Meine 16 jährige Tochter hat einen Freund der schon 30 ist

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Wie die Überschrift schon aussagt, meine Tochter ist 16, 5 jahre alt und hat sich beim Pokemongo spielen in einer Gruppe in einen Mitspieler verliebt und er sich in sie. Anscheinend haben sie sich erst nur zum spielen mit der Gruppe getroffen. Die Tochter ist öfters in die nächste Stadt gefahren zum spielen nach ihrer Aussage. Ich weiss nicht , ob sie gespielt hat oder mit dem Typen zusammen war. Ich schätze mal mal so mal so. Vor zwei Wochen habe ich sie mal nach einem Ausflug in eine Großstadt in der Nähe vom Bahnhof abgeholt und siehe da sie war nicht allein am Bahnhof. der Typ stieg mit ihr aus dem Zug und die beiden waren die ganze Zeit zusammen in der Stadt so sagte es meine Tochter. Ich sprach sie daraufhin an wer das denn sei und sie sagte mir seinen Namen und das sie seit kurzen zusammen wären. Er kam dann am nächsten Tag zu ihr/uns zu Besuch und sagte mir erst er sei 18. Fand ich okay gut knapp 2 Jahre Unterschied geht noch. Tochter "gestand" mir allerdings später am nächsten Tag der sei keine 18 sondern schon 30 Jahre alt . Ich versteh mich mit dem Freund auch ganz gut. Ich habe beim ersten Besuch mit ihm gesprochen und ich dachte so das passt nicht zu einem 18 jährigen... er sieht halt echt sehr jung aus . Ich hatte auch in jungen Jahren , allerdings war ich da schon 20, einen 10 jahre älteren Freund. vielLeicht sucht sie eine Art Vaterersatz, da der richtige vater nicht für sie da ist oder nur wenig . Habt ihr dazu Rat oder Erfahrungen?

    Glaube an Wunder, Liebe und Glück. Schau nach vorn und nicht zurück. Tu was du willst, und steh dazu, denn dein Leben lebst nur Du.
    (altes Sprichwort)


    Es ist viel dunkler, wenn ein Stern erlischt als es sein würde, wenn er nie erstrahlt hätte (In Trauer und in Erinnerung an meinen Kater Otto)

  • Ich glaube, da ist man schon erstmal skeptisch...allerdings ist es wie bei jeder Liebe...Alles was man sagt um seine Bedenken in Worte zu fassen, kann dazu führen, dass deine Tochter dicht macht und ihr Ding durchzieht, ohne dass du etwas mitbekommen würdest.


    Das kann die Liebe fürs Leben sein, dass kann in drei Wochen vorbei sein...


    Ich würde mit ihr ein paar Spielregeln ausmachen, die unabhängig vom Alter für den Umgang mit ihrem Freund gelten. Ihr Offenheit und einen Ort bieten, an dem sie Zeit mit ihm verbringen kann, du aber immer wieder eine Möglichkeit hast, mit ihr in Kontakt zu treten.


    Und wenn er dir offen gegenüber ist, dann würde ich versuchen, da einen guten Kontakt zu knüpfen, wo du eventuell Bedenken aussprechen kannst. Mit dreißig sollte er zu so einem Gespräch in der Lage sein!

  • Wenn 30 jährige Männer sich mit 16 jährigen Mädchen einlassen, dann haben sie bei den erwachsenen, gleichaltrigen Frauen wohl keine Change und das wird wohl seinen Grund haben.

    Allein schon die Lüge dass er 18 Jahre alt wäre müssen alle Alarmglocken schrillen lassen.

    Was will denn eine erwachsene Person mit 30 in einer Partnerschaft mit einer 16 jährigen leben, wenn es um mehr als Pokemon spielen und Sex gehen soll?

    Die Interessen gehen in diesem Alter so weit auseinander dass sie eine Partnerschaft unmöglich machen.

