An die Exraucher - Wie habt ihr aufgehört ?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
Das AE-Team wünscht euch ein schönes neues fröhliches Jahr 2021 und viel Gesundheit :)
  • Hallo,


    muss mich jetzt mal outen - ja, ich rauche und ich rauche gerne :ohnmacht:


    Aus gesundheitlichen Gründen muss ich aber aufhören, will da jetzt nicht näher drauf eingehen. Also vom Verstand her sage ich mir, es ist noch kein Mensch gestorben, nur weil er keine Zigaretten mehr raucht, umgekehrt schon :nanana Aber ich schaff es nicht, ich kriegs nicht auf die Reihe :hilfe


    Wie habt ihr es geschafft ? :hae:


    :thanks:

    Ich lerne aus den Fehlern Anderer! Ich habe nicht die Zeit sie selbst zu machen !

  • Ich habe einfach aufgehört und die restlichen Zigaretten später weggeworfen. Auf keinen Fall unbedingt die eine Schachtel aus falschen Geiz noch aufrauchen wollen, dann kauft man neue, das bringt nichts.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Wenn du eigentlich gern rauchst könnte es schwierig werden...
    Ich hab damals das Buch Endlich Nichtraucher von Alan Carr gelesen. Mir hats geholfen, kann es nur empfehlen.

  • Ich hab einfach aufgehört. Eine in der Packung gelassen und die wollte ich eigentlich aufheben (warum auch immer :frag ), nur hat meine damalige Nachbarin mir die dann geklaut... :wow wer`s sooo nötig hat, bitte. :frag


    Es ist recht einfach: letzte rauchen, keine mehr kaufen/schnorren. Wenn du einen Tag schaffst, schaffst du auch noch einen. Und dann noch einen usw.


    Edit meint: Letzte Z. war am 26.01.2007, bis heute keine mehr geraucht. :daumen

    Werden Hummeln von anderen Insekten gemobbt, weil sie dick sind?


    Ich gönne mir das Gefühl, durchgehalten zu haben.

    Einmal editiert, zuletzt von NiTi ()

  • :thanks:
    Das Buch von Allen Carr habe ich gerade rausgekramt, hatte es mir vor Jahren mal gekauft und auch gelesen, naja, Erfolg hatte ich keinen. Werde mich aber jetzt direkt mal wieder ans lesen machen.

    Ich lerne aus den Fehlern Anderer! Ich habe nicht die Zeit sie selbst zu machen !

  • Moin


    Ich hab mir damals Monate vorher einen Tag zum aufhören ausgesucht.Es sollte der erste Urlaubstag sein,also am Abend davor kam alles an Kippen usw. in den Müll.
    Das ist jetzt knapp 4 Jahre her und hab bis heute noch keine wieder geraucht.
    Für mich war auch wichtig das ich die Raucher nicht gemieden habe,bin auf der Arbeit zum Beispiel auch mit in den Raucher Raum gegangen,aber wie gesagt bis jetzt nie wieder eine angefasst.


    Glaube dran,dann schaffst du es auch....

  • Hi :winken:


    ich hatte starke Bronchitis - hab trotzdem geraucht. Mitten im Winter - vor der Haustüre. Und als mir so der Wind um die Ohren blies, ich mit der Wolldecke drumrum vor der Haustüre in der Eiseskälte stand, krank an der Zigarette zog - die natürlich überhaupt nicht schmeckte -, kam ich mir echt dumm vor. Hätt ich das aber nicht gemacht, würd ich heute noch rauchen. Ganz sicher. Oder ich hätte ein anderes "Schlüsselerlebnis" gehabt.


    Nein, ich wollte mich einfach nicht mehr vom Glimmstengel drangsalieren lassen. Ich hör mich heute noch laut mit mir schimpfen, wie bescheuert man überhaupt sein muss....
    Ich hab nichtmal mehr die Zigarette aufgeraucht. Den Rest der Schachtel vernichtet. Das ist ne ganz neue Freiheit, die man da erlebt, finde ich.
    Und das übriggebliebene Geld hab ich für MICH investiert - bis heute. Damit bezahl ich meine Reitstunden.


    Das war vor gut 2 Jahren.


    Es muss einfach im Kopf Klick machen. Erst dann kann man aufhören.


