Welche Babyflasche?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo zusammen :winken:


    Ich bin in 28. SSW und meine erste Tochter ist 14 Jahre alt. Dementsprechend ist das Thema Babyernährung schon etwas länger her. So langsam fange ich an, alles für das Baby zu kaufen. Nun stand ich heute vor den Babyflaschen und war irgendwie damit überfordert :hae:



    Es gab dort Flaschen von Avent, NUK oder die günstigen von Babylove. Ich habe mich gefragt, ob es Sinn macht die teuren Flaschen zu kaufen, wenn es auch günstige Anti-Kolik Sauger gibt. Ist nur dieser Sauger wichtig oder spielt die Form der Flasche auch eine Rolle? Einige Flaschen sind extrem breit und andere haben eine normale Form.


    Ich bin über jeden Tipp dankbar.


    LG


    Vesha

  • Ich habe die von NUK. Weiß nicht was der Unterschied bei den Säugern ist, aber mit denen von NUK hatte er definitiv weniger Koliken. Scheint also was dran zu sein.

  • kommt drauf an ob du auch stillen willst... dann die von Playtex, Medela oder Avent


    wenn nicht dann würde ich NUK nehmen

  • Mir ist damals von den Hebammen sehr zu Avent empfohlen worden.
    Mit diesen Argumenten:
    Beim Saugen ist die Mundstellung des Kindes vergleichbar wie die an der Brust.
    Die Saugeröffnung ist nicht zu groß, d.h., das Kind muss Kraft aufbringen beim Saugen. Wichtig für die mundmotorische Muskulatur.

  • Danke für eure Antworten. Ich würde gerne stillen. Bei meinem ersten Kind hat das leider nicht geklappt. Ich hatte keinen Milcheinschuss und das bisschen Milch was da war, hat nicht gereicht. Ich hatte dann zugefüttert, was sie sie überhaupt nicht vertrug und daraufhin bin ich dann ganz auf Flaschenernährung umgestiegen. Falls es dieses mal auch so sein sollte, hätte ich gerne ein paar Babyflaschen zu Hause.

  • Wenn du wirklich stillen möchtest dann warte erstmal ab. Wenn man die Fläschchen und das Pulver zu Hause hat ist der Griff zur Flasche leicht.
    Gibt halt ein paar Dinge, die man wissen muss, wie man das richtig angeht, damit das Stillen klappt. Ich hatte keine einzige Flasche und kein Pulver zu Hause und habs auch nie gebraucht. Spart eine Menge Geld. ;)
    Ich will es dir nicht einreden, das darf natürlich jeder selbst entscheiden, aber wenn du es versuchen magst dann versuch doch auch, dich vorher schon zu informieren über die Hebamme oder noch besser eine Stillberaterin/einen Stilltreff vor Ort. Denn grade solche Aussagen wie "keinen Milcheinschuss und zu wenig Milch" kommen meistens eher von der Unsicherheit am Anfang. Ich musste meine Schlafmützenkinder auch alle 3 Stunden anfangs nackig auf den Bauch legen, damit die ordentlich getrunken haben, sonst hätten die das verschlafen und die Milchproduktion wäre nie in Gang gekommen. ;)
    Nur als kleiner Denkanstoß, falls du Fragen hast gerne.

  • Ich kann Fluffi nur zustimmen. Bei mir war es am Anfang auch nicht so einfach. Heute würde ich Vieles anders machen. Schon vor der Geburt mit einer Stillberaterin Kontakt aufnehmen und mich beraten lassen und die Probleme beim ersten Kind schildern. Mir haben die Hebammen im Krankenhaus eine Menge "versaut". Das Baby wurde falsch angelegt und ich war innerhalb von Stunden wund, alles war entzündet. Eine erfahrene Stillberaterin gab es dort nicht. Deshalb musste (Empfehlung der Hebammen im KH) ich dort abpumpen, habe dann schnell auf Stillhütchen gewechselt und mein Kind davon wieder entwöhnt. Erst nach 3 Monaten konnten wir nomal stillen und es war sooooo entspannt.
    Wenn man doch Flaschen benötigt, kann man sich immer noch welche besorgen lassen :-)
    LG und alles Gute für die Geburt!

  • Ich nutze die Standardflaschen von Nuk und bin mehr als zufrieden damit, die Weithalsflaschen (ich habe eine geschenkt bekommen) finde ich persönlich nicht so gut, die Flasche läuft ständig aus und sobald die Kleine mal zu fest nuckelt, hat sie mehr Milch im Gesicht als im Mund :)


    Welche ich aber ganz furchtbar finde, sind die Flaschen von M*M, ich habe die Milchpumpe davon und die Flaschen, die es dazu gibt inkl Sauger laufen richtig aus; man kann die Flasche komplett auseinanderbauen und unten liegt zum Schutz eine Art Ring drin, der eigentliche Boden der Flasche hat kleine Löcher, weil man die Flaschen wohl auch in der Mikro desinfizieren kann, find die Flaschen zum abpumpen und aufbewahren der Milch für kurze Zeit ok, würde die aber persönlich nie dauerhaft nutzen.