Doofe Frage : Ab wann Stecker in Steckdose ?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • :winken:


    Kind soll saugen, holt Staubsauger, zieht Kabel raus, steckt es in die Steckdose und saugt.


    Mutter war kurz in der Küche.


    Kind saugt , ist stolz, Mutter auch, aber ihr fällt auf einmal auf " Kind muss Stecker alleine in die Steckdose gesteckt haben , ist doch "erst 5,5 Jahre "


    Seither fragt sich Mutter, ab wann Kind in der Lage sein sollte sowas zu machen, ab wann ist "nein, das ist gefährlich" nicht mehr gefährlich, weil Kind alt genug ist :hae:


    Ist das jetzt unverantwortlich, oder normal ?


    Bei Kind lag leider keine Gebrauchsanweisung bei, die diesen Punkt näher erklärte :Hm

    Einmal editiert, zuletzt von Pani ()

  • Hm... meine sind drei und stecken Stecker ein oder ziehen raus. :hae:


    Machen sie nur sporadisch, drum hab ich da noch nicht weiter drüber nachgedacht.


    Ich bisher auch nicht, bisher saugte er auch noch nicht alleine, und außer dem Staubsauger gibt es hier keine Stecker, die regelmäßig ein uns ausgesteckt werden, oder den Kindern zugänglich sind .....


    Komme mir jetzt bei der Frage auch eeetwas doof vor, aber sie schoss mir grad so in den Kopf.


    Heutzutage sind Steckdosen ja auch nicht mehr sooo gefährlich, oder ? Sicherungen etc.
    Und er spielt da auch nicht mit Stecknadeln oder Nägeln drin rum.....

  • Also meine Kleine ist 4,5 und steckt Stecker auch allein in die Steckdose....bis jetzt bin ich immer dabei gewesen, bei Staubsauger, Fön, CD-Player...aber wenn sie es in Zukunft allein machen will, darf sie. Gefährlich find ich das nicht und nicht in dem ALter. Einen intakten Stecker in ein intaktes Schloss zu stecken ist meiner Meinung nach nciht gefährlich :hae: anderweitig darf natürlich weiterhin nicht allein an der Steckdose rumgefummelt werden. :nanana



    LG buddhablume

    Lieber Gruß -die Buddhablume- :sonne



    Ommmmmmm :pfeif :rotwerd

  • Also äh Stecker gehören doch irgendwie in die Steckdose :hae:


    und den Unterschied zwischen: ich stecke den Stecker vom Staubsauger ein und ich bohr mit zwei Nadeln oder einer Gabel drin herum sollte in diesem Alter schon begreifbar sein ...


    Meiner hantiert seit er vier ist mit seinem tragbaren, kleinen CD-Player herum ...

  • Und er spielt da auch nicht mit Stecknadeln oder Nägeln drin rum....


    Das ist der Punkt, ich denke wenn sie das begriffen haben, sind sie reif genug. Meine stochern mit nix in Steckdosen rum, aber steht z.B. der Staubsauger neben ner Steckdose, dann kann es schon passieren, dass ein gutmeinendes Kind mir Arbeit abnehmen möchte, einsteckt und dann stolz mit nem Bericht um`s eck kommt.


    Ich erinner meine aber schon dran, dass sie sich vorher bitte mit mir abstimmen. Daran hapert`s noch a weng, aber wie gesagt, solang sie mit nix anderem dran gehen, mach ich mir wenig Kopf.


    Und die Frage war net doof!

  • Ah, ok, ich danke Euch.


    Faszinierend fand ich, dass da eine Kindersicherung ! drin ist, aber er scheint sich meine Handbewegung genau abgeschaut zu haben.
    Habe es mir eben noch einmal vormachen lassen von ihm :pfeif


    Ok, nach dem ersten großen Fragezeichen bildet sich ein entspanntes : " Dann kann er das nun eben auch alleine " :strahlen



    Edith fügt noch was hinzu :


    Und die Frage war net doof!


    :blume

    Einmal editiert, zuletzt von Pani ()

  • Die twins machen das schon seit sie 2,5 Jahre alt waren.


    Hier fing es auch mit dem Staubsauger an ... mittlerweile fangen sie auch schon an sich alleine zu föhnen nach dem Duschen ...


    Sie haben auch nie versucht andere Gegenstände in die Steckdose zu stecken ... meine fast 12 jährige würde auch heute noch auf solche Ideen kommen :ohnmacht:

    Hunger


    Pipi


    kalt !


