Mein Kind wurde geohrfeigt. Jezt habe ich Angst sie zu verlieren.

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Ich habe mit meinem jetzt Ex-Freund nicht mehr gesprochen. Ich habe momentan auch gar kein Bedürfnis es zu tun,

    Dann war die Beziehung wohl auch nicht wirklich wichtig für Dich.

  • Was für eine gemeine und unhaltbare Unterstellung!


    Naja, so aus der Ferne betrachtet hätte ich auch drauf getippt dass es nicht gerade eine intensive Beziehung war, kann man aber auch Fehlinterpretieren...


    Ich habe die Vermutung dass der Gewaltakt nur die Endlösung eines länger anhaltenden Konfliktes zwischen Tochter, Ex, KV und Mutter war... Aus meiner Sicht, ohne jmd angreifen zu wollen...


    lg Thomas

  • Egal, was hinten bei rauskommt, ich finde schon, dass der Ex-Freund die Chance haben sollte, sich zu erklären. Wie andere schon geschrieben haben, muß ja etwas vorgefallen sein, dass einen friedfertigen Mann zum Ausrasten gebracht hat.


    Möglicherweise gehört nämlich auch Töchterchen mal ordentlich der Kopf gewaschen. Offensichtlich spielt sie ja recht gut auf der Manipulations-Klaviatur, wenn sie sich z.B. erst beschwert, dass Du zuwenig Zeit hast und sich dann einschließt, wenn Du was mit ihr machen möchtest.


    Du räumst Deiner Tochter schon ganz schön viel Macht ein über Dein Leben. Bei aller Liebe bin ich der Meinung, dass Partnerschaften Sache des Elternteils sind. Kinder dürfen da eine Meinung haben, sie aber auch gern für sich behalten. Nächstes Jahr oder so kommt nämlich Dein Töchterchen mit ihrem ersten Freund daher und dann wirst Du Dich erschrecken, was passiert, wenn Du da eine Meinung zu dem jungen Mann äußern solltest 8-) (meine wird im Sommer 18, ich weiß, wovon ich rede :bet ).


    Außerdem fände ich es nur fair Deinem Ex gegenüber. Immerhin habt Ihr Euch ja mal gemocht.

  • Es gibt Menschen, ich gehöre auch dazu, die erstmal ein paar Tage Ruhe brauchen wenn was gravierendes vorgefallen ist. Tage zum Nachdenken zum Runterkommen, in dem Fall hätte der Mann nämlich wahrscheinlich von mir eine geknallt bekommen! Egal wie mein Kind sonst ist, in diesem Moment läuft bei mir im Kopf ein Film und der heißt, was meins ist meins und wer meint meinem Meins weh zu tun, der kriegt es mit mir zu tun. Wer da sofort rational reagiert bitte, beneide ich darum, ich nicht, ich bin da viel zu temperamentvoll und emotionsgeladen. Ich würde mir nie anmaßen da jemanden zu verurteilen, weil ich weiß das jeder seinen Umgang in Situationen hat, ich versteh so einige Menschen nicht. Aber was soll es, deren Brot nicht meins, mein Leben kann nur ich regeln und nicht wer anders!


    Das hat nichts, aber auch gar nichts mit Beziehung ist nicht wichtig zu tun, das ist eigene Emotionspflege und die darf man haben! So unmittelbar danach fahren Gefühle Achterbahn und es kann viel mehr zerschlagen werden als wenn man einige Zeit Ruhe hat!


    Zeit ist nämlich wie in den meisten Dingen ein Heilmittel und bei sowas ganz sicher

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

  • Zeit ist nämlich wie in den meisten Dingen ein Heilmittel und bei sowas ganz sicher

    Meine Tocher hat gefordert, dass ich mich von meinem Freund trenne [...] Das habe ich auch am gleichen Tag gemacht.

    also nix mit Zeit


    Zitat von Kaj

    Was für eine gemeine und unhaltbare Unterstellung!

    Kaj
    Fairerweise könntest Du schreiben: "Ich halte das für ..." oder so.
    Es handelt sich um Deine Sichtweise auf Grund Deiner Vergangenheit.
    Im Thread kann man aber durchaus den Eindruck gewinnen:


    Er wollte unbedingt mit uns eine Wohnung suchen und dann wegen der guten Zugverbindung pendeln. Er war manchmal im Ausland aber daran habe ich mich gewöhnt. Er wollte sich auch nach neuem Job umschauen damit er mehr Ruhe im Leben bekommt. Naja das ist jetzt durch.

    Er wollte unbedingt ....


