Kinderzimmer is ein reiner Saustall

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo zusammen,


    ich muss mir hier mal Luft machen, sonst platz ich :motz:


    Wir haben hier z.Z ne große Renovierungsaktion am Start. Geplant waren Bad, Küche und Flur, dazu gekommen ist nun noch die Decke im Kinderzimmer.


    Wegen der Decke war ich letzte Woche Sonntag damit beschäftigt, im Zimmer mal umzuräumen, hin und her zu schieben usw.


    Und dann trafs mich: im Bett vom Tochterkind: Müll :nawarte:


    Papier in allen Varianten, Verpackungen von Ü-Eiern, Milchschnittenpapier usw. Hinterm Bett sahs nicht besser aus.


    Ich verstehs nicht, Tochterkind hat nen Mülleimerchen im Zimmer und in der Küches steht sowas selbstverständlich auch.


    Ich hab mir dann mal das Zimmer genauer angeschaut :ohnmacht:


    Rausgeholt hab ich an dem einen Sonntag nen großen Müllsack und Wäsche für 2 Maschinen die im Zimmer verteilt waren.


    So, hab dann also letzte Woche darin Ordnung geschaffen, jetzt grad komm ich ins Zimmer und was seh ich Müll im Bett. Alles Reden letzte Woche hätt ich mir schenken können, hätte ich mich genauso vorn Baum stellen können :wand


    Tochterkind drauf angesprochen grad fängt sie gleich zu heulen an und wird pampig.


    Ich mag nimmer, die wird noch nen Messie wenn des so weiter geht.... :ohnmacht::frag

    Begrenzt ist das Leben, doch unendlich ist die Erinnerung.


    “Liebe ist niemals ohne Schmerz ” , sagte der Hase und umarmte den Igel!

  • Ganz einfach: essen im Kinderzimmer verbieten. Gegessen wird in der Küche, da kann sie den Müll gleich wegräumen.


    Klappt aber spätestens dann nicht mehr, wenn sie pubertieren. ;)

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • warum räumst Du das auf? :ohnmacht:
    (weiss ja nicht, wie alt Dein Tochterkind ist...)
    meinen würd ich die Zimmer nicht renovieren (helfen) wenn ich mich durch Müll wühlen müsste :bldgt:

    Lieber Gruss


    Luchsie


    Dein Denken kann aus der Hölle einen Himmel und aus dem Himmel eine Hölle machen.


    Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug. (Epikur)

  • Ich mag nimmer, die wird noch nen Messie wenn des so weiter geht....


    Den Satz habe ich gefühle hundertmillionen mal von meiner Mutter damals gehört.
    Heute kann ich mit bestem Gewissen jederzeit jeden reinlassen ;)

    Auch das glücklichste Leben ist nicht ohne ein gewisses Maß an Dunkelheit denkbar; und das Wort "Glück" würde seine Bedeutung verlieren, hätte es nicht seinen Widerpart in der Traurigkeit.

  • Meine Tochter ist leider auch so in der Richtung .. nur ist sie halt schon Pubi.... Und sie jammert auch immer , sie wolle ein renoviertes Zimmer.. Tja . solange es so aussieht wie es da meist aussieht mache ich da nix... und da sie es selber nicht auf die Reihe bekommt bleibt es eben so wie es ist... Ich habe ihr desöfteren angeboten ihr bei best. Dingen ( zb Kleiderschrank organisieren udn ausmisten ) zu helfen... Aber sie hat dazu nie Zeit. Also bleibt es so. Basta.

  • Ich würde auch zu erst das Essen im Zimmer verbieten!!! Egal was es ist, und wenns nur nen kleiner Schokoriegel ist.
    Für mich gehört Essen sowieso nicht ins Zimmer, wenn da mal was liegen bleibt dann siehts bald lecker aus.
    Auch Süsses gehört für mich nicht ins Bett. Meine Eltern haben das auch immer erlaubt, resultat war, das ich einmal in Schokolade geschlafen habe und meine Haare super aussahen
    und einmal mit Kaugummi eingeschlafen bin, was mir dann auch in die Haare gegangen ist. Schokolade ging gut beim Duschen raus, Kaugummi wurde geschnitten.


