So jetzt weiß ich es ist ADHS

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo,


    jetzt hab ich die Bestätigung.Meinem kleinen wurde das ADHS bestätigt.Er hat noch einige Defizite aber sonst einen sehr guten IQ Wert.Genauen Wert meint sie nicht meinte nur höher wie ihre große.
    Wurde mir empfohlen Heilpädagogik zu machen mit ihm.Hätten ab MItte November eine Platz.


    Die Psychologin hat mir geraten ihn zurückstellen zulassen obwohl er kognitiv sehr fit ist.Medikamente nächstes Jahr falls die Rückstellung nicht klappt ja.


    Sie meinte dass ich ganz stolz sein kann auf so einen fitten Jungen.


    Hat mir das ADHS schnell mal diagnostiziert bei mir selber :breitgrinse1: :breitgrinse1:


    Wer mag sich mit mir austauschen??


    lg

  • Kannst du noch etwas mehr dazu schreiben, wie ADHS diagnostiziert wurde und was genau gemeint ist mit Heilpädagogik bzw. was das Ziel eines heilpädagogischen Ansatzes sein soll und auf welchem Weg es erreicht werden soll?

  • Test waren 4 Termine:


    inkl IQ test,Fragebogen von mir ausgefüllt und einer vom Kiga ausgefüllt.Heute war ABschlussgespräch.


    Heilpädagogik schauen wir uns Mitte NOvember an wie die Therapie ablaufen wird weiß ich noch nicht genau.ER bekommt seit einem Jahr Ergo was ihm auch schon sehr gut geholfen hat.

  • wie kam es denn zu einer Diagnose von dir selber?


    ADHS ist erblich.Beide Kinder haben es es sind aber zwei versch. Väter und ich auch immer noch Probleme habe lange ruhig zu sitzen.


    lg

  • wie kam es denn zu einer Diagnose von dir selber?

    :brille Must nur mal so einen Fragebogen auf Dich selber anwenden und selbstkritisch betrachten.


    :rotwerd Dann weis man wenigstens wo her man den einen oder anderen Spleen hat :tuedelue

    Probiers mal mit Gemütlichkeit mit Ruhe und Gemütlichkeit

    jagst du den Alltag und die Sorgen weg

  • :rotwerd Dann weis man wenigstens wo her man den einen oder anderen Spleen hat[/size][/font][/color] :tuedelue


    :ohnmacht: Du hast ja so Recht! Ich hab an meine Beiden die Legasthenie weitergegeben, genial wenn wir 3 Deutsch machen dürfen.

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

  • und was genau gemeint ist mit Heilpädagogik bzw. was das Ziel eines heilpädagogischen Ansatzes sein soll und auf welchem Weg es erreicht werden soll?

    damit ist gemeint das das Kind eine sogenannte Frühförderung bekommt,eine Heilpädagogik wird immer dann angestrebt wenn das Kind eine Entwicklungsstörung hat,
    da ADHS oder ADS eine Behinderung ist,im Sinne der Ärzte,was wir Eltern davon halten ist schließlich nebensächlich.
    Das Ziel besteht darin,das das Kind lernt mit seinem anders sein klar zu kommen


    Fg fallen

    "Toleranz beginnt mit der Erkenntnis,selbst nicht fehlerfrei zu sein."


    :strahlen Kindermund tut Wahrheit kunt :strahlen

  • stell dich schon mal drauf ein das es eine sehr harte Zeit für dich wird
    habe 3 ADSler und ist nicht immer lustig,nur pass auf das Sie Ihn richtig einstellen,
    sonst erkennst du dein eigenes Kind nicht mehr wieder


    fg

    "Toleranz beginnt mit der Erkenntnis,selbst nicht fehlerfrei zu sein."


    :strahlen Kindermund tut Wahrheit kunt :strahlen


  • :-) das ist mir so schon klar.


    Die Frage war, ob für dieses Kind bereits ein Konzept besprochen wurde. Das hat die TS ja beantwortet mit "bisher noch nicht."


