Ständige Angst... Vor allem....

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Eins Bitte vorne weg.... Ich möchte bitte keine Empfehlungen haben al'a , du hast noch 3 Wochen Zeit Es dir anders zu überlegen. So, wie es momentan ein neuer User gerne tut. Wenn möglich überlese er Bitte meinen Beitrag, über Antworten von jedem anderen freue ich mich, und ich denke es weiß auch jeder wer mit dem neuen User gemeint ist...


    Vor 4 Wochen habe ich erfahren dass ich schwanger bin... seitdem drehen sich alle Gedanken und Gefühle im Kreis.


    Angst, ist das größte Gefühl was ich momentan kenne. ;( meine ersten beiden SS endeten in Fehlgeburten. ... dann folgten zwei furchtbare Schwangerschaften, in denen ich nur liegen durfte, ständig im kh war, ewig am Tropf zur Wehenhemmung lag. Es folgten zwei brutale Sturzgeburten, meine Tochter schaffte es in 7 Minuten auf diese Welt. Mein Sohn hat eine pflegestufe aufgrund emotionaler und psychischer Auffälligkeiten. Hat autistische Züge und ist mein "besonderes" Kind. Meine Tochter lag in ihren ersten Lebenswochen in der Klinik mit Verdacht auf Morbus Hirschsprung. Alles in allem waren die ersten Jahre nicht leicht.... der Kv hat sich komplett ausgeklinkt , wir wissen nicht was mit ihm ist.


    Das ich mal genau in so eine Lage komme, ich hätte es nie gedacht. Ungeplant, sowas von ungeplant. Mir ist natürlich prinzipiell schon klar wie man schwanger wird, aber wie dieses Überraschungei den weg zu mir gefunden hat, ist mir fast ein rätsel.


    Ich habe ehrlich gesagt überhaupt keine Idee was ich genau davon halten soll. Ich weiß nur eins, ich könnte mit den Konsequenzen einer Abtreibung nicht leben. Also gilt es die innere Mitte wieder finden, planen und umsetzen. Mein Partner, ist auch noch immer ziemlich durch den Wind und mir momentan noch keine wirkliche Hilfe. ..


    Ich habe große Angst davor mit drei Kindern alleine da zu stehen, obwohl ich weiß dass ich es schaffen kann. Jeder versucht mir Mut zuzusprechen dass meine Partnerschaft ja diesmal eine andere ist, vielleicht eine für immer?! Aber, habe ich noch Illusionen nach 4 Jahren mit zwei Zwergen alleine? Schicht- und Wochenenddiensten ? Ganz viel Verzicht?


    Habe ich noch den Mut? Sind das gerade die Hormone die da mit mir durchgehen? Ich habe nicht mal nach meiner Trennung so viel geheult wie in den letzten 4 Wochen. Und ich kann oft nicht mal den Grund sagen.


    Habe überlegt ob es Sinn macht sich eine Hebamme zu suchen, hört die mir vielleicht zu, anders als meine Frauenärztin? Kann ich mir überhaupt so früh eine nehmen? 9. Ssw?


    Das schlimme ist, dass ich krank geschrieben bin, bis 31.12. Und danach geht's ins Beschäftigungsverbot. Hilfe, das wird so eine lange Zeit. ....


    Angst, vor einer erneuten Fehlgeburt, Angst vor der Zukunft, Angst vor einer erneuten doofen Schwangerschaft, Angst vor den neuen Aufgaben, Angst vor dem langen Winter zuhause, Angst, Angst, Angst. .....


    Furchtbar. ... hat jemand eine Idee wie ich das Ruder mal rum reißen kann? :heul

    Wie man aus dieser Gedankenspirale wieder raus kommt?



    Es tut mir leid das es so viel geworden ist.....

    Wer den Kopf steckt in den Sand- wird am Hinterteil erkannt.... :wink

    Einmal editiert, zuletzt von Shantra ()

  • Ach Maus, komm hopp aufm Arm. :knuddel:knuddel:knuddel


    Kinder kommen meist dann wenn man sie "nicht gebrauchen" kann. Der Berg an Ängsten den Du da grad beschreibst ist schon arg. Ich denke Du brauchst Menschen mit offenen Ohren, gibt es die?


    Wie waren denn die ersten SSWochen? Anders, wenn ja würde ich das schon mal als was gutes sehen.


    Ansonsten versuch Dir die schönen Dinge die Kinder mitbringen - Babys riechen so toll, sie sind soooooo süß wenn sie einen anlächeln und Du merkst das Du die Welt für dieses zahnlose Wesen bist. Das erste Mama, die erste Brei verschmierte Gusche, dass erste anpullern (ich hab mich bei beiden Jungs halb tot gelacht, nach der Dusche)


    Versuch das negative mit positivem aufzuwiegen.


    Sprich mit deinem Zwerg! Ich hab mich mit meinen von Anfang an unterhalten, ich bilde mir ein das das die Bindung enorm gestärkt hat.


    Und was ganz wichtig ist, Dein Partner muss mit ran!


