Shopping Liste

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Vor einiger Zeit kam mal eine Diskussion um die Zahlungfür Schulmaterial auf. Oft liest man von Eltern, die nicht investieren, nicht ins Theater gehen oder in die Bibliothek, nicht lesen. Diese Grundbildung fehlt Kindern dann im schulischen Bereich.


    Junior wechselt zum Sommer ans Gymnasium in NRW. Es gab eine Einkaufsliste mit Heftarten, Stifte, Blöcke, Umschläge und Mappen, USB, auch Normales wie Radierer wurde gelistet.


    Ein paar Sachen hat Junior schon, wie Zirkel, Füller. Klebstifte und so Verbrauchsmaterial hab ich noch liegen. Trotzdem habe ich gerade ~100€ ausgegeben. Dazu kommen noch Arbeitsbücher (Deutsch, Englisch, Latein zu je knapp 10€) und das Schulbuch aus dem Elternanteil. Angekündigt wurde noch Klassenkasse, Kopiergeld, Miete für den Spind und Pfand für den Essensschlüssel.


    Es läppert sich ganz schön. Die Sachen von der Liste können nicht bezuschusst werden, nur die Bücher vom Elternanteil und die Spindmiete.


    Prinzipiell krieg ich das gestemmt. Den meisten Eltern am Gymnasium fällt das sogar leicht. Aber diese Kosten rollen jedes Jahr auf Familien zu. Und was ist mit den weniger betuchten? Die Bildung des Kindes muss schon hohe Priorität haben.


    Nachdenkliche Grüße

  • Bei uns gibt es ja auch so eine Liste. Ich finde die einfach nur frech!
    Die meisten Lehrer haben eh ihre eigene Vorstellung bzgl. Material, das kauft man dann extra.


    Daher rate ich: Erstmal nur Basics wie zwei Blöcke und 5 Mappen in verschiedenen Grundfarben kaufen, dazu ein gefülltes Mäppchen inkl. Schere und Klebestift und dann abwarten.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Kaj, wie Du es beschreibst, läuft es bei uns. An Juniors Schule haben die Lehrer für jedes Fach dezidiert angegeben, was gewünscht wird. Ich sehe auch durchaus den Sinn, es sind Heftnummern, Stifttypen etc angegeben. Es läppert sich halt, da ja nun im Vergleich zur Grundschule Fächer dazu kommen. Tja, und dann das Drumherum für Klassenkasse, Spind etc.


    Naja. Ich hätte mir gewünscht, die Liste früher zu bekommen. Es geht auch, aber es ist nicht mal eben bezahlt - vorm Urlaub, vor Geburtstag.

  • Lucca, bei uns gibt es nur eine allgemeine Liste, die ich schon sehr umfangreich finde.


    Wenn die Liste konkret auf Fächer bezogen ist, finde ich das besser.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Bei in der Hochphase fünf schulpflichtigen Kids war ich dankbar, als die Discounter anfingen, Schulmaterial als Sonderware anzubieten. Und ich habe mir dann auch erlaubt, auf einen blauen Schnellhefter einen Zettel mit der Angabe gruen-gelb gestreift draufzukleben. Zu speziell oder nur auf eine Marke ausgerichtet waren manchmal die speziellen Wünsche der Lehrkraft ("ich habe da ein Farbsystem für jede Klasse und Jahrgangsstufe und Fach. Damit erkenne ich auf meinem Schreibtisch mit einem Blick, wohin das Heft gehört..." - Aha. Den Satz hat er zwei Jahre später beim nächsten Kid nicht mehr am Elternabend gesagt...


    Andererseits habe ich gerade erlebt, was Schuluniform bei explosionsartig wachsenden Schulkindern bedeuten kann: 700 Euro für Schulklamotten in 9 Monaten. Da bin ich froh, nicht in GB zu wohnen. Das betroffene Elternpaar fährt neuerdings mit einem Aufkleber auf dem Auto rum: drei elend teure Kids an Bord ... Sonst könnten wir uns so viel PS leisten wie du.
    Spezieller britischer (Galgen)Humor ...

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Ein Kind kommt auf die weiterführende Schule, das zweite ist auf einer Grundschule. 320€ für (Leih-)Bücher, Arbeitshefte, und Schulbedarf ausgegeben
    Wenn der Kleine auf die weiterführende kommt, brauche ich einen Zweitjob. :party

  • Wartet mal ab, was die Bücher für die Oberstufe kosten... :schwitz:tot:ohnmacht:

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Hier GsD nix :) .. mit dem Krimskrams für Kleinpubi bin ich bei 40,- Euro dabei. Was Grosspubi braucht, weiss ich noch nicht.

