1 Klasse, meine Tochter soll in den Schulkindergarten

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo erstmal,
    sonst bin ich ja nur stille Mitleserin aber jetzt brauch ich doch mal selbst ein paar Ratschläge.
    Meine Tochter ist im November 7 geworden und wurde im August Eingeschult, gleich zu anfang wurde ich regelmässig zur Lehrerin bestellt, Vivien kann sich schlecht Konzetriren und sieht die Schule mehr als großen Spielplatz zum Spass haben. Ich habe mich daraufhin viel mit ihr in sachen Schule beschaftigt habe mich aber gerade bei den Hausaufgaben oft gefragt ob ihr in der Schule überhaupt erklärt wird wie z.B. Mathe aufgaben gelöst werden sollen. Alles in allem kommen wir zuhause mit den Aufgaben gut klar und Sie Arbeitet auch Selbstständig inzwischen.
    Heute war wieder ein Gespräch und ihre Lehrerin hält Sie für nicht Schulreif, Sie stört nicht den Untericht Arbeitet auch mit sofern das Arbeitstempo frei ist, sobald aber eine bestimmte Aufgabe vorgegeben wird muß Sie aufs Klo sprich Sie möchte raus. Sie ist sehr Chaotisch mit ihren sachen und verlegt oft was, ausserdem sagt ihre Lehrerin Sie wäre noch zu Verspielt und sehr Kuschel bedürftig= nicht Schulreif!?
    Ich soll mir Gedanken darüber machen Sie in den Schulkindergarten rückstufen zu lassen.
    Ich weiß nicht ob ich irgendwas nicht Verstanden habe aber warum darf ein Erstklässler nicht Verspielt sein, dürfen nur perfekte Kinder in die Schule.
    Ich bin nicht überzeugt davon habe aber das Gefühl das ihre Lehrerin ziemlich Druck macht das ich zustimme, Sie sagt zwar Sie würde sie mit durchziehen dennoch habe ich Angst das Sie dann nicht mehr mit gefördert wird und nur nebenher läuft.
    Ich hoffe ihr Versteht was ich meine ich bin halt grad etwas aufgewühlt ich weis nicht was richtig oder Falsch ist.

  • Habt ihr es schon mal mit Ergotherapie versucht. Kay geht da jetzt seit ca. 1 1/2 Jahren hin und es wird mit mal zu mal besser.

  • Hallo hexlein,


    meine Tochter (10) hatte die Symthome auch. Nach zahlreichen Untersuchungen bei Therapheuten (sie wurde auf ADS usw. getestet) kam heraus, dass sie schon schulreif ist, jedoch an ROLANDO-Epilespie leidet.


    Ich möchte damit nicht sagen, dass das bei deiner Tochter auch der Fall ist ;), aber hol Dir lieber noch eins zwei andere Meinungen ein, bevor du handelst.


    Meine Tochter wurde dann aufgrund der Diagnose auf Medikamente eingestellt und meistert heute die Schule einigermaßen. Sie wird zwar nie ein "Einserkind" sein, aber mir ist wichtig, dass sie Spass an der Schule hat, und gerne rein geht.


    LG


    Silke

    :amok: :amok: Out of controll :amok: :amok:


    :lgh :lgh :lgh :lgh :lgh :lgh :lgh :lgh

  • also ich war auch im vorschulkindergarten. ich sag mal so, es hat mir nicht geschadet. dort werden die kids halt intensiv auf die schule vorbereitet. manchmal reicht die normale vorbereitung im kindergarten nicht aus. ich würd dir vorschlagen, rede mit deiner tochter mal drüber. frag sie ob sie sich das vorstellen könnte in den vorschulkindergarten zu gehen.


    du kannst auch dein kinderarzt um rat fragen und einen entwicklungsstand test machen lassen. gegebenenfalls eine fördergruppe für nachmittags besuchen..


    ich wünsch dir viel erfolg :knuddel

  • Ich habe gelesen, dass du aus Hannover bist.


    Hier habe ich einen Flyer von der Schulberatung in Hannover:


    http://www.kinderschutzbund-bu…hulberatung_Flyer__2_.pdf


    Vielleicht kannst du dich an sie wenden und mit ihnen zusammen überlegen, was für deine Tochter das beste ist.


    Ich habe mit der Schulberatung unseres Kreises nur gute Erfahrungen gemacht . Gerade bei Problemen in der Grundschule haben sie mir wirklich geholfen. Insbesondere haben sie auch Kontakt mit dem Klassenlehrer aufgenommen und einiges direkt mit ihm geklärt.


    Vielleicht können sie euch auch helfen :daumen.

  • Es ist schon etwas her aber Danke für eure Antworten,
    ihre Lehrerin wollte noch vor den Weihnachtsferien das ich zustimme das Vivien
    zurückgestuft wird und war sehr Ungehalten das ich mich auf eigene Faust gekümmert und nicht zugestimmt habe.
    Die Schulpsychologin konnte mir nicht weiterhelfen und nach einem Gepräch mit der Kindergärtnerin viel der Begriff ADS. Ich habe mich an eine Kinderpsychologin gewannt und Glücklicherweise einen Freigewordenen Termin bekommen,
    heute haben wir das Ergebniss der Test bekommen ADHS.
    Meine Tochter hat sich schon beim Vorgepräch von ihrer schlimmsten Seite gezeigt. Jetzt wird eine Terapie bei der Krankenkasse Beantragt, in ca. 3 Wochen geht es los. Wir wollen alles dransetzten das Sie in der Klasse bleiben kann auch wenn wir viel aufzuarbeiten haben, denn das möchte Sie gerne.
    Ich hoffe nur das ihre Lehrerin mitzieht.


    LG

  • ich drücke euch die Daumen, das alles klappt so wie ihr es euch vorgenommen habt. :daumen