Wunschkaiserschnitt möglich?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo! ich möchte mein Kind per Kaiserschnitt entbinden.Wäre das möglich ohne einen wirklichen Grund?
    Was hat ein Kaiserschnitt im Normalfall für Folgen? Wie schlimm sieht der Bauch hinterher aus? Hängt er dann nach der Geburt und wie schlimm ist die Narbe?
    Kann man einen Kaiserschnitt auch per Vollnarkose durchführen?

  • Hi,


    ob es ohne Grund einfach so geht, weiß ich nicht genau. Ich meine aber, daß die Prozentzahl der Frauen, die das wollen, durchaus zugenommen hat.


    Ich habe einen Kaiserschnitt hinter mir und würd es auch wieder machen, fand es nicht schlimm. Körperliche Auswirkungen hat jede Entbindung, das eine geht mehr auf die Bauchdecke, das andere mehr auf die Beckenmuskulatur usw...


    Meine OP wurde mit PDA gemacht, und das war total ok. Man ist eh so unter Adrenalin, da wird einem vieles egal (zumindest bei mir war es so)


    Die Narbe ist klein und unscheinbar, der Bauch hängt, aber nicht durch den Kaiserschnitt sondern durch andere Dinge. :rotwerd


    Bei Vollnarkose darfst Du nicht vergessen, daß Du dann die Ankunft Deines Babys gar nicht mitbekommst, das finde ich sehr schade dabei.

  • Wäre das möglich ohne einen wirklichen Grund?


    Es soll Kliniken geben, die das machen. Um ein Gespräch, warum dir der Kaiserschnitt so wichtig ist, wirst du aber nicht drumrum kommen :frag .


    Ich weiß nicht genau, ob du diese Thema hier im Forum besprechen möchtest :frag , deshalb wäre mein Rat dir einen Termin in einer möglichen Entbingungsklinik geben zu lassen.

    LG Campusmami



    Sonne muss von Innen scheinen :sonne


    Das Leben findet draußen statt :rainbow: .

  • Ah okay .Ein Kaiserschnitt geht mehr auf die Bauchdecke und ein eine natürliche Entbindung eher auf die Beckenbodenmuskulatur?
    Hängt der Bauch immer nach der Geburt? Weshalb war es bei dir so?
    Hmmm ja das werde ich noch mit einem Arzt besprechen .Kann ich aber eben erst machen wenn ich wieder in Deutschland bin und da muss ich noch etwas warten

  • Ah okay .Ein Kaiserschnitt geht mehr auf die Bauchdecke und ein eine natürliche Entbindung eher auf die Beckenbodenmuskulatur?
    Hängt der Bauch immer nach der Geburt? Weshalb war es bei dir so?
    Hmmm ja das werde ich noch mit einem Arzt besprechen .Kann ich aber eben erst machen wenn ich wieder in Deutschland bin und da muss ich noch etwas warten


    Ob der Bauch nach Schwangerschaft hängt oder nicht hängt von vielerlei Faktoren ab, z. B. vom Bindegewebe.


    Ich persönlich bin absolut gegen einen Kaiserschnitt auf Wunsch, sondern würde immer, sofern nicht medizinische Gründe dagegen sprechen, die natürliche Art bevorzugern. Warum etwas ohne Not künstlich herbeiführen, was auch so wunderbar klappt und von der Natur hervorragend eingerichtet ist?


    Von einer Vollnarkose rate ich generell ab, das Kind bekommt davon garantiert etwas ab und darauf, die Geburt bewusst mitzuerleben - und zu spüren, wie Mutter und Kind auf wunderbare Art zusammenarbeiten - würde ich freiwillig nur sehr ungern verzichten.

    Einmal editiert, zuletzt von si_lence ()

  • Ist zwar unsensibel, aber es muss ja gesagt werden: http://www.ardmediathek.de/das…ubung?documentId=21066928
    Bei mir hat die PDA auch nicht gewirkt, Schmerztest wurde auch nicht gemacht, aber gottlob war dann Aufruhr im Kreissaal und ich würde unverzüglich unter Vollnarkose gesetzt, als ich leicht in Panik anmerkte: Das tut weh!
    Und ich bin eigentlich nicht zimperlich, aber das braucht kein Mensch: Bauch-OP ohne Betäubung. War leicht traumatisiert, bin aber ein guter Verdränger.
    Da würde ich auch nachfragen, wie die Klinik in solch einem Fall verfährt.


