kein Umgang, kein Interesse am Kind

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo ihr Lieben,


    ich brauche euren Rat. Hier kurz meine Geschichte: ich war etwa 2,5 Jahre "locker" mit KV zusammen. Plötzlich kam die Nachricht, dass sich Nachwuchs anbahnt - ich freute mich, er sich nach einiger Zeit auch. Ich habe ihm aufgrund unserer nicht wirklich grundsoliden Beziehung vor die Wahl gestellt, dass ich das Kind allein großziehe und er sich kümmern könne, wie er das für richtig hielte, oder wir es gemeinsam als Familie versuchen könnten. Er war darüber sehr erstaunt und meinte, dass er unsere Beziehung für stark und stabil genug halte, es gemeinsam durchzuziehen. Er drängte darauf, dass ich meine Wohnung und Versicherungen kündige, ein gemeinsames Konto mit ihm eröffne, wir suchten nach einem Haus in der Nähe seiner Arbeit. Meinen Job muss ich ja sowieso wegen Mutterschutz und Elternzeit ruhen lassen, hätte mich aber ohne große Probleme versetzen lassen können; wir planten, dass ich nach einem Jahr wieder arbeiten würde.
    In den folgenden Wochen fuhr ich immer wieder zu ihm (2.5h Fahrt) und brachte meine Sachen Stück für Stück zu ihm, meldete mich um usw. Bei meinen Eltern erzählte er etwas von der glücklichen kleinen Familie, die wir bald sein würden und sprach von Heirat.
    Nun setzte er mich, als ich gerade einmal 3 Tage bei ihm "wohnte" vor die Tür mit den Worten, es würde ihm alles zu viel und er hätte keine Gefühle mehr für mich. Das war 7 Wochen vor ET, 2 Tage später sollte ein bestelltes Umzugunternehmen meine restlichen Möbel zu ihm bringen... :kopf
    Der Kleine ist jetzt 10 Wochen alt und ET hat ihn bisher 2x gesehen - das erste Mal einen Tag nach der Geburt (obwohl ich ihm mehrfach gebeten hatte, es zu lassen, da ich gefühlstechnisch ziemlich durch den Wind war); das 2. Mal kam er mit seinen Eltern in meine neue Wohnung inkl. Vaterschaftstest, er war eiskalt und lehnte es ab, den Kleinen auf den Arm zu nehmen: "Ich hatte schon genug Kinder auf dem Arm."
    Nun haben wir uns seit Wochen nicht mehr gesehen, er erkundigt sich nicht nach seinem Kind, zahlt bisher keinen Cent, beabsichtigt aber laut JA das gemeinsame Sorgerecht anzustreben. Ich bin jetzt völlig hin- und hergerissen. Ich hätte so gern eine Beziehung zum KV, die es ermöglicht, dass der Kleine einen unbeschwerten Umgang mit ihm aufbauen kann. Aber KV legt uns immer wieder neue Steine in den Weg.
    Wenn ihr Ratschläge habt, wie ich mich jetzt verhalten sollte, bzw. wie ich eine konstruktive Kommunikation aufbauen kann, dann immer her damit!

  • Oha du arme. Das hört sich an als hätte da einer ganz schön muffensausen bekommen. Was sagen denn seine Eltern dazu? Es ist ja auch ihr Enkel um den es geht. Ruf ihn doch einfach mal an und frage wie er das machen möchte mit deinem Krümel. Wann er ihn denn nochmal sehen möchte.


    Was meinst du denn mit Steine in den Weg legen?

    Andere nennen mich gestört, ich nenne mich verhaltensoriginell“


    Wer fragt, ist ein Narr für fünf Minuten. Wer nicht fragt, bleibt ein Narr für immer.
    (Chinesisches Sprichwort)

