Beiträge von kügelchen

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
Das AE-Team wünscht euch ein schönes neues fröhliches Jahr 2021 und viel Gesundheit :)

    Auch wenn es devot klingt, aber ich würde zur (ich glaube ihr trefft euch immer zur gleichen Zeit) im Einkaufszentrum sein. Eine Viertelstunde warten. Ggf eine SMS an den KV, dass du dich auf den Weg machst bzw. wartest und wenn KV nicht antwortet. Schreiben, dass er sich wegen nächster Woche melden soll.


    Ggf. allein einen termin beim JA ausmachen und nur noch alles schriftlich. Mündliche Zeugen haben meist ganz schnell "alzheimer", weil sich niemand einmischen mag.


    Ich mache das auch nur noch via SMS oder E-mail. Ruft KV mich an und bepöbelt mich, nehme ich das in der E-Mail auf Wie "anhand deiner Reaktion interpretiere ich, dass ....."

    Mir kommt ein Gedanke in den Sinn, bei dem ich unter keinem Umständen eine Unterschrift leisten würde bzw. wo ich per E-Mail NICHT tolerieren würde, dass die Kinder bei Next sind. Vielleicht ist es OT. Vielleicht male ich auch nur den Teufel an die Wand oder meine Erfahrungen haben mich zu fest im Griff.


    Hast du nicht geschrieben, dass Next gern mal schreit und (ihre) Kinder schlägt?! Ich hätte jetzt im Hinterkopf. wenn ich zustimme, obwohl ich es weiß, was passiert, wenn sie hand an meinen Kindern legt.


    Heißt es nachher Pech du wußtest es ja? Einmal schriftlich akzeptiert immer akzeptiert?


    Wie gesagt, kann OT sein, aber ich würde mich sträuben irgendwas in der Richtung schriftlich zu fixieren. ich habe auch den Verdacht, dass dein Ex dich und Next "aufeinander hetzen" will und nachher sprichst du nur noch mit ihr und den mit dem KV.

    Ein neuer Partner wird die Probleme mit Püppis Vater weder lösen noch kompensieren können (und vermutlich auch nicht wollen).


    Ich verstehe was du meinst und ich fühle mich keinesfalls angegriffen. ich möchte nur gern meine Aussage erklären.


    Sobald ich einen Partner habe und dieser "würdig" ist Püppi kennenzulernen, ist er Mittendrin statt nur dabei. Nur weil ein "neuer" Mann da ist, wird Püppi trotzdem ihre Trigger haben und nachts Alpträume haben. Wird darüber sprechen, was ihr angetan wurde und wird sagen, dass sie Angst hat. Der Partner wird mitbekommen, wenn Umgang wieder sein wird, dass ich nervös bin. Wird merken wie sehr mich die Gerichtsverhandlungen, Gespräche beim JA, RA und VB mitnehmen. Wird mitbekommen wie verstört Püppi oder verletzt wiederkommt. Sein Name wird ggf. bei psychologischen Gutachten auftauchen, wenn Püppi etwas über ihn erzählt. Das wird sich auch nicht vermeiden lassen. Es sei denn es wird eine Affäre sein, die mit meinen Familienleben nicht in Berührung kommt oder ich bleibe die nächsten 14Jahre allein.


    Natürlich weiß ich selbst, dass mein Partner sich nicht mit dem KV rumärgern muss oder Lösungen finden soll, aber ihn muss klar sein, was für ein "Rattenschwanz" an mir hängt und das wir eben keiner Bilderbuchelternschaft leben und Püppi zum Teil traumatisiert ist und nicht so ist wie andere Kinder. Das finde ich nur fair, daher sage ich das spätestens beim Dritten Date und der Mann kann entscheiden. Hopp oder Top. Viele entscheiden sich für Hopp. Wenige haben Top gesagt und denen war es dann zu anstrengend oder unangenehm, wenn Püppi ihre Trigger hatte.


    Ist verständlich, aber die Hoffnung und das träumen gebe ich deshalb trotzdem nicht auf.


    Und dennoch bin ich unendlich dankbar meine Kleine zu haben und ich werde jeden Tag dafür belohnt.

    Ich verstehe was du meinst.


