Fragwürdige Moral des Vaters (Achtung lang)

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo, ich bin ja noch ziemlich neu hier, aber habe einige Baustellen die ich einfach nach und nach mal schildern wollte. Manchmal hilft ja ein außenstehender Blick und vielleicht stelle ich mich in diesem Fall auch wirklich an und sollte es auf sich beruhen lassen.
    Ich bin ja vom Kindsvater geschieden aufgrund mehrfacher Untreue. Er hat bevorzugt Frauen aus meiner nächsten Umgebung angebaggert. Mittlerweile weiß ich von 4 Nachbarinnen, wovon sich dann eine auf ihn eingelassen hat. Auch war er mit der Mutter meines Patenkindes im Bett und wie sich später herausstellte mit der Frau seines Bruders. Dies hat tiefe Wunden bei mir hinterlassen, da mein Vertrauen mehrfach mssbraucht wurde und ich auch ehrlich gesagt meine Menschenkenntnis hinterfrage. Dies nur als Vorgeschichte damit vielleicht klar wird warum ich auf gewisse Dnge sehr empfindlich reagiere.


    Nach der endgültigen Trennung kam mein Ex mit der Nachbarin fest zusammen. Er hatte mir dies nicht erzählt, wurde aber mehrmals knutschend am Bahnhof mit ihr gesehen. Auf meine Nachfrage bestätigte er das dann und behauptet ihr Mann wüsste alles. Irgendwann sprach mich dann ihr Mann an und es kam raus er wußte so gut wie nichts, hatte aber durch ihr Verhalten einen Verdacht. Ich sagte ihm dann was ich wusste, da ich mir das umgekehrt, als ich mit meinem Mann noch zusammen war auch von dem einen oder anderen auch gewünscht hätte. Mein Ex wurde richtig sauer das ich mit ihm geredet hatte. Für mich der reinste Kindergarten.
    Schließlich ist die Nachbarin Hals über Kopf mit ihrem Kind zu ihm gezogen. Ihr Mann kam abends von der Arbeit nach Hause und sie war weg, ohne Vorwarnung. Nach drei Tagen gab sie des Sohn aber bei ihm wieder ab, da er Autist ist und sich komischerweise mit den neuen Lebensumfeld nicht so recht anfreunden konnte...(leichte Ironie meinerseits)
    Sie lebte aber weiterhin bei ihm, aber war sehr oft hier in der Straße um auf den Sohn aufzupassen da der Vater ja voll berufstätig ist. Am Wochenende war er tagsüber dann bei ihnen in der Wohnung. In dieser Zeit habe ich mich komplett rausgehalten. Die Verhältnise waren einigermaßen geklärt, meine Tochter mag sie.. Über mache Sachen runzelte ich zwar eher die Stirn aber ging mich nix an.
    Irgendwann fing es, an das meine Tochter nach jedem Besuch traurig nach Hause kam und meinte, Nachbarin und Kind wären wieder nicht dagewesen. Wenn sie Papa fragen würde, wollte er ihr nichts sagen. Dann hörte ich vom Nachbarn das sie wieder zu ihm zurückgezogen sei. Auf meine Nachfrage beim KV bestätigte er dies. Ich bat ihn dann Tochter dies zu erzählen damit sie Bescheid wisse. Er verprach es, tat es aber nie.
    Wieder ein paar Wochen später kam sie dann freudestrahlend von einem Wochenende zurück und erzählte das Nachbarin und Kind dagewesen wären und es wäre so toll gewesen. Jetzt war ich komplett verwirrt. Wieder nachgefragt und dann kam die Antwort...sie wären selbstverstänflich noch zusammen, warum ich den glauben würde das sie getrennt wären (ja wie komme ich nur darauf ?-( ) Und Tochter wisse darüber auch Bescheid. Ich war fassungslos, was für eine Moral und ein Beziehungsmodell meiner Tochter damit vermittelt wird und wir stritten sehr heftig. Das war auch der Auslöser für eine Mediation die aber nichts brachte. Wo er aber sagte, das Nachbarin demnächst wieder zu ihm zieht. Dies war im Januar...
    Wieder ein paar Wochen später schlief auf einmal ständig eine Arbeitskollegin von ihm bei ihm. Auch wenn meine Tocjhter da war. Auf meine Frage..ja ist er nicht mit Nachbarin zusammen sagte Tochter..Ja, aber xy ist auch total nett :angry Da hatte ich es schon aufgegeben ihn auf solche Sachen anzusprechen, es änderte sich ja nix und mich kostet es nur Lebenszeit. Nur um es klarzustellen, er kann von mir aus mit 5 Frauen gleichzeitg ins Bett gehen, damit habe ich abgeschlossen, aber nicht wenn meine Tochter dabei ist.


