Kur-Antrag bei der TK - Erfahrungen?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo zusammen,


    ich denke drüber nach, einen Antrag für eine Mutter-Kind-Kur zu stellen.
    Meine bislang erste und letzte Muki-Kur war im Jahr 2011. Damals lief es direkt über eine Kurberatungsstelle, und dort wurde mir ein einziges Haus vorgeschlagen, wo wir dann hinfuhren (Kind war damals auch noch sehr klein, insofern gabs wohl nicht soo viel Auswahl), und das wäre nicht unbedingt nochmal meine Wahl.


    Ich möchte diesmal deshalb möglichst die Wahl des Kurhauses/Ortes mitbestimmen.
    Indikationen wären wohl primär bei mir (Erschöpfung, viel Stress im Job (Feiertags-/WE-Arbeit, viele Überstunden), "herausforderndes" Kind, für das mir so manches Mal die Energie und Ausgeglichenheit fehlt).


    Hat jemand Erfahrungen gemacht, inwieweit die TK den Versicherten die Wahl des Kurhauses/Ortes mitgestalten lässt? Ich mag noch nicht direkt dort anrufen, da mich damals, vor gut 5 Jahren, die Mitarbeiterin der TK am Servicetelefon sowas von fertiggemacht hat ("Wie, Sie arbeiten nicht und wollen eine Kur? Wieso sind Sie gestresst? Sie haben doch 24h Zeit, sich um ihr Kind zu kümmern!" - Ja, 24h rund um die Uhr allein mit Schreibaby, viel Stress mit Ex, Existenzsorgen, Geldsorgen, extremer Schlafmangel...)


    Laut Homepage wählt die TK die Kurklinik aus und gehe, soweit möglich, dabei auf die Wünsche des Patienten ein. Da ist natürlich Spielraum... wie wird der üblicherweise ausgelegt?


    Edit sagt: ein bisschen Rechtschreibung und Grammatik kann nicht schaden.

  • am "elegantesten" ist, dass Du Dir ein Haus raussuchst, und der Arzt dieses dann als "Empfehlung" auf dem Kurantrag einträgt :brille
    das klappt idR. sehr gut :daumen
    (vorher schauen, ob das Haus grds. geeignet ist, und den Kostenrichtlinien entspricht)

    Lieber Gruss


    Luchsie


    Dein Denken kann aus der Hölle einen Himmel und aus dem Himmel eine Hölle machen.


    Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug. (Epikur)

  • guten morgen,
    ich finde luchsies vorschlag gut.
    aber auch wenn es wunsch und wahrecht hast, ist es wirklich ein guter rat auch zu schauen ob die klinik die tk genehmigt.


    ich hab sehr gute erfahrung gemacht mit der tk.



    dann beantrage selbst. wichtig ist, schreib alles wirklich gut auf und lass das attest auch nochmal gut ausfuellen! wuensche dir viel glueck........


    edith sagt :p.s. ich durfte immer aussuchen und hatte noch nie probleme.
    und ueberleg dir vorher was dir wichtig ist an der kurklinik. :)

    Kinder die geliebt werden, werden erwachsene die liebe schenken koennen.


    [font='Tahoma, Arial, Helvetica, sans-serif'] "In meinem Leben habe ich unzählige Katastrophen erlitten. Die meisten davon sind nie eingetreten."

    Einmal editiert, zuletzt von marzipan ()

  • Ergänzend zu Luchsie ist auch der Satz "die Herausnahme aus dem sozialen Umfeld ist dringend nötig" im Arztbogen nicht
    verkehrt ;-)


    Bei mir stand zwar noch Seeklima, aber das interessierte meine KK weniger. Sie wollten mich trotzdem nach Bayern schicken. Ich
    habe dann spontan mit meinem Heuschnupfen gekontert (am Telefon) und durfte dann doch an die Ostsee.


    Edit sagt noch, das Töchterchen bei der TK ist. Unsere Klinik musste also von der Aok und der Tk bewilligt werden. Grundsätzlich
    lief es aber über die Aok.

