Unsere Low-Carb Rezepte Ecke...

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • so, liebe Mods, falls das hier nicht reinpasst, dann verschiebt es vielleicht an die richtige Ecke...


    Rezept Nr. 1


    Überbackene Zucchini mit Schweinefiletmedaillons für 3-4 Personen


    2 große Zucchini

    1 Schweinefilet (Größe nach Bedarf)

    1 Fetakäse

    200g Frischkäse der Wahl

    100ml Sahne

    Schinkenwürfel (Menge auch nach Geschmack)

    Kräutermix


    Als erstes wird das Filet in 2-3cm Breite Medaillons geschnitten und von beiden Seiten scharf angebraten. Danach das Fleisch beiseite stellen und mit Salz und Pfeffer bestreuen


    Die Zucchini in Scheiben schneiden und in der gleichen Pfanne anbraten. Das nimmt den Geschmack von dem Fleisch mit.

    Die angebratene Zucchini in eine Auflaufform packen und die Filetmedaillions schön darauf verteilen.

    Die Schinkenwürfel darüber streuen.

    In der Pfanne den Frischkäse mit der Sahne schmelzen, mit frischem Knoblauch, etwas Paprika, Salz und Pfeffer würzen, etwas von der Kräutermischung ( hier gehen gefrorene Kräuter) in die Soße geben und kurz abschmecken, ob einem der Geschmack zusagt...hier kann man recht frei würzen, man muss aber bedenken, dass die Zucchini sehr viel Wasser hat und dementsprechend auch Gewürze zieht.


    Die Soße über den Medaillons und der Zucchini verteilen und mit Fetakäse bestreuen.


    Im Ofen bei ca. 180-200 Grad Umluft für eine halbe bis dreiviertel Stunde ( das scheint Ofenabhängig zu sein) weiter garen, der Schafskäse ist dann schön knusprig...


    Fertig ist der Spass...


    Das kann man nach Belieben auf die Personenzahl anpassen...

  • auch eine schnelle Auflaufvariante ist diese hier:


    Spinathuhn mit Paprika 3-4 Personen


    Ihr braucht:


    Eine Zwiebel

    500 g Hühnerbrust

    geforener Blattspinat, alternativ auch Rahmspinat (müssten auch ca. 500g sein)

    2 Paprika (rot/gelb/orange)

    200g Frischkäse

    Salz, Pfeffer, Knoblauch, Muskat

    Ein Spritzer Zitrone

    Käse zum überbacken


    Das Hühnchen schneidet ihr in feine Streifen, die Zwiebel wird klein gehackt und beides zusammen angebraten. Das kann schon leicht angewürzt werden. Die Paprika kann in feine Streifen geschnitten werden und mit in die Pfanne. Dann gebt ihr den Spinat und den Frischkäse dazu und lässt alles schön aufkochen. Würzt alles mit Knoblauch, Salz und Pfeffer, gebt einen Spritzer Zitrone dazu und reibt etwas Muskat hinein. Einmal abschmecken, ob dem persönlichen Geschmack noch was fehlt und dann alles in die Auflaufform, mit Käse bestreuen und überbacken.


    Ich koche meistens nach Bauchgefühl, die Rezepte sind dementsprechend immer Pi-mal Daumen Rezepte...aber das sollte theoretisch jedem gelingen...

  • Ich mache öfter Feldsalat mit Kürbisspalten - einfach Feldsalat anrichten mit einer Vinaigrette und den Kürbis (Hokkaido) in dünne Spalten schneiden. Die Kürbisspalten dann in der Pfanne mit Öl anbraten, dabei salzen und pfeffern. Je nach Dicke brauchen die 10-15 Minuten. Nicht zu heiß stellen, sonst verbrennen sie. Am Schluss werfe ich noch ein paar Kerne rein, meistens eine Mischung aus Sonnenblumenkernen und Kürbiskernen, mit rein in die Pfanne. Und dann die Kürbisspalten und Kerne auf dem Feldsalat anrichten.

  • Auch lecker: Avocado-Feta-Dip


    Einfach eine Avocado mit einem Fetakäse zerdrücken, Salz, Pfeffer und entweder frischen Knoblauch oder Knoblauchpulber dazugeben. Schmeckt gut zu Gemüsesticks, habe es aber auch schon auf den Salat gekrümelt.

  • Ich habe heute ein neues Rezept von Chefkoch ausprobiert, Rote-Linsen-Salat mit Roter Beete. (Google verrät den Link)


    Bei dem Dressing habe ich allerdings statt Honig und Apfelessig Balsamicoessig genommen und mir den Honig gespart.


    Schmeckt sehr lecker und macht sehr satt...

  • War auch wirklich lecker - ich mag auch so gerne Rote Beete, in jeder Form. Schmeckt auch gut frisch als Ofengemüse.

  • Manchmal muss es halt süß sein!


    Schoko-Creme (für ca. 250g)

    3 El gehackte Mandeln

    100g Zartbitterschokolade

    80ml Soja-Drink

    1El Öl

    Zimt


    1. Mandeln in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Schokolade klein hacken.

    2. Soja-Drink und Öl in einem Topf erhitzen. Schokolade zugeben und bei milder Hitze schmelzen. Mandeln und eine Prise Zimt untermischen. Schoko-Creme in ein verschließbares Glas füllen. Offen abkühlen lassen. Dann verschlossen im Kühlschrank aufbewahren. 30 Min vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen. 1-2 Wochen im Kühlschrank haltbar. (2g KH)


    Erdbeeraufstrich (für ca. 250g)


    1/2 Vanilleschote

    250g TK-Erdbeeren (aufgetaut)

    2 El Kokosblütenzucker

    1/2 TL Guarkernmehl


    Vanilleschote längs halbieren und das Mark herauskratzen. Mark mit Erdbeeren, Kokosblütenzucker und Guakernmehl in ein hohes Gefäß füllen und mit dem Schneidstab fein pürieren. 10 Min quellen lassen. Kühl aufbewahren, ca. 1 Woche haltbar. (2g KH)

  • Hier gibt es heute einen Qinoa-Salat mit Fetajoghurt.