    Mein Sohn darf nix in seinem Zimmer/Spielzimmer essen.
    Eher dann im Wohnzimmer mal, weil er es da auch immer gleich weg räumen muss.


    Und ansonsten würde ich an deiner Stelle das Zimmer nicht aufräumen. Zumindest nicht alleine.
    Ich weiss zwar nicht wie alt deine Kleine ist, aber meiner musste eigentlich von Anfang an mit helfen, mittlerweile geht es recht gut, wenn er nicht die Phase, ich hab keinen Bock hat.
    Und solange sie keine Ordnung hält, würde ich an dem Zimmer rein gar nix verändern.
    Dann muss sie erst mal zeigen, das sie es in Ordnung halten kann und das über mehrere Tage/Wochen und dann kann man übers streichen und verändern reden.


    LG

  • bei uns gibt es auch die regelung...gegessen wird nur am esstisch...essen und trinken ist im kinderzimmer tabu...


    ...ich hoffe, dass es auch noch ne weile so anhält... :bet


    und wenn deien tochter schon die sauerei macht, dann kann sie es auch selber aufräumen...




    ich weiss, dass dass nicht immer klappt......bei meinem sohn ( 5 jahre ) bekomme ich ab und an auch die krise, wenn ich in sein zimmer komme


    ...je nach " grad der sauerei " helfe ich auch schon mal mit...in seinem alter kann man ja auch nicht sooo viel verlangen... ;)

    Das Leben ist wie ein Spiegel.
    Lächelt man hinein, lächelt es zurück.




  • (weiss ja nicht, wie alt Dein Tochterkind ist...)


    Sie wird 10 im September...


    Wir hatten letztes Jahr ne ähnliche Situation, da hab ich ihr angeboten mit ihr zusammen alles aufzuräumen. Im Endeffekt hab ich aufgeräumt und sie hat mir dabei zugeschaut.


    Und das es schon wieder solche Ausmaße angenommen hat war mir gar nicht so bewusst, da sie ihr Bett morgens immer selbst macht und das Bett alle paar Wochen auch selbst bezieht.


    Und eigentlich haben wir ja auch die Abmachung, das wenn sie Freunde einladen will, das Zimmer vorher aufgeräumt wird.


    Das sie alles nur " versteckt", damit hab ich echt nicht gerechnet.


    Wie krieg ich sie bloss dazu mehr Ordnung zu halten? Oder is das bei ner fast 10-Jährigen schon zu viel verlangt? ?(

    Begrenzt ist das Leben, doch unendlich ist die Erinnerung.


    “Liebe ist niemals ohne Schmerz ” , sagte der Hase und umarmte den Igel!

  • Klingt jetzt vielleicfht hart, aber daran:

    Im Endeffekt hab ich aufgeräumt und sie hat mir dabei zugeschaut


    bist du meiner Meinung nach selbst schuld.
    Warum räumst du auf, wenn sie nicht mithilft? Ich hätte das Zimmer verlassen und sie selbst räumen lassen.
    Warum ist nur "eigentlich" die Abmachung, dass die nur im aufgeräumten Zimmer Besuch bekommen darf? Das klingt nach Inkonsequenz.


    Essen im Zimmer ausnahmslos verbieten.
    Sie räumt ihr Zimmer auf, vorher gibts keinen Besuch. Natürlich kannst du ihr beim letzten Feinschliff helfen, aber die grobe Ordnung sollte sie selbst schaffen.


    Wie lange räumst du ihr Zimmer denn schon auf? Hat sie es überhaupt schonmal selbst aufräumen müssen?

  • Überbewerten würde ich es jetzt aber auch nicht. Meine (7) kann das auch gut mit der unordnung ;-), dann wird eben dann und wann aufgeräumt, wenn ICH meine es wird langsam zu unordentlich und das meine ich Kindgerecht ab dann, wo ich sehe langsam fängts an, dass sie es bald nicht mehr alleine schafft aufzuräumen, weil man nicht mehr weiß wo anfangen, wo aufhören. Sie selber räumt auf, wenn ich Laune habe helfe ich.
    Ansonsten wird eben kóntrolliert, dann kann sie ja nichts verstecken, jedenfalls nicht so, dass du es nicht finden würdest. ;-)


    Das mit dem im Zimmer nicht essen und trinken finde ich eine gute Sache und habe ich selber auch noch nicht eingeführt, da sie ihren Müll schon wegschmeißt, manchmal aber eben auch nicht. Also werde ich das doch auch mal so einführen bei uns!