    Ich hatte mich noch einmal eingemischt als im Frühjahr meine Tochter sehr verstört von einem Besuch von ihm nach Hause kam. Es war mal wieder Nachbarin mit Sohnemann zu Besuch und der Nachbar stürmte in den Garten und machte eine Riesenszene so das die Kinder alles mitbekamen. Auf meine Frage ob Papa noch mal mit ihr darüber geredet hätte, meinte sie nur er wollte das nicht. Also musste ich mit ihr darüber reden da sie es ziemlich beschäftigte. Ich schrieb dann meinen Ex und den Nachnarn gleichermaßen an. Mein Ex meinte nur, er könne es sich nicht erklären warum Nachbar so ausflippt und wäre selber sauer drüber. Ich bat ihn, doch bitte mal die Verhältnisse zu klären. Der Nachbar pampte mich an, das mich das nichts anginge, das hätte mal rausgemusst. Kann ich verstehen, allerdings ist er selber Schuld wenn er sowar mitmacht und wenn mein Kind da mit reingezogen wird hört es bei mir auf.
    Danach war Ruhe. Ich hatte keine Ahnung wie der Beziehungsstatus von ihm ist und meine Tochter erzählte auch von keinen Frauen mehr.
    Jetzt hatten wir gestern zufällig die Arbeitskollegin getroffen. Tochter sich sehr gefreut, ich mich kurz mit ihr unterhalten und beim Weggehen sagte meine Tochter das sie ja auch Papas Freundin sei. Dann schrieb mein Ex mich an, ihr habt ja xy getroffen. Ich..ja, Tochter erzählt es wäre deine Freundin (hab lange überlegt ob ich das schreiben soll, aber hey, bin auch nur ein Mensch) Er, ja das ist sie. Um dann noch zu schreiben: oder besser gesagt es ist eine sehr gute Freundin ?-( . Und mit wem und wievielen Frauen das sei sein Privatleben und das ginge mich nichts an.
    Das ist wohl richtig, aber ist es so falsch von mir, und ich halt mich ja schon zurück, das ich Bescheid wissen möchte mit wem er zusammen ist und mit wem es auch meine Tochter zu tun hat. Mal davon ab was ihr vorgelebt wird. Bin ich da zu spießig das ich es gerne sehen würde, das er meiner Tochter eine monogame Beziehung vorlebt, auch wenn er es augenscheinlich nicht kann.
    Ich hatte meinem Exmann mitgeteilt als ich jemand neues kennengelernt hatte und ich ihn meiner Tochter vorstellen wollte. Vielleicht naiv von mir, das auch von ihm zu verlangen, aber es ist ja auch nie etwas solides bei ihm. Und mit der Nachbarin scheint es ja auch noch nicht aus zu sein. Wir haben GSR und ich möchte mich da auch nicht einmischen wenn sie bei ihm iist, aber könnt ihr mich verstehen das es mir manchmal sehr schwer fällt ruhig zu bleiben. Kennt ihr das auch, das ihr denkt..und das ist der Mensch den ich mal so sehr geliebt habe und mit dem ich ein Kind habe. Wie konnte das passieren...


    Ich fühle mich manchmal wie in einer schlechten Seifenoper, allerdings nur als Statist, so richtig in die Handlung eingreifen kann ich ja nicht.
    Danke fürs Lesen.
    LG Mimi

  • Ganz platt, er kann pimpern wen er will. Er kann bei sich zu Hause tun und lassen was er will. Das was du als Moral siehst, sieht er nicht so. Du kannst gar nichts verlangen von ihm, es liegt keine Kindswohlgefährdung vor. Du kannst wütend sein, ein Fass aufmachen, es wird dich nur nicht weiterbringen.


    Du kannst nur für euer Kind da sein, sie in ihrem Selbstbewusstsein stärken. Es auffangen, das ist einfach das Los eines BET.


    Find dich damit ab das dein Ex so ist wie er ist.


    Du beschäftigst noch viel zu sehr mit ihm, beim lesen hatte ich mehr das Gefühl das du damit nicht klar kommst und ein bissl das Kind vorschiebst. (Meine ich nicht böse.)

