Kind nässt mit 9 noch Nachts ein

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hey ihr lieben,ich weiss nicht genau wo ich es einordnen sollte.
    Es geht um den Sohn meines Ex (den Halbbruder meines Jüngsten).Mir fällt auf,das er vermehrt nachts einnässt wenn er hier ist.( mir ist es wichtig,das sie wie Geschwister aufwachsen).Dem Jungen scheint es peinlich zu sein,da er meist gar nix sagt.Erst wenn ich das Bett machen will und merke,das es nass ist macht er ein ganz zerknirschtes Gesicht.Ich schimpfe nicht mit ihm,sag ihm nur,das ich möchte das er doch wenigstens bescheid sagt und sich umzieht.
    Mit KV hab ich schon geredet,er tut es ab.Meint,das macht der Junge nur wenn er bei mir sei und es wohl dann an mir läge :amok:
    Der Junge sagt auch oft Sätze wie: ,,Papa spielt nur am PC oder schaut TV.Ich spiel meist allein in meinem Zimmer" :kopf
    KV hat auch zugegeben,dass der Junge oft allein spielt.Meint dann nur,ich möchte halt nicht das er im Wohnzimer spielt.Dabei braucht der Junge gerade jetzt mehr Aufmerksamkeit.Vor etwa 5 Monaten ist mein Ex zum zweiten Mal Vater geworden mit seiner jetzigen Frau,da möchte der Junge verständlicherweise genausoviel Aufmerksamkeit.
    Wenn er hier ist,dann unternehmen wir viel.Bei schönem Wetter sind wir immer unterwegs.Bei schlechtem je nachdem,was die Kids wollen mal im Indoorspielplatz,Museum (was aber auch nicht mehr so intereressant ist) oder auch mal nur nen Spielnachmittag.Da blüht der Junge richtig auf
    Ich weiss nicht,was ich tun kann,damit der Junge nachts nicht mehr einnässt.
    Meine Mutter meinte,ich sollte ihm Windelhöschen anziehen.Mit fast 10? :crazy Das ist doch eher demütigent.Vorallem weil mein 4 Jähriger seit knapp 6 Monaten vollkommen trocken ist.Ab und zu lacht der Kleine den Großen aus.Ich erkläre meinem Jüngsten dann immer,das ich es nicht toll finde wenn er ihn auslacht.Aber wie erkläre ich es einem 4 Jährigen?
    Manchmal gibt es Nächte,da bleibt das Bett trocken.Achte auch immer drauf,das die Kids nach 7 abends nichts mehr trinken.Dennoch kommt es halt vor das er einnässt... :S Ich denke mal,es ist bei ihm psychisch.Er schreit nach Aufmerksamkeit.Aber KV trägt ja keine Schuld.Das macht der Junge ja nur bei mir. :laber

  • am Wichtigsten wäre, dass KM oder KV dies ärztlich abklären lassen...
    ohne Willen der Eltern geht das wohl nicht :-(


    wenn beide nicht wollen, dann bleibt Dir nichts übrig, als eine liebevolle Umarmung :troest

    Lieber Gruss


    Luchsie


    Dein Denken kann aus der Hölle einen Himmel und aus dem Himmel eine Hölle machen.


    Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug. (Epikur)

  • Es gibt bei dieser Problematik ein geflügeltes Wort und ich denke, das kann auch hier zur Anwendung kommen: "Das Kind weint durch die Blase". Vielleicht sollten die Eltern sich mal mit diesem Aspekt auseinandersetzen.

  • am Wichtigsten wäre, dass KM oder KV dies ärztlich abklären lassen...



    da liegt ja das Problem.KV wehrt sich.Meinte mal zu mir: ,,Mein Kind ist doch nicht bekloppt." :kopf
    Mein Ältester war selbst damals in psychologischer behandlung.Und deshalb noch lange nicht bekloppt,wie er es nennt.
    KM kenne ich nicht.Ich bin die einzige "mutter" die der Junge kennt.Ich möchte dem Jungen so gern helfen,weiss aber nicht wie.Wie kann man ein Kind denn so dermaßen psychisch mißhandeln ;(

  • Vielleicht sollten die Eltern sich mal mit diesem Aspekt auseinandersetzen.