  • Hallo


    also ich hab mit der TK nur gute Erfahrungen gesammelt. Wir waren 2x zur Mutter-Kind und 2 mal zur Kinder-Reha. Jeweils das zweite mal vorzeitig nach 2 Jahren. Ging alles roblemlos durch. Ich habe neben dem normalen Antrag immer noch selbst was geschrieben. Du musst dir vorstellen das da Sachbearbeiter sitzen die das selsbt, ohne einen MDK, entscheiden können. Umso besser sie sich ein Bild machen können um so größere Chancen hast du. Auch eine Wunschklinik habe ich angegeben und bekommen. Ich hab es eben gut begründet warum diese und was für mich die positiven folgen genau der Klinik wären.


    Viel Erfolg.

  • Ich bin auc bei der TK. War letzten Sommer in der Kur und diese wurde sofort binnen wneiger Tage genehmigt. Klinik kann man sich teilweise aussuchen. Die arbeiten mit der ARGE (Arbeitsgemeinschaft sowieso....) zusammen, die sich dann um die Platzverteilung auf die Kliniken kümmern. Da bekommst du dann Namen und kannst dich im Internet über die Kliniken informieren.


    Viel Glück! :daumen

  • Klasse, vielen Dank für die guten Tipps!


    Puh, wenn ich dann jetzt noch die Energie und Überwindung finde, zum Arzt zu gehen und die Anträge zusammenzubasteln...


    Hat jemand Erfahrung damit, wie realistisch das ist (wenn ich den Antrag zügig fertigmache), dass ich dann auch noch einen Platz innerhalb der vorgegebenen Zeit finde (lt. TK muss man innerhalb von 4 Monaten antreten, dann ist ja Hochsommer und vermutlich die Kliniken voll wg. der Ferienzeiten)? Habe übrigens ein Kitakind, bin also selbst durch Ferienzeiten nicht eingeschränkt.
    Und wie siehts mit dem Arbeitgeber aus? Wenn ich einen Platz in einer geeigneten Kurklinik gefunden habe, kann der AG mir die Zustimmung verweigern? (Bei der 1. Kur hatte ich noch nicht gearbeitet). Bei uns siehts personell immer wieder mau aus, ist ja mit ein Grund für meine Kurbedürftigkeit :-)

  • 6 Monate nach Bewilligung hast du Zeit sie anzutreten.


    Und du bekommst ja ne AU für die Zeit der Kur, was sollte da der Arbeitgeber machen können?? Wenn du nett bist, dann informierst du den AG, dass du eine beantragen möchtest und wenn sie bewilligt ist, schaust du nach, ob es irgendwann 3 Wochen gibt, wo mal nicht ganz so viele weg sind oder noch keine Ferien sind. Das wäre nett von dir, aber du mußt dich da eigentlich um gar nichts kümmern oder sorgen.

  • Auf der Homepage der TK steht tatsächlich:
    "Alle anderen Kuren (Anm.: stationäre Kuren sind gemeint) sollten Sie innerhalb der nächsten vier Monate nach der Bewilligung anfangen. Denn sonst entfällt Ihr Anspruch darauf."


    6 Monate fände ich auch besser, dann würde sich die Platzsuche vermutlich einfacher gestalten. Ich überlege, ob ich ansonsten noch ein bisschen warte mit dem Antrag, so dass ich in den Zeitraum NACH den Sommerferien rutschen würde. Aber auch heikel, wenn dann der Antrag länger dauert als gedacht oder erstmal abgelehnt wird...

  • Hätte, wäre, wenn....


    Meine Kur wurde im Januar bewilligt und ich war im Juni zur Kur :-). Auch bei der TK :-).


    Wie du selbst schreibst, mußt du dich eh erstmal aufrappeln und zum Arzt gehen, dann muss der Arzt den Antrag erst ausfüllen und dann muss er zur KK. Bis zur Genehmigung vergeht da sicher nochmal mindestens ein Monat oder länger. Außerdem hast du kein schulpflichtiges Kind, da darfst du zur Ferienzeit eh nicht zur Kur bzw. war das letztes Jahr bei mir so. Ich mußte den letzmöglichen Antritt vor den Ferien nehmen.