    Sag ihm das Du ihn brauchst, dass ihr da zusammen "durch" müsst, ihr euch gegenseitig stützt.


    So ne Schockstarre ist verständlich, aber Mann muss da auch raus, nicht nur Du.

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

  • Natürlich steht dir eine Hebamme zu - gerade in einer "Krisen" Schwangerschaft - wahrscheinlich wird es nur schwer, eine zu finden.


    Für dein Leben, die Schwangerschaft und Partnerschaft kann dir keiner Garantie geben - wenn deine Entscheidung schon steht - mußt du es wagen und das beste hoffen - vieles steht nicht in deiner Macht.... vielleicht kannst du im Frühling noch zur Kur mit deinen Kids - ein bißchen raus - frischen Wind um die Nase ?

  • Hallo, erstmal :knuddel


    Angst ist ein schlechter Ratgeber, darum gib ihr nicht so viel Raum in deinem Leben.


    Natürlich musst du dir einen Kopf über deine Zukunft machen, das erreichst du aber nicht wenn du dir 24 Stunden am Tag einen Kopf machst, immer mehr Angst bekommst und trotz allem keine Lösung dabei rumkommt. Du kannst deine Gefühle kontrollieren. Ein gutes Beispiel ist Musik. Hört man traurige Lieder, wird man melancholisch. Wenn man aber fröhliche Musik auflegt wird man automatisch auch besser gelaunt.


    Du kannst deine Gefühle beeinflussen. Entscheide du wenn du dich mit den Problemen und Ängsten auseinandersetzen willst. Ich weis das ist nicht einfach und jeder muss selbst die Sachen finden welche einen erfolgreich aus dieser Gedankenspirale raus bringen können. Bei mir war es lesen und z. B. Film gucken. Sobald ich gemerkt habe, das meine Gedanken abwandern zu meinen Problemen, hab ich mich bewusst dazu gezwungen, das ich jetzt keine Lust habe mich damit auseinander zu setzen und es auf später verschoben. Du kannst die Ängste aber nur ruhigen Gewissens auf später verschieben, wenn du auch Zeiten einplanst um dich konstruktiv mit deinen Problemen und Ängsten auseinander zu setzen. Den das musst du ja...


    Ich hoffe ich hab dir ein wenig geholfen, falls nicht....ich habs versucht möglichst gut schriftlich zu erklären....im reden bin ich besser :-)


    Gruß Gwen

  • Oh mensch, ihr seit so lieb.....


    Elin :


    Ja, die ersten Wochen waren tatsächlich anders. Hatte Symptome die ich aus den anderen 4 ss nicht kannte. Irgendwie horche ich aber auch viel mehr in mich rein. Irgendwie fehlt mir meine Naivität von damals. Manchmal ist sowas anscheinend gar nicht so verkehrt wenn es darum geht, etwas ohne Vorurteile zu begehen. Habe schon im Scherz gesagt, das ich wohl zu alt bin um das nochmal zu machen. :S


    Du hast recht, Ich muss mir wohl nochmal alles tolle in Erinnerung holen von den Zwergen. Gegeben hat es ganz viel.


    Mein Partner. ... Momentan kann ich noch nicht auf ihn bauen, mir bleibt nur, mich selber in den griff zu kriegen. Zumindest für den Anfang. ...


    @ Lena:


    Im Mai wären meine zwei Jahre nach der letzten Kur um, allerdings wäre ich dann auch schon ziemlich nah an den üblen kritischen Wochen in denen ich nur Komplikationen hatte.... wenn dann müsste ich vermutlich gucken hier in der nähe zu bleiben. Eine Idee wäre das auf jeden Fall. Danke dafür!


    Gwen :


    Das was du mir jetzt gerade nochmal verdeutlicht hast, hatte ich heute nachmittag als netten Nebeneffekt. Beim Musikhören. Habe mich regelrecht gefreut für wenige Minuten einen schönen Text mit zu summen, das werde ich mir ab morgen bewusst verschaffen. Mensch, manchmal ist man wirklich blind.... und ja,es stimmt angst ist wirklich kein guter Ratgeber, und eigentlich bin ich überhaupt kein ängstlicher Typ. Umso mehr hat mich dieses Gefühl verunsichert in den letzten Wochen.


    Vielleicht liegt es an den Erfahrungen die man jetzt schon hat. Nach der Trennung vom KV hatte ich keine Angst, aber ich hatte ja auch über keine Ahnung was da auf mich zu kommt. Nun weiß man ja was man schaffen musste in den letzten Jahren....


    Ihr seit so lieb.... nun schnief ich hier schon wieder vor mich her... liebe Worte haben gefehlt in den letzten wochen. Die , die es wissen waren geschockt, was Ich mir da noch mal antue. ... dabei sind Babys ja wirklich was tolles... und Kinder sind ein Geschenk. ...