    ... wegen der guten Zugverbindung


    "Naja das ist jetzt durch"



    Er wollte das anscheinend wesentlich ausbauen. Von ihrer Motivation ist da nichts zu lesen.

    Einmal editiert, zuletzt von Loewe_63 ()

  • Sehr geehrter Löwe, ich schrieb von MIR und zerwurste nicht die Beiträge der TS um ihr sonstwas unterzujubeln wie sie sich politisch korrekt zu verhalten hat!


    Du bist hier der der wirklich krampfhaft versucht die TS in eine Ecke zu stellen!

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

  • Warum hörst du nicht beide Seiten an?!
    Was hast du zu verlieren?


    Deine Tochter hat nun Angst in eurer Wohnung, vor was denn?????? Er ist doch weg?! Finde das ein wenig hochtrabend von ihr!


    Wie viele schon geschrieben haben, warum gibt's du ihr sooooo viel Macht?
    Sicher war es falsch was er getan hat, das weiß jeder, aber höre dir doch an was er dazu zu sagen hat, was ist passiert aus seiner Sicht und nicht nur aus der Sicht einer 13 Jährigen, ehrlich versteh dich da nicht?!

  • Zitat von »Zelda74«
    Ich habe mit meinem jetzt Ex-Freund nicht mehr gesprochen. Ich habe momentan auch gar kein Bedürfnis es zu tun,


    Dann war die Beziehung wohl auch nicht wirklich wichtig für Dich.


    Hast Du gelesen, das sie von Momentan geschrieben hat ?


    Ich wäre da sehr zurückhaltend was die Beurteilung der Beziehung betrift.


    Wer hat da ein Recht zu beurteilen ab wann jemand das Kriterium wichtig erfüllt.
    Es gab Menschen, die es nicht verstehen konnten, das ich nicht bereit war ein Fremdgehen zu tolerieren und mich getrennt habe.
    Möchtest Du mir jetzt auch pauschal unterstellen die Beziehung wäre nicht wirklich wichtig für mich gewesen ?


    Bei all dem wo bemüht der (momentan ) Ex sich ? Gab es da irgendwelche Versuche ?


    Nun kommt nicht mit der hat ja keine Möglichkeit ?


    Mir wird hier inszwischen eh schon wieder zu viel nach Entschuldigungen oder Verständnissucherei für das Verhalten des Ex gesucht.


    Wer hier inszwischen, am Pranger steht ist die Mutter und die Tochter.



    Er wollte das anscheinend wesentlich ausbauen. Von ihrer Motivation ist da nichts zu lesen.


    Darum get es hier auch so gar nicht oder ?


    @Löwe ich möchte Dich erleben wenn man Deinem Kind etwas antun würde, wärst Du wirklich sofort der Selbsbeherrschte , der, der sofort rational reagiert ?



    Liebe Grüße


    Ute

  • Mein Partner war mir wichtig aber es ist etwas passiert, womit ich nicht umgehen kann. Ich bin nicht wirklich sauer auf ihn. Wenn ich an ihn denke, dann tut es mir Leid für ihn und für mich aber ich kann mir meine Zukunft mit ihm nicht mehr vorstellen. Das ist traurig aber soll ich mich damit jetzt beschäftigen?
    Ich muss die Situation mit meiner Tochter lösen und habe mich schon erkundigt wo ich Hilfe bekomme. Ich will morgen anrufen und einen Termin vereinbaren. Ich habe es meiner Tochter heute erzählt und sie will, dass ich ihr sage wie es war. Sie würde eventuell auch hingehen.


    Klar spielt sie jetzt auch mit dieser Situation, das hätte ich vorher nicht gedacht. Nun wenn ich mich auf Konfrontation mit ihr einlasse, wird sie vielleicht den Kontakt zu mir abbrechen. Das will ich natürlich nicht.
    Die Auszeit tut uns wahrscheinlich gut. Und vielleicht merkt sie nach einer Weile, dass beim Papa sich nicht alles um sie dreht.


    Danke für eure Antworten

    Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen.

  • Klar spielt sie jetzt auch mit dieser Situation, das hätte ich vorher nicht gedacht. Nun wenn ich mich auf Konfrontation mit ihr einlasse, wird sie vielleicht den Kontakt zu mir abbrechen.


    :hä


    Den Kontakt abbrechen???


    Tut mir leid, aber dafür kann ich nun wirklich und ehrlich kein Verständnis mehr aufbringen...

    *********************************
    Ihr kennt bestimmt auch diese eine Person, die ihr bei einer Zombie Apokalypse sofort erschießen würdet.
    Egal ob Zombie oder nicht...

