baby, 3,5 monate mit knapp 10kg

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Im Allgemeinen ja, aber es kann ja auch genetisch oder aus anderen Gründen eine Ursache vorliegen, dass es eben nicht so ist.


    In der Biologie gibt es Gene die ein und ausgeschaltet werden können. Es gibt Lebewesen, die z.B. bei Hungersnöten bei ihren Nachkommen andere Gene einschalten als normal. Sodass z.B. bei Hungersnöten die Nachkommen mit extrem wenig Nahrung auskommen können, bei normalem Nahrungsangebot aber eben übermäßig zunehmen.

  • so, die la leche liga meint folgendes: solange ich wirklich nur stille, soll ich ihm eine seite pro mahlzeit geben und nicht mit tee oder ähnlichem herumprobieren. das wir uns über sein gewicht wundern, kann die stillberaterin nachvollziehen, aber wie hier viele schon sagten: das verwächst sich spätestens beim krabbeln... :schwitz
    jetzt ist hier viel strampeln und auf dem bauch liegen angesagt, dann nähern wir uns der norm-linie vielleicht wieder etwas an. ;)
    und für eure ratschläge und gedanken ein ganz großes :thanks: !

  • Ich habe mal unser U-Herft heraus gekramt. Zwergi war bei der U4 64 cm groß und hat 7,7 kg auf die Waage gebracht. Zu diesem Zeitpunkt gab es hier leider schon Flasche und keine Mumi mehr. Über 10 kg hatten wir erst be der U6. Zwergi war auch nie ein Fliegengewicht, aber 10 kg mit 3,5 Monaten ist schon heftig.

  • Hallöchen,


    Sohn Nr. 2 (heute 4 Jahre alt) wog bei der U4 11 kg, Körperlänge 69 cm und Kopfumfang 46,5 cm.... .


    Ich kann`s also noch toppen.


    Er war auch ein reines Stillkind. Wir haben nach ein paar Monaten den 4 Wochen den Ki-Arzt gewechselt, weil wir alle 4 Wochen antanzen sollten zum Wiegen, das hat mich kirre gemacht.


    Ich habe im ersten Jahr auch einen Ärztemaraton durch.... . Und bin sogar öfters von Fremden angesprochen wurden, ich sollte meinem Kind doch mal weniger zu essen geben.


    Er bekommt auch diverse Förderungen, im ersten Jahr Physiotherapie, dann Logopäödie + Ergotehrapie. Durch das Gewsicht hat er eine Muskelschwäche gehabt (immer noch ein wenig).


    Die Physiotehrapeutin z. B. hat gesagt, ich solle doch Mu-Milch abpumpen und ihm verdünnt mit Wasser geben... echt toll.


    Heute ist er ganz durchschnittlich, bis auf das er einen großen Kopf hat und nicht der sportlichste ist.


    Es gibt eben auch Kinder, die nicht der Norm entsprechen, ist halt so. Und er lernt auch alles (Fahhrad fahren, schaukeln, etc) nur eben etwas später.


    Lass Dich nicht verrückt machen und behalt die Nerven!!!!


    Viele Grüße

    möchte mal wieder Palmen sehen


    und immer :sleep:sleep:sleep

  • Ich hab jetzt unsere U-Daten nicht im Kopf, aber sowohl ich als auch meine Tochter waren um die Zeit echte Wuchtbrummen.
    Damals (ich habe nicht gestellt) musste ich drauf achten, nur alle zwei Stunden zu füttern, auch wegen der Verdauung.
    Trotzdem wuchs sie erst ganz lange in die Breite...und dann machte es plopp und sie war riesengroß und schlank.


    Noch heute wächst sie so - erst fünf Zentimeter in die Breite, dann stopp, wo jeder denk...ups, jetzt müssen wir aber mal wieder nach dem Essen schauen...dann isst sie eine Woche gar nichts und über Nacht sind die Hosen zu kurz.