    Edith sagt.... Ich sollte mir mal meine eigene Signatur zu Herzen nehmen...gerade eben gesehen.... :rotwerd

    Wer den Kopf steckt in den Sand- wird am Hinterteil erkannt.... :wink

    Einmal editiert, zuletzt von Shantra ()

  • Hallo Shantra,


    du hast viel durchgemacht in der Vergangenheit, es ist mehr als verständlich, dass Du Angst hast :troest


    Vielleicht könnte es dir zum einen helfen, diese Angst als zu Dir und der aktuellen Situation zugehörig ein bisschen "anzunehmen"? Sie ist "nur" ein Gefühl, natürlich nicht besonders angenehm, doch sie komplett und sofort loszuwerden ist wahrscheinlich leider kaum möglich.


    Hab mal gelesen, mit unangenehmen Gefühlen sei es ein bisschen wie mit einem weinenden Kind: es in den Arm zu nehmen und Verständnis zu haben hilft mehr, als es abzuwehren...


    Du bist ein sensibler Mensch und die Angst gehört (momentan) eben auch zu Dir. Wie gesagt: sie ist nur ein Gefühl - sie hat gar nichts mit Deiner Zukunft zu tun!


    Du gehst Tag für Tag Deinen Weg: idealerweise mit der Unterstützung, die du bekommen kannst (Partner, Hebamme, Freundin o.ä.). Will sagen: Du musst ja nicht alles auf einmal schaffen. Und wenn es beschwerliche Zeiten in der Schwangerschaft geben sollte (was ich Dir natürlich nicht wünsche): schaffst Du das auch. Du hast schon soo viel geschafft!)


    Und wenn du ermutigende Worte und Zuspruch brauchst, hol sie dir! Bekommst du u.a. ja auch hier.


    Du bist nicht allein!


    Sei lieb gegrüßt!

    Ich weiss nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll."


    Georg Christoph Lichtenberg

  • Hallo ihr Lieben...


    ich wollte mal einen Piep von mir geben.


    Da dachte ich, es geht jetzt steil berg auf, und dann kam der letzte Samstag...


    Vorweg... Ich habe seit 3 Wochen eine super liebe Hebamme, die glaube ich ganz gut zu uns passt. Mein Partner hat sich an den Gedanken gewöhnt noch einmal Papa zu werden, und endlich ist auch mal der ein oder andere zum Teil lustige Spruch gefallen zwischen uns. Zwischendrin überkommen mich phasenweise, schlimme Angstmomente, aber irgendwie versuche ich da durch zu kommen...


    Leider gibt es auch so unschöne Momente. Die Ex von meinem Partner will ihn um jeden Preis zurück... Nachdem sie uns ewig gestalkt hat, hatte ich sie angezeigt und es war auch einige Zeit Ruhe.


    Am Samstag stand sie dann hier vor der Tür, besitzt die Frechheit zu klingeln und erklärt mir, sie möchte bitte mit dem Mann sprechen der mit uns beiden ins Bett steigt... :wow Mein LG ist total ausgeflippt, und innerhalb weniger Sekunden war sie wieder verschwunden. Als er ihr gegenüber stand, bekam sie kein Wort mehr raus.


    Ich bin seitdem fix und fertig... Ich weiß dass diese Frau zu sehr vielem fähig ist, sie hat mir auch letzten Sommer schon erklärt dass sie keine Ruhe geben wird, bis sie uns auseinander hat. Sie hat schon einige Register gezogen. Mein LG hat bis jetzt versucht immer ruhig zu bleiben. Seit Samstag fällt es auch ihm schwer. Ich hatte bei meiner Anzeige Zeugen die für mich mit ausgesagt haben, weil sei kein Geheimnis im Dorf daraus macht, dass sie bereit ist, so ziemlich jeden Weg zu gehen...


    Es spricht so ziemlich alles für meinen LG und gegen ihr dummes Gerede... Aber im Hinterkopf bleibt ein leiser Gedanke... Was ist wenn.... :heul


    Rational betrachtet habe ich kaum Möglichkeiten. Entweder ich beende das ganze, bin tot unglücklich, tue meinem LG sehr wahrscheinlich Unrecht und sie lacht sich ins Fäustchen. Oder ich vertraue ihm. Eine entgültige Gewissheit werde ich nicht erlangen....


    Ach sch......


    Ich will so was nicht mehr. Die letzten Wochen waren hart genug. Warum immer noch eins oben drauf? Was hat man denn eigentlich verbrochen?

    Wer den Kopf steckt in den Sand- wird am Hinterteil erkannt.... :wink

  • hm,... schwer zu sagen, kann es sein, dass Ex sieht, dass ihre Felle nun endgültig weg schwimmen, da dein LG nun Papa wird ?


    zu den ganzen anderen Baustellen brauchst du doch nicht auch noch dieses Krümelchen Mißtrauen......pass auf, dass sich das nicht festsetzt......


    kann man kein Nährerungsverbot gegen sie erwirken?

  • Ich blöde Kuh habe natürlich falsch reagiert, als ich ihn an die Tür geholt habe. Ich hätte sie darauf hinweisen müssen dass sie das Grundstück verlassen soll. Dann hätte ich ein Näherungsverbot erwirken können. Aber nun geht es wohl erstmal nicht. :-(

    Wer den Kopf steckt in den Sand- wird am Hinterteil erkannt.... :wink