    :rotwerd ok hatte das scheinbar überlesen :tuedelue

    "Toleranz beginnt mit der Erkenntnis,selbst nicht fehlerfrei zu sein."


    :strahlen Kindermund tut Wahrheit kunt :strahlen

  • Ich hab an meine Beiden die Legasthenie weitergegeben


    :tuedelue Hatte im Diktat auch regelmäßig eine sechs, konnte das aber mit Grammatik und Aufsätzen immer ausgleichen


    Viel lesen hat sein übriges getan und jetzt Hilft einen ja die moderne Technik beim schreiben :rotwerd

    Probiers mal mit Gemütlichkeit mit Ruhe und Gemütlichkeit

    jagst du den Alltag und die Sorgen weg

  • hallo


    voreilig ist es nicht.Er wurde schon mal getetstet und da hatten wir nach einem Termin die Diagnose.Medikamente finde ich sehr wichtig wen nich nicht möchte dass er die selben Probleme ni der Schule mitbekommt wie meine große.
    Ich habe jetzt schon von vielen gehört dass ich ADHS habe und wenn ich mich beobachte und rückschaue kann ich es bestätigen.



    lg

  • Hallo, habe zwar kein ADHS Kind aber würde auch gerne mal wissen wie man ADHS diagnostiziert.


    ein (in meinen Augen) verantwortungsvolle Diagnose (für Erwachsene) besteht aus einer sehr umfangreichen Anamnese. Es wir dgesprochen über die Kindheit, die Jugend, das Erwachsenenalter, das Elternhau, schulische Laufbahn, Partnerschaften, Suchterfahrungen, und vor allem eben die spezifischen Probleme die man im Leben hat.
    Dann gibt es mehrere Testbögen über Kindheit und Erwachsenenalter.
    Die Beurteilungen aus den Grundschulzeugnissen sind sehr wichtig für ein Feststellen der schon immer anwesenden Problematik.
    Dann sollten andere Krankheiten ausgeschlossen werden die ähnliche Symptome hervorufen können.
    Ein Auferksamkeitstest und ein IQ-Test.
    So eine umfangreiche Diagnose geht über mehrere Termine und meiner meinung nach ist es wichtig dass der Arzt sich mit ADS wirklich auskennt!
    Zuviele Psychologen erkennen nur die altbekannten Krankheitsbilder wie Depression oder Borderline-Störung und die Patienten werden fatalerwiese falsch medikamentiert ohne Verbesserung und leiden weiter.
    ADS ist erblich....aber nicht der einzige Diagnoseansatz.



    @ 3.er-Clan: :wink willkommen im Club :D

  • @ Mamilie


    Danke für deine Aufklärung.


    Und warum bekommen einige ADhsler Medikamente? Zum ruhigstellen? :frag:frag ( sorry kenne mich ja da garnicht aus)


    Ein Freund von meinem Sohn hat auch ADHS und der rastet immer mal aus. Hat also ganz schöne Wutanfälle. Aber ich mag ihn trotzdem is ein lieber.

    Stell dir vor deine Zukunft wird wunderbar und Du bist Schuld.

  • Nein....die medikamente sind ganz und garnicht zum "ruhigstellen"!
    Das ist ein leider immer wieder verbreiteter auhänger zum sich aufregen der Medien :kopf