  • essen im kinderzimmer gibts bei usnb auch nicht! ich muss euch nicht erzählen das ich das ganze papier trotzdem laufend im zimmer finde?
    die hat sachen in ritzen geschoben das muss mindestens 100 mal länger gedauert haben als der weg zum papierkorb.
    ich frag mich heute noch wie die das da rein bekommen hat. raus gings nur mit möbelrücken.



    aber eins ist sicher irgendwann freuen wir usn wieder wenn wir ein papierschnipsel an orten finden wo die nicht zu sein haben, nach dem unsere enkelkinder zu besuch waren.


    sagt meine mutter immer. überspitzt ausgedrückt der hättest in der ganzen wohnung windeln verstecken können die hätte sich beim finden von jeder gefreut ;)

    mein hirn weigert sich ständig, so langsam zu denken, wie meine finger tippen können. meine finger sind so damit beschäftigt, sich zustreiten, wer als erstes auf die tasten darf, das die nicht mal merken wie sie den gedanken hinterherhinken

  • Den Satz habe ich gefühle hundertmillionen mal von meiner Mutter damals gehört.
    Heute kann ich mit bestem Gewissen jederzeit jeden reinlassen ;)

    Ich hab mit Vorliebe Verpackungen, Tempos (benutzte natürlich) und co. in meinem Zimmer gebunkert, gerade WEIL meine Mutter sich deswegen so aufgeregt hat. In meiner ersten eigenen Wohnung hab ich es dann erstmal genossen, alles stehen und liegen zu lassen. Okay, in der zweiten und dritten auch :rotwerd
    Das erledigt sich spätestens dann, wenn es dem Wohnungs/Zimmerbesitzer selbst auf den Keks geht.


    Wenn es Dich stört, find ich die Tipps der andern gut. Selbst aufräumen würde ich auch auf keinen Fall, höchstens mit ihr zusammen, aber nur, wenn sie hilft.

  • bist du meiner Meinung nach selbst schuld.


    Du hast nicht so unrecht


    Warum ist nur "eigentlich" die Abmachung, dass die nur im aufgeräumten Zimmer Besuch bekommen darf?


    Naja, weil ich "eigentlich" dachte das sie auch aufräumt und den Müll nicht irgendwo im Zimmer versteckt.


    Wie lange räumst du ihr Zimmer denn schon auf? Hat sie es überhaupt schonmal selbst aufräumen müssen?


    Hmm, ich glaub im Endeffekt hab am Ende immer ich aufgeräumt, spätestens dann wenn sich die Verwandschaft zum Geburtstag ankündigt. Da wär mir so ein Saustall nämlich ziemlich peinlich, und somit wirds Zimmer mindestens einmal im Jahr von mir aufgeräumt :ohnmacht:

    Begrenzt ist das Leben, doch unendlich ist die Erinnerung.


    “Liebe ist niemals ohne Schmerz ” , sagte der Hase und umarmte den Igel!

  • Hmm, ich glaub im Endeffekt hab am Ende immer ich aufgeräumt, spätestens dann wenn sich die Verwandschaft zum Geburtstag ankündigt. Da wär mir so ein Saustall nämlich ziemlich peinlich, und somit wirds Zimmer mindestens einmal im Jahr von mir aufgeräumt


    Das hat meine Mutter auch immer gemacht. Lange Zeit sogar.
    Jetzt bin ich immer noch nicht die ordentlichste und das schließe ich daraus, das ich es nie machen musste.
    Jetzt mache ich das nötigste und so das es schön ist, also so Deko und so, aber ich lass auch mal gerne was liegen.