    Es fängt schon an, dass man sich nach dem Einkaufen tot schleppt und dann noch schauen muss, wo Kind während der Schlepperei bleibt? Da ist kein Mann, welcher heldenhaft die Getränkekisten ins Haus schleppt und freudige Kinderaugen, welche Fragen "Hast du mir was mitgebracht?".


    Oder ich weiß noch, als Püppi das erste Mal gekrabbelt ist. Ich bin heulend vor Glück durch die Wohnung gerannt und ich hätte gern den Vater oder einen Partner angerufen, oder wo Püppi das erste Mal Mama gesagt hat. Wo sie fast gestorben wäre, hätte ich gern eine starke Schulter zum Anlehnen gehabt, welcher mit mir gebetet hätte und wir uns hätten trösten können. Es ist niemand da mit dem man solche schönen und traurigen Momente teilen kann.


    Und dann sehe ich das bei meiner Mom und ihrem Ehemann und dann sagt Kind "Mama, du brauchst einen lieben Mann so wie xxxx. Der muss mich genauso lieb haben"


    Und dann denke ich mir immer, woher nehmen, wenn nicht stehlen und irgendwo muss doch ein Mann sein, der noch Platz für uns in seinem Herzen hat und Mut die ganze Scheiße mit Püppis Vater mitzumachen.

    Ich kann nachvollziehen wie Pippilotta sich fühlt, dann das wird von mir auch erwartet. Damit der Umgang Anfang nächsten Jahres wieder stattfinden soll, legte JA, VB und schlug auch der RA von KV vor, dem KV an die Hand zu nehmen. Mich mit ihm abzusprechen. Mit ihm zum Arzt bzgl. Püppi zu gehen. Mit ihm zusammen einen Erziehungskurs beim JA zu machen und wenn er nicht kommt ihm, was besprochen wurde bei E-Mail zu schicken. Gleichzeitig legte man mir nahe verstärkt mit Püppi zu üben wogegen sie allergisch ist, damit der KV sie fragen kann. Hallo, dass Kind ist 4 und kann noch nicht mal lesen. Als Antwort kam dann, der KV könnte die Zutaten im Essen vorlesen und Kind könnte dann sagen darf ich darf ich nicht oder aber ich geben die Mahlzeiten mit bzw. wenn er Kind mal längere tage hat, kann ich das Essen ja vor die Tür stellen :wow


    Es wird von mir erwartet auch das ich Püppi sage, der Papa haut dich, ja ist sch..., aber er ist nun mal dein Vater und du musst. Das werde ich nicht tun. Ich habe mir das erstmal angehört, Verständnis geheuchelt, aber trotzdem auf den Vergleich verwiesen, welcher besagt, was KV tun soll und KV diesen ja zugestimmt hat. Das ist momentan meine einzige Rettung warum ich mich nicht verbiegen muss wie eine Brezel. Wie lange das noch zieht? Keine Ahnung. Es ist ein schmaler Grat zwischen Umgang mit allen Mitteln fördern und trotzdem sein Kind zu schützen.


    Und ja, es kotzt mich auch an die KiGa ins Boot zu holen, den Fördersport zu informieren, wenn es mal lauter wird und Püppi wie ein Häufchen Elend sich in die Ecke kauert und schützend die Hände über den Kopf schlägt. Mein jetzt 4Jähriges Kind zum Psychologen zu schleppen, obwohl sie eigentlich mit Freundinnen auf den Spielplatz sein sollte.


    Und wozu Lt. Gesetz ist es ja für das Kind so gesund zu beiden ET Umgang zu haben, egal was passiert.


    Da sieht man mal wieder, dass Kinder wie Autos behandelt werden. Ist was kaputt, wird aufs KH oder Psychologen verwiesen, die machen ja alles wieder heil :kopf

    Kleiner Engel Jerrico,


    du hast es leider nicht geschafft und dein kleines Löwenherz konnte nicht mehr. Deine Mama war/ist zu krank und liegt auf der Intensivstation. Sie weiß noch nicht, dass du bei deinen Geschwistern bist. Bitte passt auf sie auf. Sie hat sich so auf dich gefreut.


    deine liebende Familie

    Liebe TS,


    ich kann dich verstehen. Dennoch wirst du nichts erreichen können, wenn dein Partner nicht mitzieht, da er rechtlich gesehen nun mal mehr Rechte hat wie du. Du kämpfst für deine nicht-bio-tochter wie eine Löwin und das ist verständlich, da du alle Alltagssorgen teilst. Dennoch, letztendlich entscheidet dein Partner was er tun will und was nicht.