    So sind Mädchen halt.

  • Ein Problem sehe ich in dem, WAS eingesteckt wird. Bei der Brotschneidemaschine oder dem Elektromesser könnte es kritisch werden.

  • Haben wir beides nicht ;)


    Handy käme noch in Frage, wenn er es mir mal aus der Küche holt, aber da zieht er bisher immer am Handy ab, wenn es gerade läd.

  • Kreissäge, E-Rasenmäher und Bohrmaschine sollte man auch kinderfern wegschließen :schiel


    Ist dir bewusst, wieviele Unfälle selbst im Beisein der Eltern passieren? Es kann so wahnsinnig schnell gehen.

  • Kreissäge


    Schade, ich fand die so hübsch als Deko neben der Kinderwerkbank im Kinderzimmer :wow











    Ne, sowas steht im Keller und Schuppen, kindersicher und ehemannsicher aufbewahrt :lach

  • Meine macht das auch, seit sie 3 Jahre alt ist.


    Das Problem ist, dass sie schnell rausbekam, wie man die Steckdosensicherungen rauspult. Also war es eh egal :lach

  • Also meiner (6,5 Jahre) macht es auch schon seit ca. 2 Jahren oder länger. Aber bei uns ist es so, dass er vorher Bescheid sagen soll (können wir jetzt sicher auch langsam sein lassen) wenn er was in die Steckdose einsteckern will (Radio) oder aussteckern will.
    Das wollte ich einfach so haben damit ich weiß wann er an der Steckdose ist und wann nicht, denn anders hat er wirklich zum Glück immer großen Respekt vor Strom etc. gehabt und hat ihn noch.
    Er schaut auch immer dass er unseren Router im Flur nicht so mit seinen Schuhen davor vollstellt oder wenn ein Freund seine Jacke in den Flur wirft, dass diese bloß nicht über dem Router liegt. Er hat da immer Angst dass es anfangen könnte zu brennen. Braves Kind :dribbel .

  • @Poison


    Ja, du hast recht. Es gibt viele Unfälle... Aber wenn du den Kindern nie was zutraust und alle Gefahren aus dem Weg räumst, dann machst du sie lebensunfähig...


    Mein Sohn steckt auch die Stecker in die Steckdose seit er etwa 4/5 Jahre alt ist. Anfangs eben mit mir und später auch alleine. Wichtig ist, den Kindern gut zu erklären WO man den Stecker anfasst wenn man diesen reinsteckt oder rauszieht!


    Es gibt von der Berliner Versicherung (? glaub die war das) z.B. eine wunderschöne Broschüre, da geht es um Feuer und Anzünden. Diese Versicherung hat nämlich untersucht warum es zu schlimmen Brandunfällen kommt... Es liegt daran (oft), dass Kinder zündeln und wenn was passiert, dann trauen sie sich nicht jemanden zu rufen, weil es doch verboten war... Aber man hat ihnen nie beigebracht, worauf sie beim zündeln zu achten haben, also machen sie Fehler, die vermeidbar wären...
    In der Broschüre wird eben mit Kindern ein Streichholz angezündet, eine Kerze, etc. Vorher wird aber vor allem viel wert auf die Rahmenbedingungen gelegt (lange Haare, Pony, etc. = Zopf, Stirnband; damit Haare nicht in die Flamme geraten; Kerze muss fest stehen, dafür wird ein "Schnipptest" gemacht....).
    Der Gedanke dahinter ist, dass Kinder so oder so zündeln... (Frag deine Kinder wo die Streichhölzer sind, sie werden es wissen...) Aber wenn sie schon zündeln, dann sollten sie das unter Erlaubnis machen mit dem richtigen Wissen und vor allem mit dem Wissen, dass sie jederzeit um Hilfe rufen können, ohne dass sie ärger befürchten müssen....

    Wir Frauen sind Engel...


    ...Und wenn man uns die Flügel bricht, fliegen wir eben weiter...
    ...auf einem Besen!!! Wir sind ja schließlich flexibel...

  • Mir geht es doch hauptsächlich darum, dass trotz aller Vorsicht und Aufklärung wahnsinnig schnell etwas passieren kann, da muß man nur mal einen Moment abgelenkt sein. Vermutlich sind die Gefahren auf dem Land noch größer, als in einer Stadtwohnung.