Ab 2013 keine Grundschulen mehr in HH

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Eine gute Sache, wenn sich der Unterricht wirklich nur auf die zeit von 8 bis 13 Uhr beschränkt und am Nachmittag alle Hausaufgaben erledigt werden.
    Vor allem das kostenlose Angebot ist :daumen

  • Ich finde die Idee auch gut. Allerdings sollte dann irgendwie ab 11:30/12:00 Uhr Pause sein, eine Stunde Zeit zu essen und Zeit sich zu bewegen und dann vlt. ab 13:00 uhr noch 1-2 Std. Unterricht... Dann würde man das etwas entzerren...


    Hier gibt es leider nur in der "Stadt" die Ganztagsschulen, hier draußen nicht... Ich könnte zwar Sohnemann in die Stadt in der Schule anmelden, aber das finde ich dann auch blöde... Alle Schulfreunde so weit weg.... :(

    Wir Frauen sind Engel...


    ...Und wenn man uns die Flügel bricht, fliegen wir eben weiter...
    ...auf einem Besen!!! Wir sind ja schließlich flexibel...

  • :daumen:daumen Endlich macht mal jemand den Anfang


    Ich hoffe dies weitet sich auf die anderen Bundesländer aus.


    Wenn ich nur daran denke,was ich jetzt für nen Streß hatte bei uns eine Schule mit einer guten Ganztagsbetreuung zu finden,die KEINE Privatschule mit dem teuren Beitrag is.. :schiel:ohnmacht:
    Nur aus dem Grund muss ich jetzt sogar umziehen,weilmeine Lütte sonst keine Chance auf einen Platz haben würde.... :hm...

  • Zitat: bimbambule


    Ich finde die Idee auch gut. Allerdings sollte dann irgendwie ab 11:30/12:00 Uhr Pause sein, eine Stunde Zeit zu essen und Zeit sich zu bewegen und dann vlt. ab 13:00 uhr noch 1-2 Std. Unterricht... Dann würde man das etwas entzerren...


    Es wird wohl so laufen, wie unser derzeitiger pädagogischer Mittagstisch im Hort. Pausen sind garantiert. Dabei fällt mir ein: Hortangebote in den Kitas fallen dann auch weg.

    2 Mal editiert, zuletzt von Samadhi ()

  • Was für die einen Betreuungs-Qualität ist, ist für mich Berufschance. Mit der Einführung der Ganztagsschulen (an der Schule meiner Söhne schon ab kommendem Schuljahr) werden die Angebote ausgeweitet, es gibt mehr Kurse und damit auch mehr Arbeitsplätze für Lehrer bzw. (hier-ich) Honorarkräfte. So steht und fällt die Entscheidung ob ich eine Schulband aufbauen darf mit der Entscheidung wann die Ganztagsschule kommt. Denn nur dann dürfte ich in der Schulband ALLe Klassen integrieren und nicht nur die 5.+6.


    Also ich finde das aus beiden Perspektiven super. Als Vater aber auch als Arbeitnehmer. Zum Glück bin ich nach Hamburg gezogen. Die Entscheidung wird immer wieder bestätigt. :D

  • Ganztagsschulen kann man grundsätzlich eigentlich befürworten, wenn der Freizeitausgleich in diesem System auch stimmt. Bei uns vor Ort ist es zur Zeit ein großes Problem, dass die Kinder in Sportvereinen kaum noch Angebote warnehmen können, da die Trainingszeiten nicht überall in die Abendstunden verlegt werden können. Immer mehr Kinder verlassen deswegen die Sportangebote in den Vereinen. Da sind auch die Schulen gefragt, ob es Ausnahmen geben kann, oder man sollte den Sport mehr in das Konzept mit einbeziehen.


    Ansonsten sehe ich die Sache als sehr gut an.

    ***************************************
    Die Vergangenheit fallen lassen. Die Gegenwart leben und die Zukunft auf sich kommen lassen...
    ***************************************

  • Gut wer sich nicht auskennt findet es gut.