    Daher wäre es wichtig, dass ihr euch mal hinsetzt und klärt, wohin die Reise gehen soll, was wollt ihr erreichen, was könnt ihr erreichen.


    Wie ich schon schrieb, bei der KM anzusetzen wäre nicht produktiv. Versuchte ich jahrelang bei KV es hat nicht funktioniert.


    Ich wollte es hier im Forum nie glauben, wenn jemand sagte ändere dein verhalten und dann ändert sich etwas. Und ja es stimmt. Durch die Tipps der Beratungsstelle und dem psychologen wurden die Verhaltensauffälligkeiten bei meiner Tochter besser. Natürlich hat sie noch trigger und alpträume, aber generell geht es ihr bedeutend besser und vielleicht wäre es bei euch auch ein Ansatz. Die Tochter, welche bei Euch lebt, scheint innerlich zerrissen zu sein und sie scheint ja auch zu spüren, dass du und dein Partner euch bei der Betrachtung der Situation nicht einig seid und dann kommt das noch bei der KM dazu. Laßt Euch helfen, damit es bei euch im Alltag ruhiger ist, damit ihr Kraft habt die kleine aufzufangen.


    Was mich ein bißchen irritiert ist, dass du die Tochter, welche bei Euch lebt, als du sie kennengelernt hast auch als verhaltensauffällig beschrieben hast. Da stand aber nicht im Raum, dass das Kind erst therapiert werden muss bevor es bei euch einzieht. Bei der kleinen Tochter wäre es aber Bedingung?! Das verstehe ich noch nicht richtig. Bzw. kennt ihr die Verhaltensauffälligkeiten ja nur durch Erzählungen der Tochter, wwelche bei euch lebt. Sind diese denn glaubhaft? Ich meine, bei einem Autounfall mit 7 Beteiligten gibt es auch 7 verschiedene Versionen. Verstehst du was ich meine.


    Und bzgl. des Umganges mit der kleinen Tochter. Das hat ja jemand schon geschrieben, wenn die KM abblockt. JA und dann macht ihr es wie sie und geht vor Gericht, dann gibt es einen Vergleich und dieser muss eingehalten werden und jeder weiß woran er ist.

    Lovrel: Ja, es war beim begleiteten Umgang. Der Umgangspfleger war in dem moment austreten, laut seiner aussage und er könne dazu nichts sagen. Mein Ra und ich haben jetzt einen Antrag gestellt, dass der Umgangspfleger getauscht wird, da es nicht der erste Schnitzer ist, was sich dieser Mann erlaubt hat.


    Nein, Püppi scheint daran kein Interesse zu haben. Sie fragt höchstens mal "aber heute ist kein Papatag". Wir haben ihn letztens auf dem Wochenmarkt getroffen, aber zum Glück hat er uns nicht gesehen. Püppi hat sich sofort hinter mir versteckt und wollte nur noch nach hause.



    Karainina: Und ich werde den Umgang am Geburtstag nicht zustimmen, gerade weil ich so gekämpft habe und ja sie werden mir wieder einen Strick rausdrehen. Zumal Püppi das nicht begreifen wird, wenn auf einmal alles friede freude eierkuchen ist.

    Ihn motivieren?!


    Er hat nicht eine Auflage erfüllt mit der Aussage Umzug, private Probleme, Job etc. Daher habe ich zähneknirschend und des guten Willens zugestimmt, dass einmal im Monat begleiteter Umgang ist und der KV bis Dezember die Chance bekommt die Auflagen zu erfüllen. Denn sonst wäre Schicht im Schacht gewesen. Denn laut Vergleich hieß es 6Mal und wenn keine Auflage erfüllt ist. Umgangsausschluß. Das sollte Motivation sein.