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

  • Bin ich da zu spießig das ich es gerne sehen würde, das er meiner Tochter eine monogame Beziehung vorlebt, auch wenn er es augenscheinlich nicht kann.

    Ich sehe das wie Elin, den Bezirksbesamer macht er ja nicht erst seit gestern und damit wirst du leben müssen.
    Auch wenn das deinen Vorstellungen über die Erziehung entgegen läuft, er ist so, du hast ihn dir so ausgesucht (klar "Wenn ich den habe ändert er sich schon").
    Lebe damit und mach dich nicht kaputt! Meine Ex war auch "speziell" und wir hatten einige Situationen nach dem Motto:
    "Eigentlich müsste ich mich aufregen aber ich reg mich nicht auf und wenn ich verrecke vor Zorn".......

  • Das ist wohl richtig, aber ist es so falsch von mir, und ich halt mich ja schon zurück, das ich Bescheid wissen möchte mit wem er zusammen ist und mit wem es auch meine Tochter zu tun hat. Mal davon ab was ihr vorgelebt wird. Bin ich da zu spießig das ich es gerne sehen würde, das er meiner Tochter eine monogame Beziehung vorlebt, auch wenn er es augenscheinlich nicht kann.


    Solange das für Deine Tochter keine Fragen aufwirft, würde ich das Thema weder bei ihm noch bei ihr ansprechen. Ansonsten immer vor dem Hintergrund, dass der Papa es eben so macht, wie er es für richtig hält, und Du eben anders, aber ohne Euch zu vergleichen. Solange er sich um seine Tochter kümmert und es ihr dort gutgeht (nach ihrem Empfinden), ist es in Ordnung, auch wenn Du anderer Meinung bist.


    Mit wem der KV wann zusammen ist oder auch nicht, ist seine Angelegenheit. Genauso wie umgekehrt auch Euer Zuhause die Privatsphäre von Euch beiden (Deiner Tochter und Dir) ist. Mit einer solchen Einstellung lässt es sich viel leichter leben - Abgrenzung scheint mir hier wie so häufig sehr sinnvoll zu sein. Alles andere führt nur zu sinnlosen Konflikten, von denen auch Deine Tochter etwas mitbekommt. Ich gehe mal davon aus, dass Du das nicht möchtest.

  • Dann muss ich wohl noch abgeklärter werden, was mir, im Eingangspost ja schon geschrieben, noch schwerfällt. Aber schön das ihr das nächste Level schon ereicht habt.
    Was mich etwas sauer macht @agrippa...wie kommst du darauf das ich mir bewusst einen Fremdgänger ausgesucht habe. Als ich ihn kennengelernt habe war er von seiner Frau getrennt mit der er 2 Kinder hat. Da hat sie ihn betrogen und er war drüber so entserzt und auch verletzt. Jahrelang hat er mir vermittelt das er die gleichen moralischen Grundsätze hat wie ich, eben das man enen in einer Beziehung nicht fremdgeht. Desahlb habe ich ja auch geschrieben das ich an meiner Menschenkenntnis zweifle. Das ist mir doch etwas zu oberflächlich zu sagen, du hast ihn dir rausgesucht, selber schuld. Nein hab ich nicht.


    Und nein, ich möchte nicht das meine Tochter was mitbekommt. Aber wenn die ihre Seifenoper direkt vor ihren Augen abspielen, kann ich wenig machen. Und wenn sie dann das Bedürfnis hat zu reden, was der Vater ja anscheinend nicht möchte, dann schick ich sie auch nicht weg.

  • Also er paart sich erst seit eurer Trennung mit allem was nicht bei 3 aufm Baum ist ?
    Mutter des Patenkindes, Frau sein es eigenen Bruders, sämtliche Damen in der Umgebung abgeklappert......?


    Ich persönlich glaube nicht das sowas von heut auf morgen entsteht tut mir leid.



    Wobei ich auch kein Maßstab bin, so watteweiches drumherum gejammer wie z.B. Musicas Beiträge ohne wirklichen Inhalt liegen mir einfach nicht.

