mehr als arbeiten geht doch nicht ?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo


    ich habe mal wieder eine frage an euch. Vielleicht bin ich ja wirklich so , und denke zu kleinkariert.


    Ich habe einen job wo ich in einer in der ersten woche von 11uhr bis 20 uhr arbeite mo bis fr.
    und an dem sa bis so die kinder habe. In der anderen wochen von 9 bis 18:30 uhr arbeite und sa. Von 9 bis 18 uhr da ist kinder frei.


    Ich habe noch einen Anfahrtsweg von 2 stunden. Also 4 std pro tag insgesamt.


    In der woche habe ich keine lust noch nebenbei arbeiten zu gehen, weil ich denke das auch ein Unterhaltspflichtiger Vater ma die Füße hochlegen darf. Vorallem wenn er 9 std ackert und 4 std Anfahrtsweg hat. Jetzt verlangt die KM das ich nebenbei arbeiten gehe um den vollen unterhalt leisten zu können. Ich würde es sehr gerne tun. Aber ich frage mich wie ich das zeitlich schaffen soll? An den freien Wochenenden habe ich meine Mädels. Ich will nicht auf den umgang verzichten. Aber soll noch nebenbei arbeiten .


    will mal eine ehrliche Antwort von euch. Wie ihr das machen würdet. Ich bin bei einer zeitarbeitsfirma und bekomm nur 35 std bez. Die anderen gehen auf ein zeitkonto .


    danke für euere meinung


    gruss

  • Ich frage mich, wann du noch arbeiten gehen könntest? Allein durch die 4 Stunden Fahrerei bist du doch z. B. von 9.00 bis 22.00 Uhr unterwegs. Natürlich ist es nicht schön, dass du nicht so viel verdienst, dass du vollen Unterhalt zahlen kannst (wer würde nicht gerne mehr verdienen). Aber mir stellt sich die Frage, wie es vor der Trennung war. Hast du da mehr verdient? :tuedelue

  • Vir der trennung habe ich genauso viel verdient . Wie jetzt auch. Ich weis selber nicht wann ich noch arbeiten gehen soll. Ich bewerbe mich hier um eine neue stelle . Aber erst mal was finden. Ich kann ja nicht noch eine nachtschicht einlegen oder?

  • Also was du kannst oder willst solltest du für dich entscheiden. Klar wünscht sich KM vollen KU. Aber sie bestimmt mit Sicherheit nicht wie viel du zu arbeiten hast.


    So .... who cares? Lehn dich zurück und chilll mal eine Runde.... 8)

  • Du arbeitest und zahlst den Unterhalt den du zahlen kannst. Ich würde mich da gar nicht verrückt machen lassen!!! :knuddel
    Mehr geht da nicht, wenn du nicht willst das du in ein paar Jahren schon kaputt gearbeitet bist. Dann bekommt KM gar keinen Unterhalt mehr. Sollte sie mal drüber nachdenken!

  • Die Km kriegt den Hals nicht voll, wa?


    Ich seh auch nicht wo du mehr arbeiten könntest. Auf einen besseren Job bewirbst du dich ja schon. Gut bezahlte Jobs wachsen halt nich auf Bäumen. Wäre schön wenn das so wäre, nich...


    lass die Km gaken. Es wirft ein viel schlechteres Licht auf sie als auf dich.


    Ich schlag mich als BET ohne UH durch und bin stolz drauf. Es ist ein Lernprozess, durch den muss KM noch durch. :troest

  • Ich kann ja nicht noch eine nachtschicht einlegen oder?


    selbst wenn du wolltest darfst du das garnicht so einfach. Wieso machst du dich verrückt ?


    Sie hat sowas nicht zu verlangen.

    Uralt Song
    ob es nun so oder so oder anders kommt , so wie es kommt so ist es Recht…..trala lalala
    - egal ! einfach weitertanzen !

  • Ja sie wollte schon immer mehr geld haben. Nur ich will nicht auf den umgang verzichten.
    Am Dienstag haben wir wieder Gerichtsverhandlung. Und ich musste auch nachweisen wo ich mich beworben habe.
    1 zusage habe ich bekommen könnte da sofort anfangen. Aber dazu müsste ich in die Schweiz auswandern. Da hätte ich bessere Arbeitszeiten und mehr verdienst. Aber Lebensunterhalt ist da auch teurer. Jetzt ist meine angst das der anwalt das rausgefunden hat. Und verlangen das ich den job annehmen muss. Finde leider nichts im netz ob ich mich da weigern könnte


    gruss

  • Ob sie mehr Geld will ist das eine, Dir weil sie nicht mehr bekommt den Umgang zu verbieten das andere.
    So wie wir Väter auch zahlen müssen, wenn kein Umgang erlaubt wird seitens der KM, muss sie Dir auch den Umgang gewähren, wenn Du nicht voll oder garnicht zahlen kannst und dies bestätigt wird (Mangelfall odersowas).
    In der Praxis hat sie aber einen Titel und da hast einen Scheiss.