    LG

  • Ich glaube in dem Alter ist das normal! meine ist ja "erst" 7 1/2, daher kann ich für das Alter noch net mitsprechen-nur berichten wie das bei uns läuft.
    Meine bringen die Wäsche selber runter (ich bin im eg, die kinderzimmer sind oben,..), meine Große bezieht ihr Bett sogar selbstständig von alleine, ohne das ich sage das es an der Zeit ist o.ä., aufgeräumt wird auch alleine-Ausnahme: nach ner Feier, Übernachtungen und Co. wo größeres geschah. Mir ist auch der Zusammenhalt wichtig, ich helfe ihnen genauso wie sie mir auch, wir sind da sehr harmonisch und sagen nicht nein....


    Gegessen wird bei uns NICHT oben. Nur in der Küche, bzw. kleinere Snacks auch mal im Wohnzimmer :) Hoch kommt auch nur Wasser an trinken, keine Säfte oder derartiges.


    Ich hoffe natürlich das meine mit 10 auch noch so super alles macht wie jetzt, da kann man sich net Beschweren, aber ansonsten würde ich sagen ist das je nach Charakter auch normal. Ich war in dem Alter auch furchtbar, und ein Messie war da wohl gar nichts gegen :D Ich war aber auch eine verzogene/eher nicht-erzogene Göre - muss man so hart sagen ;) Das läuft bei uns alles anders, aber zu 100%, daher hab ich auch Hoffnungen das es sooo schlimm nie wird :)


    Ich würd mich also da anschließen. Klare Ansagen. Ich meine, sie ist alt genug das man ne Milchschnitte auch vernünftig im Zimmer essen darf sowas muss man meiner Meinung nach nicht prinzipiell verbieten, aber sie ist auch alt genug dann die Verpackung in ihren oder den Hausmüll zu werfen! Das würde ich auch so sagen. Müll gehört in den Müll, vorallem sowas! Einen eigenen Mülleimer hat sie ja, also wo ist das Problem? Ansonsten gibt es das halt in ihrem Zimmer nicht mehr-sie hat die Wahl!


    Aufräumen.. würde ich sonst gar nicht.. Außer es ist wirklich ZU schlimm, aber dann würde ich auch nur das zu schlimme entfernen. Mit dem Rest muss sie leben. Vielleicht kommt es ihr dann irgendwann über? Oder du nimmst umbemerkt sachen weg, wo du weißt das sie die regelmäßig benutzt, und versteckst die an anderer Stelle. Fies, ja ;) Aber dann kannst es auf die Unordnung schieben,.. Wenn sie ständig alles suchen muss, hat sie vllt. auch keine Lust mehr und räumt mal auf.
    Hat sie genug Stauraum? Kommoden? Gerade Kommoden sind soooo wichtig. Schränke, Schubladen. Geschlossene Sachen. Wenn sie mit der Ordnung Probleme hat, dann ihr erstmal beibringen, das sie das was unnütz rumliegt, in schubladen und co. reinschmeissen soll. Das muss gar nicht ordentlich sein!! Ganz ehrlich, genauso habe ich das gelernt.... Mir sagte man, hauptsache das es für Besuch und Leute die nichts an den Schränken zu suchen haben, ordentlich ausschaut. Was man für einen Chaos in Schränken und Co. hat ist egal. Mir zumindest hat das wirklich sehr geholfen, denn ich hatte eeeewig ein Problem wo der ganze Krempel hin soll. Auf Dauer lernt man dann nämlich auch den nächsten Schritt. Zu sortieren, aussortieren, und auch innendrin auf Dauer Ordnung zu haben :) Manchen ist das einfach zu viel, so viel Kleinkram, und man weiß nicht wohin, dann lässt man es lieber liegen. Gerade Kinder haben mit sowas oft Probleme-auch wenn genug Stauraum da ist, man will es vernünftig machen, aber weiß gar nicht wo man anfangen soll. Ein Anfang ist einfach das äusserliche Chaos zu beseitigen.