    2 Mal editiert, zuletzt von Agrippa ()

  • Ich sehe das wie Elin, den Bezirksbesamer macht er ja nicht erst seit gestern und damit wirst du leben müssen.
    Auch wenn das deinen Vorstellungen über die Erziehung entgegen läuft, er ist so, du hast ihn dir so ausgesucht (klar "Wenn ich den habe ändert er sich schon").
    Lebe damit und mach dich nicht kaputt! Meine Ex war auch "speziell" und wir hatten einige Situationen nach dem Motto:
    "Eigentlich müsste ich mich aufregen aber ich reg mich nicht auf und wenn ich verrecke vor Zorn".......


    :thumbsup: ob, wann und wie es sich durch die Gegend "vö...." kann Dir schnuppe sein, Hauptsache, er kommt seinen Vaterpflichten nach. Ob und welches Vorbild er abgibt, kannst Du sowieso nur bedingt beeinflussen. Er ist und bleibt der Vater des Kindes und Kinder leben mit den Fehlern ihrer Eltern. Einzig unverzeihlich ist Mißbrauch in jegliche Richtung.... :kopf


    Löse Dich von seinem Privatleben, das raubt Dir nur Energie, Gespräche mit getrogenen Männer der Gespielinnen des Ex sind da äußerst kontraproduktiv..... :Hm

    Alles, was Ihr also von anderen erwartet, dass tut auch Ihnen! Darin besteht das Gesetz und die Propheten Mt 7,12

    Einmal editiert, zuletzt von Nicole39 ()

  • Das glaube ich auch nicht und das hab ich auch nie behaupet, mittlerweile glaube ich das er mich von Anfang an betrogen hat. Ich habe es halt nicht gemerkt. Da bin ich glaube ich nicht die erste und auch nicht die letzte der sowas passiert.

    , Gespräche mit getrogenen Männer der Gespielinnen des Ex sind da äußerst kontraproduktiv..... :Hm

    Ich habe nie geschrieben das ich mit allen Männern gesprochen haben, mit deren Frauen er im Bett war. Ist vielleicht etwas versteckt die Anspielung aber vielleicht kann ich es noch mal deutlich machen. Es ist der Nachbar, das man sich ab und an trifft lässt sich nicht vermeiden.


    Ihr tut so als würde ich mich nur um das Sexleben meines Exmanne kümmern. Tu ich nicht, da kann ich euch beruhigen. Ich hab das, dachte ich auch deutlich gemacht das ich versuche mit nicht einzumischen. Aber ich bin nur ein Mensch und der regt sich halt auch mal über Dinge auf. Was ihr anscheinend alle ja nie tut, so abgeklärt wie ihr seid. Wie gesagt da kann ich noch was von lernen. Es wäre einfach mal schön gewesen zu lesen, kann verstehen das du dich aufregst, nützt zwar nix, aber ist menschlich. Aber vielleicht muss ich da eher in ein Verständnis-Forum. Bin ja noch neu hier.

  • Das glaube ich auch nicht und das hab ich auch nie behaupet, mittlerweile glaube ich das er mich von Anfang an betrogen hat. Ich habe es halt nicht gemerkt. Da bin ich glaube ich nicht die erste und auch nicht die letzte der sowas passiert.

    und warum gehst du mich weiter vorn so massiv an?
    Meine Ex hat gesoffen, das hat sie auch schon vor der Ehe, ich wusste davon nix weil sie es wirklich gut versteckt hat.
    Ich hab mir die Frau ausgesucht und musste damit leben.....ganz einfach.
    Reg dich nicht auf (jaja sagt sich so leicht) und versuch das soweit wie möglich zu ignorieren.
    Hast du denn einen neuen der etwas beruhigend auf dich einwirken kann?

  • Auch wenn das deinen Vorstellungen über die Erziehung entgegen läuft, er ist so, du hast ihn dir so ausgesucht (klar "Wenn ich den habe ändert der sich schon









    mittlerweile glaube ich das er mich von Anfang an betrogen hat. Ich habe es halt nicht gemerkt. Da bin ich glaube ich nicht die erste und auch nicht die letzte der sowas passiert.




    Genau so, ich hätte alle. für blöd erklärt wenn die mir. erzählt hätten, das der Vater irgendwann während ich mit dem gemeinsamen Kind im KH war ,mal eben die Kollegin beglücken wird.






    Hast du denn einen neuen der etwas beruhigend auf dich einwirken kann?


    Oh man das ist Dein Ernst?


    Liebe TS natürlich kotzt Dich das an .Ich habe eine ganze Zeit gebraucht zu der Haltung "wer es braucht zu kommen."