  • Ich muss die Situation mit meiner Tochter lösen


    Kannst du erklären, welche Situation das ist, die zu lösen ist?


    Was genau ist denn jetzt eigentlich das Problem zwischen dir und deiner Tochter?

    *********************************
    Ihr kennt bestimmt auch diese eine Person, die ihr bei einer Zombie Apokalypse sofort erschießen würdet.
    Egal ob Zombie oder nicht...

  • Klar spielt sie jetzt auch mit dieser Situation, das hätte ich vorher nicht gedacht. Nun wenn ich mich auf Konfrontation mit ihr einlasse, wird sie vielleicht den Kontakt zu mir abbrechen.


    Wie willst Du unter den Vorraussetzungen je wieder eine "normale" Mutter-Tochter Ebene erreichen ?


    Du hilfst ihr nicht, in dem Du ihr die Zügel in die Hand gibst.


    Wie soll das weitergehen, sie kommt zurück und bei jedem kleinen Ding, was ihr nicht passt, droht sie Dir mit" ich gehe zum Vater", und Du kuscht.


    Das ist mit Verlaub ungesund für alle.


    Liebe Grüße


    Ute

  • Mein Partner war mir wichtig aber es ist etwas passiert, womit ich nicht umgehen kann. Ich bin nicht wirklich sauer auf ihn. Wenn ich an ihn denke, dann tut es mir Leid für ihn und für mich aber ich kann mir meine Zukunft mit ihm nicht mehr vorstellen. Das ist traurig aber soll ich mich damit jetzt beschäftigen?


    Ja, ich finde Du solltest Dich damit beschäftigen.
    Mit Deiner vergangenen Beziehung, mit Deiner Tochter - und mit Dir.

  • Es gibt Menschen, ich gehöre auch dazu, die erstmal ein paar Tage Ruhe brauchen wenn was gravierendes vorgefallen ist.

    ...ich kann mir meine Zukunft mit ihm nicht mehr vorstellen. Das ist traurig aber soll ich mich damit jetzt beschäftigen?


    Ein paar Tage sind vergangen und Zelda scheint das ja schon abgeschlossen zu haben.


    Klar geht jeder Mensch anders mit solchen Situationen um. Für mich bleibt es aber befremdlich, dass man nach 6 Jahren Beziehung - absolut ohne jegliche Gewaltanwendung die ganze Zeit über - so schnell damit abschließen kann.


    Und dass dann auf der anderen Seite so ein riiiiiiieeeeesen Ding mit der Tochter abgeht. Zelda sagt selbst, dass sie bemerkt, dass ihre Tochter mit der Situation spielt. Traut sich aber nicht, das anzusprechen oder darauf zu reagieren aus lauter Angst, die Tochter könnte sogar den Kontakt abbrechen??
    Also das finde ich schon sehr krass...

    *********************************
    Ihr kennt bestimmt auch diese eine Person, die ihr bei einer Zombie Apokalypse sofort erschießen würdet.
    Egal ob Zombie oder nicht...

  • Ich kann so manche Äußerung und Meinung hier überhaupt nicht verstehen.


    Wir reden hier von einen KIND!
    Das Mädchen ist 13.


    Es hat vom Partner der Mutter in ihrer Abwesenheit 2 Ohrfeigen erhalten. So, dass sie mit dem Kopf gegen die Wand geschlagen ist.
    Das ist Gewalt gegen ein Kind, eine Straftat und nicht zu entschuldigen.


    Hier fallen im Zusammenhang mit einem Kind Wörter wie Übergriffig...dem Kind muss der Kopf gewaschen werden...der arme Mann soll doch bitte zu Wort kommen und sich erklären.


    Ganz ehrlich, ich glaube, es hackt!!!


    Der Typ hat MEHRFACH ein fremdes Kind geschlagen, das ihm anvertraut war.
    Da redet ihr von Provokation durch das Kind...oder von Affekt???


    Alleine das Hinterfragen und ev. Schuld beim Kind suchen bringt mich auf die Palme.


    Das es Situationen gibt, wie sie z.B. Maumau hier beschrieben hat, ist mir schon klar.
    Es soll zwar nicht, aber es kann auch sehr friedfertigen Menschen mal der Kragen platzen und sie handeln falsch.
    Und ja, was Kaj behauptet, wenn sie sagt, Menschen, die im Umgang mit solchen Situationen Erfahrung haben, haben sich besser im Griff, stimmt natürlich.
    Das alles ist richtig, trifft aber hier nicht zu.