    Wünsch Dir viel Glück :daumen

    Grüsse Tani :wink



    Du bist nicht das was Du sagst, sondern das was Du tust!

  • Mit dem Tag des Schwangerschafttest hab ich umgehend aufgehört - hab mich damals hingesetzt bewusst die letzte geraucht und das war's - ist jetzt über 4 1/2 Jahre her

  • Zitat

    ich hatte starke Bronchitis - hab trotzdem geraucht. Mitten im Winter - vor der Haustüre. Und als mir so der Wind um die Ohren blies, ich mit der Wolldecke drumrum vor der Haustüre in der Eiseskälte stand, krank an der Zigarette zog - die natürlich überhaupt nicht schmeckte -, kam ich mir echt dumm vor.


    Kenne ich auch...und dann komme ich mir so bescheuert vor :kopf Aber irgendwie macht es dann doch nicht so richtig klick :kopf

    Ich lerne aus den Fehlern Anderer! Ich habe nicht die Zeit sie selbst zu machen !

  • Ich habe nach Jahren in der letzten Schwangerschaft wieder angefangen.Hauptsächlich wegen der Trennung,Stress,Arbeit
    Habe sehr viel geraucht muß ich zugeben :nawarte: Aber ich habe mir gesagt,ab dem Tag der Geburt höre ich auf


    Ich bin konsequent geblieben und hatte nur ein einziges Mal den Drang,doch nochmal nachzugeben.Aber nen Freund hat mir mächtig ins Gewissen geredet :devil: :daumen


    Vielleicht war es für mich leichter aufzuhören,weil ich noch nicht so lang wieder geraucht habe und mit einem Baby,dass alle 2 Stunden Hunger hat,hat man dann auch kaum noch Zeit ;)

  • Nochmal hi ;)



    Ok, ich sehe grad Du bist angehende Heilpraktikerin.


    Lebe das vor, was Du dann vermitteln wirst - nämlich ganzheitliche Behandlung - und da passt Rauchen überhaupt nicht rein.
    Ansonsten kann Dir passieren, dass Du an Glaubwürdigkeit verlierst, zumindest bei Patienten, die WIRKLICH naturheilkundlich unterwegs sind. Mal abgesehen vom Geruch...


    Vielleicht ist das ein Motivationsschub?

    Grüsse Tani :wink



    Du bist nicht das was Du sagst, sondern das was Du tust!

  • Am 1 Juli 2008 von heute auf morgen.Die ersten Tagen waren schrecklich,aber dann war es besser.Heute noch komm immer wieder sucht,meistens wenn in die nähe geraucht wird.Jetzt kann ich die Leute (Ex-Raucher)verstehen,wieso ärgern sie sich wenn in die nähe geraucht wird,die Sucht kommt wieder.Jetzt aber ärgert mich es weniger,als noch vor 2 Jahren.

    "Aber wer einmal gelernt hat, Bewegungserscheinungen
    auf das Ganze des Seelenlebens zu beziehen, wird....
    immer von neuem über die Fülle der Zugänge zu
    Seelischem staunen, die sich ihm allenthalben
    eröffnen“


    (August Homburger)

    Einmal editiert, zuletzt von Chaos Papa ()

  • Wie habt ihr es geschafft ? :hae:


    war ganz einfach......
    habe mir vorgenommen aufzuhören wenn die Packung 5DM!!!!!!! kostet
    am 30. Sept. 1999 habe ich dann meine letzten Clubmaster geraucht und dann die restlichen "2" in die Packung gelegt,
    zugeklebt und mit Datum drauf!!
    Die habe ich auch immer noch.


    hmmm, was kosten die heute eigentlich ;)

    Man kann das Leben nur rückwärts verstehen,
    aber man muss es vorwärts leben
    !!
    :rainbow:


    [size=8]30.Juli 2012....geschieden ist genauso wie getrennt.....nur ein bischen anders!

  • Ich hab das erst vesucht indem ich jeden Tag weniger rauche.
    Das war großer Murks.
    Da hangelt man sich dann von Kippe zu Kippe.


    Nikotinpflaster oder so hab ich auch ausprobiert.
    Hab genauso weiter geraucht wie vorher.


