Kann der andere ET Teilnahme des Kinders an Kur verhindern

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo liebes Forum,


    ich schreib die Frage mal hier rein, weil ich hoffe hier mehr Antworten zu erhalten als bei dem Thema Mutter-Kind-Kur.


    Ich beschäftige mich aktuell mit dem Gedanken eine Mutter-Kind-Kur zu beantragen. Ich bin alleine mit zwei Kindern, die nicht den gleichen Vater haben. Die Große hat regelmäßig Umgang zum KV, er hat das Sorgerecht und wohnt ca. 20km entfernt. Bei der Kleinen gibt es keinen Kontakt zum KV. Die Kinder wären nur Begleitperson, da beide gesundheitlich zum Glück gut aufgestellt sind.


    Jetzt kam mir allerdings die Frage bzw. der Gedanke in den Sinn, ob der KV der Großen eine Teilnahme unserer Tochter verhindern könnte, in dem er meint, sie Bedarf keiner Behandlung und er würde die Betreuung übernehmen und somit wäre auch ein Schulbesuch gewährleistet. Für mich käme eine Kur nur mit meiner Kleinen nicht in Frage.


    Wer kann mir dazu etwas sagen?


    Liebe Grüße
    monika

  • das wäre doch eine sehr gute idee für die große. wenn der kv das vorschlägt, dann lass sie doch in der zeit beim kv und der gedanke das sie so keine schule verpasst, ist sehr vernünftig.

  • Wie alt ist denn die Große? Manche Kassen tun sich schwer die als Begleitkind mitzulassen, wenn die 12 und älter sind. Dann hättest du uU eh das Problem: wohin mit ihr.


    Ansonsten könntest du noch argumentieren, dass ihr dort auch mehr Zeit füreinander hättet, als daheim und auch zu dritt, weg vom Alltag mehr Qualitätszeit hättet. Was bei mir bzw. beim KV noch gut ankam war, dass er meine Tochter zu seinem normalen Umgangswochenende besuchen konnte. Für mich war das im Nachhinein nicht soooo toll. Aber so gab es keine Probleme.


    Wie es rechtlich aussieht weiß ich aber leider auch nicht. Ich hatte mich zwar damals erkundigt, habe die Antwort aber schon wieder vergessen, weil es dann bei uns zum Glück keine Probleme mit dem KV gab.

  • Und wie packt sie die Schule? Wenns keine größeren Probleme gibt, dann gibt es mEn auch keinen Grund für den Vater euch nicht zusammen in die Kur zu lassen.


    Hast du ihn mal darauf angesprochen? Hätte-wäre-könnte ist halt immer schwer einzuschätzen.


    Und was mir gerade noch auffällt: hat der Vater das alleinige Sorgerecht oder "nur" geteiltes?

  • ist es deine befürchtung, dass kv die idee von sich gibt oder hat er das bereits vorgeschlagen? warum sollte das kind wochenlang die schule verpassen, wenn du zur kur bist? sprich doch erstmal mit dem kv und sieh was er überhaupt sagt. unter umständen kommt das garnicht zur sprache.

  • Ich habe als mein Bursche Nr1 in der ersten Klasse war daruf geachtet, das die Kur nur eine Woche Fehlzeit in der Schule bedeutete.


    Damit wäre das evtl. "Problem" Zustimmung KV erledigt.


    Liebe Grüße


    Ute

  • Beim Beutekind, das bei uns lebt war es so, daß die KM die Kur verhindern wollte, da dann 2x Umgang ausgefallen wäre. Es war bei uns allerdings eine Familienkur.


    Allerdings war er da 11 und ist als Kurkind mitgefahren.


    Sie hat angeboten der Kur zuzustimmen, wenn Beutekind dann 2 zusätzliche Wochenenden und die Weihnachtsferien komplett bei ihr verbringt. Die Wochenenden, die sie vorschlug lagen aber in der Kur...und die war 400km weit weg.