  • Nun, bis auf den Besuch hatten sie auch nie Kontakt zum Kind. Seine Mama war wie immer, brachte total süße Sachen für den Kleinen mit, seinen Vater nahm der Besuch ziemlich mit, denke ich. Die Aussage zum Kind war für alle ein Knaller... :kopf
    1das Problem ist, dass ich ihn bisher immer kontaktiert habe (Arztbesuche, U-ergebnis usw.), von ihm aber gar nichts kommt. Ich will das so nicht gleich anfangen, sonst laufe ich ihm immer hinterher...
    KV kommuniziert ja nur noch über JA, allerdings auch nur das Nötigste, Anerkennung hat er trotz positivem Test auch noch nicht geleistet.
    Zu den Steinen: nach meinem Umzug in meine neue Wohnung gab er meine Sachen monatelang nicht raus, verlangte, dass ich (hochschwanger!) sie abholen müsse; kommt in einer hochsensiblen Situation (nach Geburt), um SEINEN Sohn zu sehen, obwohl ich ihn bat, das nicht zu tun (Stillbeziehung erst aufbauen usw. - für ihn nicht wichig genug, er hat das RECHT, SEINEN Sohn zu sehen); kümmert sich nicht um Anerkennung, Unterhalt usw. und boykottiert den Kredivertrag, den ich bei seiner Bank (er arbeitet dort) geschlossen hatte - aber an der Geschichte ist jetzt mein rechtlicher Beistand dran. :angry
    Alles in allem nicht so, wie ich es unserem Krümel gewünscht hätte...

  • r erkundigt sich nicht nach seinem Kind, zahlt bisher keinen Cent, beabsichtigt aber laut JA das gemeinsame Sorgerecht anzustreben.


    Genau. Das ist erstmal das Allerwichtigste :bldgt:
    A Traum von Vater hätt ich mal gesagt.


    KV kommuniziert ja nur noch über JA,


    Das kann er ja tun, geh Du am besten auch hin. Wirst ohnehin nicht drumrumkommen. Richte eine Beistandschaft ein. Die kümmern sich oder sollten sich kümmern.


    Anerkennung hat er trotz positivem Test auch noch nicht geleistet.


    Ach so, ich nehm alles zurück - rein rechtlich ist das nicht sein Kind!


    er hat das RECHT, SEINEN Sohn zu sehen


    Nein, er hat bisher noch keinen Sohn - jedenfalls nicht den mit Dir.

    Grüsse Tani :wink



    Du bist nicht das was Du sagst, sondern das was Du tust!

  • @tanimami:
    ich war beim JA, die meinten beistandschaft könne man noch abwarten. frag mich nur, wie lange, der kleine ist 10 wochen alt. :rolleyes2:
    JA meinte letzte woche auf nachfrage, wann es denn in meinem "fall" weiterginge, dass man das nicht sagen könne; man hätte halt viel zu tun. toll! :wow bin ja froh, dass ich nicht wirklich finanziell auf unterhalt angewiesen bin, sonst hätte ich ein problem. und ja, ich weiß, dass das das geld vom kleinen ist, ich behalte es im auge... ;)


    was ich mich wirklich frage: soll ich den kontakt wirklich bestärken, wenn abzusehen ist, dass es nur ein einziger kampf wird?? ich meine, schon in der schwangerschaft ging feiern mit krätig alkohol und frauen vor dem geburtsvorbereitungskurs. ich meine da eine tendenz absehen zu können... :hm...

  • So wie ich deinen Thread lese würde ich zwei Wege gehen. Anscheinend haben seine Eltern ja schon Interesse gezeigt. Vielleicht sind sie verunsichert wie sie nun mit der Situation umgehen sollen. Ruf sie doch einfach mal an und bedank dich für die süßen Sachen und ob sie den kleinen noch mal sehen wollen. Bezüglich deines Ex... nunja. 1. solange er die Vaterschaft nicht anerkannt hat, hat er gar keine Rechte. 2. geh auch zum Jugendamt und richte eine Beistandschaft ein. So wie es aussieht wirst du da nicht drum herum kommen. 3. gemeinsames Sorgerecht würd ich mir derzeit noch keine Gedanken drüber machen da er sich ja eh nicht "sorgt".


    Wenn du das nächste mal mit ihm sprichst wegen U4, Impfungen oder ähnlichem würde ich ihn fragen ob er überhaupt Interesse daran hat es zu erfahren. Wenn ja würd ich ihm die U Termine nennen und gut ist es. Wenn er dann nicht nachfragt....Hinterhertragen würde ich es auf Dauer auch nicht.


    Halt den Kopf hoch.