    Nicht auf das Leben kommt es an, sondern auf den Schwung, mit dem wir es anpacken. H. Walpole

  • Vor einiger Zeit kam mal eine Diskussion um die Zahlungfür Schulmaterial auf. Oft liest man von Eltern, die nicht investieren, nicht ins Theater gehen oder in die Bibliothek, nicht lesen. Diese Grundbildung fehlt Kindern dann im schulischen Bereich.


    Was hat denn das Theater und die Bibliothek mit dem Schulmaterial zu tun?

  • Ich habe in diesem Jahr für ein Kind (kommt in die 9. Klasse) geschlagene 300 € (in Worten: dreihundert) für Schulsachen ausgegeben. Und nein, wir haben die Schulbücher nicht gekauft sondern geliehen. Im Fall des Kaufes wären noch einmal 110 € dazu gekommen. :thanks:


    Nicht berücksichtigt in dem Betrag sind neue Stifte, neue Mappen, Schulhefte usw.


    Unsere Kinder brauchen einen vorgeschriebenen Translater, der mit 169 € zu Buche schlägt. Der Rest sind Leihgebühr und Arbeitshefte. Den Translater benötigen übrigens nur die Kinder auf E-Niveau (erhöhtes Niveau). Heißt das gleichbedeutend, dass nur betuchte Eltern intelligente Kinder haben? Sorry, ich bin hier leicht angesäuert, daher vielleicht nicht mehr ganz objektiv. :angry


    Ernsthaft: Wer soll das bezahlen? Ich habe (in dem Fall glücklicherweise) nur ein Kind. Wie man das bei mehreren Kindern bewerkstelligen soll, ist mir vollkommen schleierhaft. :frag

    LG m_m_h
    _____________________________________________________________________


    Wer sich auf die Suche nach einem Tiger begibt, muss sich nicht wundern, wenn er einen Tiger findet. (indisches Sprichwort)


    Das Leben ist zu kurz für schlechten Kaffee.

  • Bei in der Hochphase fünf schulpflichtigen Kids war ich dankbar, als die Discounter anfingen, Schulmaterial als Sonderware anzubieten. Und ich habe mir dann auch erlaubt, auf einen blauen Schnellhefter einen Zettel mit der Angabe gruen-gelb gestreift draufzukleben. Zu speziell oder nur auf eine Marke ausgerichtet waren manchmal die speziellen Wünsche der Lehrkraft ("ich habe da ein Farbsystem für jede Klasse und Jahrgangsstufe und Fach. Damit erkenne ich auf meinem Schreibtisch mit einem Blick, wohin das Heft gehört..." - Aha. Den Satz hat er zwei Jahre später beim nächsten Kid nicht mehr am Elternabend gesagt...


    Andererseits habe ich gerade erlebt, was Schuluniform bei explosionsartig wachsenden Schulkindern bedeuten kann: 700 Euro für Schulklamotten in 9 Monaten. Da bin ich froh, nicht in GB zu wohnen. Das betroffene Elternpaar fährt neuerdings mit einem Aufkleber auf dem Auto rum: drei elend teure Kids an Bord ... Sonst könnten wir uns so viel PS leisten wie du.
    Spezieller britischer (Galgen)Humor ...


    :lgh Das Gesicht hätte ich sehen müssen. Ich lach mich schlapp. Wir sind ja erst erste Klasse, aber hatten auch schon ausufernde Farbwünsche bezüglich Heftern. Das beste, jetz zu den Ferien stelle ich fest, dass mind. 1/3 gar nicht benutzt wurde.

  • Unsere Kinder brauchen einen vorgeschriebenen Translater, der mit 169 € zu Buche schlägt.


    Braucht man so was heutzutage wirklich noch ?
    Die gängigen Smartphone-Apps leisten doch da schon viel

  • vorgeschriebenen Translater,


    Bitte? Die sollen die Sprache doch selber lernen und sich das nicht fehlerhaft von einem Gerät vorkauen lassen. Was sollen die Kinder mit dem Ding machen? Als Wörterbuch benutzen? Da tut's in elektronischer Form dict.cc oder noch schöner linguee.com (beides auch als App erhältlich).

