Zähne ziehen für Spangenbehandlung?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Kann die Bedenken der Tochter da schon versteh


    Ich definitiv auch. Die hat auch schon ne Menge mitgemacht. Schiel-op, 3 Monate später Blinddarmdurchbruch mit Not-op, beim Augenarzt immer das volle Programm, beim kfo jetzt auch noch.....und 7 Milchzähne total tapfer mit Spritze und ohne Lachgas ziehen lassen. Das die keinen Bock mehr auf weißkittel hat.....


    Auch war es bei uns so, wo bei meinem Kind 2 Milchzähne standen war nur Platz für einen neuen festen Zahn


    Genauso war es bei uns auch. Sie hatte ja keine Schneidezähne oben und als die bleibenden endlich kamen, fragten wir uns, wo die hin sollen....also wäre nur einer gekommen, wäre es perfekt gewesen.
    Sie bekam jetzt letztens ihre letzte Runde Backenzähne und jetzt liegen noch die Weisheitszähne unter Putz 8|


    Mein Kind war so tapfer und hat sich damals gleich alle 4 Zähe auf einmal ziehen lassen.


    Wow!! Wenn das Mal nicht wirklich richtig tapfer ist :thumbsup:


    Mir sind insgesamt 10 bleibende Zähne gezogen worden, incl. Weisheitszähne aus dem Kiefer operieren.


    10 Zähne :amok: das ist ja echt krass viel!!


    Tochter hat auch ziemlich meine schiefen Zähne und den engen Kiefer geerbt. Mein kfo damals meinte immer, ich werde nie Weisheitszähne bekommen. Wären nicht angelegt.
    Was auch immer das ist, mit 19 bekam ich sie :frag und ich hatte nur Probleme. Mit über 30 hab ich mir die oberen dann ziehen lassen, unten haben sie mir schon einen Backenzahn kaputt gemacht, der wurde gezogen und der Weisheitszahn ist in die Lücke gerutscht.
    Trotzdem stehen meine unteren Schneidezähne wie Kraut und Rüben...retainer o.ä. gab's zu meiner Zeit ja noch nicht wirklich.


    Wie auch immer....wir (also die ganze Familie) hat kieferorthopädisch nur Probleme. Die große Tochter soll ein Herbstscharnier bekommen.... :ohnmacht: ich hoffe wir bekommen im Oktober die Meldung das es eine Kassenleistung ist :rolleyes2:

  • Hallo Finja,


    Ist Deine Tochter durch die "Fehl"- Stellung ihrer Zähne eingeschränkt? Kann sie gut kauen, sprechen? Leidet sie unter ihren Zähnen? Lacht/ Lächelt sie nur mit geschlossenem Mund?
    Ist ihre Mundhygiene stark beeinträchtigt durch evt. Schachtelstellung?


    Fakt ist, daß die Zähne sich häufig, nach teilw. jahrelanger KFO Behandlung , wieder verschieben. Wandern. In die alte Position zurück gehen.
    Um das zu verhindern werden die vorderen 6 Zähne im Ober - und Unterkiefer mit einem Draht (Retainer) verbliockt um sie zu fixieren. ( Nach der abgeschlossenen KFO Behandlung) Dieser Draht wird nicht mehr entfernt . Das erschwert die optimale Mundhygiene sehr. Zahnfleischentzündung, Knochenabbau ( welcher ebenfalls durch das Verschieben der Zähne verursacht oder zumindest begünstigt wird) sind die Folge.


    Dir kann hier niemand die Entscheidung abnehmen, doch lasse Dich auf keinen Fall überrumpeln, Zähne ziehen geht schnell, kein Problem...


    Egal welche Entscheidung Du / Ihr trefft, Ihr müsst dahinter stehen. Frag die Ärztin nach Alternativen, gibt sie Dir nicht die Sicherheit welche Du brauchst, hol Dir eine zweite oder dritte Meinung ein. Such nach KFO Ärzten welche dem Enfernen gesunder Zähne kritisch gegenüber stehen. Oder such nach Zahnärzten welche auch ganzheitlich arbeiten, frag sie nach Rat oder einen kritischen KFO Kontakt.


    Hol Dir die Sicherheit die Du brauchst.

    Viele Grüße
    Julia

  • Ist Deine Tochter durch die "Fehl"- Stellung ihrer Zähne eingeschränkt? Kann sie gut kauen, sprechen?


    Kauen im Moment nicht wirklich. Sie beißt sich mit den unteren Schneidezähnen oben ins Zahnfleisch hinter den oberen Schneidezähnen.
    Bei sprechen fällt mir persönlich jetzt nichts auf.


    Ist ihre Mundhygiene stark beeinträchtigt durch evt. Schachtelstellung?


    Ja definitiv. Die unteren Schneidezähne stehen zum Teil ja im 90° Winkel zu den anderen.


    Leidet sie unter ihren Zähnen?