    LEA kämpft schon seit einiger Zeit dagegen an.
    Es ist eine sehr große Verschlechterung.
    Betreuung nur bis 16 Uhr. Hort wird wegen einer oder 2 STunden (Hort geht bis 18 Uhr) keine Hortgruppe mehr machen. Was machen Eltern welche bis 17 Uhr arbeiten müssen?
    Betreuung ist schlecht da keine Erzieher.
    U.V.M.


    Versprochen wurde viel und nichts gehalten.
    Auf den Testschulen (Ja, die gibt es schon) jammern die Eltern.
    Andere Kinder welche derzeit einen Hort suchen finden in bestimmten Stadtteilen keinen mehr da die zugemacht haben. Können nicht arbeiten gehen.

  • Bei Facebook kriegste mich nicht rein ;) , trotzdem :thanks:
    Unsere Klassenlehrerin war 'ne zeitlang stellvertretende Rektorin. Am 17. haben wir Lernstandsgespräch, ich frage sie auf jeden Fall, was machbar ist. Sie hat sogar in unserer Grundschule die Starterschule durchgesetzt. In der 6. Klasse nur ein Klassenstärke von 12 Schülern :D Karo, läuft aus, aber für uns ist und war es ein Riesenprivileg ...

  • Ich finde das Klasse, dann sind die Kinder gut aufgehoben und so gut wie fertig mit ihrem Schulzeug, wenn sie heim kommen. Somit brauchen sie nur noch für Arbeiten lernen.


    Hast DU gelesen was ich geschrieben habe?
    Scheinbar nicht.

  • @ vtd
    doch habe ich gelesen, nur wenn ich es mit unserer Region vergleiche... bei uns hat der Hort generell nur bis 16 Uhr offen, d.h. dann sind die Kinder auch auf sich gestellt. Bei uns werden die Hausaufgaben auch im Hort erledigt, aber es wurde damals von Anfang an gesagt, dass im Hort nicht alles erledigt wird, also hieß es, man setzt sich nach 17 oder 18 Uhr nochmal mit den Kindern hin.
    Außerdem bin ich der Meinung es sollte eh nicht diese Einteilung Grund-, Haupt-, Realschule und Gymnasium geben. Sondern die Kinder sollten mit einander lernen und frühestens ab der 5. oder 6. Differenzierungskurse und das alles verpackt in einer Ganztagsschule, also auch für die Großen.

  • Also bei uns gehen die Horte auch nur bis 16 Uhr und dann ist Schicht im Schacht... Und du musst erstmal einen Platz bekommen... Gar nicht so einfach...


    Das mit der langen Mittagspause kenne ich aus den Schulen in Frankreich. Ich habe das immer sehr angenehm empfunden. Ich hatte dort sogar eine 1,5 stündige Mittagspause (oder waren es 2 Stunden?). Da konnten wir alle ganz in Ruhe essen (ich habe nie verstanden wie man in einer 30minütigen Mittagspause vernünftig essen kann....) und danach haben wir immer noch richtig schön spielen können. für die kleineren gab es eine Halle, wo sie sich hinlegen konnten.


    Um 14 Uhr haben wir dann noch 2 oder 3 Stunden Unterricht gehabt! War alles überhaupt kein Thema. Ich fand es sogar sehr anstrengend mich an dieses "6 Stunden hintereinander Unterricht" zu gewöhnen. Das ist echt richtig hart...


    Gutmütig: ich finde es sogar total krank, Kinder schon ab der 5. Klasse zu "sortieren"... :kopf Aber es passt so schön in das Weltbild vieler Eltern, für die allein das Abitur ein Schulabschluss ist, der das Kind kokurrenzfähig macht...

    Wir Frauen sind Engel...


    ...Und wenn man uns die Flügel bricht, fliegen wir eben weiter...
    ...auf einem Besen!!! Wir sind ja schließlich flexibel...