    Außerdem hat er mich belogen, was den Unfall betrifft. Laut Arzt und leuchtet mir auch ein, wenn ein Kind angeblich auf die Seite fällt, bekommt man kein stumpfes Bauchtrauma und man muss auch nicht mit Kind in der Klinik bleiben für mehrere Tage.
    Klar könnte ich sagen, toll diesmal hat er etwas gesagt auch wenns gelogen war, sonst habe ich wortlos ein verletztes Kind in die Hand gedrückt bekommen. Dennoch ... wie lange will der Vater denn noch üben und endlich mal Verantwortung übernehmen.


    Und die Nummer der Notfallambulanz habe ich deswegen im Handy, weil es bei uns im Ort kein Krankenhaus gibt, ich muss in die nächste Stadt und dort gibt es drei Kliniken, daher rufe ich vorher an, damit ich das verletzte Kind nicht von einem Krankenhaus ins nächste karren muss, weil eines nicht zuständig.


    Und bzgl. des Geburtstages. Auch wenn es wieder heißt Vergangenheit ist Vergangenheit. Es hat ihn vier Jahre kein Feiertag oder Geburtstag gescherrt und jetzt kommt er mit dieser krummen Nummer. Sorry, aber das Kind hat auch Rechte. Soll es leiden nur, weil ich zu blöd war den richtigen Vater auszuwählen. Irgendwann verwirkt man seine Rechte auch und er kann vergessen, dass ich mit meiner Familie zu seiner Familie fahre und ein auf Happyfamily mache. Zum Wohle unseres Kindes, weil sie würde die Welt nicht mehr verstehen.

    Monsterkrümel: Natürlich habe ich genug zu tun, aber ich möchte nicht, dass ich "unfreiwillig" mit der Mutter vom KV spreche und bei der nächsten Verhandlung fliegt es mir um die Ohren und dann heißt es. "Frau xxx hat soundso lange mit Frau xxx gesprochen, dann kann Frau xx auch ihre Enkelin wieder sehen, dass verhältnis zur Mutter ist ja jetzt auch gut und schlagen naja". Vielleicht ist meine Angst nicht nachvollziehbar, aber sie ist nun mal da und wir haben schon genug Mist durch wo mir nachher ein Strick drausgedreht wurde, weil ich auf eine SMS oder E-Mail geantwortet habe (sachlich).


    Die Frage ist ja, ob es wirklich sein Interesse ist, denn in der vergangenheit hat er unsere Tochter regelmäßig ins krankenhaus befördert. ich habe die Notfallambulanz schon im Handy auf der Kurzwahltaste. Wenn er so interessiert an den Wohlbefinden unserer Tochter ist, dann soll er sein Verhalten beim Umgang einfliessen. Worte heucheln kann jeder und ja, dass ärgert mich maßlos.




    Aber ich weiß jetzt auch warum. Der Postbote war gerade da. Brief vom RA von KV. Er möchte Püppi gern an ihrem Geburtstag sehen. Gern auch mit mir bzw. unsere Familiern zusammen, wir texten ja jetzt jeden Tag. :angry


    Tja, der angegebene Tag ist nur nicht Püppis Geburtstag. Ist ja auch schwer, wenn man am selben Tag Geburtstag hat wie sein Kind sich das zu merken. So viel zum Thema Interesse vom Vater.


    Soll mein RA mal fragen, welches Kind sie meinen. Als der KV das erste Mal geklagt hat, hat er ja auch prompt die falschen Namensschreibweise angegeben.

    Bist Du Dir eigentlich sicher, ob der KV von den SMS weiss?


    Das weiß ich nicht, aber ich denke schon. Als der Umgang noch nicht begleitet war, hat Püppi mal gesagt, dass Papa zwei Handys hat und bevor er sie zurückbringt wirft er eines in einen Briefkasten. Mit diesem hat er mich wohl mal angerufen. Sie weiß es anscheinend so genau, weil auf der Rückseite ein Totenkopf war.


    Auch wenn es gemein klingt. Wenn es seine Mutter ist, dann ist er die Marionette und da er ja schließlich das Kind besorgen soll (Aussage beim letzten Mal unfreiwilliges Sehen seiner Mutter) denke ich schon, dass er es weiß. Wäre ja blöd, wenn Muttern die ganze Arbeit macht und Interesse heuchelt in seinen Name und der Gute kann damit vor niemanden angeben.

