Pubiprobleme der "anderen" Art

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hey Leute.....sitz hier gerade in einem Loch.


    Ich bin gerade ziemlich an die Decke gegangen und jetzt könnte ich :flenn


    Also mein Großer ist 17 schon immer SEHR pflegleicht gewesen. Trotzalter, Diskussionen, Streit etc. kenn ich nicht....noch nie. Schon als Baby war er super ruhig und schien immer sehr zufrieden.


    Zu seinem Vater haben wir seit 16 Jahren keinen Kontakt und auch keine Ahnung wo er steckt (Ami lebt wieder in den USA).


    Über das Thema mag er nicht reden....sagt es sei ok er kenne es ja nicht anders....die Bilder die ich für ihn aufbewahrt habe mag er nicht sehen.



    Er war schon immer "everybodys darling" nett, höfflich, hilfsbereit und nen geilen schwarzen Humor.



    Ärger mit Lehrern hatten wir nie....ausser das sie immer heulen wenn sie ihn als Schüler verlieren.



    Erziehung lief immer sehr kamaradschaftlich....er war und ist sehr zuverlässig durfte daher schon immer sehr viel, wenn ich Ansagen mache hielt er diese immer strikt ein.


    Er hält sich an alle Ge- und Verbote....als Beipiel....Silvester als er 15 war besorgte ich für ihn und mich jeweils ein Becks Lemon...das lehnte er ab, weil das ja verboten ist :ohnmacht:


    Junior hatte bis vor ca. 3 Jahren viele Freunde, die bei uns immer ein und ausgingen....jedes We Übernachtungsgäste...die fandes es bei uns immer toll.


    Das riss dann abrupt ab...als die Jungs sich für Alk, Zigaretten und allerlei anderen Blödsinn interessierten. Alle waren deshalb doof, damit wollte er nichts zu tun haben.


    Ich selber bin psychisch Krank (Depressionen, Persönlichkeitsstörung) und so war er mal mit in einer Klinik in der er auch Termine bei einem Jungendpsychologen hatte, dieser versicherte mir das Junior keine Auffälligkeiten hätte...das er ein Einzelgänger wäre, solle ich einfach akzeptieren, es ist einfach sein Ding und solange es ihm gut gehe damit wäre es ok.


    Heute ist es nun so, das er keinerlei reale Kontakte pflegt....ich habe schon das Gefühl das ihm oftmals die Decke auf den Kopf fällt, aber alle anderen sind blöd weil sie dieses und jenes machen oder mögen. Wenn ich ab und an mal weg gehe (Disco oder Konzert etc. geht er immer mit)


    Vor ca. einem Jahr las er im Netz mal etwas über eine Persönlichkeitsstörung....welche er bei sich nun festgestellt hat.


    Er hätte Angst raus zu gehen....Menschenmassen lösen eine Panik in ihm aus. Wenn er mit mir weggeht kann ich von aussen nichts feststellen, er wirkt locker, gelöst macht Blödsinn. Auch gehen wir ab und an auf Demos gegen Rechts....er ist immer voller Tatendrang dabei.


    Ich bot ihm an uns hilfe zu holen....will er nicht. Hab ihm gesagt ich gehe mit oder auch nicht, wie es für ihn besser ist. Nein will er nicht, ihm kann eh keiner helfen.


    So, und nun leidet er seit Wochen still vor sich hin.....mit einem Gesicht....das Kinn und Schultern bis zum Boden.


    Er leidet, weil die pöse Mama das falsche kocht (ich frag regelmäßig was er denn gerne mal essen würde.... :frag )


    Er leidet wenn ich auf Arbeit bin und seine kleine Schwester (7) daheim ist (wobei sie ihn mittlerweile nur noch im Notfall anspricht :motz: ).


    Seine einzigste Aufgabe ist die Spülmaschiene ausräumen...was er "leider" momentan öfter übersieht...richtet ständig chaos an in der Küche.
    Wobei ich dazusagen muss, das er in seinem Zimmer sehr penibel ist....jeden Tag saugt und Staubwischt.