  • Meine Kinder sind / waren schon auf Ganztagsschulen. Und da gilt eins wie bei Grundschulen, Hauptschulen, Realschulen, Gymnasien usw. auch: Es liegt immer auch an der persönlichen Führung der Schule xy und dem was der Rektor und die Eltern daraus machen. Der Begriff ist lediglich ein Grundfundament. Wenn an einer Ganztagsschule genug Kinder sind, die eine Hortbetreuung benötigen .... wer sagt denn das sich hier nix organisieren / machen lässt? Wo ein Wille da ein Weg. Man sollte nicht alles grundsätzlich verteufeln nur weil die Rahmenbedingungen noch nicht ausgereift oder perfekt sind.

  • Wo ein Wille da ein Weg. Man sollte nicht alles grundsätzlich verteufeln nur weil die Rahmenbedingungen noch nicht ausgereift oder perfekt sind.




    Naja, verteufeln vielleicht nicht, aber es gestaltet sich ja nicht zum ersten Mal so, dass Dinge eingetopft werden sollen, die sicher gut sind, aber in der Umsetzung weder Hand noch Fuss haben. Leider werden die, die betroffen sind -in diesem Fall das päd. Personal, Eltern und Kinder- einfach ausgeschlossen bei der Planung.


    Ich erinnere mich noch gut vor ein paar Jahren an die Sprachstanddserhebung. Vom Sinn her super, von der Umsetzung katastrophal. Wir müssen heute noch mit einer "Sprachförderin" auf Honorarbasis arbeiten, die ausser ein abgebrochens Studium nichts vorzuweisen hat. Tja, kein Personal...


    Solche Dinge beschliessen wohl immer diejenigen, die von der Materie überhaupt keine Ahnung haben.

    Liebe Grüße


    Friday

    Einmal editiert, zuletzt von friday72 ()

  • @ bimbambule - daher mag ich auch mehr die Gemeinschaftsschulen, weil bei jedem Kind der Knoten zu einem anderen Zeitpunkt reißt. Bei den Differenzierungskursen kann das Kind welches vll. in Deutsch keine Leuchte ist, auf der Stufe der Realschule lernen, dafür ist genau das selbe Kind aber in Mathe spitze und besucht dort den Kurs mit der Anforderung des Gymnasiums. Und das funktioniert, meine Kinder lernen Gott sei Dank seit ein paar Jahren in solch einer Schule, also ist jeder Kurs genau entsprechend dem Kind angepasst. Ohne das es hier über- oder da unterfordert ist. Sollten zwischenzeitlich die Lehrer merken, dass das Kind in dem Kurs nicht gut aufgehoben ist, dann gibt es ein Elterngespräch und es wird entweder in den in den Erweiterungskurs hochgestuft oder kommt vom Erweiterungskurs in den Elementarkurs, je nach Bedarf.

  • In HH ist das Thema der Gemeinschaftsschulen bis zur 6. sowieso vom Tisch. Hamburger wollten es nicht und pasta.


    Die Ganztagsschulen sind ein Nachteil für die Berufstätigen denn die finden keine Hort von 16 - X auch wenn es wo anders ein Vorteil wäre. In HH ist es eine Verschlechterung denn hier haben die Horts von 6 - 18 Uhr offen.


    Übrigens gibt es genug Lehrer und Erzieher. Sie werden aber nicht eingestellt da kein Geld da ist und das Deutschland weit.
    Daher Nordlicht: Für Dich auch kein Vorteil da Du keine Ausbildung in der Richtung hast.

    2 Mal editiert, zuletzt von vatertochterduo ()

  • Dann ist es doch gan einfach *ironieon* HH muss endlich seine Privilegien ablegen und sich Deutschland anpassen, wieso soll HH 2 Stunden längere Betreuungszeiten zustehen als uns *ironieoff*
    @vtd ich hoffe du verstehst schwarzen Humor ;)