Alleinerziehend und Brustkrebs. Was tun ?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo zusammen, ich hab die Diagnose Brustkrebs. Ich bin alleinerziehende Mutter von einer 6 und einer 2 jährigen Tochter. Im Moment arbeite ich auf 450 euro Basis und beziehe noch Unterhalt von meinem Ex-Mann. Da ich nur auf Basis arbeite und unterhalt bekomme zahle ich meine Krankenkasse selbst. Es war geplant dass ich ab März halbtags arbeite und dann wieder über dem ARbeitgeber versichert bin. Dies ist ja nun hinfällig da ich für längere Zeit ausfalle. Ich mache mir nun große Sorgen bezüglich des Geldes. Mein Anwalt meinte dass mein Ex-Mann noch Unterhalt für mich zahlen müsse bis die Kleine 3 Jahre alt ist. Aber es fallen dann ja auch die 450 Euro weg und die Krankenkasse muss ich ja trotzdem selbst zahlen. da wird es sehr eng mit dem Geld. Vielleicht kann mir jemand helfen. Hab ich Anspruch auf Lohnfortzahlung ? Bekomm ich Geld vom Amt ? Soll ich meinen Arbeitgeber fragen ob er mich auf Stundenbasis einstellt damit ich über ihn versichert bin oder geht dass nicht ? Was ist da am besten in meiner Lage ? Versicherungen hab ich nur die üblichen wie Unfallversicherung, Haftpflicht. Meine Berufsunfähigkeitsversicherung die an einer Lebensversicherung gekoppelt war musste ich leider leider vor 1 1/2 Jahren kündigen da ich kein Geld mehr hatte. ich hoffe wirklich sehr dass einer von Euch mir ein wenig helfen kann.... M.

  • :troest ich wünsche dir erstmal viel Kraft für die nächsten Monate.


    Du solltest dich an deine Krankenkasse wenden - die können in der Regel schon mal gut beraten.
    In den Krankenhäusern gibt es meist auch einen Sozialen Dienst, der dir weiter helfen kann
    Im Minijob solltest du erstmal Krankengeld für die ersten 6 Wochen bekommen.
    Im Zweifelsfall hast du Anspruch auf ALG II/Hartz 4 - ergänzend zum Unterhalt deines Mannes.


    Eine Teilzeiteinstellung deines AG wäre schon nicht schlecht, dann müßtest du die Krankenkasse nicht selbst zahlen,
    es müßten ja nur ein paar Euro mehr sein - ob er sich drauf einläßt ?


    Such dir jemanden zum reden, der dich versteht und unterstützt z.B. hier


    Ich drück dir die Daumen :daumen:daumen:daumen

  • Leider kann ich Dir da nicht weiterhelfen, ich habe da keine Ahnung... Aber ich wünsche Dir ganz viel Kraft für die kommende Zeit und drücke ganz fest die Daumen, dass Du schnell wieder gesund wirst!!!
    Alles Liebe

  • Lena hat eigentlich schon alles gesagt, ich denke das auch Beratungsstellen für Alleinerziehende dir bestimmt weiterhelfen können, damit zumindest die finanzielle Sorge wegfällt. alles gute für dich und das du bald wieder völlig gesund bist!

    Stell dir vor, du wärst verzaubert.

    How to be an Artist-SARK

  • Ich bin in der Gesetzlichen und wenn ich mehr wie 6 Wo Krankgeschrieben bin komme ich in das Krankengeld. D.h. in den ersten 6 Wochen zahlt der Arbeitgeber danach die Krankenkasse.
    Wie das bei Deiner geregelt ist weiß ich nicht aber solltest Du kein Geld erhalten dürfte Dir Hartz4 zustehen. Die Übernehnen dann auch die Krankenkasse oder Du kommst in Die Gesetzliche das übernehmen die auch.


    Kein Tier auf dieser Erde, bringt seinen Nachwuchs, zum Schlafen auf den Nachbarbaum
    .

  • Hallo,
    ich kann dir leider auch nicht weiterhelfen, ich habe auch keine Ahnung wie das dann bei dir weiter läuft. Hast du denn schon Hilfe gefunden, jemand der dir bei der Krankenkasse usw helfen kann? Ganz schön verzwickt.
    Hast du denn auch Hilfe mit den Kindern? Also dein Exmann, Eltern?


    Aber hauptsächlich wollte ich Dir viel Kraft für die nächste Zeit wünschen, ich hoffe deine Kinder geben dir viel Energie. :troest
    Wie es dir gerade geht, braucht man eigentlich nicht fragen, ich wünsche dir, dass die Diagnose/Stadium so ist, dass du irgendwie auch optimistisch in die Zukunft schauen kannst und eine gute Heilungschance hast, was ja bei Brustkrebs mittlerweile gar nicht schlecht aussieht. Aber auch das hast du vermutlich schon oft gehört in den letzten Tagen.
    Ich drück dir die Daumen! :daumen


    Ps: google ist dein größter Feind, wenn es darum geht, Nebenwirkungen, Chancen usw. herauszufinden, da macht einen ja jeder Laborwert kirre, aber es gibt auch im Netz Seiten wie diese, auf denen du tollen Austausch und kompetenten Rat zu deiner Erkrankung findest. :)

  • zu allererst auch von mir viel Kraft für die kommende Zeit und dass Du eine gute Prognose bekommen wirst... So einen Sch*** braucht kein Mensch... aber wie auch schon geschrieben wurde, gehen wir einfach davon aus, dass die Heilungschancen sehr gut stehen...


    Aber es fallen dann ja auch die 450 Euro weg und die Krankenkasse muss ich ja trotzdem selbst zahlen.


    Wenn Du kein Einkommen mehr hast zahlt das Amt auch Deine KV Beiträge....Du und sofern die Kids bei Dir familienversichert sind, seid dann automatisch über das Amt versichert... wichtig ist nur, dass das jetzt auch recht schnell mit denen geklärt wird...


    Mein Tip: lass Dich von der Krankenkasse und dem Amt schnell beraten und nicht abwimmeln...



    Alles Gute für Dich...

    Liebe Grüße
    Dani




    Gefühle brauchen keine Rechtfertigung - sondern Verständnis


  • Ich weiß da leider auch nicht Bescheid.Ich wünsche dir auch viel Kraft und vor allem baldige Gesundheit.Du schaffst das!
    Ich drücke dir ganz dolle die Daumen,dass es schnell weg ist :troest


    Viell. machst du dann eine Mutter-Kind-Kur,mir wurde letzte Woche wegen Migräne eine bewilligt und die bieten auch Erholung für Brustkrebspatienten mit Kids an,hab ich gelesen.