    Liebe TS,


    ich habe vorher nie richtig verstanden, warum meine Tochter nach den Umgängen von ihrem Vater "ausgetickt" ist, Dinge einfach nachgeplappert hat oder ihm schlimme Dinge glaubt wie ein böses Kind ist Schuld daran, wenn ein anderes Kind stirbt.


    Aber seitdem mein Kind zur Therapie geht und ich paralell zu einer Beratungstelle gehe bzw. ich mit der Psy spreche verstehe ich mein Kind besser und kann ihr somit besser helfen. Da ich mein Verhalten zu ihr geändert habe. Und ich helfe ihr nicht den Vater, denn der ist erwachsen und kann sich selbst helfen, wenn er will. Unser Kind aber nicht und daher ist es meine Aufgabe unserem Kind soviel Halt, Liebe, Verständnis und Stärke mitzugeben wie ich kann.


    Es ist gerade für Kinder schwierig, wenn die ET-Welten so arg auseinander klaffen, was bei euch bzw. auch bei uns der Fall ist. Und ja ich sage öfters mal "Wir sind hier nicht bei Papa, bei uns läuft es anders". Unterbinde ich damit die Bindung zu ihrem Vater. Nein, denn das tut er ganz allein. Er merkt gar nicht wie er durch jede Aktion unsere Tochter mm für mm selbst von sich wegstößt.


    Klar versteht Püppi nicht warum Papa so ist und hat die Schuld bei sich gesucht. Ich erfinde auch keine Ausreden mehr für ihn. Wozu auch. Er ist für sich selbst verantwortlich und wie er Beziehungen pflegen will. Ich konzentriere mich auf mein Kind. Das es ihr gut geht. Sie jeden Tag einen schönen Tag hat trotz Alltag, trotz die ganze Schei... mit ihrem Vater. Ich sage ihr wie lieb ich sie habe und sie ein tollen Kind ist und was passiert ist nicht ihre Schuld ist.


    Sie zu stärken ist an oberster Stelle und auch wenn ich jetzt ein Rüffel bekomme ich beantworte ihre Fragen ehrlich. Wenn sie mich fragt "Warum ich mit Papa nicht befreundet bin" sage ich ihr, dass ich es nicht gut finde, was er mit ihr gemacht hat. Verstöße ich gegen die Wohlverhaltensklausel? Nein, weil ich nur unterstütze und lebe, dass man niemanden Gewalt antun darf.


    Was ich damit sagen will. Es war bei uns ein langer schwieriger prozeß und er wird auch noch weiter gehen. Ich war oft hilflos, weil niemand es so sah wie ich und ich schon dachte, dass ich vielleicht das Problem bin, aber jetzt scheint der Knoten geplatzt zu sein.


    Stärkt die Tochter, welche bei euch lebt und nehmt es ihr nicht krumm, wenn sie austickt. Sie ist nun mal ein Kind. Ihr seid die Erwachsenen. Nehmt sie in den Arm, liebt sie weiterhin so wie sie ist. Und wenn ihr die Chance habt und wollt die zweite Tochter auch noch aufzunehmen, dann tut es. Denkt nicht an die Mutter, denkt an die Kinder. die Mutter kann für sich selbst sorgen bzw. muss sich selbst Hilfe holen wenn sie will. Mit macht zwingen bringt gar nichts.


    Klar ist die Situation belastend, aber ich sage mir immer unsere Kinder hat niemand gefragt, ob sie hier sein wollen und welche Eltern es denn sein sollen. Daher ist es unsere Aufgabe sie zu schützen und zu stärken. Ich war lange Zeit erstarrt, weil ich kaum Unterstützung oder jemanden hatte, der neutral sich meine Bedenken angehört hat, aber es hat sich gelohnt jede schlaflose Nacht, die verzweiflung, die Sorge die Tränen.

    Hat Dein Ex ne Partnerin die sich nun berufen fühlt für ihn was zu tun?


    Das weiß ich nicht, ob er jetzt wieder `ne Neue hat. Die LG, welche sich auch ans Kind mitvergriffen hat, ist ja ganz schnell abgehauen, weil die mit JA und Gutachtern nichts zu tun haben wollte. Wenn kennt Püppi die "Neue" auch nicht und warum sollte eine Frau, welche das Kind nicht kennt "unsere" schreiben. Zumal Glücksschatz und Prinzessin schon häufiger von Frauen benutzt werden, daher hatte ich die Mutter in Verdacht.