    Kotz Dich ruhig aus :knuddel


    Wir alten Hasen vergessen manchmal ,wie es uns am Anfang ging und
    zeigen aber eben auch das es irgendwann besser wird(meistens)


    Liebe Grüße


    Ute

  • Wir alten Hasen vergessen manchmal ,wie es uns am Anfang ging und zeigen aber eben auch das es irgendwann besser wird(meistens)


    Das stimmt. Ich selbst habe Jahre gebraucht, bis ich tatsächlich aufgehört habe, mich so zu ärgern, dass es nachwirkt. Aber da ich nicht möchte, dass die Ex mir meine Stimmung und mein Leben negativ beeinflusst, musste ich mich irgendwann entscheiden, ob ich mich lieber jedes Mal aufrege, oder ob ich mich auf die Umstände in meinem Leben konzentriere, die es wirklich wert sind.

  • Oh man das ist Dein Ernst?

    Warum nicht?
    Ich meine man merkt ja deutlich das der Schmerz, Ehrverletzung und die Kränkung noch sehr tief sitzt.
    Sich das ganze im Netz von der Seele zu schreiben mag gut tun aber wenn es dann bei Übergaben des Kindes zu treffen kommt kann es schon mal rund gehen.
    da ist jemand im echten Leben schon ganz gut der da etwas beruhigend einwirkt.
    Jaja ich weis, der Agrippa hats gesagt also isses schon mal aus Prinzip blöd :D :thumbsup:


    Schönes Wochenende :winken:

  • Jaja ich weis, der Agrippa hats gesagt also isses schon mal aus Prinzip blöd



    Oh bitte , hast Du solche Aussagen wirklich nötig :frag .


    Warum.muss es ein.neuer sein auch gute Freunde können fanrastisch helfen.
    Übergabe des Kindes mit. dem neuem Partner als Unterstützung
    ui das kann aber auch leicht in die Hose gehen, liest man hier öfters.


    Liebe Grüße


    Ute

  • Ich wurde die gesamte Ehe über betrogen, sogar ein uneheliches kind wurde gezeugt. Nach fast 1 jahr kommt das bei mir manchmal immernoch hoch. Was mir dann immer ein Lächeln ins Gesicht zaubert: ich bin ihn los, der neuen wird es auf kurz oder lang genauso ergehen und das Loch, was er in mein Herz gerissen hat, heilt. Seine innere leere sitzt viel tiefer und er wird sie niemals los. Er weiß gar nicht, was echte liebe (zu einem Partner oder zum eigenen Kind) ist. Ich habe keinen Hass mehr, ich habe irgendwie eher Mitleid.


    So langsam merke ich auch, dass vielleicht ein neuer Mann Platz in meinem Leben haben könnte. Zumindest ist es für mich irgendwie vorstellbar. Ich lege es aber nicht darauf an...


    Du wirst sehen, irgendwann geht dir das auch am popo vorbei.


    Und von wegen Vorbild: tja, wir wissen ja nun, dass das Leben kein ponyhof ist. Das was er ihr verlebt, ist nun mal bittere Realität.

  • Warum.muss es ein.neuer sein auch gute Freunde können fantastisch helfen.


    Bei mir waren es sogar vor allem Menschen, die mich schon länger kennen und die mich auch ertragen, wenn es mir nicht so gut geht ... ich hoffe, liebe TS, dass Du solche lieben Menschen um Dich hast, welche Dir zuhören und Anteil nehmen, einfach für Dich da sind.

  • Agrippa, du teilst hier an mancher Stelle ganzschön aus, aber mit dem einstecken sieht es anders aus.
    Warum du z.B. Musica angehst, erschließt sich mir nicht. Er sagt nichts anders, als andere in diesem Strang. Er wählt seine Worte lediglich anders aus.:frag


    Liebe TS,


    es ist schwer sich davon zu distanzieren, aber letztendlich ist das ein Energieräuber sich darüber aufzuregen. Denn der KV hat Recht: Es geht dich nichts an.
    Ich bin auch so eine Gebeutelte: Ich habe es ewig nicht bemerkt und dann wollte ich es nicht wahrhaben. Mein Umfeld musste mich ganzschön mit der Nase in den Mist stoßen, damit ich den Tatsachen ins Auge blickte. Ich habe lange gebraucht, um meine Wunden zu lecken, noch länger dafür zu denken: Was ein Glück, sollen sich andere mit ihm rumärgern. :lach
    Richtig sauer war ich darüber, weil er mir gefühlt meinen Traum von einer "heilen" Familie kaputtgemacht hat. Und damit kam ich mir richtig blöd vor.
    Man muss akzeptieren, dass Menschen unterschiedliche Moralvorstellungen haben, manche benötigen zwischendurch auch das Austoben.
    Ich habe eine Freundin, diese hat vier Kinder, die alle einen anderen Vater haben. Eine stabile Bindung schafft sie nicht mit einem Mann, aber sie ist eine ganz ausgezeichnete Mama. :-)