  • Ich persönlich bin absolut gegen einen Kaiserschnitt auf Wunsch, sondern würde immer, sofern nicht medizinische Gründe dagegen sprechen, die natürliche Art bevorzugern. Warum etwas ohne Not künstlich herbeiführen, was auch so wunderbar klappt und von der Natur hervorragend eingerichtet ist?


    Siehste si_lence, manchmal sind wir auch der gleichen Meinung. ;-)



    @peaches: Mein Bauch hängt a) weil ich zuviel esse, b) weil ich kein gutes Bindegewebe habe, und c) hab ich von der SS eine Rektusdiastase davongetragen, hatte einen enormen Bauch, daher wurde auch eingeleitet, wodurch der Kaiserschnitt letztlich nötig wurde.


    Ich glaube viele Frauen haben große Angst vor der Geburt und stellen sich daher den Kaiserschnitt "einfacher" vor. Aber es bleibt nunmal eine Operation, die der Körper zusätzlich stemmen muß; und wer ein Kind bekommen will, der muß da leider auch durch, daß das Kind raus muß irgendwann. Und wie si_lence schon schrieb, die natürliche Art bleibt die normale Geburt.

  • Siehste si_lence, manchmal sind wir auch der gleichen Meinung. ;-) .


    Ich denke, viele Differenzen entstehen aufgrund der Tatsache, dass Mimik, Ausdruck usw. fehlen. Geschriebene Sätze kann man leicht missverstehen.


    So, zurück zur Geburt. :-)

  • hallo,


    habe beide erfahrungen:


    der erste kam natürlich, 5wochen zu früh und innerhalb von 2 1/2 std auf die welt! danach sagte ich, wenn alles so einfach geht, kriege ich noch 10 kinder :D keinerlei geburtsverletzungen, keine schmerzen, bin dann gleich wieder nach hause.


    der zweite wollte nach dem blasensprung nicht, herztöne fielen ab, 24std auf station, dann KS in 34+0. hatte diegleiche erfahrung wie butterblum machen müssen, hatte vorher schon 3PDA´s wegen knie-OP und kannte mich aus. schön ist es nicht, wenn du merkst, daß ein skalpell dir den bauch aufschneidet :crazy nachdem mich der arzt als "hysterisch" beschimpft hat, wurde ich in eine vollnarkose "abgeschossen". kam mir vor wie beim metzger! kind wurde an der linken backe vom skalpell erwischt und geschnitten :flenn die anderen 2 kinder, die in derselben nacht vom selben arzt entbunden wurden, hatten auch schnittverletzungen im gesicht :kopf schmerzen nach der OP waren enorm und sehr lange.


    summa summarum: ich würde immer wieder natürlich entbinden wollen! ein KS ist eine riesige bauch-OP, die eigenltich kein mensch braucht, wenn´s auch anders geht!


    lg casha

    *that makes me nobody so fast after*

    3 Mal editiert, zuletzt von casha ()

  • Hi!


    Sie ist ja noch recht frisch schwanger, da bleibt noch so viel Zeit um sich alle Möglichkeiten mit allen Konsequenzen bewusst zumachen. Ich finde es berechtigt, da auch einen Wunchkaiserschnitt in die Überlegungen miteinzubeziehen.


    Meiner Erfahrung nach kommt es auf das Krankenhaus und die Ärzte an, ob ein medizinisch nicht notwendiger Kaiserschnitt gemacht werden kann oder nicht, generell ist es möglich denn Angst/Panik vor einer natürlichen Geburt zählt mit als Grund.


    Ich persönlich bin bei Kind 1 für einen Kaiserschnitt (Kind sehr gross, Übertragung, BEL) ins Krankenhaus eingewiesen worden und wurde dort dann zu einer sehr schmerzhaften und sehr prägenden Einleitung überredet, im Nachhinein wurde es doch eine OP und ich schäme mich auch heute nach fast 8 Jahren dafür, dass ich mich nicht habe durchsetzen können.