    Du solltest deine Tochter aufklären dass 30 jährige Männer bei jugendlichen nur "das Eine" suchen, sie sich zu schade dafür sein sollte und du aus Besorgnis

    über sie eine Partnerschaft/Freundschaft nur mit gleichaltrigen unterstützt.

    Mit dem 30 jährigen muss auch gesprochen werden, jetzt, man sollte ihm ganz offen und schonungslos klarmachen dass so eine Lüge gar nicht geht, dass du die Verbindung zur 16 jährigen Tochter aus Sorge zu ihr nicht dulden kannst.

    Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist,

    habe ich beschlossen glücklich zu sein


    Voltaire

  • Slim, ich glaube das sind Dinge, die wir alle wissen...aber was passiert in dem Gehirn der 16 Jährigen? Da kommt nur an, dass ihr was schönes, wundervolles verboten werden soll und sie die einzige ist, die das überhaupt einschätzen kann. Denn er wird die Ausnahme von all den bösen Geschichten sein...und dann verschwindet die Beziehung in den Untergrund und kann üble Folgen haben...

  • Ich würde dafür sorgen, dass sie nicht schwanger werden kann.


    Als ich Anfang 20 war, hatte ich auch mal einen Freund, der schon 36 war. Das ging nicht lange gut, die Lebensverhältnisse und Interessen gehen zu weit auseinander. Aber diese Erfahrung muss die Tochter selber machen. Danach fängt man sie wieder auf. Ohne Vorwürfe und Besserwisserei. Jede Erfahrung macht unsere Kinder klüger.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • man muss die Tochter fühlen lassen dass man wirklich besorgt ist, sie mit Argumenten überzeugen dass diese Verbindung sie enttäuschen wird und das Leid ihrerseits gross sein wird.

    Das wird nicht in 1 GEspräch gehen, da muss man dran bleiben und nicht aufgeben.

    Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist,

    habe ich beschlossen glücklich zu sein


    Voltaire

  • Meine Mutter hat mal so ein Gespräch mit mir geführt...und das hat nur zu dem Ergebnis geführt, dass ich ihr meine Freunde nicht mehr vorgestellt habe...ich habe mich wie eine Rebellin gefühlt, dabei wollte ich eigentlich nur,dass meine Freunde akzeptiert werden...

    Ich kann nur aus der Perspektive der Tochter schreiben, sie wird ihre Entscheidung'sfähigkeit in Frage gestellt sehen und in einem klassischen, jetzt erst recht, er und sie gegen den Rest der Welt-Machtkampf mit der Mutter enden.


    Ich empfehle wirklich, dass dieses Gespräch eher in die Richtung, wie kann sie sich vor Krankheiten und ungewollten Schwangerschaften schützen. Und dann einen Platz zum Zeit verbringen anbieten...


    Ach ja, und mein Mann zuhause hatte so ein Gespräch mit seinen Eltern, als er seine Exfrau kennengelernt hat...da würde er auch gewarnt, dass das nicht gut gehen wird...in der Konsequenz hat er damals den Kontakt zu seinen Eltern reduziert und die Frau geheiratet...das Ende kennen wir...wenn einer gar keinen Einfluss auf so etwas hat, dann sind das Eltern...

  • Aywa,

    Gespräche mit der Tochter können so enden wie von dir beschrieben, müssen aber nicht.

    Einfühlsam und mit Liebe, aber doch mit Nachdruck und Geduld kann zum Ziel führen.

    Diese Erfahrung habe ich gemacht.

    Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist,

    habe ich beschlossen glücklich zu sein


    Voltaire

  • ich glaube, dass es das tatsächlich gibt...aber ich bin versucht anzunehmen, dass solche erfolgreichen Gespräche eher in der Minderheit sind...auch wenn das mein Königsweg ist, hab ich die Erfahrung gemacht, dass solche Gespräche in der Akutsituation selten etwas bringen. Meistens hilft da eher eine gute Beziehung zur Tochter und die stets offene Tür, um als Gesprächspartner die Nr.1 zu bleiben...


    Das kann letztlich nur die TS einschätzen, welcher Weg ihr etwas bringen könnte...