    Aber es wäre ein Gedanke wert, daran hatte ich nicht gedacht.

    Ich will nicht zu weit ausholen, aber was macht ihr, wenn ihr SMS von einer Nummer bekommt, aber das starke Gefühl habt, dass der dem die Nummer gehört diese Nachrichten nicht schreibt.


    Zwischen KV und uns (Kind und mir) ist Funkstille nachdem es wieder zu einem "mysteriösen" Unfall kam während der Umgangsbegleitung. Umgang ist bis November erstmal auf Eis. Umgangspfleger wird vrsl. ausgewechselt und JA wird sich mit dem KH in Verbindung setzen zwecks Einschätzung.


    Nun ist es so, dass ich fast täglich SMS bekomme. Es ist die Nummer vom KV, aber irgendwas stimmt da nicht. Vielleicht werde ich paranoid, aber mein Bauch schreit mich förmlich an, dass da etwas faul ist.


    Zum einen keine Anrede wie Hallo xxx, Hi etc. oder Abschied xxx, dies war bis vor ein paar Monaten üblich. Auch war es üblich, dass SMS eine Unmengen an Fehlern beinhaltete (KV ist Legastheniker wie ich. Er wollte dies auch nie ändern bzw. üben oder Lösungen finden. Braucht man ja für Taxifahren nicht). Nun sind die SMS völlig fehlerfrie oder aber fehlerfrei dafür aber alles klein geschrieben oder alles in Großbuchstaben (also immer unterschiedlich). Und dann diese Wortwahl "Was macht unsere kleine Prinzessin?" Er würde nie die Worte unsere oder gar Prinzessin verwenden. Oder "Ich vermisse unseren kleinen Glücksschatz". "Vielleicht sollten wir alle bei Null anfangen" Das ist nicht er. Hundertprozentig.


    Ich meine, jeder schriebt ja SMS immer im gleichen Stil bzw. hat bevorzugte Worte, welche er verwendet. Bei denen ist es immer völlig anders. Zumal diese SMS nicht zu seinen persönlichen Verhalten passen, wenn wir uns mal begegnet sind.


    Ich habe den Verdacht, dass es seine Familie ist. Hauptverdächtige seine Mutter, welche mich mit dieser "Falle" dazu bringen will mit ihnen zu reden, damit nachher kommt. Aber sie spricht ja mit uns. Wir haben uns nie als KV ausgegeben, sie konnte doch ahnen, dass er es nicht ist. Wißt ihr was ich meine? Ihr Sohn hast vermasselt und jetzt will sei es so probieren.


    Ich ignoriere diese SMS, aber dennoch belastet es mich. Will schon gar nicht mehr aufs Handy schauen, wenns piept. Habe auch schon überlegt mir eine zweite Nummer zuzulegen und diese jetzt nur für KV zu nehmen.


    Gut. Ich wollte das nur mal loswerden.

    Bei uns in der Familie gibt es Schilddrüsenunterfunktion und deine Symptome könnten daher kommen. Mit den Werten ist das immer so eine Sache wegen grenzwertig und so. Unsere Schilddrüsenärztin meinte, dass jeder einen anderen Wohlfühlwert hat. Laut Blut reichen z.B. 100Einheiten L-Thyroxin man fühlt sich aber mit 125Einheiten besser. Daher verschreibt sie dann die höhere Dosis, da man ja schließlich 24/7 mit seinem Körper leben muss.


    Ich würde dir auch raten schnellstmöglichst einen Spezialisten auszusuchen. Vielleicht kannst du es auch über deinen Gyn versuchen, da sich Unterfunktion auch in dem Bereich bemerkbar macht.