    Andere nennen mich gestört, ich nenne mich verhaltensoriginell“


    Wer fragt, ist ein Narr für fünf Minuten. Wer nicht fragt, bleibt ein Narr für immer.
    (Chinesisches Sprichwort)

  • ich war beim JA, die meinten beistandschaft könne man noch abwarten.


    Na klasse. Und was sagen sie speziell zur Vaterschaftsanerkennung? Das ist der allererste Schritt. Dein Kind hat rechtlich keinen Vater.


    bin ja froh, dass ich nicht wirklich finanziell auf unterhalt angewiesen bin, sonst hätte ich ein problem.


    Da er rechtlich nicht der Vater ist, könntest Du nichtmal Unterhalt von ihm verlangen und ihn selbst in Verzug setzen, das wäre in puncto Unterhalt das erste gewesen - wenn JA keine Zeit hat ;) . Ich bin mir nicht mal so sicher, ob Du überhaupt UVG beantragen könntest....


    soll ich den kontakt wirklich bestärken, wenn abzusehen ist, dass es nur ein einziger kampf wird??


    Na ja, ich frage mich echt, warum er denn trotz positivem Test die Vaterschaft nicht anerkennen will... Ist er einfach nur zu faul (kenn ich die Problematik) oder will er Ärger machen? Langfristig kommt er ja nicht drumrum. Er ist ja nichtmal eingetragen in der Geburtsurkunde. Ich versteh das nicht, aber dann nach dem SR schreien.


    Wegen dem geteilten Sorgerecht brauchst Du Dir überhaupt keine Gedanken machen, solange er nichtmal die Vaterschaft anerkennt. Er hat KEINE Rechte (übrigens auch kein Umgangsrecht), aber auch keine Pflichten.


    Edith: genau, die Großeltern scheinen doch einen vernünftigen Eindruck zu machen. Vielleicht kann da eine Bindung entstehen und ggf. könnten diese dann auch auf den KV einwirken.

    Grüsse Tani :wink



    Du bist nicht das was Du sagst, sondern das was Du tust!

    Einmal editiert, zuletzt von tanimami73 ()

  • hallo ihr lieben,


    gerade kam eine mail des kv. darin übermittelt er mir seinen brief ans ja. die kommunikation würde sich schwierig gestalten, er bräuchte hilfe wegen der klärung des gsr und umgangs. ich frage mich gerade, was das soll. er hat sich jetzt seit wochen nicht gemeldet, hat auch in dieser mail nicht nach seinem kind gefragt. ich denke doch, es sollte normal sein, dass er mich kontaktiert, wenn er etwas besprechen möchte, was unser kind betrifft oder wie seht ihr das? sollte ich jetzt wirklich alles nur über´s ja laufen lassen??


    ratlose grüße

  • Hallo,


    hat er jetzt die Vaterschaft anerkannt?


    Wenn ja, lass es dann über das JA laufen, richte eine Beistandschaft ein und lass das denen machen (Unterhalt, Umgang). Auf Sorgerechtdiskussionen würd ich mich da mal gar nicht einlassen - vorerst.


    Wenn nein, Brief ans JA und in Kopie an deinen Ex: da die Vaterschaft noch nicht anerkannt wurde, sehe ich keine Veranlassung mit jemanden über Umgangsrechte oder gar Sorgerechte zu verhandeln, der nicht in der Lage ist, die Voraussetzungen dafür zu schaffen... oder so ähnlich.


    Da wär ich mal kurz angebunden :bldgt:

    Grüsse Tani :wink



    Du bist nicht das was Du sagst, sondern das was Du tust!

  • also, soweit ich informiert bin, hat er noch nichts anerkannt. -soviel zur kommunikation- :radab
    danke für deine worte, ich werde sie nutzen - so ...oder so ähnlich. ;)
    bin noch gar nicht drauf gekommen, das an die anerkennung zu koppeln. bin eben noch nicht so firm in dieser situation. :rolleyes2:

  • oha, es tut sich was. kv möchte kommendes we 2-3h herkommen, den kleinen sehen und mit mir "missverständnisse" aus dem weg räumen. bin ja mal schwer gespannt, was da kommt. ich überlege, ob ich mir jemanden zur situation hinzuhole. ich habe bedenken, dass hinterher alles, was ich gesagt habe, verdreht wiedergegeben wird. das hat kv schon beim JA nach einem telefonat gebracht. andererseits möchte ich ihm nicht das gefühl geben, dass er "unter beobachtung" stünde und ich nicht allein mit der situation klar komme. könnt ihr mir vielleicht einen rat geben? :frag