    Zutaten (für 2 Personen):

    75 g Quinoa

    Salz

    200 g Tomaten

    200 g Salatgurke

    2 Frühlingszwiebeln

    4 Stiele Petersilie

    2 Stiele Minze

    3 EL Zitronensaft

    2 EL kalt gepresstes Olivenöl

    aus der Mühle
: Pfeffer

    100 g Feta

    150 g (1,5 % Fett) Naturjoghurt

    2 EL Kürbis-, Pinien- oder Sonnenblumenkerne

    Die Quinoa in einem Sieb kalt abbrausen und abtropfen lassen. In einem Topf mit 200 ml Salzwasser aufkochen und mit geschlossenem Deckel bei mittlerer Hitze etwa 20 Minuten garen, bis die Flüssigkeit fast vollständig aufgesogen ist. In einer Schüssel abkühlen lassen.

    Inzwischen die Tomaten waschen und in kleine Würfel schneiden, dabei die Stielansätze und Kerne entfernen. Die Gurke waschen, längs halbieren und die Kerne mit einem Teelöffel entfernen. Die Gurkenhälften ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und weiße sowie hellgrüne Teile in dünne Ringe schneiden. Petersilie und Minze waschen, trocken schütteln, die Blätter abzupfen und grob hacken.


    Die gequollene Quinoa mit Zitronensaft und Olivenöl verrühren. Tomaten, Gurken, Frühlingszwiebeln und Kräuter untermischen. Den Salat mit Salz und Pfeffer würzen. Den Feta zerbröseln und mit dem Joghurt mischen. Den Quinoa-Salat mit den Kernen bestreuen und mit dem Fetajoghurt servieren.


    Von den Ernährungsdocs im NDR. Schmeckt echt gut.

  • Mal eine Frage, wo kauft Ihr Mandelmehl? Und welche Sorte, entölt, nicht entölt?


    Hier gäbe es das Mandelmehl theoretisch bei DM, praktisch ist es da gerade nicht lieferbar. In den anderen Drogeriemärkten finde ich es nicht, zum Reformhaus komme ich nur selten.


    Ich habe online recherchiert, da wird man ja wahnsinnig, wieviel verschiedene es gibt und die Rezensionen sind teilweise sehr durchwachsen. Es ist so teuer, dass ich mir einen Fehlgriff nicht leisten will...

  • im DM oder im Rewe, bzw. im Reformhaus...und ob entölt oder teilentölt hängt davon ab, wofür du es brauchst, ich habe aber meistens das teilentölte...

    Rossmann hat ebenfalls eine eigene Bioproduktreihe, aber ob die das haben weiss ich nicht, ich kaufe selten da ein...


    Edeka wäre eventuell noch eine Option oder Kaufland...

  • Danke Euch.


    Heute morgen habe ich wieder einen Versuch gestartet, Low Carb Brötchen zu backen, Chia, Leinsamen, Quark, Mandeln, Frischkäse, Eier, Backpulver, Gewürze. Sie schmecken so lala und sind sehr labberig. Nicht so gut, dass es nach einer Wiederholung verlangt.


    Ich hätte gerne so richtig was Knuspriges... hat jemand eine Idee?

  • So, also in Anlehnung an Muckelmamas Quarkbrötchen hier der Versuch einer Low Varb-Version. Ist noch ausbaufähig, würde ich sagen, hängt aber auch ein bisschen vom eigenen Geschmack ab.


    250 g Quark mit 6 Esslöffeln Milch, 6 Esslöffeln Öl und Xylit nach Geschmack verrühren. Ich habe 20g Xylit genommen und denke, es dürfte etwas mehr sein. Im Original waren es 70 g Zucker und theoretisch kann man Xylit 1:1 verwenden. Ich hab da Hemmungen, weil Xylit eventuell auf die Verdauung durchschlägt, wenn man es nicht gewohnt ist.


    Also, dann zu der Quarkmasse 150 g Mandelmehl, 1 EL Guarkernmehl zum Binden und ein Päckchen Backpulver geben, erst verrühren, dann kann man den Teig eigentlich wunderbar kneten. Ich würde nächstes Mal vielleicht etwas weniger Mandelmehl und einen glatt gestrichenen Esslöffel Guarkernmehl nehmen, man muss sich da an die richtige Konsistenz herantasten. Ich hatte blöderweise die drei pulverigen Zutaten schon vorher vermischt und dachte dann, das kommt jetzt halt auch alles rein.


    10 Brötchen geformt und 25 Minuten bei 180 Grad Ober/Unterhitze gebacken. Die Brötchen gehen nicht doll auf, sind aber schön weich und schmecken etwas nach Marzipan dank des Mandelmehls... mir haben sie gut geschmeckt, ich werde aber noch ein bisschen mit den Mengen herumprobieren.

  • Hat heute eine Kollegin in der KIta gemacht:


    Eierlasagne (Low Carb)


    Sechs Eier verquirlen und würzen. Die Eimasse auf ein Backblech verteilen und im Backofen stocken lassen möglichst fest.


    Soße und Rest wie gewohnt machen und eben die Soße mit den "Eierplatten" schichten. Käse drauf . Das war so lecker, ich nehme nie wieder Lasagneplatten.:daumen