    Wie bereits erwähnt,KV ist das egal.Ihm ist nur sein Ansehen wichtig.Er wohnt wie ich auch in einem kleinen Dorf,da wäre es in seinen Augen katastrophal,wenn jemand mitkriegen würde das sein Sohn zum Psychologen geht :motz:

  • 2 meiner Geschwister litten bis zur Pubertät auch an gelegentlichem nächtlichem einnässen und ich weiß das bei uns nicht der psychische Stress Schuld war. Meine Mutter suchte einige Ärzte auf und es wurde alles mögliche versucht. Nichts half. Mein Vater litt in seiner Kindheit auch darunter. In der Pubertät "verwuchs" es sich dann. War zwar eine unschöne Sache, erledigte sich aber mit der Zeit von selbst.

    Liebe Grüße,
    Zora


    Sometimes the wrong choices bring us to the right places

  • Medusa: Aber es ist kein Katastrophe, wenn irgendwie herauskommt, dass sich der Junge einnässt. Was für eine blöde Einstellung des KV.


    Bevor ich jetzt gleich zum Psychologen ginge, würde ich es erst abklären lassen, ob es nicht doch organisch ist. Vielleicht schläft er auch nachts sehr fest, dann könnte man es eventuell mit einer Klingelhose probieren.

  • Da gebe ich TiMi recht. Erstmal sollte es mit dem Kinderarzt abgeklärt werden. Kommt schließlich einiges in Frage woher es kommen könnte.


    Und KVs Einstellung zu dem ganzen IST wirklich blöde. Wenn man es ausblendet verschwindet das "Problemchen" nicht einfach. :kopf

    Liebe Grüße,
    Zora


    Sometimes the wrong choices bring us to the right places

  • Wenn ältere Kinder nachts noch einnässen, hat das wohl tatsächlich meist körperliche Ursachen.
    War er denn schon mal für längere Zeit durchgängig trocken?
    Bist du sicher, dass es stimmt, dass er beim Vater nicht einnässt?
    Vielleicht kann nur nicht sein, was nicht sein darf?

    Träumen bis wir bei Vernunft sind

  • War er denn schon mal für längere Zeit durchgängig trocken?
    Bist du sicher, dass es stimmt, dass er beim Vater nicht einnässt?



    Er war jetzt 1 Woche bei mir und hat in der Zeit 4 mal eingenässt.Sonst hab ich ihn meist nur 1 WE,da ist er manchmal komplett trocken


    Ich geh nicht davon aus,dass er nur bei mir einnässt.Nur würde KV das niemals zugeben

  • Mein Sohn ist damals auch erst später nachts trocken geblieben,
    unser Kinderarzt hat uns da sehr beruhigt,
    das kommt öfter vor, als man glaubt.
    "10% aller 7-jährigen" habe ich gerade auf die Schnelle gegoogelt,
    dann rechne noch ein paar Fälle dazu, wo die Eltern, weil es so peinlich ist,
    keinen Arzt aufsuchen.
    Wenn man sich selbst mal vorstellt, man hat irgendeine Erkrankung,
    Erkältung oder Pollenallergie und wird zum Psychologen gebracht,
    der dann nach den psychischen Gründen forscht....
    Frag ihn doch mal, ob ihm aufgefallen ist, ob in den trockenen Nächten irgendwas anders ist,
    oder ob er etwas ausprobieren möchte, was ihm vielleicht hilft (Klingelhose z.B.)
    Bei uns hat damals nur die Zeit geholfen, irgendwann war das Problem ausgewachsen.

    Träumen bis wir bei Vernunft sind

  • oder ob er etwas ausprobieren möchte, was ihm vielleicht hilft (Klingelhose z.B.)


    Bitte nur mit einem Arzt zusammen. So eine Klingelhose bekommt man dann auch verschrieben.


    Mein Großer hat ja auch noch lange eingenässt. Auch tagsüber. Bis sich das Thema komplett erledigt hatte, war er 12 glaub ich. Bei ihm war
    es eine Art Protestpinkeln. Das hat er dann auch irgendwann zugegeben.


    Nun gut. Als er kleiner war haben wir wieder Windeln angezogen. Das ist für das Kind meist stressfreier als der Gedanke: Hoffentlich
    mach ich heute nacht das Bett nicht nass.
    Windeln bekommt man auch von der KK bezahlt, ab einem Alter von 5-7 etwa. Kommt immer ein bißchen auf den Kinderarzt und die KK an.


    Wir waren bei einem Kinderurologen. Dort wurde er körperlich untersucht. Ein Ultraschall gemacht und eine "Strahlkontrolle". Also da ist eine
    bestimmte Toilette, die ist mit Sensoren ausgestattet und da wird dann "gemessen" ob der Druck normal ist oder ob der Strahl unterbrochen
    ist etc. Genauer kann ich es leider nicht beschreiben, er war alleine da drin.