    Sie hat dann geklagt, allerdings mit dem Argument, daß er zu viel Schule verpassen würde und der Schule untersagt, den Jungen freizustellen. 2 Tage vor der Kur war dann die Verhandlung.


    Nachdem sowohl Richter, als auch das hinzugezogene Jugendamt waren der Meinung, daß es für den Jungen unzumutbar wäre, wenn der Rest der Familie fährt und er zu Hause bleibt.


    Die Mutter hat ebenfalls darauf geklagt, daß er zu ihr kommt in der Zeit. Jedoch hatte die Schwiegermutter gesagt sie kommt dann und übernimmt die Betreuung.


    Aber nachdem klar war, daß der Junge mit zur Kur darf hat die KM als Vergleich angeboten, dass der Junge nach der Kur 2 Wochen zu ihr kommt und sie dann mit ihm für die Schule lernt.


    So wurde es dann beschlossen.


    Allerdings hat sie der Schule weiterhin untersagt, die Kur zu unterstützen somit hat der Junge während der Kur keine Unterlagen dabei gehabt, er fehlt unentschuldigt und hat die Fehlzeiten und verpassten Arbeiten mit 6 bewertet bekommen.


    Während der Kur hat der Papa mehrfach mit der Schule geredet und dort und auch im Nachhinein Kurbescheinigung eingereicht, aber der Rektor meint, der Kurarzt sei eine untergeordnete Instanz, das akzeptiert er nicht.


    Was aber positiv war...einer der Gründe dür die Kur war die Arbeitsmoral in der Schule vom Großen und da ist der Papa ein großes Stück weiter gekommen.


    Wir werden aber für dieses oder nächstes Jahr eine neue Kur beantragen, da durch den ganzen Hickhack mit der Schule keine Ruhe da war.


    Abgesehen vom Norovirus, der da zugeschlagen hatte.

    Never argue with an idiot, he will drag you down to his level and beat you with experience!

  • Wenn das Kind als Begleitkind mitkommen soll, hat der andere Elternteil kaum Argumente eine Kur zu verhindern, geht das Kind als Therapiekind mit, muss der andere Elternteil (eigentlich) sein Einverständnis geben, da es eine Entscheidung des gemeinsamen Sorgerechts geht.


    Wie weit die Argumentation mit dem fehlenden Schulbesuch geht, weiß ich leider nicht.

    Meine Finger sind offensichtlich immer schneller oder langsamer?? (wer weiß das schon??) als meine Gedanken, daher seht mir die Rechtschreibfehler (Flüchtigkeitsfehler) nach oder malt sie bunt an :blume

  • Nicht unbedingt Lena. Gibt immer wieder Plätze die frei werden. Da kann es auch schnell gehen.


    naja, gerade sehr unwahrscheinlich - und wenn sie nun eine Genehmigung innerhalb der nächsten 3 Wochen bekommt - kann sie sich ja einen festen Termin über die Herbst/Weihnachtsferien geben lassen -
    man kann da durchaus mitentscheiden


    :tuschel den freien Kurpltz vorher würde ich nehmen - mir berichtet jede Klinik von ellenlangen Wartelisten mit 0 % Chance da noch reinzurutschen

  • Ich höre hier gerade im Umfeld halt häufig, dass die Genehmigung kommt und man dann teilweise fast sofort los kann bzw. muss. Die Sommerferien sind sicher ausgebucht, aber davor ist evtl. noch was möglich.


    Aber das ist auch so ein Hätte-wäre-wenn-Ding. Erstmal bevor, dann sieht man wann es losgeht.

  • Danke für eure Antworten.
    Ich bin noch ganz am Anfang, wo ich erstmal die Möglichkeiten einer Kur durchdenke.
    Aber ich würde für den Fall das es mal so weit kommt schon versuchen, den Ausfall in der Schule so gering wie möglich zu halten.