    Ruf doch am besten mal bei der TK an und frag nach.


    Und ja, auch grad gesehen, dass die TK wohl vor 4 oder 5 Jahren die Frist von 6 auf 4 Monate gekürzt hat. Scheint wohl aber flexibel zu sein.

  • huhu,
    bei mir ganz aktuell.
    tk hat genehmigt anfang maerz, fahren kann ich 31.august (erster termin der frei war-bereits im feburar gebucht!!!!) und ich sollte bis zum 7.september die kur starten. aber mit einem festen termin, haetten sie wohl nochmal verlaengert.


    viel glueck, und komm in die puschen.........


    weisst du denn schon wohin du gerne fahren moechtest?

    Kinder die geliebt werden, werden erwachsene die liebe schenken koennen.


    [font='Tahoma, Arial, Helvetica, sans-serif'] "In meinem Leben habe ich unzählige Katastrophen erlitten. Die meisten davon sind nie eingetreten."

  • huhu,


    ich war bereits zweimal mit meiner tochter zur kur über die tk. einmal waren wir im alpenhof am chiemsee (auch im winter ein träumchen) das andere mal in grafenau im bayrischen wald. Strukturiert war alles in grafenau schöner. landschaftlich hat der chiemsee das rennen.


    sei einfach ehrlich und geb alles an was die wissen wollen, sei es vielleicht für dich auch nur: ach das ist ja gar nicht so schlimm und brauche ich nicht angebebn.
    ich habe jedesmal einen brief dazu geschrieben und habe mir meinen kummer, meine sorgen, einfach alles von der seele geschrieben. die erste kur zusage hatte ich nach drei tagen, die zweite steckte nach fünf tagen in der post.


    mittlerweile kommem kolleginnen und freundinnen mit ihren unterlagen immer zu mir und wir füllen das immer zusammen aus. vielleicht hast auch du eine kurerfahrenen in deinem freundeskreis sitzen?!? ansonsten hilft das müttergenesungswerk auch beim ausfüllen.


    ich wünsche dir von herzen alles gute!!


    lillis

  • Ich war 2011 das letzte mal zur Kur, auch über die TK. Ich bekam erstmal ne Absage da die 4 Jahre noch nicht rum waren ( es waren 3 Jahre und 8 Monate) . Nach nem Widerspruch wurde die Kur innerhalb einer Woche genehmigt. Aufgrund der Behinderungen meiner Kinder kam nur eine spezielle Kurklinik in frage, wo meine Kinder in einer Kleingruppe mit Betreuungsschlüssel 1 zu 1 betreut wurden, mein großes Kind ( war damals 15) durfte auch noch mit, da ich alleinerziehend war und es keine Betreuung gab zu Hause oder Verwandtschaft und auch als Patient mit durchging. Da in der Kurklinik eine lange Wartezeit war, fuhren wir erst nach 8 Monaten und für die TK war die Wartezeit ok. Da es auch nur die einzige Klinik war, die in Frage kam, blieb der TK eh nichts anderes über, als den Bewilligungszeitraum zu verlängern.
    Diese Klinik war vom Arbeitskreis Familienhilfe. Evtl. fahre ich in absehbarer Zeit nochmal dorthin, das ist der einzige Ort, wo ich wirklich zur Ruhe kommen kann und Therapien für mich machen kann, während die Kinder wirklich gut betreut sind und wo mich die Alltagsprobleme in Ruhe lassen, so dass ich Stärke daraus ziehn kann.