    Ja. Sie möchte schon schöne Zähne haben. Vergleicht sich mit anderen. ("die hat so schöne gerade Zähne")
    So schlimm das sie nicht mehr mit offenem Mund lacht, ist es jetzt nicht. Sie weiß das sie im Grunde sehr schöne Zähne hat, sehr weiß und gepflegt....wenn sie nicht alle wie Kraut und Rüben stehen würden

  • Die Kieferorthopädin ist dafür das Tochter die 4er Backenzähne gezogen werden um Platz zu schaffen.


    Wenn Platz zu schaffen ist, dann würde ich höchstens die Weisheitszähne ziehen lassen (wurde bei mir gemacht, da war ich allerdings schon ein paar Jahre älter, d. h. mit ambulanter Betäubung herausoperiert). Die könn(t)en dafür ursächlich sein, dass es (später) an Platz im Kiefer fehlt. Backen- oder andere gesunde Zähle, never ever!


    Mich irritiert, dass Dir keine Alternativen vorgeschlagen wurden.

  • Wenn Platz zu schaffen ist, dann würde ich höchstens die Weisheitszähne ziehen lassen


    Die werden aller Voraussicht nach später auch noch gezogen. Das sind im Moment noch Mini- Knöpfe im Kiefer.


    Alternativen gibt es keine :frag im Grunde hat Tochter zuviele Zähne. Wo sollen die hin, wenn man sie gerade stellen will....
    Alternative wäre erstmal keine Spange, Kind wachsen lassen und hoffen daß es später evtl vlt klappt. Soviel wird sie aber nicht wachsen...und je später, desto problematischer wird die Behandlung. Jetzt haben die Zähne noch eher kleine Wurzeln und lassen sich noch gut im Kiefer bewegen und schieben.


    Ich sag ja, die Erklärungen der kfo waren schlüssig für mich. Wollte ja erstmal nur Erfahrungsberichte.
    Wer rennt schon los und lässt leichtfertig seinem Kind 4 Zähne ziehen?!
    Werde nachher Mal ein Foto versuchen.



    :thanks::thanks::thanks: an alle für die Antworten. Ich ziehe aus jeder Infos :blume

  • Ich denke auch, wenn nur einer schief stehen würde. Aber es sind ja mehrere pro Kiefer und oben sind die letzten Backenzähne nicht mal draussen...
    Tochter ist seit März 12 und jetzt 1,40m groß. Denke nicht das sie viel größer wird als ich (1,60m)



    Deine sehen schön gerade aus und ich finde nicht dass es auffällt das da zwei fehlen....

  • Um das zu verhindern werden die vorderen 6 Zähne im Ober - und Unterkiefer mit einem Draht (Retainer) verbliockt um sie zu fixieren. ( Nach der abgeschlossenen KFO Behandlung) Dieser Draht wird nicht mehr entfernt .Das erschwert die optimale Mundhygiene sehr. Zahnfleischentzündung, Knochenabbau ( welcher ebenfalls durch das Verschieben der Zähne verursacht oder zumindest begünstigt wird) sind die Folge.


    das so zu formulieren finde ich schon ein starkes Stück :kopf


    Bist Du Kieferorthopädin, oder spricht da ein (aus meiner Sicht gefährliches ;-) ) Halbwissen?


    Bis zu dem Punkt "Das erschwert die optimale Mundhygiene sehr" gehe ich mit dir d´accord-
    aber der letzte Satz ist als Feststellung formuliert- und dem ist nicht so!


    Ich rate auf jeden Fall dazu, sich genauer zu informieren!
    Jeder kann und sollte nur für sich selber abwägen, was das grössere Risiko, oder die schlimmere "Beeinträchtigung" darstellt


    Jedes Kind und jeder Kiefer sind unterschiedlich- und allgemeingültige Lösungen gibt es hier nicht-

    Lieber Gruss


    Luchsie


    Dein Denken kann aus der Hölle einen Himmel und aus dem Himmel eine Hölle machen.


    Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug. (Epikur)

  • Hallo Julia77,


    Um das zu verhindern werden die vorderen 6 Zähne im Ober - und Unterkiefer mit einem Draht (Retainer) verbliockt um sie zu fixieren. ( Nach der abgeschlossenen KFO Behandlung) Dieser Draht wird nicht mehr entfernt . Das erschwert die optimale Mundhygiene sehr. Zahnfleischentzündung, Knochenabbau ( welcher ebenfalls durch das Verschieben der Zähne verursacht oder zumindest begünstigt wird) sind die Folge. .


    das ist jetzt ausgesprochen interessant zu erfahren. Ich trage seit 25 Jahren ohne jegliche Probleme einen Retainer im Unterkiefer, habe ausschließlich eigene Zähne, keine Brücken, keine sonstigen Ersatzteile. Die jährlichen Kontrollen sind *toitoitoi immer o.B. Ich werde jedoch nun erhöhte Vorsicht walten lassen um die von Dir prognostizierten Folgen zu vermeiden (das war Ironie).