  • update:
    kv war hier, allerdings nur 1,5h - und das bei 4,5h fahrtstrecke, sprich insgesamt 9h an diesem tag, aber darüber zerbrech ich mir nicht den kopf :radab
    wir waren draußen spazieren - war ´ne gute idee. die gespräche waren geprägt von belanglosigkeiten.
    als ich ihn auf weitere umgangstermine ansprach, meinte er, er könne es 1x im monat ermöglichen, sein kind zu sehen. auf einen konkreten nächsten termin wollte er sich nicht festlegen... :kopf
    aber er wollte mir nen zugang zu seinem onlinealbum geben, damit ich ktuelle bilder uploaden kann - hat er bis jetzt net rausgerückt - es sei zu kompliziert, ich solle sie ihm weiter als e-mail schicken. klar, ich bin ja auch zu blöd dazu... :hm...
    das mit meiner mama war übrigens kein problem, sie hielt sich schwer dezent im hintergrund - sprich anderes zimmer und nahm den kurzen erst, als ich mit kv die termine abstimmen wollte. ;)
    melden tut er sich bisher nur, wenn er etwas will, sprich rechte einfordert. aber ich bin brav, schicke bilder, gebe infos raus und innerlich :angry :nudelholz :dribbel :wand ...

  • Hallo TE


    wie einige schon gesagt haben, solanger er das Kind nicht anerkannt hat, hat er auch keines und solanger er die Vaterschaft nicht anerkannt hat, hast du auch keinen Anspruch auf Unterhalt.


    Ich an deiner Stelle würde auf klar verhältnisse beharren, Kind anerkennen, dann Umgang regeln sowie Unterhalt. Es sind doch keine verhältnisse so wie es jetzt ist.

  • er meint, er würde anerkennen, wenn das JA seine unterhaltsberechnung fertig hat. steht auch so in einem schreiben vom JA. und da er nicht sooo oft hier aufschlägt, ich mir nicht umgangsboykott vorwerfen lasse und er jetzt eine abschlagszahlung für die vergangenen 5 monate geleistet hat, habe ich noch geduld. JA meint immer, dass sie aufgrund der überlastung noch zeit bräuchten, aber laut kv sind seine unterlagen zumindest schonmal dort eingegangen...

  • solange er die vaterschaft nicht anerkannt hat, hat er auch keinerlei rechte. wenn das jugendamt nicht aus dem tee kommt, dann solltest du vielleicht beginnen massiv druck auszuüben. setz ihm eine frist von sieben tagen um die vaterschaftsanerkennung zu unterzeichnen, sonst klage mit anwalt einreichen. bis dahin würde ich ihm an deiner stelle garnix mehr schicken: keine infos, keine untersuchungsergebniss und keine fotos. es interessiert ihn doch nicht. im nächsten schritt nach der anerkennung fordere sofort unterhalt. dein jugendamt kannst du wohl knicken, da bewegt sich nix weiter. hast du zu wenig einkommen, kannst du dir einen beratungsschein bei deinem amtsgericht holen.

  • hm, meine umgebung meint auch, ich sei zu freundlich in dieser ganzen sache. ich will halt nichts falsch machen und habe immer im hinterkopf: was wird junior denken, wenn er das alles mitbekäme. ich denke, dass es auch daran liegt, dass ich finanziell ganz gut gestellt bin und mit meinem e-geld gut hinkomme.
    aber ihr habt recht, es wird zeit, sich auf die hinterbeine zu stellen. :nawarte:

  • Im Übrigen kann er auch ganz bequem bei sich am Wohnort zum JA gehen und den Kram dort einreichen und gleichzeitig dort die Vaterschaft anerkennen. Das Amt leitet das dann weiter und du bekommst dann die Benachrichtigung und musst die Vaterschaft dann nur bestätigen - heißt den Wisch unterschreiben.


    LG
    Frl. Martha

    Man muss auch mal bereit sein, auf ein Opfer zu verzichten!


    Normalität ist lediglich ein Mangel an Mut!