    Bei Kind 2 bin ich zum Entbindungstermin ins Krankenhaus gegangen,ohne Überweisung, und habe den Oberarzt der Entbindungsstation auf einen Kaiserschnitt festgenagelt.Ich wollte das alles nicht nochmal durchmachen müssen. Schlussendlich ist die Kleine dann wenige Stunden vor dem gesetzten Termin(bei dem ich mich noch einmal hätte entscheiden müssen ob OP oder Einleitung) von selbst gekommen, ein Spaziergang wenn man die Geburt des Großen bedenkt.


    Jetzt habe ich noch 8 Wochen bis Kind Nr 3 kommen soll, da entscheide ich dann irgendwann spontan, was ich tue. ;-) Bzw das Kind. Kommt es innerhalb von 2 Wochen nach dem Entbindungstermin von allein, dann ist das so. Braucht es mehr als diese 14 Tage, wird es geholt. Per OP. Das ist dann ein Wunschkaiserschnitt.


    Wundschmerz, Bewegungsvermögen, Alltagseinschränkung etc hält sich bei mir die Waage, erst ein Kaiserschnitt, dann ein Dammschnitt, beides gleich blöd...



    Wie der Bauch danach aussieht, kommt auf deinen eigenen Körper an,Bindegewebe, Gewichtszunahme etc. Die Narbe vom Schnitt liegt an deinem Wundheilungsvermögen, aber auch an den Fähigkeiten des Chirurgen. Mein Bauch ist seit Kind 1 sehr unschön, aber die Narbe sieht man schon seit Jahren nicht mehr... Vollnarkose würde ich nur machen lassen wenn ich riesige Angst vor der OP hätte(wobei diese dann jeglicher Grundlage entbehrt irgendwie), so ein bisschen Geburtsfeeling möchte man dann doch hoffentlich auch haben, oder? Aber natürlich ist auch eine Vollnarkose möglich...


    Viel Glück bei deinen Plänen wünsche ich dir!

  • Ich habe zwei KS hinter mir, die allerdings schon ein paar Jahre her sind.


    Beide KS waren echt "easy" und angenehm. Ich hatte keine Probleme, bei mir hat bei Kind A die Peridual- und bei Kind B die Spinalanästhesie gut gewirkt. Grund für den ersten KS war ein Geburtsstillstand nach rund 30 Stunden Wehen, sowie beim 2. Kind ein "Wunsch-KS", weil mir eine Hebamme in der 28. Woche erklärte, dass ich während der Geburt des 2. Kindes keine schmerzlindernden Medikamente bekäme. Die Narbe vom ersten KS könne ja unter der Geburt reißen und das müsste ich spüren, damit die Ärzte rechtzeitig reagieren könnten. Was für ein Horror, wenn man eh schon mal 30 Stunden Wehen erlebt hat!!! Und damit war für mich auch beim 2. Kind das Thema spontane Geburt vom Tisch.


    AAAAABER - und jetzt kommt's!!! Die Schmerzen NACH dem KS sind gewaltig! Bloß nicht Lachen oder Husten! Und wenn man aufsteht, dann nur mit auf den Bauch gepressten Hand, weil die Schmerzen sonst echt massiv sind. Im Stllzimmer habe ich die Frauen "beneidet", die spontan entbinden konnten und so mobil waren... bei mir war das nach den KS wenigstens in den ersten Tagen doch sehr anders.


    Zweiter Nachteil: im Rahmen des zweiten KS wurden bei mir Nerven durchtrennt, die sich bis heute (12 Jahre danach) nicht zurückgebildet haben. Ich spüre nicht viel im Bereich der Narbe, empfinde Berührungen dort jedoch bis heute als ÄUßERST unangenehm! Ganz blöd war es aber damals, wenn meine Tochter (damals 4) mit mir kuscheln wollte und ich höllisch aufpasste, dass sie ja nicht in den Bereich der Narbe kommt...


    Hat alles Vor- und Nachteile. Aber richtig ist auf jeden Fall, dass es sich beim KS um eine große Bauch-OP handelt und dass es ein Weilchen braucht, bis die verheilt ist.