    Liebe Grüße


    Friday

    Einmal editiert, zuletzt von friday ()

  • Hallo mimi286,

    Ich bin ja vom Kindsvater geschieden aufgrund mehrfacher Untreue. Er hat bevorzugt Frauen aus meiner nächsten Umgebung angebaggert. Mittlerweile weiß ich von 4 Nachbarinnen, wovon sich dann eine auf ihn eingelassen hat. Auch war er mit der Mutter meines Patenkindes im Bett und wie sich später herausstellte mit der Frau seines Bruders.


    Im süddeutschen Raum nannte man das früher mal "dr Fleggabock"


    Ja natürlich hat er sich von der Ex-Gattin getrennt aufgrund seiner hohen Ansprüche an die Integrität von Partner und anderen unfreiwillig Beteiligten (das war Sarkasmus).


    Tatsache ist: Auch Betrüger werden nicht gerne betrogen. Ich gehe einfach einmal davon aus, dass Menschen gewisse Charakterzüge ihr Leben lang haben. Dass Dein Ex-Partner nicht monogam sein kann/möchte, ist sicher nicht erst seit Eurer Eheschließung so. Wenn also Kindesvater angibt, die vorherige Ehe sei aufgrund der Untreue der damaligen Gattin in die Brüche gegangen, kann es eventuell sein, dass er vielleicht vergessen haben könnte, dir die anderen 95% der Story zu erzählen.


    Warum ich überhaupt darauf eingehe?
    Kindesvater ist offenbar ein notorischer Lügner, es lohnt sich einfach nicht, sich mit ihm auseinanderzusetzen. Ebenso scheint er inzwischen recht offen promiskuitiv zu leben. Auch das wirst Du ihm nicht abgewöhnen können. Beide Ferndiagnosen zusammengefasst ergibt sich das Bild, dass es Zeitverschwendung ist, ihn aufzufordern, seine Verhältnisse zu klären.


    Und nein, ich möchte nicht das meine Tochter was mitbekommt. Aber wenn die ihre Seifenoper direkt vor ihren Augen abspielen, kann ich wenig machen. Und wenn sie dann das Bedürfnis hat zu reden, was der Vater ja anscheinend nicht möchte, dann schick ich sie auch nicht weg.


    Das ist richtig. Was danach kam, war aber falsch. Du hast Kraft in die falsche Sache investiert. Warum nicht dem Kinde einfach erklären, dass Menschen unterschiedliche Vorstellungen vor Partnerschaft haben? Die einen können/wollen ganz viele, teilweise *räusper* recht kurzfristige oder auch parallele Partnerschaften pflegen, die anderen können/wollen das nun einmal nicht, sie wollen sich auf Menschen einlassen, integer sein. Mann kann die eigenen Werte vermitteln bei solchen Gesprächen und z.B. andeuten, wie wichtig einem selbst ein wertschätzendes Leben ist, was Betrug dann eben ausschließt. Warum-Fragen des Kindes kannst Du nicht beantworten, das muss das Kind mit Kindesvater klären oder eben (falls er dazu nicht bereit sein sollte), die Situation akzeptieren wie sie ist. Manchmal möchten Erwachsene nun einmal nicht alles erklären.


    Unglaublich wichtig ist dann aber, dem Kinde auch zu erklären, dass Erwachsenenliebe sich grundlegend unterscheidet von Liebe zwischen Vater/Mutter und Kind. Kinder dürfen keine Verlustängste haben und dürfen derartigen Wankelmut nicht auf sich beziehen.


    Die wichtigste Frage ist aber vermutlich: Was macht das mit dem Kind, wenn es Derartiges miterlebt?
    Die Antwort lautet: Nichts.


    Das Kind hat die Gelegenheit, live und in Farbe verschiedene Lebensmodelle kennenzulernen. Es darf miterleben, welche Probleme auftauchen können in solchen Konstrukten (wütende Nachbarn, die nun Hörner tragen dürfen) und können beobachten, ob dieser promiskuitive Mensch denn nun ein besonders glücklicher ist. Sie finden dann irgendwann ihre eigene Position im Geschehen.