  • Mit dem Smartphone kann man aber auch noch ganz andere schlimme Dinge machen :devil:
    Den Translator wollte hier auch eine Schule einsetzen, weil die Bedienung eines (Englisch - Englisch) Wörterbuchs während des Unterrichts zu anspruchsvoll sei.
    So Sachen hat oft irgendein Fachlehrer mal durchgesetzt. Und nicht mal alle seiner Kollegen nutzen dieses Spezialwerkzeug im Unterricht, ist meine ueble Erfahrung. Da muss man schon mal deutlich die Begründung einfordern. Ist die gut, ist alles klar ...

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Translator, damit sollen die mir mal kommen. Die Kinder sollen eine neue SPRACHE lernen. Auf einen Knopf drücken können die meist schon....

    Seit ich nicht mehr rauche höre ich nur noch Musik von Menschen die nicht rauchen und siehe da: mein Plattenschrank ist leer.
    Ich lese nur noch Bücher von Menschen die nicht rauchen. Eigentlich nur Kafka, denn der hatte TBC.

  • Mit dem Smartphone kann man aber auch noch ganz andere schlimme Dinge machen :devil:


    Aber Translator sind heute so überflüssig, dass sie eigentlich < 50 Euro liegen müssten.
    169 Eur mal 20-25 Schüler müffelt schon ein bisschen.


    Eigentlich Unsinn wenn so veraltetes Zeug so überteuert noch in die Schulen kommt.

  • Wartet mal ab, was die Bücher für die Oberstufe kosten... :schwitz:tot:ohnmacht:


    Du hast mich gerade darin bestätigt, daß ich auf Grund eines Bauchgefühles die Liste "Zusätzliche Bücher und Arbeitshefte" nicht öffnen möchte :nixwieweg


    Als meine Große hier auf´s Gym kam, gab es nicht mal die Ausleihe. Wenn ich dann noch bedenke, daß ab der 11. Klasse die Monatskarte für den Bus um die 90€ kostet :schiel Und hier fährt wirklich nur der Schul-/Kindergartenbus und das nichtmal nach dem Nachittagsunterricht. Ich hoffe, der Nachmittagsunterricht liegt zeitlich sehr ähnlich der Nachbarstochter, denn die ist 18 und hat einen Führerschein....


    Und ja, auch ich habe den Eindruck gleiche Bildungschancen für alle, ist lange nicht mehr.

  • Ich hab zwar schon fast alles, aber ich habe es nicht zusammen gezählt. Wird aber, bei zwei Kindern, 2-stellig geblieben sein. Nun ist es bei uns aber auch so, dass der Vater sich zu 50% an solchen Kosten beteiligt. Sprich: er hat die 2 neuen Schulbücher pro Kind bezahlt, das waren 58€ für 4 Bücher/2 Kinder. 29€ Eltern-Buchanteil pro Kind. Ich habe den ganzen Kleinkram übernommen. Glücklicherweise sind aus der Grundschule Dinge wie Jaxon-Stifte (wenig gebraucht) und Wassermalkasten noch gut in Schuß (musste in der 3. Klasse erneuert werden). So konnte man sich diese Kosten schon mal sparen. Füllroller, Zirkel, Geodreiecke und Co ebenso.


    Was ich an unserer neuen Schule so toll finde.. es gibt dort eine Paper-Shop AG. Die haben einen kleinen Laden mit Dingen, die in der Schulzeit fehlen, leer gehen oder kaputt gehen können und dort kann man die in der Pause dann für kleines Geld ersetzen. Und von dieser AG gab es ein Angebot, dass die das "Starterpaket" für alle neuen 5er Klassen zusammen stellen und am ersten Tag in die Klassen bringen. Und das Ganze für 40€ (Vorkasse) pro Paket. Ein Großhändler für Schreibbedarf sponsert einen Teil bzw. gibt für die "Schulstarter" Rabatte. WinWin für (fast) alle Seiten.. ich hoffe, die Kinder aus der AG haben auch einen kleinen Nutzen davon und nicht zu viel Stress. Die Eltern mussten, außer bezahlen, nur noch die zwei Eltern-Schulbücher bestellen und einen Schuhkarton organisieren.

    LG, Mellie :strahlen


    Mein Baujahr: 09/1984
    Baujahr der Kinder: 2x 06/2008 &
    AE: 05/2011 :anbet