    Alle Welt ist blöd und gemein....sorry aber der zieht von früh bis morgens eine Fresse :nawarte::nawarte::nawarte:


    Aber er sagt NICHTS....ich frage ihn was mit ihm los sei ob ihn was bedrückt.....kurzes NEIN


    Wenn ihm sage er solle halt mal xy fragen ob sie nicht mal was gemeinsam machen wollen, kann er nicht er hat doch diese Persönlichkeitsstörung.



    Vorhin bin ich explodiert und hab ziemlich laut (sind meine Kids absolut nicht gewöhnt) gemeint das das so nimmer gehe....er jetzt alt genug wird sein leben selber in die Hand zu nehmen....und er es lassen soll allen hier die Laune zu verderben (wie gesagt Maus traut sich schon gar nicht mehr in anzusprechen)


    Er ist dann wortlos in sein Zimmer abgerauscht...... :flenn:flenn:flenn


    Jetzt gehts mir scheiße.....ich mach mir nu wieder nen Kopp wie ich das in Ordnung bringen kann das es ihm gut geht....aber kann man/frau das in dem Alter noch????


    Ich reiß mir echt für meine Kids (zuviel) die Beine aus...sie haben kaum Pflichten und bekommen auch große Wünsche irgendwie erfüllt. Ich weiß, da war und bin ich zu "lasch" :rotwerd


    Was kann/soll ich noch tun???? :frag:frag:frag

    Wenn alles um mich herum normal ist, bin ich froh das ich bekloppt bin!

    Einmal editiert, zuletzt von tarja turunen ()

  • wie ich ER das in Ordnung bringen kann das es ihm gut geht


    Er ist am Zug. Er ist ja in einem Alter, in dem das Denken schon Teil seines Lebens geworden sein sollte. Entweder leidet er weiter vor sich hin, was aber euch andere Famillienmitglieder nicht beeinträchtigen darf, oder er überdenkt sein Verhalten und sucht sich einen Arzt, der seine Persönlichkeitsstörung attestiert und behandeln kann.

    Werden Hummeln von anderen Insekten gemobbt, weil sie dick sind?


    Ich gönne mir das Gefühl, durchgehalten zu haben.

  • Hallo


    *schluck* Mit jemandem, der nciht spricht ist schwer auskommen. Mein allererster Gedanke war, "so jemand läuft Gefahr, Amok zu laufen".


    Ich an Deiner Stelle würde mal zur Familienberatung gehen und schauen, ob's dort Hilfe gibt. Vielleicht pubertiert er "nur" später. Vielleicht belastet ihn aber doch etwas sehr.


    Gruß

  • Er ist ja in einem Alter, in dem das Denken schon Teil seines Lebens geworden sein sollte.


    ::) Äh.... er ist in einem Alter, in dem das Denken schlagartig aufhört :nixwieweg


    Tarja, helfen kann ich Dir leider nicht, aber mitfühlen. Mein Sohn war bis sechzehn lieb und nett und ich sagte es schon in nem anderen Thread.... dann machte es knacks und das Hirn war erstmal kaputt :schiel


    Wir sind grad schwer dran es wieder in die richtigen Bahnen zu lenken, aber wir stecken selbst noch mittendrin.


    Viele Kräfte!

  • Ich hab irgendwie das Gefühl es ist seine Art zu rebellieren, wie es Pubis nun mal machen (müssen?) aber er trifft damit bei mir voll den wunden Punkt.


    Es fällt mir so schwer die Verantwortung nicht voll zu übernehmen.



    Vorhin räumte er dann "tief getroffen" die Spülmaschiene ein....ich hab gemeint er solle das lassen weil er mir gerade auf die Nerven geht.



    Es tut mir irgendwie leid ABER ES IST VERDAMMT NOCHMAL GERADE SO! :flenn

    Wenn alles um mich herum normal ist, bin ich froh das ich bekloppt bin!