  • Hallo,


    ich habe auch per Wunschkaiserschnitt entbunden.
    So ohne weiteres geht das nicht - Argumente, warum Du Dich solch einer OP unterziehen möchtest, müssen schon schlüssig sein - aber hierbei wird Dich auch Dein Arzt unterstützen.


    Mein Bauch hängt nicht - aber wie schon gesagt, dass ist auch nicht abhängig von der Art der Geburt.


    Die Narbe ist da, sichtbar und das Gewebe drumherum wird immer nahezu taub bleiben.
    Aber auch hier kommt es darauf an, wie bei Dir die Wundheilung vonstatten geht.


    Mein Fazit: es war aufgrund der Voraussetzungen okay, aber dennoch fehlen mir die ersten 2 Stunden mit meinem Sohn.... Gut, hier hatte sich dann zwar der Papa gekümmert aber für mich war es rückblickend betrachtet schade. Ich lag über 1,5 Stunden in nem Aufwachraum neben einer alten Frau, die vor Schmerzen nur am Jammern war während ich von den ganzen ersten Minuten - bis auf das kurze an die Wange legen direkt nach der Entbindung - nichts mitbekam. Und ehrlich gesagt frage ich mich ständig, wie ich eine natürliche Geburt erlebt hätte, wie die Schmerzen sind, wie das Gefühl dabei ist...


    Sollte ich nochmal schwanger werden, dann würde ich mich freiwillig nicht mehr einem Kaiserschnitt unterziehen, sondern alles Mutter Natur überlassen.

  • Ich will jetzt weder für oder dagegen sprechen, denn im Endeffekt muss es jeder selber wissen und entscheiden.


    Für mich war die Vorstellung genau andersrum immer grauenvoll, dass sie mir (ähnlich beim Wolf und den sieben Geißlein) den Bauch aufschneiden..... und ich war heilfroh, dass ich keinen Kaiserschnitt gebraucht habe, sondern natürlich entbinden konnte, auch wenn es nicht ganz einfach war, ich Schmerzen hatte, aber das war alles schnell vergessen, wenn man den kleinen Wurm auf dem Bauch hat!



    Worauf ich aber raus möchte.... ich würde mir da an Deiner Stelle jetzt noch keine Gedanken machen.


    Du weißt erst seit Kurzem, dass Du schwanger bist, Du hast Probleme mit Deinem (Ex-)Freund, Du steckst in einem Gefühlswirrwarr, in einem Hormonchaos.....


    Versuch erstmal, das alles zu ordnen, Dich damit abzufinden, dass Du schwanger bist, Dich an den "Zustand" zu gewöhnen.... zu genießen, dass neues Leben in Dir wächst....


    Und dann hör in Dich hinein.... besuch einen Geburtsvorbereitungskurs....


    Dann kannst Du immer noch entscheiden....


    Und in den meisten Fällen kommt sowieso alles anders als man denkt und als man plant!
    (Ich hab immer von einer Wassergeburt geträumt.... und dann? Ich fand es so grauenvoll, fühlte mich im Wasser so unwohl, dass ich nach fünf Minuten wieder raus wollte....)

  • Ich weiß jetzt nicht in welchem Monat du bist, aber ich würde auch sagen: Abwarten. Ich hatte auch als Erstgebärende Bammel, aber wenn du dich erstmal mit "Übergewicht", durch den Sommer schleppst, die Füße nicht mehr sieht, schlecht schläfst, denkst du dir: "Ich mag dich, aber du da: Raus hier!"
    Irgendwann reicht's, und dann will man das Gebrütete in der Hand haben.


    Hinzu kommt: mit der Mutter-Kind-Bindung ist es nach einem Ks, gerade mit Vollnarkose, schwierig. Ich hatte ein total schlechtes Gewissen, weil ich danach so im Eimer war, das ich froh war als sie den Kleinen wieder weggepackt haben und mich endlich ausruhen konnte. Zweitens: längerer Aufenthalt in der Klinik, und ich hatte eine total blöde, wehleidige Gans im Zimmer. Bis die Milch einschließt dauerts auch länger, sofern du stillen willst.
    Laß es erstmal auf dich zukommen.

