ständig Streit in der Schwangerschaft mit meinen Freund wegen meiner Tochter

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo ,
    ich bin in der 19 ssw und habe ständig streit mit meinen Freund wegen meiner Tochter(9) Er gib ihr ständig die schuld auch wenn sie mal 5 min später zu hause ist. Da eine Freundin von ihr noch fragte ob sie noch zu ihr darf. Da regt er sich gleich auf und sagt sie lügt, sie macht das extra und hat das schon so ausgemacht usw. Es tut weh als mama zu sehen das er ihr immer die Schuld gibt obwohl sie erst 9 jahre ist. Er fühlt sich dann benachteiligt weil ich sie beschützen möchte, logisch es ist ja auch meine Aufgabe . Es sind nur noch kleinigkeiten schon fängts an und da ich es nicht mehr hören kann werde ich sehr schnell aufbrausend und impulsiv aber er nimmt mich eh nicht war. Er ist sehr dominant und selber egozentrisch was er auch ebenfalls meiner Tochter vorwürft.
    Hilfe ich kann nicht mehr wer hat die gleichen Probleme?
    Bin schon am überlegen wieder auszuziehen.


    lg amylie

  • Schwangerschaft, vorpubertierendes Kind mit Adhs und Patchwork - wundert mich nicht - wenn es da mal kracht.


    Klare Absprachen - Rücksicht und Freiräume für alle sind da notwendig und müssen definiert werden.

    Es artet auch aus bei jeder kleinigkeit obwohl sie nichts macht, aber er findet immer was, und das ist auch der Grund warum ich dieses kind nicht möchte weil seins wird ja perfekt und hört aufs wort :D

  • Er fühlt sich dann benachteiligt weil ich sie beschützen möchte, logisch es ist ja auch meine Aufgabe . Es sind nur noch kleinigkeiten schon fängts an und da ich es nicht mehr hören kann werde ich sehr schnell aufbrausend und impulsiv aber er nimmt mich eh nicht war.


    Hallo amylie,


    ein erwachsener Mann fühlt sich "benachteiligt" weil er nicht ständig und ungestört eine 9-jährige für wenige Minuten Verspätung und andere Kleinigkeiten streng zurechtweisen darf? Der erwachsene Mann nimmt Dich nicht einmal dann wahr wenn Du aufbrausend und impulsiv bist?


    Wie alt ist der erwachsene Mann und wie viel Aufmerksamkeit wird er benötigen wenn Euer Baby dann geboren sein wird?
    Welche Stellung wird dann Deine große Tochter in Eurer Familie haben?


    fragt sich
    FrauRausteiger

    .
    .
    •» Cave quicquam dicas, nisi quod scieris optime. :rauchen «•
    .
    .

  • Na Prost Mahlzeit, hast mal überlegt was los ist wenn sein Kind auf der Welt ist????


    Dann ist Deine Große noch Schuld wenn das Baby weint, zahnt, Durchfall hat.


    Am besten sozusagen die Große übt schon mal das unsichtbar werden.


    Weißt Du eigentlich was da auf Euch zukommen kann? Ein bevorzugtes Kind und eins das immer einstecken darf.


    Das arme Mädel, die hat doch jetzt schon verloren!


    Du musst mal ganz klar Kante zeigen! Das Mädchen gehört dazu und wenn er sich nicht in den Griff kriegt bekommt ihr noch ganz massive Probleme! Bzw. die schlimmsten Deine Erstgeborene.

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

  • Also, irgendwas stimmt doch bei Deinem Freund nicht, sorry. Er hat Dich mit der Kleinen kennengelernt, wusste, dass sie da ist......was soll das ???


    Meine Große war 7, als ich meinen Mann kennengelernt hatte. Er hat sie von Anfang an akzeptiert, und ist (aufgrund Mangels eines interessierten und kümmernden Vaters der Kleinen) zu ihrem Papa geworden.


    Mittlerweile ist sie 12, und unsere gemeinsame Tochter 3 1/2. Er behandelt beide gleich, liebt beide gleich, etc. Man merkt absolut keinen Unterschied....ganz gleich ob leiblich oder nicht.


    Wie Elin schon sagte, was ist erst, wenn der Zwerg da ist??? Dann ist Deine Große an allem schuld, was irgendwie schief geht oder nicht so läuft wie es soll.....meine Güte, sie ist auch ein Kind, dass geliebt werden möchte und nicht immer nur ausgeschimpft oder gar als Lügnerin hingestellt.

  • Habt Ihr schon einmal überlegt, Euch (gemeinsam) externe professionelle Hilfe zu holen? Ich habe aus dem, was ich hier lese, den Eindruck, dass Ihr nicht (mehr) miteinander zu reden in der Lage seid und die Folge daraus ist, dass der Partner die Konflikte der Erwachsenen auf dem Rücken der Tochter austrägt. Falls Dein Partner nicht mitziehen sollte (Paarberatung / Mediation), dann unternimm Du selbst etwas!