    Elin


    Auf Wunsch einer Einzelnen


    Morgens geschrotete Leinsamen, Kokosflocken, Quark (hat mehr Eiweiß wie Joghurt und hält länger satt) und Früchte (gemischt mal Birnen, Äpfel, Pflaumen etc) am WE auch gern mal Speck und Eier (Gemüse inkl. Paprika/Kohlrabi/Zuchini etc)


    Vormittags wenn doch der Hunger kommt 1 gekochtes Ei


    Mittags z.B. Mischgemüse mit Frikadellen/Spinat mit Omlett/Rindfleischeintopf mit Gemüse und Eierstich


    Nachmittags wenn Hunger Cabanossi (nicht mehr wie 6Stück und/oder Gemüse sticks)


    Abends z.B. Hackfleischpfanne mit Gemüse/Steak mit Gemüse und Spiegelei/Fisch mit Gemüse


    zum Knabbern vorm Fernseher Paranüsse/Kokosnussstücke (vermeide da Obst zu essen wegen dem Fruchtzucker - werde sonst Nachts wach und geh an den Kühlschrank)


    Ich habe Basisgerichte, welche ich je nach Angebot im Supermarkt und Lust und Laune abwandeln kann.

    Und der Vorteil an der LowCarb oder LOGI speziell für Frauen mit diesem Problem. Seitdem ich kaum noch (ganz vermeiden kann man ja KH oder Zucker nicht, aber super einschränken) ist meine Orangenhaut viel besser geworden (hatte sie nach der Schwangerschaft bis zum Knie, gruselig) und schon nach so kurzer Zeit.


    Ich muss auch ehrlich sagen, würde mich mein Körper nicht dazu zwingen würde ich so nicht essen, aber es ist komisch wieviel Energie man plötzlich hat. Man fühlt sich besser. Die Haut wird der Wahnsinn kaum noch Pickel. Nebenbei verliert man noch das ein oder andere Gramm und man weiß, dass man etwas für seinen Körper tut. Ich hoffe so sehr, dass man bei der nächsten Blutuntersuchung schon eine Veränderung sehen kann.


    Zudem soll LOGI ja auch gut bei Migräne sein. Hatte dieses WE das Gefühl, dass es diesmal beim Wetter nicht so stark war. Zumindest habe ich nicht über der Toilettenschüssel gehangen.


    Obwohl ich weiß, dass alles seine Zeit braucht bilde ich mir ein, dass man es jetzt auch schon bei sind es üner drei Wochen, schon etwas merkt.


    Habe mir jetzt angewöhnt viel Essen zu kochen, der Rest wird eingefroren. Einmal für Püppi mit KH und für mich ohne. Das erleichtert ungemein. Einen Tag in der Woche stehe ich nur in der Küche und koche für die Woche verschiedene Gerichte vor (Da kann man dann auch super auf reduzierte Ware wie Hack oder Gemüse zurückgreifen und gleich verarbeiten). Und dann kann man nach Lust und Laune wählen, was man an welchen Tag essen will. In die Mirko fertig.


    Die Streifen aus Gemüse welche an Nudeln erinnern sind bei uns der Hit. Selbst die Kinder in der KiGa waren neidisch, als Püppi die letztens mithatte. Oder auch die Parmesancracker. Die sind super einfach und schnell zu machen.


    Ich halte auch nicht viel von diesem Eiweißbrot. Hat immerhin noch 20gKH auf 100g und wie anri schon schrieb die Vollkornsachen sind auch nicht so gravierend abwiechend. Daher esse ich jetzt viel Leinsamen, Sesam, Soja. Meine Soja-Quarkbrötchen sind wie meine Schwester sagt "Supercoollecker"

    Wie machst du das mit Familienfeiern und anderen Festlichkeiten und Weihnachten? Mir graut irgendwie davor...


    Naja, schwer wird es, wenn es nur ein Gericht gibt und da sind zum Beispiel (Reis oder Nudeln) drin, aber ganz ehrlich, wenn ich weiß das es zum Beispiel auf Arbeit jemand etwas ausgibt nehme ich mir eine kleine Dose Gemüse oder Carbonossi mit). natürlich gibt es schräge Blicke, aber wie gesagt, ich mache das nicht wegen dem Abnehmen, sondern weil ich kein Diabetes bekommen möchte. Ich habe das schon mal im Restaurant ausprobiert. Das ist gar nicht so schwer, man kann immer elemente vom Gericht austauschen und selbst wenn Püppi zu MD will, dann nehme ich eben einen Salat.


    Nur keine Angst. Es wird schon, man muss nur etwas flexibel sein.


    Genau für diese Eiinstellung wurde ich in diesem Strang ziemlich übel angegriffen.


    Das tut mir sehr leid, gerade weil diese Ernährungsform auch helfen kann nicht krank zu werden.