  • Warum möchtest Du einen KS.



    Ich kann null nachvollziehen wieso Frau sich freiwillig einer OP aussetzen möchte, wenn das nicht nötig ist.Aus kosmetischen Gründen schon mal gar nicht.


    Ja und ich kann auch Ärzte nicht verstehen die das unterstützen, kostet ja auch ein bisschen mehr als die normale Geburt.


    Ich würde mir das wirklich gut überlegen.
    Ich hatte beides(wobei der KS wegen schlechter Herztöne nötig war)


    Immer der natürliche Weg es liegen Welten dazwischen


    Liebe Grüße


    Ute

  • Mit vollnarkose, dass wird dir kein arzt versprechen, denn das geht auf das kind über.


    Beim wunsch muss der hintergrund sein, dass du angst vor der geburt hast. Denn dann befürchtet der gyn, dass du bei der geburt nicht richtig mit machst und es zu komplikationen kommen könnte. Aus og grund wirst du da bei fast jedem gyn mit durch kommen.


    Aber überlege es dir noch einmal gut ob du wirklich auf dieses einzigartige erlebnis bewußt verzichten möchtest. Du wirst nich wissen wie es ist dein kind selbst zur welt zu brigen und dir fehlt diese fast schon zauberhafte zeit wenn du das kind direkt nach der geburt in den arm nemen kannst. Dieser moment, in dem du dich regelrecht in dein kind verliebst fehlt dir dann.


    Außerddem bleibt ein KS eine relativ große op mit drauffolgenden schmerzen und schlechter beweglichkeit.


    Und, für das kind ist eine spontane entbindung auch viel gesünder!

  • Ich würde dir eher abraten von deinem Plan.
    Ich hatte einen Notkaiserschnitt und da ist der Schnitt wahrscheinlich auch größer.
    Aber Fakt ist :
    Es ist eine offene Wunde - Das kann IMMER zu Komplikationen führen
    Ich konnte zwar schon am zweiten Tag ohne Rollstuhl zu meinem Kind aber,
    es waren Tagelange starke Schmerzen.
    Weiterhin hatte ich noch eine Entzündung und war nach der Geburt noch 2 weitere Wochen im Krankenhaus.
    Die Narbe ist direkt in der Bikinizone und man sieht es heute nicht mehr.


    Aber die ersten Wochen mit meinem Kind waren ein Alptraum und diese Zeit kommt nie wieder.
    Wenn es keine Notwendigkeit ist dann wie Ober erwähnt. Mach es lieber nicht.

    Uralt Song
    ob es nun so oder so oder anders kommt , so wie es kommt so ist es Recht…..trala lalala
    - egal ! einfach weitertanzen !

  • :frag Es kommt drauf an, wo Du entbindest. In Südamerika ist der Kaiserschnitt die Norm. Eine Freundin aus Mexiko war entsetzt, dass hier von ihr eine normale Geburt erwartet wurde. Sie war völlig durch den Wind, hatte Angst vor Komplikationen und empfand das als völlig rückständig. Hier in D hingegen wirst Du, insbesondere wenn Du jünger bist, eher drum kämpfen müssen.


    Gruß

  • Mich würde auch interessieren, warum du einen Kaiserschnitt möchtest? Wegen der Schmerzen? Die sind auszuhalten. Die Natur hat uns doch alles mitgegeben, um ein Kind auf die Welt zu bringen. Ich versteh gar nicht, warum immer mehr Frauen zu einem Kaiserschnitt tentieren und ihr Kind nicht auf natürlichem Weg zur Welt bringen möchten. Ein wenig Bammel hat wohl jeder, aber wenn du dich darauf einlässt und dich gut vorbereitst, dann kann nichts passieren. Hast du dir schon eine Hebamme gesucht? Es gibt Beleghebammen, die dich während der Schwangerschaft und auch während der Geburt begleiten. Ansonsten kann ich dir auch raten, eine schöne Klinik oder ein Geburtsthaus zu suchen. Ich habe zum Beispiel in einem antroposophischen Krankenhaus entbunden und würde es immer wieder tun! Ging alles ganz einfühlsam vonstatten und war ein tolles Ereignis!