    Dem hier stimme ich jedoch zu:

    Such nach KFO Ärzten welche dem Enfernen gesunder Zähne kritisch gegenüber stehen. Oder such nach Zahnärzten welche auch ganzheitlich arbeiten, frag sie nach Rat oder einen kritischen KFO Kontakt..


    Der KFO unseres Nachwuchses hat seit 15 Jahren keinen Zahn mehr ziehen lassen und das, wo er keinen Patienten abgewiesen hat. Seine Philosophie ist, dass jeder Kiefer genug Platz hat (nach hinten). Er hat mich mit seiner umfangreichen Fotosammlung überzeugt, das zu testen. Der Nachwuchs hat durch die Bank weg inzwischen wunderhübsche, vollständige Gebisse, die Zähne sauber aufgereiht wie an einer Perlenkette. Der Vorteil dieser Vorgehensweise ist, dass die winzig kleinen Zahnlücken, die im Laufe der Zeit trotz Retainer wieder größer werden und nicht selten eine Nachbehandlung nötig machen, erst gar nicht entstehen.


    *Finja*: unser KFO hat mir Fotos präsentiert von Kindern, deren Gebiss sehr viel schlimmer verschoben war als bei Deiner Tochter.


    Beste Grüße
    FrauRausteiger

    .
    .
    •» Cave quicquam dicas, nisi quod scieris optime. :rauchen «•
    .
    .

    2 Mal editiert, zuletzt von FrauRausteiger ()

  • Hallo *Finja*,
    also irgendwie fühle ich mich jetzt aufgrund der vielen unterschiedlichen Kommentare hier - im Nachhinein- auch etwas verunsichert. Aber zumindest kann ich Dir sagen, dass bei meinem Sohn (14 Jahre) vor fast 2 Jahren ebenfalls empfohlen wurde, 4 der gesunden bleibenden Zähne ziehen zu lassen, um Platz für die kommenden Eckzähne zu schaffen...mir blutete das Herz, aber ich habe vertraut und die (in unserem Fall echt unkomplizierte und dann offenbar wenig schmerzhafte Prozedur) durch die Zahnärztin vornehmen lassen.
    Heute trägt Sohni seine feste Zahnspange nun seit mittlerweile fast 2 Jahren und sie wird voraussichtlich zum Herbst hin entfernt. Die bleibenden Eckzähne sind inzwischen gut in die Lücken nachgewachsen und auch die übrigen Zähne stehen perfekt in Reih und Glied. Laut Vorabinfo wird er danach noch eine lose Spange für ca. 2 Jahre (glaube nur nachts) tragen müssen, was mit den Weisheitszähnen wird, weiß ich jetzt noch nicht, aber an sich bin ich schon vom Ergebnis überzeugt. Wüßte nicht, wo die Eckzähne hätten hinwachsen sollen, hätten wir die anderen 4 Zähne nicht ziehen lassen... nebenbei hatte er auch noch 1 Jahr Logopädie wg. seiner fehlerhaften Zungenruhelage erhalten, das war funny, 1xwöchentlich ne Stunde Gesellschaftsspiele mit begleitenden Saug- und Pustespielen... jedenfalls ist er selbst jetzt insgesamt sehr überzeugt vom Ergebnis!...berichte gerne mal vom Fortgang der Sache bei Gelegenheit, bis bald und viel Erfolg auch Euch!!! :-)

  • Hallo Finja,


    mein Töchterchen ist auch just zwöf und trägt jetzt seit gut einem Jahr eine feste Zahnspange und hatte vorher (allerdings fest verbaut) auch so ein Ding zum erweitern des Kiefers.


    Bei uns wurde auch auch ein Milchzahn gezogen, da auf Grund der eng stehenden Zähne sich der neue Eckzahn schon hinter dem Milchzahn auf den Weg machte und entsprechen keinen Druck auf den Milchzahn machte. Damit der neue Zahn aber nicht zu extrem schief wird, hat man den Milchzahn gezogen, damit der bleibende Zahn in die Lücke rutschen kann.


    Das ziehen von bleibenden Zähnen stand bei uns auch zur Diskussion, weil auch bei meiner Tochter die Zähne nicht genau übereinander stehen, heißt, die Lücke der oberen Schneidezähne ist nicht gleich der Lücke der unteren Schneidezähne. Aber so wie es aussieht, scheint die "Schieberei" mit Federn und Gummis zu funktionieren (mal sehen was der KFO heute sagt). Hier ging es aber nur um einen Zahn und auch nur als "letzten" Ausweg.


    Ich habe aber 'gehört', dass einige Krankenkassen diese umständlichen, teuren und vielleicht nicht erfolgreichen Behandlungen nicht so gerne übernehmen. Meine Freundin musste dies bei Ihrer Tochter mit vielem Hin und Her über die Zusatzversicherung und Zuzahlungen abrechnen lassen...