  • Hmm, ich glaub im Endeffekt hab am Ende immer ich aufgeräumt, spätestens dann wenn sich die Verwandschaft zum Geburtstag ankündigt. Da wär mir so ein Saustall nämlich ziemlich peinlich, und somit wirds Zimmer mindestens einmal im Jahr von mir aufgeräumt



    Also, sie sollte wirklich allein aufräumen können. Das ist der fehler den du machst. Klar, wenn meine Mutter das am Ende sowieso für mich macht, tja, dann nehme ich doch lieber mal ein wenig ärger in kauf. Hat ja anscheinend auch keine Konsequenzen, also warum aufräumen?


    Alles andere, da sage ich doch glatt mal "fremdschämen" für, aber warum? Soll sie sich doch den Kommentaren stellen, wenn die Tante dann sagt: Du liebe Güte wie sieht dein Zimmer denn aus? Der Rest der Wohung ist ja sauber, DuU kannst doch ordnung halten, SIE muss es eben lernen. Aber sicher nicht indem du am Ende alles selber machst.

  • Mir ist der Saustall meines Kindes nicht mehr peinlich... Im Gegenteil - ich zeige den gern mal ihren Freunden ( nicht bewußt, sondern einfach weil ich sie reinlasse und ihnen sage sie sollen einfach in ihr Zimmer gehen ) - die sie lieber vor der Türe stehen lässt als sie hereinzubitten.... Ist ihr nämlich selber peinlich.

  • Jetzt bin ich immer noch nicht die ordentlichste und das schließe ich daraus, das ich es nie machen musste

    :lach ich musste immer aufräumen,und nun mag ich es nicht in meinen 4 Wänden.
    Töchterchen darf so lange was zum naschen,essen und trinken im Zimmer haben,solange ich nirgends Reste finde.Sollte es so sein,ist wieder für unbestimmte Zeit "Verbot" ausgesprochen

  • Der Beitag könnt auch von uns sein......menno, als hätt ne Bombe hier eingeschlagen. :nawarte::nawarte::nawarte:


    Aber ich geb ihr dann Zeit bis zum nächsten Papa-wochenende.
    Wenn es dann nicht wenigstens in Kinderordnung ist, geh ich mit blauen Müllsäcken bewaffnet da rein und räum auf.
    Von daher ist es noch so lala okay, allerdings liegen bei ihr auch Klamotten für mindestens eine Waschmaschine rum.
    Und meist taucht die dann ganz wundersam auf, wenn ich fertig bin mit Waschen, aber das ist mir egal. Dann muß sie so lange warten, bis mein nächster Waschtag ist. :dribbel


    Ich hab auch schon mal 4 Wochen keine Klamotten von ihr in der Wäsche gehabt ( da hatte sie ne eigene Wäschetonne bei sich im Bad,die sie leeren sollte, wenn diese voll ist).
    Der Berg wuchs und wuchs und wuchs......Das waren 7!!!!!!! Waschmaschine voll. Ich so: :amok::amok::amok::nawarte::nawarte::nawarte::nawarte::angry:angry:angry:angry
    Und sie nach meinem Abriss so: :flenn:flenn:flenn


    Seitdem hat sie keine Wäschetonne mehr; Klamotten sollen gleich nach´m Ausziehen in die Wäschebox. Naja klappt nicht immer.


    Und Müll bringt sie nur nach Aufforderung aus ihrem Zimmer.Essen gibt´s allerdings nicht in ihrem Zimmer. Hält sie sich auch meist dran.


    Ach ja meine Große ist auch 10.

  • Hmm, ich glaub im Endeffekt hab am Ende immer ich aufgeräumt, spätestens dann wenn sich die Verwandschaft zum Geburtstag ankündigt. Da wär mir so ein Saustall nämlich ziemlich peinlich, und somit wirds Zimmer mindestens einmal im Jahr von mir aufgeräumt :ohnmacht:

    :brille :brille Also wenn Opa zu Besuch kommt ist Zimmer meist sauberer
    :D Zieht besonders gut wenn Opa sie zu einem WE abholt
    und KM bekommt auch immer mit wie die zwei hausen ::) Problem ist mehr das immer der andere nicht aufräumt

    Probiers mal mit Gemütlichkeit mit Ruhe und Gemütlichkeit

    jagst du den Alltag und die Sorgen weg