    Von den Elektrozigaretten hab ich gleich die Finger gelassen.
    Teuer und die Bekannten die das benutzt haben haben das recht schnell wieder verkauft.


    Ich hab aufgehört zu rauchen als Sohnemann zwei Wochen mit den Großeltern im Urlaub war.
    Hab mir noch schick ne BigBox geholt und die bis um Mitternacht weggeraucht.
    Wollte dass ich die letzte rauchen muss.


    Die letzten drei schmeckten dann auch schon nicht mehr weil ich sie ja alle auf Krampf und schnell hintereinander geraucht habe.
    Wollte mich wenn ich mich an die letzte Zigarette erinner nicht an ne entspannte Qualmerei erinnern, sondern dass mir schon fast übel war. :D


    Hab dann alles an Feuerzeugen, Aschenbechern und sonstigem Raucherzubehör in den Müll geschmisen.


    Die ersten Tage waren nicht so toll.
    War dann immer ein Auf und Ab.
    Hab zugesehen, dass ich mich mit vielen Dingen beschäftige.
    Hab den Tag anders angefangen.


    Früher war es Augen auf, Kaffee, Zigarette, erst mal wach werden.
    Damit ich dann nicht da mit Kaffee ohne Zigarette sitz, bin ich halt gleich unter die Dusche.
    Situationen in denen man immer eine Zigarette raucht ..warten auf den Bus, nach dem Essen, usw hab ich mir andere Dinge gesucht die ich dann mache.
    Manch einem geht das ziemlich einfach von der Hand.
    Ich hätte teilweise mit ausgefahrenen Krallen kopfüber von der Decke hängen können.
    Aber jede nicht gerauchte Zigarette hat mich stolz gemacht.
    Jedes Mal wenn der Gedanke kam, hab ich was gemacht, abgewaschen, Bad geputzt oder was auch immer.
    Hab mir jedes Mal ein Post-it geschnappt und nen Grund aufgeschrieben warum es besser ist nicht mehr zu rauchen und den in die Bude geklebt (die sah nachher aus :rotwerd )


    Ach so. Das Buch von Allen Carr hatte ich auch.
    Hat mich aber damals nicht zum aufhören gebracht.


    Ich denke, man muss selber den Punkt haben an dem es klick macht.
    Wissen tun wir das doch alles schon.
    Das schockt Raucher doch nicht wirklich.


    Seit 16.10.2010 rauchfrei aber in unregelmäßigen Abständen hab auch ich immer mal wieder nen Schmachter.
    Das Gegenankämpfen wird mit der Zeit aber immer leichter und der Gedanke immer seltener.

    Einmal editiert, zuletzt von MaLu76 ()

  • Ich hatte meine Kinder (Mama du stinkst), ein Video bei youtube (Thanks Tobacco You Killed My Mom) , eine Angststörung und meine tote Mutter.
    Nun bin ich 2 Jahre, 3 Monate, 3 Wochen und 2 Tage auf der rauchfreien Seite. Wo aber die 4400 Euro sind die ich gespart haben soll weiß ich auch nicht. :kicher
    Und ich bin ganz ehrlich. Auch jetzt noch hab ich in gewissen Situationen Lust auf eine Zigarette.
    Ich wünsche dir viel Erfolg.

  • Ich fand und finde die Erkenntnisse, die man hinterher erlangt, so heftig.


    Zum Einen riecht und schmeckt man nach nur wenigen Tagen, nach einigen Wochen dann extrem, besser. Fand ich sehr genial!


    Und dann: man steht da und zieht Rauch ein, pustet ihn raus. Wie sinnfrei, im Grunde genommen... und am schlimmsten: Man richtet sein Leben irgendwie vollständig nach dem Rauchen aus. 5 Minuten eher rausgehen (zum Bus oder Auto), dann kann man noch eine rauchen. Auf der Arbeit ne Zigarettenpause... oder auch zwei oder drei... je 10 Minuten lang. Man nimmt stinkende Klamotten, Haare, Haut in Kauf, nur, um sich selber was absolut Ungesundes anzutun... :ohnmacht: (Edit meint, ich hab vergessen zu schreiben, dass ich trotzdem immer noch ab und an das Verlangen nach einer Zigarette hab :ohnmacht: )


    Aber gut, ich gebe gern zu, ich bin eine echt fiese Ex-Raucherin... :D wenn irgendwo drinnen geraucht wird, schau ich, dass ich da nicht reingehe. :D Selbst (oder besonders?) draußen stört mich der Qualm, aber gut, ich kann mich ja woanders hinstellen, wo er nicht hinzieht. Als ich noch geraucht hab hat es mich nicht wirklich interessiert, ob ich einen Nichtraucher störe... :frag

    Werden Hummeln von anderen Insekten gemobbt, weil sie dick sind?