    Was Du tun sollst?
    Zurücklehnen. Abwarten.


    Der hiesige Nachwuchs kommt recht gut zurecht mit derartigen Charakterzügen des Kindesvaters. Die diversen Freudinnen ("Freunde darf man viele haben!!") werden der Einfachheit halber als Nummerngörls bezeichnet, wobei ich es mir seit Jahren verkneife zu fragen, wovon sich der Wortteil "Nummer" denn nun genau ableitet.


    Beste Grüße
    FrauRausteiger

    .
    .
    •» Cave quicquam dicas, nisi quod scieris optime. :rauchen «•
    .
    .

    Einmal editiert, zuletzt von FrauRausteiger ()

  • Moral ...wer legt fest was Moral ist....warum muss Monogamie vorgelebt werden, unsere Vorfahren haben immer mehrere Weibchen gehabt........sind wir besser?


    Ich krieg ne Krise bei sowas, selbst wenn er sich als Homo geoutet hätte, oder Petplayer....es geht nur ihn und diejenigen mit denen er das auslebt etwas an.


    Entspann dich, lehn dich zurück, das Kind wird irgendwann selber wissen welches Modell gut ist.

  • Hallo idefixx,


    ich glaube zu verstehen, dass das Problem der Themeneröffnerin nicht "promiskuitiv versus monogam" ist.


    Das Problem ist, dass Kindesvater sich eben nicht outet, sondern Spielchen auf Kosten anderer Menschen spielt und sich unbesorgt durch das Geschehen und die Betten laviert. Ich beziehe die fragwürdige Moral darauf, dass er aus Bequemlichkeit lügt/betrügt und nicht einmal erklären möchte, warum der nette Nachbar so geschimpft hat. Das Kind kam danach verstört nach Hause und hat erzählt, dass Kindesvater hierüber nicht reden wollte. Es wäre so einfach gewesen zu sagen, dass die Erwachsenen gerade Streit haben, dass sich das aber sicher irgendwie wird klären lassen. 7jährige müssen so viel mehr gar nicht wissen.


    Unabhängig davon, wie viele "Weibchen" die (männlichen?) Vorfahren mal hatten, nenne ich das in der Tat fragwürdige Moral.


    Beste Grüße
    FrauRausteiger

    .
    .
    •» Cave quicquam dicas, nisi quod scieris optime. :rauchen «•
    .
    .

  • Vielen Dank für die Beiträge, es hat mir geholfen, mich noch einmal mit der ganzen Misere auseinanderzusetzen und zu reflektieren. Wichtig ist mir einfach meine Tochter und ich merke das die Angst tief sitzt das sie gewisse Dinge von ihrem Vater annimmt. Diese brauche ich aber eigentlich nicht zu haben. Sie ist ein tolles, emphatisches Mädchen und ich bin froh das sie meine Tochter ist. Alles andere wird sich finden und sie wird ihren Weg gehen.
    Ich bin stolz auf das was ich seit der Trennung erreicht habe und das ich meiner Tochter und mir ein schönes Leben gestalten kann. Zum Glück hab ich einen tollen Freundeskreis der während und nach der Trennung für mich da war und ist.


    Trotzdem wird halt manchmal alles ein bisschen viel. Es kommen noch durch solche Vorkomnisse die Verletzungen hervor, die noch nicht geheilt sind, aber es wird besser. Dann kommt ja auch noch seine Alkoholsucht dazu. Desahlb hatte ich ja das Bedürfniss mich hier im Forum anzumelden, da meine Freunde manchmal zu nah dran sind.


    Deshalb danke das ihr mir vor Augen geführt habt was wichtig ist und welche Sachen Energieräuber sind. Und ich weiß das eigentlich auch aber wie gesagt es ist manchmal nicht einfach. Frau Raussteiger hat recht, diese Doppelmoral ko..zt mich richtig an. Ich weiß ganz sicher, wenn ich so ein Vehalten an den Tag legen würde, er würde mir die Hölle heiß machen. Da habe ich noch einige Diskussionen mit seiner Exfrau lebhaft vor Augen. Aber er ist wie er ist. Ich werde ihn nicht ändern können und versuche das beste daraus zu machen.


    Liebe Grüße Mimi