  • Tarja, gerade wenn die Kinder sowas nicht gewohnt werden, ist das mal gut. Auch wenn das nicht Deiner Art entspricht,
    so muß das Kind bzw. der Teenie ja mal wach gerüttelt werden.


    Ich habe auch ähnlich wie Lucca gedacht...hoffentlich tickt er nicht mal irgendwann aus.


    Es wirkt so, als wenn er schon sehr früh erwachsen werden musste oder wollte, und das gar nicht richtig alles kompensieren


    kann was ihn beschäftigt. Er scheint ja eher zu verdrängen als zu verarbeiten.


    Ich würd ihn in die Pflicht nehmen. Wenn er nicht mit Dir reden will akzeptier das, aber besteh drauf, daß er mit jemand


    Anderem spricht. Und dafür würd ich ne männliche Person wählen, da fühlt er sich besser verstanden.


    Alles Gute, und hab kein schlechtes Gewissen. Du bist nur ein Mensch, und auch Deine Kräfte haben mal ein Ende.


    Bettina

  • Hallo


    Dann mach ihm 'ne Ansage, wie sie alle Pubertisten brauchen, aber abgrundtief hassen. Und natürlich trifft er Dich, letztlich macht es ja leider die Pubertät aus, dass die Sprösslinge, bewußt oder unbewußt, unsere Schwachstellen kennen und nutzen.


    Du könntest ihm mitteilen, dass Du diese Weltelendsjammerei um angeblich nichts besonderes nicht ertragen könntest und er bitte nur noch in Erscheinung treten möge, wenn er sich freundlicher verhalten kann. Dich zöge die Jammerei runter und das bräuchtest Du gerade gar nicht. Sollte er eine Persönlichkeitsstörung haben, gäbe es dafür gute Ärzte, die entsprechend Hilfe leisten können. Eigendiagnostik möge er bitte mit Vorsicht genießen, nicht umsonst stünde hinter dem Diagnostiker ein längeres Studium.


    Einem 17-jährigen gegenüber ziehe ich die Samthandschuhe aus.


    Gruß

  • Ich hab irgendwie das Gefühl es ist seine Art zu rebellieren, wie es Pubis nun mal machen (müssen?) aber er trifft damit bei mir voll den wunden Punkt.


    Würden sie nicht den "wunden Punkt" treffen, wäre es ja nicht so nervig einen pubi zu haben....


    Zu seiner "Persönlichkeitsstörung".... Wenn er diese denn "unbedingt haben" und vor allem als Ausrede für sein Benehmen benutzen will :frag soll er sie gefälligst nachweisen (Arztbesuch) und gefälligst lernen damit umzugehen.... Und sich nicht auf etwas auszuruhen (was er vermutlich noch nicht mal hat)

    Lieber Gruss


    Luchsie


    Dein Denken kann aus der Hölle einen Himmel und aus dem Himmel eine Hölle machen.


    Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug. (Epikur)

  • Vor ca. einem Jahr las er im Netz mal etwas über eine Persönlichkeitsstörung....welche er bei sich nun festgestellt hat.


    Sorry ist klar wenn es danach geht, habe ich wenn ich Tante G befrage zig Persönlichkeitsstörungen.


    Bevor das nicht ärtzlich belegt ist und darun darf der Herr sich selber kümmern.Wird da null Rücksicht genommen.
    Coole Ausrede mehr nicht.
    Nun mal ungefiltert vielleicht mal
    ein bisschen weniger Puderzucker in den Hintern und ein bisschen mehr einfordern.


    Ich kann dieses oh die armen Pubis nicht mehr hören.Klar schwere Zeit aber entschuldigt nicht alles.



    Liebe Grüße


    Ute

  • Tarja, wenn Sohn der Meinung ist krank zu sein, ist es Dein gutes Recht das auch diagnostiziert zu bekommen.


    Sprich dring drauf das es von professioneller Seite geklärt wird. Junior kann doch nicht einfach für sich etwas feststellen.


    Würde ich ihm sagen, das das ärztlich abgeklärt wird und dann wird weitergesehen.