    Wenn ich Du wäre hätte ich schon gepackt und ab ins Alpenland.
    Wenn der Job passt, dann ergreife die Chance.
    Auch wenn Du mehr verdienst, sie hat nicht unbedingt Anspruch auf mehr Geld. ( Sorry das Kind, das Kind fordert es ja ein, nicht die Mutter)
    Der Mindestselbstbehalt muss nämlich an die weitaus höheren Kosten in der Schweiz angepasst werden.


    Ich würde packen und ab gehts. Zahl ihr das weiter wie bisher und kümmere Dich weiter um Deine Mädels.


    EDIT: Ich kenne neimanden, aber auch echt niemanden, der in die Schweiz ging und freiwillig wieder nach D zurückkam.

  • Ich glaube nicht, dass auf anglange distanzen der umgang jedes WE zu machen ist.


    Was macht dein AG denn mit den vielen übersunden auf dem arbeitszeitkonto?
    Ich denke sda liegt der hund begraben. Du bist verpflichtet eine VZ stelle zu arbeiten. Tust du aber auf dem lohnstreifen mit ausgezahlten 35 std nicht.
    Du kannst, denke ich, noch erhöhten bedarf wegen der langen anfahrtswege geltend mache.


    Unser KV ist auch mangelfall bei 45 h

  • Also so wie ich das lese machst du alles richtig. Unser KV ist auch Mangelfall (schlimmes Wort) und hat noch 2 andere Kinder. Ist halt so. Er macht was er kann und kümmeet sich rührend um alle 3.


    Ratschläge wie auswandern oder so würde ich nicht beachten vor allem nicht wenn sie von Leuten kommen, die keinen Unterhalt zahlen, keinen Umgang pflegen und ihren Kindern mit Dedektiven nachstellen.

  • Mir würde nur einfallen, wenn das Gericht dich zwingen kann den Job in der Schweiz anzunehmen, was ich leider nicht weiß, handelt heraus, dass du die Mädchen die ganzen Ferien überbekommst. Dann habt ihr sogesehen nicht in regelmäßigen Abständen Kontakt sondern seltener dafür aber länger und könnt dafür mehr Alltag leben, als wie am WE.


    Bzgl. des Zeitkontos. Mein Cousin hat das arbeitet 40H bekommt aber nur 35 bezahlt. Es ist aber so, dass nur 160Stunden gesammelt werden und der Rest wird ausbezahlt. Wie ist es bei dir. Wenn du da schon so lange arbeitest, musst du ja hunderte von Stunden auf dem Zeitkonto haben.

  • Ehrlich glaub ich nicht, das das Gericht einen Unterhaltspflichtigen dazu zwingt, ins Ausland zu gehen, um ein paar Hundert Euro auf den Lohnzettel wettzumachen. Von Bayern aus, okay, aber Wuppertal liegt doch einen Kanten höher. Das würde entweder dem regelmäßigen Umgang und/oder aufgrund der Fahrtkosten den Unterhalt beschneiden.

  • Mit dem Zitieren hab ich es noch nicht ganz....Sorry


    Er hat nicht zwangsläufig hunderte von Überstunden auf dem Konto weil er "nur" ne 35 h Woche hat...
    Denn genau genommen hat er die nicht...
    35 h /Woche heißt in der ZEitarbeit 151,67 h im Monat...nun hat nicht jeder Monat die gleiche Anzahl an Arbeitstagen...der Februar hat ja z.Bsp. sehr wenig....teilt man die 151,67 durch 20 AT muss er jeden Tag 7,58 Stunden arbeiten (ohne Pause, die Zeitaufwand dafür käme rechnerisch dazu)...das wiederrum mal 5 Tage sind knapp 38 Stunden....

  • Man könnte dir nahelegen, näher an die Arbeitsstelle zu ziehen, um den Arbeitsweg zu verkürzen. Die Fahrzeiten hin und zurück zur/von Arbeitsstelle ist Privatsache.


    Weißte, auch wenn ich weiß, wie schlecht das hier ankommt, aber mich als BET fragt auch keiner wie ich mit dem Arsch an die Wand komme. Ich muss auch zusehen, wie ich uns über Wasser halte, woher ich das Geld herbekomme, um Krippe, Kindergarten und Essen und alles andere zu bezahle. Wie ich arbeite, wie ich hinkomme... Interessiert keinen!