    Der Typ hat nicht 1 x im Affekt zugeschlagen, er hat das Mädchen mehrfach geohrfeigt, und zwar kräftig.
    Das ist ne ganz andere Nummer und setzt viel mehr Gewaltbereitschaft voraus als eine Ohrfeige.
    Zu solchem Verhalten sind viele Menschen überhaupt nicht fähig, weil gleich mehrere Hemmschwellen überwunden werden müssen.
    Dieses mehrfache und kräftige Zuschlagen zeigt hier eindeutig, da war kein "friedfertiger Mensch" am Werk, der in einer bestimmten Situation überfordert war und ausgerastet ist.


    Von einem solchen Menschen wollte ich keine "Erklärung" für sein Verhalten hören, weil es mich überhaupt nicht interessiert.
    Er wären für mich gestorben.
    Den Rest würde ich die Staatsanwaltschaft regeln lassen.


    Dass der KV jetzt scheinbar diesen Vorfall zu nutzen sucht, Stimmung gegen die Mutter macht, das Kind ev. beeinflusst, wie es scheint, ist weniger schön...für das Kind und die Mutter.
    Aber auch hier müsste man mindestens den KV fragen, warum macht er das.
    So ein Vorfall kann auch dazu führen, dass er seine Tochter nicht mehr mit ruhigem Gewissen bei der Mutter lässt.


    LG

    2 Mal editiert, zuletzt von bay-of-russel ()

  • @ bay-of-russel: ich denke es geht hier eher um die Angst der Mutter, ihre Tochter zu verlieren. :frag


    Und darum, wie die Tochter nun - nach diesem Vorfall - mit der Angst ihrer Mutter "spielt" (< O-Ton Zelda).
    Dafür, dass die Tochter - unbestritten! - so eine schlimme Situation durchmachen musste, handelt sie im Nachhinein doch irgendwie berechnend.
    Das finde ich völlig befremdlich!

    *********************************
    Ihr kennt bestimmt auch diese eine Person, die ihr bei einer Zombie Apokalypse sofort erschießen würdet.
    Egal ob Zombie oder nicht...

    Einmal editiert, zuletzt von Lilli ()

  • #


    Monsterkrümel, ich stimme Dir zu - meine Tochter hat am Wochenende derart frech und vorlaut versucht, mich zu manipulieren, dass mir "Angst und Bange" geworden ist, Kinder sind kleine "Egoisten" und versuchen stets, die Grenzen neu zu stecken (die meisten Kids, sicher nicht alle). Ich hätte auf jeden Fall noch ein Gespräch mit Exfreund geführt und seine Version "gehört".
    Das ist man/frau dem Partner nach 6 Jahren schuldig, meiner Meinung nach. Wann und wie ich die Beziehung beende, würde ich entscheidungsmäßig NIE meinem Kind überlassen.

    Alles, was Ihr also von anderen erwartet, dass tut auch Ihnen! Darin besteht das Gesetz und die Propheten Mt 7,12

  • Mein Partner war mir wichtig aber es ist etwas passiert, womit ich nicht umgehen kann. Ich bin nicht wirklich sauer auf ihn. Wenn ich an ihn denke, dann tut es mir Leid für ihn und für mich aber ich kann mir meine Zukunft mit ihm nicht mehr vorstellen. Das ist traurig aber soll ich mich damit jetzt beschäftigen?
    Ich muss die Situation mit meiner Tochter lösen und habe mich schon erkundigt wo ich Hilfe bekomme. Ich will morgen anrufen und einen Termin vereinbaren. Ich habe es meiner Tochter heute erzählt und sie will, dass ich ihr sage wie es war. Sie würde eventuell auch hingehen.


    Klar spielt sie jetzt auch mit dieser Situation, das hätte ich vorher nicht gedacht. Nun wenn ich mich auf Konfrontation mit ihr einlasse, wird sie vielleicht den Kontakt zu mir abbrechen. Das will ich natürlich nicht.
    Die Auszeit tut uns wahrscheinlich gut. Und vielleicht merkt sie nach einer Weile, dass beim Papa sich nicht alles um sie dreht.


    Danke für eure Antworten


    Sorry, bei allem Verständnis für die Situation, schlagen ist ein "nogo", aber mit diesem Verhalten machst Du Dich zum willigen "Spielball" Deiner Tochter. Demnächst zwingt sie Dich, einen bestimmen Job anzunehmen oder ein bestimmtes Auto zu kaufen, damit sie bei Dir bleibt?

    Alles, was Ihr also von anderen erwartet, dass tut auch Ihnen! Darin besteht das Gesetz und die Propheten Mt 7,12