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

  • Vorhin bin ich explodiert und hab ziemlich laut (sind meine Kids absolut nicht gewöhnt) gemeint das das so nimmer gehe....er jetzt alt genug wird sein leben selber in die Hand zu nehmen....und er es lassen soll allen hier die Laune zu verderben (wie gesagt Maus traut sich schon gar nicht mehr in anzusprechen)


    Er ist dann wortlos in sein Zimmer abgerauscht...... :flenn :flenn :flenn


    Jetzt gehts mir scheiße.....ich mach mir nu wieder nen Kopp wie ich das in Ordnung bringen kann das es ihm gut geht....aber kann man/frau das in dem Alter noch????


    Du bist nur Mensch und ganz ehrlich Du schreibst wie kann ich nur dafür sorgen, das es ihm wieder gut geht.
    Er ist 17 zweitens lies was Du geschrieben hast ihm geht es Momentan auch ohne Dein Zutun nicht gut.
    Das es einem mal nicht gut geht gehört zum Leben dazu,genau wie Muttern auch mal laut und ungerecht werden darf.
    Irgendwann ist gut mit LilaLaunebär für die Kids sein wollen/müssen.


    Die Burschen wissen genau wo sie ansetzen müssen, das Muttern sich übel fühlt und alles wieder gut machen möchte.
    Nix da, als Mutti sollte man beiseiten lernen, die Kids zu überraschen. ;)


    Liebe Grüße


    Ute

  • Danke, das sind die Arschtritte die ich brauche :D (keine Ironie!)



    Samthandschuhe und Puderzucker im Arsch???? That´s the point :thanks:



    Ich bin in dem Punkt mit psych. Störungen einfach sehr leicht zu verunsichern aus Angst meinen Kindern davon was mit auf den Weg zu geben.


    Und ich vermute auch das da nix dran ist.



    Ich selber habe mal eine berufliche Reha für psych. Kranke gemacht und bin seit dem mit der Kursleiterin eng befreundet. Diese kennt Junior auch sehr gut und sieht da keinerlei Anhaltspunkte für, das er betroffen sein könnte.



    Zusammenfassung für mich


    Wenn er Hilfe braucht zeig ich ihm wo er die bekommen kann....



    ....ansonsten kann er seinem Schreibtisch aufn Geist gehen mit seinem Leiden, aber bitte nicht mir :amok:

    Wenn alles um mich herum normal ist, bin ich froh das ich bekloppt bin!

  • Er kennt Dich seit Jahren depressiv und persönlichkeitsgestört - soweit richtig? Hast Du möglicherweise gelegentlich das eine oder andere, was ihm mißfällt, damit erklärt - kann das ein? Jetzt steckt er seit einigen Jahren in einer Persönlichkeitskrise und beansprucht für sich eine Persönlichkeitsstörung, als Freibrief für Durchhängen und Selbstmitleid. So ist das aber nicht in Ordnung. Es mag ja sein, daß er wirklich ernsthafte psychische Probleme hat. Sowas wird auch nicht zu wenig vererbt. Aber das ist niemals ein Grund, sich aufzugeben. Er ist kein Psychiater, er kann weder beurteilen, ob er krank ist, noch, ob ihm geholfen werden kann und in aller erster Linie muß er ohnehin die Backen zusammenkneifen und selber aktiv werden. Rede mal ganz in Ruhe Klartext mit ihm und dann vereinbart ihr einen Termin bei einem Fachmann seiner Wahl. Den ersten Schritt zur Erkenntnis hast Du ja schon gefunden, daß Du ihm jederzeit hilfst, aber nicht dafür verantwortlich bist, wenn er sich gegen alles sperrt. Redet auch mal darüber, so ganz auf Augenhöhe.

    Einmal editiert, zuletzt von Dr. Dolittle ()

  • :knuddel
    es ist immer das schlechte Gewissen, das an einem als Mutter nagt...
    Pubis sind nicht einfach
    und es darf einem auch mal die Hutschnur platzen...
    reinigt die Atmosphäre
    sei einfach gesprächsbereit
    wird schon
    :knuddel