    Klar ist es schwierig bei einer VZ-Arbeitsstelle noch einen Nebenjob zu bewältigen, aber ganz ehrlich: wie viele Leute machen das Grundsätzlich??


    Ich kann dir aus dem Steggreif 3 Bekannte nennen, die zusätzlich zu einer vollen Stelle noch einen Nebenjob haben, um den Lebensunterhalt zu bestreiten.
    Und eine davon ist eine alleinerziehende Nachbarin mit 3 Kindern...


    Nur soviel dazu....

    Wir Frauen sind Engel...


    ...Und wenn man uns die Flügel bricht, fliegen wir eben weiter...
    ...auf einem Besen!!! Wir sind ja schließlich flexibel...

  • 1. Kindesesunterhalt ist für das Kind/die Kinder


    2. Da minderjährig, muss das BET dafür sorgen, dass KU fließt


    3. Unterhalt/ Kindesunterhalt sind getrennt zu sehen vom Umgang


    4. 35h ist nicht Vollzeit. Vollzeit kann ein UET durchaus arbeiten,
    es sind ja keine Kinder zu betreuen


    5. langer Arbeitsweg interessiert i.d.R. keinen Richter, ziehe entweder
    zum Arbeitsplatz oder such dir einen Vollzeitjob


    6. Unwahrscheinlich, dass du den Job in der Schweiz annehmen musst.


    Und alle die meinen, die KM "bekommt den Hals nicht voll", versetzt
    euch mal in die Lage des anderen Elternteils.


    Ich kenne genug AE, die mehrere Jobs haben, weil das UET nich
    will, kann oder keinen Bock auf mehr Arbeit hat. Die Ex/der Ex könnte
    sich ja ein schönes Leben machen.


    Nochmal, es ist Kindesunterhalt und steht dem Kind zu! Also hat man
    alles dafür zu tun, dass regelmäßig KU fließt in der angesetzter Höhe.

    Natürlich gilt das auch für das BET.




    BET können schlecht zum Kind sagen: "wird leider nichts mit neuen
    Schuhen, ich muss mal die Beine hoch legen! "

  • Die stunden die Überstunden gehen auf ein zeitkonto. Das zeitkonto ist mit 190 std voll dann bekomm ich die ausgezahlt. Aber das dauert ja ein paar Monate


    klar versteh ich das die kinder geld kosten. Aber trotzdem kann nan von mir nicht verlangen das ich 24 Stunden arbeite und das 7 tage am besten noch. Ich bewerbe mich ja um neue stelle aber ich will keinen befristeten vertrag nicht in der heutigen zeit. Ich habe unbefristet und wieso sollte ich das gegen einen befristeten vertag in meiner Umgebung eintauschen? Da ist meist Arbeitslosigkeit vorprogrammiert. Ich habe fixkosten und ständig einen Anwalt zu bezahlen nur weil die KM meint mir an die karre pinkeln zu wollen. Und ich mich verteidigen muss. Mit der frau kann man nicht reden. Als ich letztmalig die kinder zurück brachte. Musste ich mich von ihrem bruder und ihrem neuen freund bedrohen lassen. Und ich denke dieKM hat die beiden aufgesetzt das ich ausflippe und den beiden eine rein haue. Die KM versucht alles um den Kontakt zu unterbinden
    und sie weiß das ich jahre lang im boxverein war und jetzt karate mach. Ich weiß wenn ich mich drauf eingelassen hätte dann wäre ich jetzt im bau. Und deswegen hat die KM die beiden aufgesetzt. Die KM hat 1 Einfamilienhaus und 2 Wohnungen und 80.000 euro vor 4 monate geerbt.
    Ich lebe nach dem ich alles bezahlt hab und den Anwalt bezahlt habe , von 356 euro. Davon muss ich alle 14 tage die kinder bespasen und Klamotten und so weiter holen. Es kannja nicht sein das ich dann noch nebenjob suchen muss nur weil mein unterhalt ihr zu wenig ist. OObwohl sie finanziell sehr sehr gut dasteht. Also muss die 230 euro doch reichen . Es tut mir verdammt leid das ich auch ab und zu mal hunger habe oder mal neue Klamotten oder schuhe brauche. Oder das ich zum Friseur muss


    Gruß

  • Ich arbeite keine 35 std. Ich arbeite in 40 std wenn ich kinder we hab. Ich arbeite 48 std wenn ich kinder frei habe. Wo ist das bitte eine teilzeitstelle? Ich bekomme nur 35 std bez. Rest auf zeitkonto. Ist ja klar das 48 std zu wenig ist. Der hat ja 24 std . Da kann man noch mehr arbeiten habt ihr recht. Ich sagte ja es kann seun das ich es falsch sehe ?-(