  • hi,


    ich hab im März die dritte MuKi-Kur bei der TK beantragt und innerhalb von wenigen Wochen (2-3) genehmigt bekommen.
    Auch der Kurantrag meines Großen AHS und Asthma ging 2015 problemlos durch...auch die Verlängerung während des Aufenthalts.
    2006 war mir der Ort wgal (es wurd dann Kühlungsborn - nie wieder), 2010 wollte ich an den Chiemsee (da lebt ein langjähriger Freund von mir), war auch kein Problem, jetzt wollte ich unbedingt an die Nordsee....
    Da waren mehrere Kliniken zur Auswahl, ich hab Sylt genommen, weil nur diese Klinik meine Wunschzeit (diesmal geht es leider nur in den Ferien, Großer schreibt Abi, da kann ich ihn nicht alleine lassen, im September wird die Tochter eingeschult, da kann ich sie nicht sofort für 3 Wochen rausnehmen) noch frei hatte.


    Alles in allem hatte ich nie Probleme und immer Wahlfreiheit.
    Und diese Klinik


    http://www.klinik-alpenhof.de/Klinik-Alpenhof.aspx



    kann ich uneingeschränkt empfehlen (naja...das Essen...... :D )


    Viel Erfolg


    Mima

  • Ich war bisher in Monschau-Höfen - das Kurhaus gibts aber nicht mehr. Dann Feldberg-Altglashütten über die Kur.org - war ganz schön damals. Dann Schillig vom DRK - war auch schön. Und im Dünenheim auf Langeoog, damals noch übers DRK ( heute wohl Caritas hab ich gelesen) - fand ich superklasse, und zuletzt hier: http://www.ak-familienhilfe.de/index.php?id=219 - und genau da will ich wieder hin

  • am "elegantesten" ist, dass Du Dir ein Haus raussuchst, und der Arzt dieses dann als "Empfehlung" auf dem Kurantrag einträgt :brille
    das klappt idR. sehr gut :daumen
    (vorher schauen, ob das Haus grds. geeignet ist, und den Kostenrichtlinien entspricht)

    ??? Ärzte empfehlen keine Häuser, weil die gar nicht den Überblick haben . Die schicken einem zu einem der caritativen Vereine wie AWO oder Caritas oder das Müttergenesungswerk ect.
    Und der Haken ist, dass die alle ihre eigenen Häuser nur einem anbieten und das sind oft nicht die besten oder die haben keine Plätze frei wo man hin will. Es ist nervig, aber es lohnt sich mehrere Auskunfte einzuholen bei versch. Vereinen und dann zu vergleichen. Und vor allem rate ich dazu bevor man verbindlich bei einem Haus anmeldet GENAU zu fragen, wie die Abläufe und Hausordnungen sind. Ich habe schon erlebt, wie dann alles anders war als beschrieben wurde und einem dann die ganze Kur versaut worden ist. Fragen bedeutet : Beim Haus direkt sich zu erkundigen. Die " Berater" wissen oft auch nicht immer alles über alle ihre Häuser. Wichtig ist z. B. auch wie die Anreise ist. Wenn man dann ewig braucht weil die Zugverbindnungen sauschlecht sind und man schon fertig ankommt, ist das nicht förderlich.

  • ??? Ärzte empfehlen keine Häuser,


    jeep, so hab ich das jedesmal gemacht :brille
    das aus meiner Sicht für uns passende Haus am passenden Ort mit den passenden Anwendungen rausgesucht,
    und mein Doc hat es als Empfehlung in den Antrag geschrieben....

    Lieber Gruss


    Luchsie


    Dein Denken kann aus der Hölle einen Himmel und aus dem Himmel eine Hölle machen.


    Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug. (Epikur)

  • Lustig, sehe gerade, dass dieser alte Thread von mir wieder hochgeholt ist.
    Was aus meinem Kurantrag wurde: NIX!


    Ich habe mir stattdessen einen 20 Jahre alten (also quasi jugendlichen) knallroten VW-Bus gekauft und mit dem fahren, wir, sobald sich die Gelegenheit bietet, durch die Weltgeschichte. Erst war nur Deutschland dran, und jetzt sind wir gerade aus Kroatien wiedergekommen.
    Für mich derzeit definitiv eine hervorragende Alternative zu Kur. Vorteil: kein Kurantrag, kein Pflichtprogramm, und wenn zu viele nervige Leute anwesend sind, einfach Campingkrams einpacken und weiterfahren :sonne