    Ich gönne mir das Gefühl, durchgehalten zu haben.

    Einmal editiert, zuletzt von NiTi ()

  • Wenn du eigentlich gern rauchst könnte es schwierig werden...
    Ich hab damals das Buch Endlich Nichtraucher von Alan Carr gelesen. Mir hats geholfen, kann es nur empfehlen.



    das war auch meine Hilfe ... mitten in der Trennungshochphase ( Auszug , Neubeginn usw ) aufgehoert zu rauchen und es hat echt gut funktioniert ... ! :D


    ich Depp hatte bis dahin 14 jahre lang 1,5 - 2 packungen taeglich vernichtet :radab

  • Ich habe mich nicht unter Druck gesetzt. Ich habe früher sehr viel geraucht.
    Bei der Arbeit nicht und da habe ich mich echt irgendwann gefragt, wenn ich acht Stunden ohne Kippe auskomme, warum dann die andere Zeit nicht :Hm
    Ich habe mir dann keine mehr angesteckt...einfach so. Habe mir aber gesagt, wenn du wirklich willst, dann rauchst du eben eine...so.. :lach
    Das ist jetzt so drei Jahre her


    Ich bin inzwischen eine absolute Gelegenheitsraucherin, aber inzwischen so selten, dass ich wohl eher Nichtraucherin bin. Ich glaube die letzte habe ich an meinem Geburstag gequarzt, der war im Oktober.
    Also wenn ich in den letzten drei Jahren fünf Kippen geraucht habe, dann ist das viel.
    Ich würde sagen ich bin Nichtraucherin, aber ohne mir Druck zu machen

  • Ich habe auch mehrere Jahre ca. 5-7 (selbstgedrehte) Zigaretten täglich geraucht und muss zugeben, dass ich anfangs in der Schwangerschaft zwar noch weniger geraucht habe aber nicht gänzlich aufhören konnte.
    Der Wendepunkt kam als ich die ersten Kindsbewegungen in meinem Bauch spürte. Wenn ich geraucht habe und gleichzeitig Baby Hampelmann im Bauch spielte, habe ich die Zigarette ausgemacht und das Thema war erledigt.
    Einige Wochen nach der Geburt hatte ich dann plötzlich wieder Lust, drehte mir eine Zigarette und zog dran. Ich hatte einen fiesen Hustenanfall wie bei der ersten Zigarette heimlich hinterm Busch als Teenager. Thema war damit ein weiteres mal erledigt.


    Es gibt und wird auch in Zukunft immer wieder Momente geben, wo ich Lust bekomme. Vor allem jetzt im Sommer, im Park sitzend. Aber dann denke ich an den Geschmack und den Hustenreiz...


    Inzwischen kann ich diesen Zigarettenqualm absolut nicht mehr ertragen. Nicht mal an der frischen Luft wenn jemand mit einer Zigarette vor mir läuft. Es ist so ekelig!



    Viel Erfolg!!

  • Ich danke euch allen, ich werde mich jetzt erst mal dem Allen Carr widmen. Ganz entgegen meiner Gewohnheiten habe ich mir auf den ersten Seiten des Buchs schon einige Sachen mit Textmarkern mariert. Normalerweise hasse ich es, in Bücher zu schreiben oder zu markieren. Gleich bin ich auf einer Konfirmation, dort wird nicht geraucht, ich glaube ich bin einer der wenigen Rauchern dort.


    Gibt es hier vielleicht jemanden, der gemeinsam mit mir aufhören will ? So als gegenseitige Unterstützung und Erfahrungsaustausch ? :welcome

    Ich lerne aus den Fehlern Anderer! Ich habe nicht die Zeit sie selbst zu machen !