geschrieben! ;-)


    Kurz und bündig: Ich bin immer noch gesund, die letzte Krebs-Nachsorge war im Dezember. Bisher sieht alles gut aus!


    Ich bin immer noch glücklich verheiratet mit dem Besten Mann der Welt! ( Im Juni 2014 haben wir ganz groß in weiß in der Kirche geheiratet!)


    Meine Haare sind mittlerweile wieder etwas länger als schulterlang und total schön wellig :platz


    Ich bin geringfügig Angestellt, bin sehr zufrieden mit meinem Job und das ich was zur Haushaltskasse beitragen kann. Mein gesamtes Einkommen geht nun im Mai dafür drauf, das wir alle fünfe nach Malle in den Urlaub fliegen für eine Woche :love Bin schon sehr aufgeregt, und die Kinder erst!


    Und bevor ich es vergesse, seit dem 5. September 2014 sind wir, wie oben bereits erwähnt, zu fünft :P Marlena Isabell ist schon fast 7 Monate alt und robbt gerade durch unser Wohnzimmer :platz


    Meine Große wird im Sommer auf dem Gymnasium eingeschult und auch die Mittlere macht große Fortschritte.


    Ich bin immer noch ganz ganz glücklich und sehr zufrieden mit meinem Leben. Hätte mir das nur einer vor 2 Jahren gesagt :rotwerd


    Danke, dass ihr immer für mich da wart! :thanks::thanks::thanks:


    [Blockierte Grafik: http://www.fotos-hochladen.net/uploads/10537973800457pyq8x5jrzi.jpg]


    [Blockierte Grafik: http://www.fotos-hochladen.net/uploads/10547208702019yu3z1knw75.jpg]


    [Blockierte Grafik: http://www.fotos-hochladen.net/uploads/104984796578639ts81j3kfd.jpg]

    Huhu!!


    Wie ist das beim Minijob (unter 450 Euro) mit Elternzeit und Elterngeld geregelt? Ich denke, Mutterschutz beginnt ganz normal in der 34 SSW, oder?


    Haltet mich nicht für doof, aber ich hab keinen Plan, was ich zu regeln habe.. :crazy


    Elterngeld wird ja sicherlich der Mindestsatz von 300 Euro, nicht wahr? Ich verdiene ca. 300 Euro im Monat.

    Huhu
    Habe mal deine ganze Geschichte gelesen und finde es klasse was du alles gemeistert hast.
    Jetzt habt ihr euer eigenes Haus gebaut und du bist sehr glücklich das liestb man raus. Was ist aus euren plänen mit dem Elternhaus geworden was ihr umbauen wolltet?


    lg



    Huhu,


    wir haben mein Elternhaus gekauft. Wir haben nochmal ein bischen mehr wie den Kaufpreis aufgenommen und bauen es jetzt komplett um. Mein Vater bekommt eine eigene Einliegerwohnung, dazu ist die Garage bereits ausgebaut. Es wird alles aber von Grund auf neu saniert und wir hoffen, dass es bis September fertig wird. Am Meisten freue ich mich auf meine neue Küche, die hat allen modernen Schnick Schnack, den eine Großfamilie heute so braucht :love: Anfang Juni wird sie gelierfert... Ingesamt haben wir später 220 m² Wohnfläche und 950m² Garten.


    hallo..


    klar akzeptiere ich Meinungen. Euch bleibt ja auch nichts anderes übrig als die meine zu akzeptieren :-)


    Aber ich sags immer wieder gern: Ich bin SO zufrieden mit meinem jetzigen Leben. Ich glaube nicht, dass ne Arbeitsstelle für die ich eine abgeschlossene Berufsausbildung gemacht habe mich glücklicher machen würde. Ich habe vor einem Jahr noch mit meinem Leben gekämpft, alles schien aussichtslos. Keiner weiß besser wie ich, wie übel das Leben sein kann. Ich hab ja nun alles durch, gescheiterte Beziehungen, Hartz 4 inkl. Sanktionen, usw. Heute habe ich keine finanziellen Probleme mehr. Gar nichts. Mir ist klar, dass ich das meinem Mann zu verdanken habe, weil mit meinen paar Kröten könnte ich keine 2-3 Kinder ernähren. Aber wie hier schon jemand schrieb, dieses Rollenmodell hat immer funktioniert. Ich habe nicht vor, mich jemals wieder von diesem Mann zu trennen. Er ist der beste Mann dieser Welt. Es gibt NIX, GAR NIX was ich an dem anders gehabt hätte wollen, oder ändern möchte oder was mich stört. NIX. Und jetzt googelt mal nach Themen die ich über meinen EX geschrieben habe :pfeif Man mir gehts zu prächtig, ich überlg schon ob ich nicht auch noch Lotto spielen sollte, soviel Glück hab ich :lach ..


    Ne im Ernst.. Ich glaube nicht das mein Mann mich irgendwann sitzen lässt. Dazu ist er einfach nicht der Typ. Und wenn doch, kann ich mir dann immer noch den Kopf zerbrechen. Jetzt bin ich glücklich. Und wenn er umkommt bin ich abgesichert mit den Kindern. Er hat ne LV, dazu haben wir 2 Wohnungen die vermietet sind, dann würds Witwenrente & Co. geben, ich wäre auch dann nicht auf Hartz 4 mehr angewiesen. :kopf


    Von daher.. ich akzeptiere euer Denken und Bauchgrummeln. Aber ich GLAUBE einfach daran, dass nach der ganzen SCHEISSE die ich durch habe, jetzt das Glück auf meiner Seite steht. Wir lieben uns und das ist (momentan) das wichtigste. So.. und jetzt fahr ich los zu meiner dritten Krebsnachsorge... :(