    Das jetzt ganz detailliert zu beschreiben übersteigt meine Kompetenz....aber vereinfacht gesagt:
    ADS ist eine "Störung" des Hirnstoffwechsels.
    Die Botenstoffe , Serotonin (Glücksgefühl), Adrenalin (Aggressionspotenzial) und Dopamin (Konzentration und Regulation der anderen Botenstoffe) werden unregelmässig ausgeschüttet.
    Das kann man sich wie eine Sprühdüse vorstellen: Bei einem regulären Gehirn werden die Botenstoffe gleichmässig und dauerhaft "gesprüht...bei einem ADS-Gehirn ist es als sei die Düse ab und zu verstopf und dann kommt wieder plötzlich ganz viel auf einmal.
    Man kann also nicht richtig steuern ob man gerade vollkommen unfähig, unkonzentriert, verpeilt ist...oder sehr aufnahmefähig, superschnell, fleissig, etc...ist.
    Auch die mangelnde Impulssteuerung ist dabei ein nicht zu unterschätzender Faktor. Aus dem Nichts heraus kann man ein ungeheures Aggressiospotenzial entwickeln...was meistens genauso schnell verfliegt wie es gekommen ist und man versteht selber nicht was jetzt mit einem passiert ist :(
    Das war für mich der grund vor einem Jahr mich mit mir selber zu beschäftigen weil ich manchmal meine Kleine so angeschrieen hab dass ich mich selber dermassen schrecklich fand und wissen wollte warum ich das nicht steuern kann. Das war für mich dann auch der Hauptgrund nach der Diagnose ADS mich für eine Medikation zu entscheiden.


    Die Medikamente stellen also nicht ruhig sondern regulieren den Stoffwechsel....also dass Hoch und Tief irgendwei etwas gemittelt wird.
    Ist also ein Ruhigsteller und Aufputscher in einem....weil es einfach einen Ausgleich schafft zwischen dem enormen Wechsel von Konzentration, Emotion, und Aktivität.


    So....ich hoffe mit meiner laienhaften Darstellung kannst du etwas anfangen :-)


    Ach...übrigens ADSler sind meistens sehr liebe Menschen...trotz ihrer Wutanfälle...Emphatie (Mitgefühl) ist eine besonders ausgeprägte Eigenschaft bei ADSlern ;)

  • @ Mamilie


    Ich danke dir nochmals für die tolle Erklärung. :daumen:daumen


    Und ich finde bloß heutzutage wird auch sehr schnell gesagt, das Kind hat ADHS und das nur weil es aufgeweckter ist als viell. andere Kinder. Und mir gefallen die aufgeweckten Kinder sowieso mehr. Bin auch froh das ich kein Kind habe das nur in der Ecke sitzt. Und als ich im Kita gearbeitet habe, hatte ich auch mehr Spaß mit den aufgeweckten Kindern.


    Eine bekannte von mir, ihr Kind ist auch sehr aufgeweckt und sie dachte auch gleich an ADHS und das halt nur weil das Kind immer in bewegung ist usw. :kopf

    Stell dir vor deine Zukunft wird wunderbar und Du bist Schuld.

  • Die Grenze zwischen behandlungsbedürftig und aufgewecktes Kind liegt beim Leidensdruck.
    Wenn man Glück hat und tolle äussere Bedingungen wie in Partner der Defizite auffängt, eine Umgebung die einen so annimmt wie man ist, ein konsequent-liebevolles Elternhaus, etc...dann kann man auch mit ADs sehr glücklich aufwachsen.
    Man geht dann zum Arzt und denkt evtl. an eine medikation wenn der leidensdruck zu groß wird.
    Dass zuviele zu schnell als ADSler diagnostiziert werden ist ein Problem für die echten ADSler...denn dadurch kommt das so in Verruf in der Gesellschaft und wird medientechnisch so hochgeschaukelt.
    Deshalb ist eine umfangreiche und eingehende Diagnose in meinen Augen sehr wichtig.
    Meine Kleine ist auch ein sehr aktives aber auch sehr tolles Kind. Sie hat auch ADS aber da sie noch in der Kita ist und selber keinen Leidensdruck hat denke ich noch nicht an Medikamente. Muss aber gestehen dass ich große Sorgen jetzt schon vor der Schulzeit habe. ch versuche eine so gute Mutter zu sein wie meine es war...so dass ich vieles auffangen kann.
    Was nicht immer leicht ist da ich selber tark betroffen bin. Sollte z.B. längst aus dem Haus sein anstatt hier zu schreiben :pfeif
    Öhmm....ja...auch deshalb nehme ich Medikamente um eben ein stabileres Elternhaus bieten zu können denn damit kann man bei ADS-Kindern schon sehr viel auffangen.