Hallo, ich bin Teil-Alleinerziehend und neu hier. Ich suche Kontakt und Gespräche, Hilfen und Anregungen

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo Zusammen,

    kurz zu mir: Ich bin Anfang 40 und habe eine Tochter (7), die zum Teil (ca. 60%) bei der Mutter wohnt und zum Teil (40%) bei mir im selben Ort. Die Trennung war 08/2019.

    Bei mir hat meine Tochter nur mich, bei der Mutter hat sie eine Halbschwester (12) und einen Halbbruder (15).

    Mir bricht es jedesmal das Herz, wenn meine Tochter nicht bei mir ist und ich habe jedesmal Angst, wenn sie bei mir ist.

    Angst, dass ich ihr nicht gut genug bin. Angst, dass sie lieber zur Mutter möchte.

    Zur Zeit ist sie sehr auf ihre Halbschwester fixiert.

  • Was mich gerade ziemlich runterzieht ist, dass meine Tochter letztes Wochenende zum ersten mal und heute zum zweiten mal beim Vater ihrer Halbschwester übernachtet.

    Ich habe nie Kontakt zu ihm gehabt, ich mag ihn nicht, ich möchte nicht, dass meine Tochter dort übernachtet bzw. Zeit verbringt.

    Wenn meine Tochter bei ihrer Mutter ist, kann ich jedoch nichts dagegen machen.

  • Welcome hier im Forum und ein gutes Einlesen!

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Ich verstehe dich schon irgendwie, mir scheint aber, dass die Geschwister aneinander hängen und keinen Wert dem Halb geben. Und das finde ich gut.


    Der Vater der anderen Kinder war doch aber schon immer präsent, die Kinder von ihm, sind doch älter als eure Tochter.


    Haben dich die Kinder in eurer Beziehung nie interessiert bzw hast du nie was empfunden für sie?


    Deine Tochter weiß das du ihr Papa bist und sie liebt dich. Vertrau ihr und lass dich nicht von deinen Ängsten zerfressen.

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

  • Herzlich Willkommen auch von mir. :)


    Ich kann deine Ängste zwar verstehen, aber es sind nun mal die Geschwister bzw. Halbgeschwister deiner Tochter. Sie liebt dich trotzdem. Vertraue ihr und lass es ihr, wenn sie beim Vater der Halbgeschwister übernachtet. Dass du ihn nicht magst, ist die andere Sache und wenn deine Tochter sich mit diesem gut versteht passt es doch für sie.

    "Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorener Tag" (Charlie Chaplin)

  • Guten Morgen Inco,

    Ich verstehe deine Sorge gut; im Wettbewerb um die Verwurzelung deiner Tochter hast du einen schweren Stand. Dort "das volle Leben", große Familie, Geschwister, 2 Erwachsene die eine Beziehung leben, und hier, so wie ich es lese, du allein, der Angst hat seine Tochter zu verlieren. Und der den Mann, den die Mama mag, nicht leiden kann.

    Sag mal, was, außer diesen eher belastenden Aspekten, du deiner Tochter sonst noch als emotionale Andock-Möglichkeit anbietest.

    Ich versuche es nochmal überzeichnet auszudrücken:

    Jedes mal wenn deine Tochter zu dir zurück kommt, spürt sie Gefühle von dir:

    Ich habe Angst dich zu verlieren,

    Ich kann den Kerl nicht leiden,

    Ich will nicht, dass du dort übernachtet

    Ich habe Angst, dass du deine Halbschwester mehr magst als mich

    Ich glaube, dass ich nicht gut genug bin


    Je stärker diese Gefühle in dir Raum einnehmen, desto stärker kann sie diese spüren und aufnehmen.


    Ich würde mich an deiner Stelle damit beschäftigen, wie du es schaffen kannst, deine männliche Papa-Energie von diesen Gefühlen abzuziehen, und sie anderen Gefühlen zufließen zu lassen, die sich auf eure einmalige Papa-Tochter-Beziehung fokussieren. Alle Kraft hierher stecken.

    Ach die Liebe hat's so eilig, nur die Feindschaft wird nie langweilig ... (Rio Reiser)