    Erst als da alles gesund war, bekam er eine Klingelhose. Da er aber auch tagsüber eingenässt hat..... :rolleyes: Naja, das Ding war auf alle
    Fälle völlig sinnfrei bei ihm.


    Schläft dein "Stiefsohn" denn vlt extrem fest? Also das er einfach verschläft, wenn er muss? Es muss eine bestimmte Hirnreife vorhanden sein,
    die meldet, wenn das Kind muss. Das ist einfach eine Entwicklungssache und kann von aussen meist gar nicht beeinflußt werden.
    Vor allem hilft da auch nicht, das Trinken abends einzuschränken. Eine leere Blase regt den Druck meist noch mehr an, als wenn wirklich was
    drin ist. Also ich mein, jetzt auch nicht literweise trinken lassen.......


    Also so würde ich jederzeit wieder vorgehen. Druck rausnehmen mit Windeln, Arzt/ Kinderarzt ansprechen. Ansonsten kann ich das Buch von
    Alexander von Gonthardt empfehlen. Heißt glaub ich nur "Bettnässen". Da stehen auch viele tolle Tipps drin.



    Das Kind Deines Ex war "einfach so" eine Woche bei Dir ?


    Meine Große (15) besucht auch immer ihre Stiefmutter. Der ist es mittlerweile völlig egal, ob ihr Papa da ist oder nicht. Hauptsache der
    kleine Bruder (7 Monate) ist da ;-):-D

  • Finja: Genau dasselbe haben wir auch durchgemacht.
    Der Urologe hat nichts feststellen können, meinte, er würde einfach wohl zu fest schlafen und es nicht merken, wenn die Blase kurz vorm Überlaufen ist. Deswegen sollte er eine Klingelhose bekommen, das Ding fand er so doof - ich sehe heute noch sein Gesicht - das wir von heute auf morgen beschlossen, die Windel endlich mal wegzulassen und es ging tatsächlich gut. Da war mein Sohn auch schon 8 Jahre alt. Das hat vieles erleichtert, er hat da ganz schön drunter gelitten. Nachts mal woanders schlafen war ja gar nicht drin und mir tat das immer so leid. Und von meiner damaligen Kinderärztin habe ich nur wenig Verständnis erfahren, die hat immer abgewunken.
    Daher würde ich auf jeden Fall schnell zusehen, dass das abgeklärt wird, bevor der Druck zu groß wird.


    Einmal gab es noch einen kleinen Rückfall übrigens, erst 2 Jahre später. Wir waren beide erschrocken, keine Ahnung, woran es lag.

  • Das Kind Deines Ex war "einfach so" eine Woche bei Dir ?
    Hat er ihn denn gar nicht vermisst in der Zeit ??? :hae:



    Ich hab eher das Gefühl,er ist froh den Jungen los zu sein.So muss er sich nur um seinen kleinen Sohn kümmern


    Wobei mir der Junge erzählt hat,mein Ex habe kurz nach der Geburt des Babys zu seiner Frau gesagt: ,,Das ist jetzt DEIN Sohn" :wow
    Keine Ahnung ob sich der Junge das bloß ausdenkt um auf sich aufmerksam zu machen.Aber vorstellen könnte ich es mir.Mein Ex hat während unserer Bezi auch nach der Arbeit lieber TV geschaut anstatt sich um sein Kind zu kümmern

  • Also so würde ich jederzeit wieder vorgehen. Druck rausnehmen mit Windeln, Arzt/ Kinderarzt ansprechen. Ansonsten kann ich das Buch von
    Alexander von Gonthardt empfehlen. Heißt glaub ich nur "Bettnässen". Da stehen auch viele tolle Tipps drin.


    Ich kann es ja mal bei KV ansprechen.Obwohl ich nicht glaub das es was bringt.Rede mir schon seit langem den Mund fusselig

  • Das Kind ist damit nicht alleine - da gibt es in dem Alter einige und auch würde ich deine Diagnose so nicht stützen - da muss ein guter Kinderarzt ran


    Schau mal ganz ausführlich hier Initiave trockene Nacht


    schau mal hier rein - da gibt es einiges an Hilfsmaterial und die sind auch sehr nett bei der Beratung - vieles kann man über Rezept bekommen -


    aber die Eltern müssen sich da bewegen - sonst wird das nichts.